1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NC Soft: World-of-Warcraft-Konkurrent…

Zwar schade...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwar schade...

    Autor: Hotohori 07.09.18 - 19:03

    weil damit natürlich die Arbeit von Leuten endgültig verloren geht, denn man kann das Spiel ja dann gar nicht mehr spielen, aber ich finde es gut.

    Warum? Weil ich hoffe, dass der aktuelle MMORPG Markt endlich ausstirbt, damit das Genre eine Chance bekommt neu aufzuerstehen, ohne die ganzen Fehler, die über die letzten 10+ Jahre gemacht wurden. Das geht aber nur noch mit einem kompletten Neustart des Genres und dem damit los werden der heutigen MMORPG Spieler, von denen der Großteil alles aber kein richtiges MMORPG spielen wollen.

  2. Re: Zwar schade...

    Autor: ark 07.09.18 - 19:55

    Hm, interessante These erst mal. Magst du das evtl. ein bisschen ausführen? Worin genau unterscheiden sich heutige MMORPGs von richtigen MMORPGs? Und wieso muss man sich der heutigen MMORPG-Spieler entledigen bevor man das Genre neu starten kann? Ich mein nur weil heutzutage aktive Spieler "falsche" Spielkonzepte spielen heißt dass ja noch nicht das im Moment inaktive Spieler davon abgehalten werden würden ein potentielles richtiges MMORPG zu spielen, oder übersehe ich was?

  3. Re: Zwar schade...

    Autor: Hotohori 07.09.18 - 21:36

    Es geht darum, dass die MMORPG so ab kurz nach WoW Release nach und nach immer mehr leichter zugänglich gemacht wurden, immer mehr Komfort rein kam, der bestehende gute Dinge in MMORPGs immer mehr kaputt gemacht hat und das ging über Jahre immer so weiter, nur um noch mehr Spieler anlocken zu können. Auch wurden MMORPGs immer Singleplayer freundlicher und Multiplayer immer mehr zu einem optionalen Feature.

    Das hat eben dafür gesorgt, dass die heutigen MMORPGs kaum noch wirklich Spaß machen, keine richtige Tiefe mehr besitzen, deutlich Anspruchsloser sind und eine Community im Spiel kaum noch existiert. Man lernt kaum noch neue Mitspieler kennen.

    Früher war es normal fremden Spielern offen zu begegnen, sich mit ihnen zu unterhalten, sie dadurch kennen zu lernen und mit ihnen vielleicht sogar eine Gruppe oder später gar einen Gilde zu gründen. Das alles ist durch die Vereinfachung der MMORPGs immer mehr verschwunden, es kamen immer mehr Spieler mit anderen Ansprüchen an dieses Genre ins Spiel und dadurch zu viele unterschiedliche Spielarten, wodurch die Community auch immer toxischer wurde, weil einfach zu viele unterschiedliche Meinungen aufeinander prallten.

    Darum ist es heute eher so, dass man nicht mehr neuen Spielern offen gegenüber ist, sondern direkt feindselig entgegen tritt und direkt davon ausgeht, dass der einen eher beim spielen stört anstatt er eine Bereicherung für einen selbst sein könnte, wenn man ihn denn näher kennenlernen würde.

    Und eben wegen diesem Verhalten und Komfortdenken der heutigen Spieler, muss das Genre erst mal aussterben und seine Spieler verlieren ehe es neu und richtig auferstehen kann und dann eher die richtigen Spieler anzieht und nicht wieder die große breite Masse, die in MMORPGs nicht wirklich MMORPGs sehen.

    Tut man das nicht, wird wie immer in jedem neuen MMORPG, das vielversprechend aussieht, die breite Masse der MMORPG Spieler angelockt, die dann die ersten Wochen in dem MMORPG wüten und dann wieder nur verbrannte Erde zurück lassen. Schon die ersten Wochen haben viele MMORPGs ruiniert, auch weil dann oft die Entwickler darauf falsch reagieren. Aber das ist heute auch nur noch ein Tropfen auf den heißen Stein, vor 10 Jahren war das noch kritischer, weil weniger bei den MMORPGs selbst falsch gemacht wurde.

    Heute herrscht einfach zu sehr die irrige Annahme unter den MMORPG Spielern, dass man ein MMORPG nicht falsch spielen könne. Und deswegen muss das Genre erst mal aussterben.

  4. Re: Zwar schade...

    Autor: Akhelos 07.09.18 - 22:37

    Zu behaupten das alle Spieler die aktuelle MMOs mögen, was ein gewaltiger Markt ist falsch liegen und nur jene wie sie sie mögen richtig sind, ist aber schon ganz schön Arrogant. Schon mal daran gedacht eventuell das die meisten Leute das toll finden wie es aktuell ist?

  5. Re: Zwar schade...

    Autor: Hotohori 08.09.18 - 00:20

    Akhelos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu behaupten das alle Spieler die aktuelle MMOs mögen, was ein gewaltiger
    > Markt ist falsch liegen und nur jene wie sie sie mögen richtig sind, ist
    > aber schon ganz schön Arrogant. Schon mal daran gedacht eventuell das die
    > meisten Leute das toll finden wie es aktuell ist?

    Ja, das mag arrogant klingen, aber ich bin nur so arrogant wie die Spieler es damals waren, die erwartet haben, dass alles was ihnen nicht gefällt für sie geändert werden muss.

  6. Re: Zwar schade...

    Autor: crazypsycho 08.09.18 - 00:44

    Du meinst also es sollte eher so wie WoW Classic sein, wo man ewig weit zu Instanzen laufen musste und wo den Endcontent nur paar Prozent der Spieler sehen konnten (und dafür auch noch ewig gefarmt werden musste)?

    Da wären die Erfolgsaussichten aber sehr gering. Auf nerviges Farmen hat doch keiner Lust. Auf langes Laufen und auf seine Kameraden warten auch nicht.
    Damit lockt man keine Spieler an.

    Auch trifft man beim Questen in WoW doch ständig andere Spieler.

  7. Re: Zwar schade...

    Autor: Akhelos 08.09.18 - 07:55

    Nun die alten Spieler haben darauf alles heute keine Zeit mehr. Ewig langes laufen und farmen für Instanzen? Ich habe eine Familie, Arbeit und auch Haustiere und einen Garten. Ich kann keine stunden am Stück mehr zocken, dann fällt irgendwann mein Haus auseinander. Wenn pro Woche ne handvoll Stunden zusammen kommen ist das viel.

  8. Re: Zwar schade...

    Autor: quineloe 08.09.18 - 08:09

    Heutige Spiele sind eher MSORPG, frei von Community und Interaktion, da matchmakingsysteme die gesamte Gruppenbildung übernehmen und eine Kommunikation zwischen Spielern nicht mehr nötig ist, ja geradezu abgelehnt wird.

  9. Re: Zwar schade...

    Autor: Eheran 08.09.18 - 10:47

    >immer mehr leichter zugänglich gemacht wurden, immer mehr Komfort rein kam, der bestehende gute Dinge in MMORPGs immer mehr kaputt gemacht hat
    Du willst also stupides Grinden + ewig rumrennen + sonstwas für sinnlosen Unsinn?
    Das wird wohl nie wieder kommen, weil der Großteil soetwas langweilig findet.

  10. Re: Zwar schade...

    Autor: crazypsycho 08.09.18 - 10:55

    Akhelos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun die alten Spieler haben darauf alles heute keine Zeit mehr. Ewig langes
    > laufen und farmen für Instanzen? Ich habe eine Familie, Arbeit und auch
    > Haustiere und einen Garten. Ich kann keine stunden am Stück mehr zocken,
    > dann fällt irgendwann mein Haus auseinander. Wenn pro Woche ne handvoll
    > Stunden zusammen kommen ist das viel.

    Du zählst dann wohl zu den Spielern die aussterben sollen :-D

  11. Re: Zwar schade...

    Autor: divStar 08.09.18 - 14:40

    Vielleicht ist ein MMORPG für dich dann das Falsche? Battleroyal-Spiele oder Spiele wie Monster Hunter, die es erlauben einfach mal gegen ein paar Monster (oder gegeneinander) zu kämpfen und dann wieder off zu gehen, sind vielleicht für dich besser geeignet.

    An MMOs wie Ultima Online kommt selbst WoW nicht heran, denn letzteres hat keine so wirklich belebte RP-Szene und kaum (Spieler-eigenes) Housing. Auch aus ArcheAge sind viele Spieler - trotz Housing - gegangen.

    Ein MMO müsste meiner Meinung nach gleiche Chancen bieten. Das Kaufen mit Echtgeld halte ich für schlecht, denn klar: man hat als Erwerbstätiger mit Familie usw. kaum mehr Zeit - aber dann ist ein MMO auch nur bedingt für einen geeignet. Aber ich habe früher ein MMO gespielt gerade WEIL man da alles machen konnte - unabhängig vom eigenen Wohlstand. Jetzt kann man z.B. nie mehr "bester" werden (falls man es überhaupt wollen würde), denn es gibt eine Menge "Whales", die sich ins Spiel einkaufen.

    Das gab es vereinzelt auch früher bei z.B. Lineage 2 - aber dann hat man privat gebottet oder die "Reichen" hatten zwar Top-Equipment, waren aber vom Skill her unterstes Niveau und somit sogar dann zu besiegen.

    MMOs werden oftmals sehr casual - was per se ja nicht falsch ist; das Problem sind die ganzen Kisten usw., die einen dann direkt oder indirekt pushen. Das ist schade. Ich verstehe zwar Leute wie dich, @Akhelos, die trotz Familie und Job mitmischen wollen. Aber dann sollte man sich auf einen langsameren Levelprozess einstellen.

    Es gibt aber auch "Features" in MMOs wie Black Desert Online bei denen ich mir einfach nur die Arme über dem Kopf zusammenschlagen und ungläubig den Kopf schütteln könnte. Wie kann es sein, dass es "automatisches Laufen" zum Questziel gibt?

    Insofern finde ich es absolut nicht schlimm, dass MMORPGs heutzutage immer mehr / immer wieder aussterben. Vielleicht gibt es irgendwann ein MMORPG, welches ähnlich ist wie WoW - mit (subjektiv gesehen) vernünftigerer / besserer Grafik, Housing, Unterstützung von Rollenspielern.

    Als Positivbeispiel kann ich eigentlich nur Final Fantasy XIV nennen. Ich spiele es zwar nicht (mehr), weil ich eben unter der Woche kaum Zeit habe und am Wochenende mir oft die Zeit zu schade ist. Außerdem nerven mich die unsichtbaren Wände SEHR. Ansonsten aber ist das Spiel recht gut. Und was die Unterstützung von Rollenspielern angeht, so bewegen beim Chatten (also wenn man Text eingibt) die Figuren sogar ihren Mund - das ist schon unglaublich. Auch die Kampf- und Housingsysteme usw. gefallen mir sehr.

  12. Re: Zwar schade...

    Autor: quineloe 08.09.18 - 15:48

    EverQuest hat all das, was er geschrieben hat, und ist ein MMORPG.

    Kann derzeit auch auf einem alten Stand gespielt werden, als es genau so war, nämlich der Stand von Mitte 2001, auf Project 1999, und hat mehrere tausend Spieler.

    Er ist da nicht allein.

  13. Re: Zwar schade...

    Autor: as112 08.09.18 - 16:59

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, das mag arrogant klingen, aber ich bin nur so arrogant wie die Spieler
    > es damals waren, die erwartet haben, dass alles was ihnen nicht gefällt für
    > sie geändert werden muss.

    Vielleicht bist du aber der Fehler und nicht die anderen? Klingst für mich wie ein Geisterfahrer. Alle anderen liegen falsch, nur du nicht.
    Wer monotones Farmen mit "Spaß" verknüpft, sorry, da endet für mich die Debatte. Du hast offenbar nicht viel zu tun im Leben, denn die meisten Menschen "farmen" im real life genug. Die brauchen das nicht noch einmal virtuell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.18 17:00 durch as112.

  14. Re: Zwar schade...

    Autor: Hotohori 08.09.18 - 17:02

    Akhelos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun die alten Spieler haben darauf alles heute keine Zeit mehr. Ewig langes
    > laufen und farmen für Instanzen? Ich habe eine Familie, Arbeit und auch
    > Haustiere und einen Garten. Ich kann keine stunden am Stück mehr zocken,
    > dann fällt irgendwann mein Haus auseinander. Wenn pro Woche ne handvoll
    > Stunden zusammen kommen ist das viel.

    Genau das ist der Punkt. Weil ihr keine Zeit mehr habt, haben sich gefälligst die MMORPG so lange zu verbiegen, bis sie von euch mit wenig Zeit dennoch erfolgreich spielbar sind. Die MMORPGs wurden aber über die Jahre so lange verbogen, dass es Dutzende Bruchstellen gibt, die dieses Genre kaputt gemacht hat.

    Und das eben nur, weil Leute, die keine Zeit ausreichende Zeit mehr haben, nicht einsehen wollen, dass sie dann eben solche Spiele nicht mehr spielen können. Aber der eigene Egoismus ist ja wichtiger, als das Genre den Leuten zu überlassen, die diese Zeit haben. Statt dessen macht man diesen Leuten das Genre kaputt, damit ja die alten MMORPG Suchtis weiter spielen können.

    Die heutige Generation von jungen Spielern haben gar nicht mehr die Möglichkeit MMORPG so zu erleben wie wir früher, da ALLE MMORPGs kaputt gemacht wurden für euch.

    Und genau darum bin ich so angepisst. Das wäre wie wenn man Fußball Matches auf 2x 10 Minuten kürzen würde, damit Erwachsene im Arbeitsleben dennoch die Zeit finden in einem Fußball Verein spielen zu können. Es ist einfach nur Egoismus pur und die Einbildung irgend ein Recht darauf zu haben ein MMORPG spielen zu können, egal mit wie wenig Zeit.

    Und natürlich wirkt dann Jemand, nach dem das alles für die Leute geändert wurde, welche in der großen Überzahl sind, der sich darüber aufregt und entsprechend argumentiert auch arrogant, weil wir sind ja eh in der Unterzahl, was haben wir also schon für ein Recht uns darüber aufzuregen...

  15. Re: Zwar schade...

    Autor: Hotohori 08.09.18 - 17:06

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ja, das mag arrogant klingen, aber ich bin nur so arrogant wie die
    > Spieler
    > > es damals waren, die erwartet haben, dass alles was ihnen nicht gefällt
    > für
    > > sie geändert werden muss.
    >
    > Vielleicht bist du aber der Fehler und nicht die anderen? Klingst für mich
    > wie ein Geisterfahrer. Alle anderen liegen falsch, nur du nicht.

    Ja, das übliche Argument, wenn das Kind längst in den Brunne gefallen ist. Kenne ich zur genüge, weil unbequemen Fragen will man sich nicht stellen und eine Entwicklung kann ja immer nur richtig sein, niemals falsch... typisches denken der Naiven Gesellschaft.

    > Wer monotones Farmen mit "Spaß" verknüpft, sorry, da endet für mich die
    > Debatte.

    Ja, für mich auch, wer Anderen vorschreiben will was einem Spaß machen darf und was nicht, der hat sich sowieso direkt von jeglicher Diskussion disqualifiziert.

    > Du hast offenbar nicht viel zu tun im Leben, denn die meisten
    > Menschen "farmen" im real life genug. Die brauchen das nicht noch einmal
    > virtuell.

    Na dann habt ihr ja auch keinen Grund ein MMORPG zu spielen. Problem gelöst... ach, halt, nein... Ich hab das Gott gegeben Recht vergessen, dass jedem Menschen auf diesem Planeten zusichert, dass er ein MMORPG spielen kann.

  16. Re: Zwar schade...

    Autor: Hotohori 08.09.18 - 17:08

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Akhelos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun die alten Spieler haben darauf alles heute keine Zeit mehr. Ewig
    > langes
    > > laufen und farmen für Instanzen? Ich habe eine Familie, Arbeit und auch
    > > Haustiere und einen Garten. Ich kann keine stunden am Stück mehr zocken,
    > > dann fällt irgendwann mein Haus auseinander. Wenn pro Woche ne handvoll
    > > Stunden zusammen kommen ist das viel.
    >
    > Du zählst dann wohl zu den Spielern die aussterben sollen :-D

    Korrekt, und warum hab ich in meiner Antwort an seinen Post da geschrieben, noch deutlicher kann ich es nicht schreiben. Dennoch erwarte ich nicht, dass das Alle verstehen, das hab ich schon vor Jahren aufgegeben. Egoismus gewinnt halt immer gegenüber guten Argumenten.

  17. Re: Zwar schade...

    Autor: as112 08.09.18 - 17:11

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, für mich auch, wer Anderen vorschreiben will was einem Spaß machen darf
    > und was nicht, der hat sich sowieso direkt von jeglicher Diskussion
    > disqualifiziert.

    Jetzt wird es lustig. Mit dieser arroganten Einstellung hast du doch den Thread eröffnet.

  18. Re: Zwar schade...

    Autor: Hotohori 08.09.18 - 17:31

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EverQuest hat all das, was er geschrieben hat, und ist ein MMORPG.
    >
    > Kann derzeit auch auf einem alten Stand gespielt werden, als es genau so
    > war, nämlich der Stand von Mitte 2001, auf Project 1999, und hat mehrere
    > tausend Spieler.
    >
    > Er ist da nicht allein.

    Ja, wenn man auf veraltete Grafik steht. Gerade bei MMORPGs ist mir dann eine zeitgemäße Grafik und ein zeitgemäßes Kampfsystem doch wichtig für die Immersion.

    Ich will ja keine alten MMORPGs, ich will neue MMORPGs, die auf Basis der alten MMORPGs anständig weiter entwickelt wurden.

    Ich hatte da mal vor ein paar Tagen schon wo anders ein paar Stichworte aufgeführt, was ein MMORPG Grundsätzlich für mich(!) haben müsste (Reihenfolge zufällig):

    1 Sandbox, nicht Themen Park
    2 interessante Spielwelt, mit Interessantem auch neben dem Weg
    3 langsameres leveln, der Weg ist das Ziel
    4 nicht nach 2-3 Wochen durchgespielt
    5 kein Fokus auf Endcontent, am Besten gar keiner
    6 Action Kampfsystem
    7 Abo System
    8 Förderung von Gruppenspiel
    9 nicht zu leicht
    10 alles Open World, keine Instanzen
    11 alle Jobs gleichwertig, inkl. Kampfklassen
    12 keine Quest Hubs, die einen ein Gebiet nach dem anderen durchspielen lassen
    13 überall von Spielern belebte Spielwelt
    14 gut überlegte Komfort Features

    Besonders letzteres müsste man jetzt weiter ausführen.

  19. Re: Zwar schade...

    Autor: Der schwarze Ritter 09.09.18 - 17:38

    Öh, ja, entweder machen sie genau das, oder sie gehen mit ihren paar tausend Spielern halt baden, so einfach ist das. Und ich finde, dass gerade z.B. WoW hier eigentlich recht gut auch jene versorgt, die es gerne beinhart haben wollen. Gerade das Thema Mythic Raid schaffen wohl nur die wenigsten komplett und es hindert euch auch keiner, euch mit Spielern zu unterhalten.

    Wie gesagt, es ist auch einfach eine Frage der Rentabilität. Natürlich kann man MMOs noch machen, wie sie früher(tm) waren. Ob sie dann gut sind, ist eine ganz andere Frage. Das wird aus heutiger Sicht doch oft sehr romantisch verklärt. Auch als alle gejubelt haben, dass jetzt doch irgendwann die WoW Vanilla Server kommen sollen.... habe ich nicht ganz verstanden. Das war damals aufregend, weil es eben was komplett neues war. Überlegt man sich aber mal ganz genau, was dem Spiel dann alles fehlt, wenn man mal eben alle Addons rausnimmt, dann wird man sich ganz schnell nach Spielern umschauen müssen, weil viele sehr schnell wieder weg sind.

    Ein MMO zu entwickeln und zu betreiben kostet sehr viel Zeit und Geld. Und das macht man halt nicht für ein paar hundert Hansel, die es gerne wie früher haben.

    Was ist eigentlich mit DEINEM Egoismus, dass DU die Spiele so wie früher haben willst? Ist der dann in Ordnung und bei allen anderen ist er kacke? Tolle Wurst.

  20. Re: Zwar schade...

    Autor: Der schwarze Ritter 09.09.18 - 17:47

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 Sandbox, nicht Themen Park
    > 2 interessante Spielwelt, mit Interessantem auch neben dem Weg
    > 3 langsameres leveln, der Weg ist das Ziel
    > 4 nicht nach 2-3 Wochen durchgespielt
    > 5 kein Fokus auf Endcontent, am Besten gar keiner
    > 6 Action Kampfsystem
    > 7 Abo System
    > 8 Förderung von Gruppenspiel
    > 9 nicht zu leicht
    > 10 alles Open World, keine Instanzen
    > 11 alle Jobs gleichwertig, inkl. Kampfklassen
    > 12 keine Quest Hubs, die einen ein Gebiet nach dem anderen durchspielen
    > lassen
    > 13 überall von Spielern belebte Spielwelt
    > 14 gut überlegte Komfort Features
    >
    > Besonders letzteres müsste man jetzt weiter ausführen.

    1. Haben wir schon hunderte EA und sonstwas Spiele. Braucht man nicht nochmal eins, das es "jetzt aber richtig" macht.
    2. Definiere interessant. Der eine findet Western super, der andere Tolkien Fantasy, der nächste Sci-Fi, der übernächste Horror und nochmal einer findet es total interessant, wenn vor allem die weiblichen Charaktere leicht bekleidet sind. Also was davon darfs sein?
    3. Von mir aus.
    4. Dabei
    5. Eh? Und dann? Nur noch ein grafischer Chat. Super.
    6. Haben auch schon viele versucht, Balancing ist eine mittlere Katastrophe.
    7. Okay
    8. Wenn die Spieler das aber nicht wollen? Oder nicht immer wollen? Oder die Community aus Pappnasen besteht? Da hat der Entwickler nicht so viel Einfluss drauf.
    9. WoW kann leicht aber auch beinhart sein. Jeder wie er will.
    10. Ah ja, und die Bosse werden dann von tausend Leuten gleichzeitig verhauen? Ohne instanzierte Gebiete ist sowas nicht lösbar, wie du es haben willst.
    11. Versucht jedes MMO irgendwie zu lösen. Die richtige Lösung hat noch keiner gefunden. Am ehesten kriegt es wohl noch FF14 hin.
    12. Alternative? Kann man anders machen, spucken dir viele aber auch zeitig wieder vor die Füße. Ne Story in nem MMO wird so praktisch nicht erzählbar. Also wird es wieder nur ein Gammel Asia-Grinder.
    13. Liegt an den Spielern
    14. Ja, sollte man. Gut überlegt ist vieles, aber am Ende ist es trotzdem oft Müll. Und warst nicht du der, der es die Hölle überhaupt fand, wenn alles casualisiert wird? Also nix Komfort, hier wird mit Hammer und Schaufel gespielt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. M+C SCHIFFER GmbH, Neustadt (Wied)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 96,51€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
  2. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren
  3. Vermeer AMD unterstützt Ryzen 4000 auf X470 und B450

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer