1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neo Magazin Royale: ZDF stößt Prüfung…

Lachnummer BPJM

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lachnummer BPJM

    Autor: demon driver 15.10.19 - 12:19

    Das Beispiel zeigt ja auch, was für eine Lachnummer die BPJM ist. Unfassbarer, verbrecherischer Dreck wie Glücksspiel-Apps, die Kinder gezielt hin zu einer späteren Spielsuchtkarriere am echten Glücksspielautomaten manipulieren und konditionieren, fällt dort nur auf, nachdem er publikumswirksam einem Böhmermann aufgefallen ist, und selbst dann schläft die Prüfstelle zuverlässig weiter, es sei denn, es kommt ein entsprechender Antrag aus dem kleinen Kreis amtlich-offizieller "Antragsberechtigter".

    Aber wehe, es geht um "Unsittlichkeit" usw. in Film und Computerspiel. Da braucht man nicht auf Ewiggestrige zu warten, die sofort Meldung erstatten, damit sowas Böses nicht auf Fast-Erwachsene losgelassen wird, die könnten ja eine schreckliche Desorientierung erfahren.

  2. Re: Lachnummer BPJM

    Autor: Balion 15.10.19 - 12:27

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Beispiel zeigt ja auch, was für eine Lachnummer die BPJM ist.
    > Unfassbarer, verbrecherischer Dreck wie Glücksspiel-Apps, die Kinder
    > gezielt hin zu einer späteren Spielsuchtkarriere am echten
    > Glücksspielautomaten manipulieren und konditionieren, fällt dort nur auf,
    > nachdem er publikumswirksam einem Böhmermann aufgefallen ist, und selbst
    > dann schläft die Prüfstelle zuverlässig weiter, es sei denn, es kommt ein
    > entsprechender Antrag aus dem kleinen Kreis amtlich-offizieller
    > "Antragsberechtigter".

    Sorry, das ist allerdings so überhaupt nicht korrekt. Hättest du dir die Mühe gemacht den Link des BPJM aufzurufen hättest du diesen Link: https://www.bundespruefstelle.de/blob/137942/b4249d0a1eedd255970668e230257275/20193-zum-thema--lootboxen-data.pdf
    gesehen und lesen können, dass sie sich bereits im März mit dem Thema befasst haben. Dort sind sie sehr offensichtlich zu dem Urteil gekommen, ja es ist ein Problem, aber das ist nicht unser Problem, sondern dass der Eltern und anderer.

    > Aber wehe, es geht um "Unsittlichkeit" usw. in Film und Computerspiel. Da
    > braucht man nicht auf Ewiggestrige zu warten, die sofort Meldung erstatten,
    > damit sowas Böses nicht auf Fast-Erwachsene losgelassen wird, die könnten
    > ja eine schreckliche Desorientierung erfahren.

    Was meinst du denn mit Unsittlichkeit? Bisher sind doch eigentlich alle Spiele bei uns irgendwann durchgewunken worden, man muss nur oft genug beim FSK etwas einreichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.19 12:28 durch Balion.

  3. Re: Lachnummer BPJM

    Autor: demon driver 15.10.19 - 12:38

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Das Beispiel zeigt ja auch, was für eine Lachnummer die BPJM ist.
    > > Unfassbarer, verbrecherischer Dreck wie Glücksspiel-Apps, die Kinder
    > > gezielt hin zu einer späteren Spielsuchtkarriere am echten
    > > Glücksspielautomaten manipulieren und konditionieren, fällt dort nur auf,
    > > nachdem er publikumswirksam einem Böhmermann aufgefallen ist, und selbst
    > > dann schläft die Prüfstelle zuverlässig weiter, es sei denn, es kommt ein
    > > entsprechender Antrag aus dem kleinen Kreis amtlich-offizieller
    > > "Antragsberechtigter".
    >
    > Sorry, das ist allerdings so überhaupt nicht korrekt. Hättest du dir die
    > Mühe gemacht den Link des BPJM aufzurufen hättest du diesen Link:
    > www.bundespruefstelle.de
    > gesehen und lesen können, dass sie sich bereits im März mit dem Thema
    > befasst haben.

    Hä? Was haben denn Lootboxen (ja, das habe ich mitbekommen, und das war grundsätzlich auch gut, dass sie sich damit befasst haben – weil sie irgendjemand aus dem elitären Kreis halt mal drauf aufmerksam gemacht hat) mit dem diskutierten Fall zu tun? Das ist doch eine ganz andere Nummer, und vermutlich nur die Spitze des Eisbergs...

    > Dort sind sie sehr offensichtlich zu dem Urteil gekommen, ja
    > es ist ein Problem, aber das ist nicht unser Problem, sondern dass der
    > Eltern und anderer.

    Hahaha, das ist ja noch besser!

  4. Re: Lachnummer BPJM

    Autor: Balion 15.10.19 - 12:45

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä? Was haben denn Lootboxen (ja, das habe ich mitbekommen, und das war
    > grundsätzlich auch gut, dass sie sich damit befasst haben – weil sie
    > irgendjemand aus dem elitären Kreis halt mal drauf aufmerksam gemacht hat)
    > mit dem diskutierten Fall zu tun? Das ist doch eine ganz andere Nummer, und
    > vermutlich nur die Spitze des Eisbergs...

    Lootboxen sind doch genau so ein Glückspiel und folgen einer ähnlichen Mechanik oder funktionieren die so Grundsätzlich anders? In beiden Fällen bezahlt man für schnelleres vorankommen.
    Bei FIFA kann ich langsam an teure Karten kommen oder schnell und bei Coinmaster kann ich langsam voran kommen oder schnell.
    Das ist für mich der eigentliche Skandal, dass sie gesehen haben, dass das Zeug gefährlich ist, aber trotzdem nichts machen. Als würden sie dem Drogendealer noch Polizisten als Bodyguards zur Verfügungstellen und sagen, wenn ihr süchtig werdet, ist das euer Problem...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.19 12:46 durch Balion.

  5. Re: Lachnummer BPJM

    Autor: SuperHorst 15.10.19 - 13:12

    Ehrlich gesagt finde ich es gut dass staatliche Stellen sich zurückhaltend zeigen. Sowas kann auch schnell in Zensur umschwingen. Generell empfinde ich es den richtigen Weg, innerhalb einer Demokratie, dass der Staat erst nach einer öffentlichen Debatte, die hier durch das Neo Magazin Royal ausgelöst wurde, eingreift. Da hier auch nicht unmittelbarer Handlungsbedarf besteht. Denn auch wenn das einige gerne vergessen, Kinder haben Erziehungsberechtigte, deren Aufgabe es ist die Kinder zu erziehen und vor negativen Einflüssen zu schützen.

    Wenn ich mir vorstelle, dass Horst Seehofer seinen verbalen Müll einfach direkt umsetzen könnte oder entsprechende Behörden, läuft es mir kalt den Rücken runter.

  6. Vielleicht mal die Sendung gucken..

    Autor: deutscher_michel 15.10.19 - 13:20

    dann erübrigt sich die Frage nämlich, denn dort wird erklärt warum die BPJM nicht aktiv werden konnte - sogar warum Neo-Royal das auch nicht selber anstoßen konnte sondern auf Hilfe der Zuschauer angewiesen war..

  7. Re: Lachnummer BPJM

    Autor: demon driver 15.10.19 - 13:31

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Hä? Was haben denn Lootboxen (ja, das habe ich mitbekommen, und das war
    > > grundsätzlich auch gut, dass sie sich damit befasst haben – weil sie
    > > irgendjemand aus dem elitären Kreis halt mal drauf aufmerksam gemacht hat)
    > > mit dem diskutierten Fall zu tun? Das ist doch eine ganz andere Nummer, und
    > > vermutlich nur die Spitze des Eisbergs...
    >
    > Lootboxen sind doch genau so ein Glückspiel und folgen einer ähnlichen
    > Mechanik oder funktionieren die so Grundsätzlich anders?

    Der Unterschied zwischen dem aktuellen Fall und den Lootboxen ist der, dass hier als zusätzliche, besonders perfide Komponente ein ganz "unschuldiges" Einbinden von virtuellen Spielautomaten der Art, wie man sie in Spielhallen und Kneipen findet, stattfindet, an die sich die Kleinen schon mal gewöhnen sollen, damit sie später im Leben umso schneller zur Spielautomatensucht finden. Deswegen stehen Spielautomatenunternehmen als Finanzierer dieses Spiels im Hintergrund...

    > In beiden Fällen bezahlt man für schnelleres vorankommen.
    > Bei FIFA kann ich langsam an teure Karten kommen oder schnell und bei
    > Coinmaster kann ich langsam voran kommen oder schnell.
    > Das ist für mich der eigentliche Skandal, dass sie gesehen haben, dass das
    > Zeug gefährlich ist, aber trotzdem nichts machen. Als würden sie dem
    > Drogendealer noch Polizisten als Bodyguards zur Verfügungstellen und sagen,
    > wenn ihr süchtig werdet, ist das euer Problem...

    Ja, genau – da sind wir uns also im Wesentlichen also doch einig!

  8. Re: Vielleicht mal die Sendung gucken..

    Autor: demon driver 15.10.19 - 13:32

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann erübrigt sich die Frage nämlich, denn dort wird erklärt warum die BPJM
    > nicht aktiv werden konnte - sogar warum Neo-Royal das auch nicht selber
    > anstoßen konnte sondern auf Hilfe der Zuschauer angewiesen war..

    Aber genau das kritisiere ich ja, dieses "warum".

  9. Re: Lachnummer BPJM

    Autor: Balion 15.10.19 - 13:35

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, genau – da sind wir uns also im Wesentlichen also doch einig!

    Ja, das habe ich schlecht formuliert. ^^

  10. Re: Vielleicht mal die Sendung gucken..

    Autor: Agina 15.10.19 - 13:37

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutscher_michel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann erübrigt sich die Frage nämlich, denn dort wird erklärt warum die
    > BPJM
    > > nicht aktiv werden konnte - sogar warum Neo-Royal das auch nicht selber
    > > anstoßen konnte sondern auf Hilfe der Zuschauer angewiesen war..
    >
    > Aber genau das kritisiere ich ja, dieses "warum".
    Dann ist es aber nicht "Lachnummer BPJM" sondern "Lachnummer Politik", die haben diese Beschränkungen nämlich festgelegt.

  11. Re: Lachnummer BPJM

    Autor: censorshit 15.10.19 - 13:46

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Beispiel zeigt ja auch, was für eine Lachnummer die BPJM ist.
    > Unfassbarer, verbrecherischer Dreck wie Glücksspiel-Apps, die Kinder
    > gezielt hin zu einer späteren Spielsuchtkarriere am echten
    > Glücksspielautomaten manipulieren und konditionieren, fällt dort nur auf,
    > nachdem er publikumswirksam einem Böhmermann aufgefallen ist,
    > und selbst
    > dann schläft die Prüfstelle zuverlässig weiter, es sei denn, es kommt ein
    > entsprechender Antrag aus dem kleinen Kreis amtlich-offizieller
    > "Antragsberechtigter".

    1. Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz
    2. Die BPjM darf nicht von sich aus tätig werden, sondern nur auf Antrag.
    3. Das Spiel hat eine USK-Freigabe, was eine Indizierung sowieso ausschließt.

  12. Re: Lachnummer BPJM

    Autor: narfomat 15.10.19 - 13:50

    >Ehrlich gesagt finde ich es gut dass staatliche Stellen sich zurückhaltend zeigen. Sowas kann auch schnell in Zensur umschwingen
    ähhh hier gehts um JUGEND-freigabe! das hat definitiv NIX mit zensur zu tun, sorry.

    >Generell empfinde ich es den richtigen Weg, innerhalb einer Demokratie, dass der Staat erst nach einer öffentlichen Debatte, die hier durch das Neo Magazin Royal ausgelöst wurde, eingreift

    lol. wenn der staat (behörden) immer erst was nötiges regeln würden, nachdem es darüber eine öffentliche debatte gegeben hätte... kannste dir nicht ausdenken in welchem zustand unser land aktuell wäre. =)

    >Da hier auch nicht unmittelbarer Handlungsbedarf besteht
    DEINER MEINUNG NACH besteht hier nicht unmittelbar handlungsbedarf. einige eltern oder menschen die sich mit glücksspielsucht auskennen, dürften das anders sehen...

    >Denn auch wenn das einige gerne vergessen, Kinder haben Erziehungsberechtigte, deren Aufgabe es ist die Kinder zu erziehen und vor negativen Einflüssen zu schützen.

    nun ich bin gespannt wie du dein kind, sagen wir 13 jahre alt, davor schützt das es z.b. genau diese app mit freunden zusammen benutzt. kannste zwar app installation auf SEINEM smartphone verbieten, klar. aber ich garantiere dir, freund(in) xyz KANN apps auf seinem/ihrem smartphone installieren. ergo: dein bemühen war für den arsch... ^^
    mache sachen lassen sich nicht dezentral regeln.

    >Wenn ich mir vorstelle, dass Horst Seehofer seinen verbalen Müll einfach direkt umsetzen könnte oder entsprechende Behörden, läuft es mir kalt den Rücken runter.
    das ist so und das kann der auch, in einklang mit der mehrheit derer, die von bundesbürgern als regierende gewählt wurden. oder seit wann muss seehofer oder eine behörde eine öffentliche debatte anstossen um eine entscheidung herbei zu führen?

    sowas nennt sich dann volksentscheid/volksabstimmung oder auch direkte demokratie.. wann hast du zuletzt an einer volksabstimmung teil genommen? =)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.19 13:53 durch narfomat.

  13. "Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz"

    Autor: Mahatma Pech 15.10.19 - 14:02

    Die USK-Freigabe ist in der Tat kaum nachvollziehbar. Der Verein ist anscheinwnd entweder völlig inkompetent oder korrupt. Oder beides.

    Normalerweise muss Glücksspiel auch behördlich genehmigt werden. Kann ich mir bei CoinMaster und ähnlichem Murks kaum vorstellen. Könnte also sogar eine echte Straftat sein...

  14. Re: "Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz"

    Autor: Agina 15.10.19 - 14:05

    Mahatma Pech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USK-Freigabe ist in der Tat kaum nachvollziehbar. Der Verein ist
    > anscheinwnd entweder völlig inkompetent oder korrupt. Oder beides.
    Beides, definitiv beides. Teilweise liegts aber auch an den Menschen da nicht jeder gleich bewertet.
    > Normalerweise muss Glücksspiel auch behördlich genehmigt werden. Kann ich
    > mir bei CoinMaster und ähnlichem Murks kaum vorstellen. Könnte also sogar
    > eine echte Straftat sein...
    Per Definition ist es kein Glücksspiel, da man kein Echtgeld gewinnen kann und kein echter Zufall im Spiel ist. Daher ist es nicht genehmigungspflichtig o.ä.
    Da müsste die Politik ran und das entsprechend Definieren aber das ist halt die Politik, die ist eher damit beschäftigt, ihre schwarzen Geldköfferchen einzusammeln.

  15. Re: "Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz"

    Autor: trinkhorn 15.10.19 - 14:07

    Mahatma Pech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USK-Freigabe ist in der Tat kaum nachvollziehbar. Der Verein ist
    > anscheinwnd entweder völlig inkompetent oder korrupt. Oder beides.
    >
    > Normalerweise muss Glücksspiel auch behördlich genehmigt werden. Kann ich
    > mir bei CoinMaster und ähnlichem Murks kaum vorstellen. Könnte also sogar
    > eine echte Straftat sein...

    Darauf geht Böhmermann ein. Laut deutscher Definition ist Coinmaster kein Glücksspiel, da von den 3 Glücksspielkriterien nur 1 erfüllt wird. MMn macht es das schlimmer, aber egal. Die 3 Kriterien:
    1. Geldeinsat (gegeben)
    2. Chance auf Geldgewinn (nope)
    3. Glück/Zufall entscheidet über Gewinn (nope, der Algorhytmus ist nicht primär zufallsbasierend scheinbar)

    daher "nur" "simuliertes Glücksspiel".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.19 14:08 durch trinkhorn.

  16. Re: "Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz"

    Autor: censorshit 15.10.19 - 14:07

    Mahatma Pech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USK-Freigabe ist in der Tat kaum nachvollziehbar. Der Verein ist
    > anscheinwnd entweder völlig inkompetent oder korrupt. Oder beides.

    Nein, die halten sich nur an Gesetze.
    https://usk.de/simuliertes-gluecksspiel-und-jugendschutz/

    >
    > Normalerweise muss Glücksspiel auch behördlich genehmigt werden.

    Es ist aber nur "richtiges" Glückspiel, wenn man dabei "richtiges" Geld gewinnen kann.

  17. Re: "Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz"

    Autor: Snorr 15.10.19 - 14:19

    Mahatma Pech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die USK-Freigabe ist in der Tat kaum nachvollziehbar. Der Verein ist
    > anscheinwnd entweder völlig inkompetent oder korrupt. Oder beides.

    USK-Freigabe? In der Freigaben-Datenbank der USK kann ich keinen entsprechenden Eintrag finden.

    Anders als bei der BBFC (Freigabenummer wird mit auf den Datenträger gedruckt) scheint bei FSK und USK eine missbräuchliche Nutzung der Logos durch Dritte - ähnlich wie beim CE-Logo - nicht schwierig zu sein.

  18. Re: "Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz"

    Autor: violator 15.10.19 - 14:22

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Per Definition ist es kein Glücksspiel, da man kein Echtgeld gewinnen kann
    > und kein echter Zufall im Spiel ist. Daher ist es nicht
    > genehmigungspflichtig o.ä.

    Genau das machts ja eigentlich noch schlimmer. Man setzt Geld ein, bekommt aber keinen echten Gewinn und statt realen Zufall hat man einen undurchsichtigen Algorithmus, der irgendwas macht.

    Eben Glücksspiel, dass sich dadurch rausreden will, dass es ja kein echtes Glücksspiel ist.

  19. Re: "Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz"

    Autor: krakos 15.10.19 - 14:24

    Snorr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mahatma Pech schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die USK-Freigabe ist in der Tat kaum nachvollziehbar. Der Verein ist
    > > anscheinwnd entweder völlig inkompetent oder korrupt. Oder beides.
    >
    > USK-Freigabe? In der Freigaben-Datenbank der USK kann ich keinen
    > entsprechenden Eintrag finden.
    >
    > Anders als bei der BBFC (Freigabenummer wird mit auf den Datenträger
    > gedruckt) scheint bei FSK und USK eine missbräuchliche Nutzung der Logos
    > durch Dritte - ähnlich wie beim CE-Logo - nicht schwierig zu sein.
    Nein, ist schon korrekt.
    https://support.google.com/googleplay/android-developer/answer/188189?hl=de

    https://usk.de/fuer-unternehmen/spiele-und-apps-pruefen-lassen/

  20. Re: "Das Spiel verstößt nicht gegen das Jugendschutzgesetz"

    Autor: krakos 15.10.19 - 14:25

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Agina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Per Definition ist es kein Glücksspiel, da man kein Echtgeld gewinnen
    > kann
    > > und kein echter Zufall im Spiel ist. Daher ist es nicht
    > > genehmigungspflichtig o.ä.
    >
    > Genau das machts ja eigentlich noch schlimmer. Man setzt Geld ein, bekommt
    > aber keinen echten Gewinn und statt realen Zufall hat man einen
    > undurchsichtigen Algorithmus, der irgendwas macht.
    >
    > Eben Glücksspiel, dass sich dadurch rausreden will, dass es ja kein echtes
    > Glücksspiel ist.
    Sendung gesehen? Anscheinend nicht. Da erklärt Böhmermann , dass genau dieses "kein Geldgewinn, kein Glück sondern Algorithmus" dafür verantwortlich ist, dass es bisher nicht als Glücksspiel angesehen wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Fürth, Mannheim
  3. Automation W+R GmbH, München
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47