Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NES Classic Mini: Nintendo zeigt…

Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: JouMxyzptlk 03.10.16 - 13:47

    Man kann sie nicht übersehen.
    Atari 2600 Spiele in Ultra HD sind besonders sinnvoll.

  2. Re: Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: Moe479 03.10.16 - 15:29

    was denn? da sind die pixel schärfer mit! ;-)

  3. Re: Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: sundilsan 03.10.16 - 15:48

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Atari 2600 Spiele in Ultra HD sind besonders sinnvoll.

    In Ultra HD sind so alte Spiele besonders sinnvoll.
    Wozu eine ps4 pro.. nur weil die dafür gedacht ist? Ach was..

  4. Re: Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: motzerator 03.10.16 - 15:53

    JouMxyzptlk schrieb:
    -----------------------------------
    > Man kann sie nicht übersehen.
    > Atari 2600 Spiele in Ultra HD sind besonders sinnvoll.

    Der Sinn ist wohl, das es auch in Full HD alles schön
    scharf aussieht, also ein sauberes Skalieren!

  5. Re: Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: JouMxyzptlk 03.10.16 - 16:00

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was denn? da sind die pixel schärfer mit! ;-)

    Korrekt! Ich hab nur die youtube-beweis links zu meinen drei Ultra HD 60 fps Atari 2600 Videos nicht reingeworfen, da regt sich immer wieder mal jemand auf dass ich für meinen Channel werben würde... ;).

  6. Re: Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: unbuntu 04.10.16 - 13:03

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Sinn ist wohl, das es auch in Full HD alles schön
    > scharf aussieht, also ein sauberes Skalieren!

    Was eigentlich Quatsch ist, denn das ist alles andere als "so wie früher". Da gabs nichts in perfekt scharf und sauber Pixel für Pixel angesteuert. Da gabs umleuchtende Pixel, CRT-Rastereffekte und alles war etwas unscharf, was dazu geführt hat, dass die Grafik oft besser aussah als sie eigentlich war.

    Und manche Spiele haben sogar die Grafikbeschränkungen der Systeme durch Interlacing- und Zeilenaufbau-Hacks ausgehebelt, was heute ohne Interlacing und Zeilenaufbau gar nicht korrekt dargestellt werden kann. Aufm C64 und Amiga wurde so die Farbpalette erweitert, obwohl das eigentlich gar nicht möglich sein konnte.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: Siliciumknight 04.10.16 - 13:26

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und manche Spiele haben sogar die Grafikbeschränkungen der Systeme durch
    > Interlacing- und Zeilenaufbau-Hacks ausgehebelt, was heute ohne Interlacing
    > und Zeilenaufbau gar nicht korrekt dargestellt werden kann

    Autsch, interlaced auf der eh schon winzigen C64 uflösung, Augenkrebs ahoi!

  8. Re: Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: unbuntu 04.10.16 - 15:18

    Beim C64 wars auch eher in der Demoszene, beim Amiga gabs einige Spiele wie Lionheart, die durch Tricks mehr Farben darstellen konnten, als die Palette eigentlich hergeben kann. Halt auf Kosten anderer Dinge wie eben leichtes Flimmern, was man durch gute Farbpaletten aber eingrenzen konnte. Nur funktionieren die Tricks eben nur auf Röhrenfernsehern. Am PC mit Emulator sieht das dann halt schlechter aus und man hat stufigere Verläufe etc.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Gigantische Pixel haben einen Vorteil!

    Autor: HubertHans 04.10.16 - 16:47

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim C64 wars auch eher in der Demoszene, beim Amiga gabs einige Spiele wie
    > Lionheart, die durch Tricks mehr Farben darstellen konnten, als die Palette
    > eigentlich hergeben kann. Halt auf Kosten anderer Dinge wie eben leichtes
    > Flimmern, was man durch gute Farbpaletten aber eingrenzen konnte. Nur
    > funktionieren die Tricks eben nur auf Röhrenfernsehern. Am PC mit Emulator
    > sieht das dann halt schlechter aus und man hat stufigere Verläufe etc.

    Creatures 1 und 2, Mayham in Monsterland auf dem C64. Auch Another World auf dem C64 hat on the fly mehr Farben durch Mixen gezaubert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth (bei Nürnberg), Regensburg
  2. MEA Service GmbH, Aichach
  3. BWI GmbH, Münster
  4. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25