Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NES und SNES: Keine weitere Produktion…

Ich glaube Nintendo kein einziges Wort.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich glaube Nintendo kein einziges Wort.

    Autor: ManMashine 17.12.18 - 02:34

    Wer es trotzdem tut… hey, da steht "naiv" an der Decke.

    Aktuell sind vorgefertigte Retro Mini Konsolen für Otto Normalzocker bzw, Gelegenheitszocker der letzte Schrei und absolut jeder der was auf sich hällt veröffentlich eine. Mal gut, mal weniger gut aber der Bedarf ist definitiv da und man wäre ja selten dämlich wenn man sich dieses geschäft entgehen lässt. Und erneut erweisst sich dieser Kjototer Konzern als realitätsfern, arrogant und engstirnig und meint es wieder besser zu wissen.

    Das N64 Mini wird definitiv kommen. Auch wenn es noch etwas dauert und dann vermutlich wesentlich teurer sein wird als die Mini varianten des NES und SNES.

    Und während Nintendo gleichzeitig mit Kalkühl auf die Virtual Console Funktion der Switch setzt (da kann man die leute pro spiel ja viel mehr abzocken als mit einem offline komplettpaket fernab jeglicher Virtueller Shop plattformen und Benutzer accounts) werden andere Hersteller auch weiterhin immer bessere mini Konsolen anbieten. Und das nicht mehr nur mit Software Emulation sondern ab einem Punkt dann im FPGA Stil.

    Angesichts der immer teurer werdenden bzw. immer teurer gehandelten original Konsolen, Spiele und vor allem Heimcomputer (ernsthaft… habt ihr euch mal die Gebrauchtpreise für nen Amiga 500 oder 1200 angeschaut?.....) wird es an Bedarf für HDMI freundliche Retro Nachbauten sicher nicht mangeln.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Ich glaube Nintendo kein einziges Wort.

    Autor: Thunderbird1400 17.12.18 - 08:14

    Ich denke, der Hype ist vorbei und die Märkte sind gesättigt. Nintendo wird schon wissen, warum sie die Dinger nicht mehr produzieren, scheint sich nicht mehr zu lohnen. Habe in letzter Zeit auch mehrfach gehört, dass die Geräte wie Blei in den Regalen liegen. Der Bedarf wird einfach erschöpft sein. Der Markt ist eben begrenzt und inzwischen hat auch der Letzte mitbekommen, dass es mit Raspberry Pi & Co. Alternativen gibt. Dazu noch der Gebrauchtmarkt, denn bei vielen ist so ein Ding nach ein paar Monaten uninteressant. Mit der Ankündigung kurbelt Nintendo jetzt nochmal das Weihnachtsgeschäft an, und dann war es das.
    Klar, was in ein paar Jahren sein wird, kann niemand sagen, da kann die Sache wieder anders aussehen. Das N64 Classic wird vermutlich generell nicht rentabel sein, da aufwendiger in Hard- und Software.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.18 08:18 durch Thunderbird1400.

  3. Re: Ich glaube Nintendo kein einziges Wort.

    Autor: PerilOS 17.12.18 - 10:54

    Nur Nostalgiker kaufen sich sowas. Die die damit aufgewachsen sind und heute noch Spieler sind.
    Das ist wie mit PSVR, Oculus und Vive. Nach dem ersten Abverkauf hat das keinen mehr gejuckt.
    Das tote Pferd weiter zu reiten, macht wirtschaftlich keinen Sinn. Willst du ne NES Mini haben? Kannst am Alex in Berlin in den MM oder Saturn gehen. Da stehen noch ein paar hundert rum. Seitdem die rausgekommen sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Ingolstadt
  2. IHO Holding GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Hays AG, München
  4. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-65%) 3,50€
  2. 4,75€
  3. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25