Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NES und SNES: Keine weitere Produktion…

Ich glaube Nintendo kein einziges Wort.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich glaube Nintendo kein einziges Wort.

    Autor: ManMashine 17.12.18 - 02:34

    Wer es trotzdem tut… hey, da steht "naiv" an der Decke.

    Aktuell sind vorgefertigte Retro Mini Konsolen für Otto Normalzocker bzw, Gelegenheitszocker der letzte Schrei und absolut jeder der was auf sich hällt veröffentlich eine. Mal gut, mal weniger gut aber der Bedarf ist definitiv da und man wäre ja selten dämlich wenn man sich dieses geschäft entgehen lässt. Und erneut erweisst sich dieser Kjototer Konzern als realitätsfern, arrogant und engstirnig und meint es wieder besser zu wissen.

    Das N64 Mini wird definitiv kommen. Auch wenn es noch etwas dauert und dann vermutlich wesentlich teurer sein wird als die Mini varianten des NES und SNES.

    Und während Nintendo gleichzeitig mit Kalkühl auf die Virtual Console Funktion der Switch setzt (da kann man die leute pro spiel ja viel mehr abzocken als mit einem offline komplettpaket fernab jeglicher Virtueller Shop plattformen und Benutzer accounts) werden andere Hersteller auch weiterhin immer bessere mini Konsolen anbieten. Und das nicht mehr nur mit Software Emulation sondern ab einem Punkt dann im FPGA Stil.

    Angesichts der immer teurer werdenden bzw. immer teurer gehandelten original Konsolen, Spiele und vor allem Heimcomputer (ernsthaft… habt ihr euch mal die Gebrauchtpreise für nen Amiga 500 oder 1200 angeschaut?.....) wird es an Bedarf für HDMI freundliche Retro Nachbauten sicher nicht mangeln.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Ich glaube Nintendo kein einziges Wort.

    Autor: Thunderbird1400 17.12.18 - 08:14

    Ich denke, der Hype ist vorbei und die Märkte sind gesättigt. Nintendo wird schon wissen, warum sie die Dinger nicht mehr produzieren, scheint sich nicht mehr zu lohnen. Habe in letzter Zeit auch mehrfach gehört, dass die Geräte wie Blei in den Regalen liegen. Der Bedarf wird einfach erschöpft sein. Der Markt ist eben begrenzt und inzwischen hat auch der Letzte mitbekommen, dass es mit Raspberry Pi & Co. Alternativen gibt. Dazu noch der Gebrauchtmarkt, denn bei vielen ist so ein Ding nach ein paar Monaten uninteressant. Mit der Ankündigung kurbelt Nintendo jetzt nochmal das Weihnachtsgeschäft an, und dann war es das.
    Klar, was in ein paar Jahren sein wird, kann niemand sagen, da kann die Sache wieder anders aussehen. Das N64 Classic wird vermutlich generell nicht rentabel sein, da aufwendiger in Hard- und Software.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.18 08:18 durch Thunderbird1400.

  3. Re: Ich glaube Nintendo kein einziges Wort.

    Autor: PerilOS 17.12.18 - 10:54

    Nur Nostalgiker kaufen sich sowas. Die die damit aufgewachsen sind und heute noch Spieler sind.
    Das ist wie mit PSVR, Oculus und Vive. Nach dem ersten Abverkauf hat das keinen mehr gejuckt.
    Das tote Pferd weiter zu reiten, macht wirtschaftlich keinen Sinn. Willst du ne NES Mini haben? Kannst am Alex in Berlin in den MM oder Saturn gehen. Da stehen noch ein paar hundert rum. Seitdem die rausgekommen sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. 45,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    1. Galaxy Fold: Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar
      Galaxy Fold
      Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar

      Samsung hat sein erstes Smartphone mit faltbarem Display vorgestellt: Das Galaxy Fold bietet einen Bildschirm auf der Außenseite und ein großes Display im Inneren, das ausgeklappt wird. Die Technik sieht anders als bei Konkurrenten fertig aus, hat aber seinen Preis.

    2. Galaxy S10 im Hands on: Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle
      Galaxy S10 im Hands on
      Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

      Mit der neuen Galaxy-S10-Reihe will Samsung wieder mehr Innovationen liefern und nicht nur mit der Konkurrenz gleichziehen. Die neuen Geräte kommen mit Multikamera-Systemen, Display-Fingerabdrucksensoren und interessanter Ladetechnik - sogar ein 5G-Modell hat der Anbieter im Portfolio.

    3. Galaxy Buds: Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten
      Galaxy Buds
      Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten

      Mit den Galaxy Buds hat Samsung neue kabellose Hörstöpsel vorgestellt. Für True Wireless In-Ears haben sie eine recht lange Akkulaufzeit. Das Ladeetui lässt sich kabellos laden - beispielsweise auf dem neuen Galaxy S10.


    1. 20:46

    2. 20:30

    3. 20:30

    4. 20:30

    5. 18:15

    6. 17:50

    7. 17:33

    8. 17:15