Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue AGB: Kickstarter klärt Regeln für…

Kickstarter damit No-Go

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kickstarter damit No-Go

    Autor: krrrks 22.09.14 - 19:01

    Wer wird denn jetzt noch bei Kickstarter sein Projekt reinstellen, wenn er ausdrücklich verklagt werden kann, wenn etwas während der Entwicklung schiefgeht und das Projekt scheitert oder einfach nur nicht das beschriebene exakt liefern kann weil es sich während der Entwicklung verändert hat? Ersteres kann immer passieren, in vielen Fällen garnicht durch die Schuld des Projekt-Teams.

    Mal ehrlich die neuen AGB bedeuten doch ein unheimliches Risiko, dass man von unzufriedenen backern verklagt werden kann. Braucht man jetzt für kickstarter schon nen Anwalt der nen mehrseitigen Vertrag auflegt für backer, damit man sicher ist?

  2. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: Sarowie 22.09.14 - 19:18

    krrrks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Mal ehrlich die neuen AGB bedeuten doch ein unheimliches Risiko, dass man
    > von unzufriedenen backern verklagt werden kann. Braucht man jetzt für
    > kickstarter schon nen Anwalt der nen mehrseitigen Vertrag auflegt für
    > backer, damit man sicher ist?

    Umgekehrt geht der Backer ein großes Risiko ein, er kann seinen Einsatz verlieren.
    Sorry, aber das Projekt und die Rewards so zu kalkulieren das man auf der sicheren Seite ist, darf man als Backer schon erwarten.

    Ein Projekt kann ja als Reward Wörtwörtlich Sticker vergeben oder ein Dankeschön in einem Video (Solar Roadway macht so ziemlich genau das) - das kann man auch machen wenn man sonst nichts hinkriegt und das Geld auf die Strasse wirft.

    Aber wer das Blaue vom Himmel verspricht, der soll auch dafür (in vernünftigem Rahmen) haften.

  3. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: Coding4Money 22.09.14 - 19:38

    Das ist bei Software aber irgendwie ziemlich schlecht. Denn gerade da erwartet man als Backer ja, dass man (ab einem gewissen Betrag) am Ende auch die entsprechende Software bekommt. Wobei man das durch geschickte Formulierung sicherlich auch hin bekommt (z.B. "Jede veröffentlichte Version ab Alpha").

    Ansonsten ist aber ja genau Kickstarter dafür da, dass das Risiko auf viele verteilt wird und es eben nicht einen in den Ruin treibt, nur weil das Projekt nicht erfolgreich beendet wurde.

  4. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: Donnerstag 22.09.14 - 20:09

    Wenn Kickstarter ein Risikogeschäft wäre müsste es der Bafin und dem Anlegerschutz unterliegen.

  5. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: Kasoki 22.09.14 - 21:02

    Wenn du in ein Projekt investierst und das Team das Projekt "ordentlich" durchführt und es dennoch scheitert ist das rechtlich wohl kaum durchsetzbar, dass der Investor sein Geld zurück bekommt.

    Crowd-Funding ist am Ende auch nur Investment, nur ein ziemlich blödes da du dir statt Anteilen vom Unternehmen lieber paar gammlige Rewards abholst.

  6. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: RoflLol 22.09.14 - 21:21

    Genau darum geht es ja in dem Artikel. So wie ich es verstanden habe, wurden die AGB nicht inhaltlich geändert, sondern nur von der Form und Ausführung her. Deutlicher, damit es auch jeder kapiert.

    > Projekte können scheitern
    Nur wenn das Warum und Wie nicht transparent dokumentiert ist, kann man als Backer Ärger machen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, passt aber halt nicht so ganz zur zweckoptimistischen, angelsächsischen No-Problem-Kultur ;)

  7. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: hw75 22.09.14 - 22:08

    Lies noch mal den Artikel. Es geht nur darum, dass jemand nicht eine halbe Million (!) abzocken kann und dann noch nicht mal offenlegen muss wie die Kohle überhaupt verwendet wurde (neues Haus, Sportwagen und ne Rolex?). Bei Crowdfunding Projekten sollte ein Mindesmaß an Transparenz schon gegeben sein, nur so kann man diese schwarzen Schafe aussortieren.

  8. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.14 - 22:08

    krrrks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer wird denn jetzt noch bei Kickstarter sein Projekt reinstellen, wenn er
    > ausdrücklich verklagt werden kann, wenn etwas während der Entwicklung
    > schiefgeht und das Projekt scheitert oder einfach nur nicht das
    > beschriebene exakt liefern kann weil es sich während der Entwicklung
    > verändert hat? Ersteres kann immer passieren, in vielen Fällen garnicht
    > durch die Schuld des Projekt-Teams.

    Wer wird denn jetzt noch Auto fahren, wenn er ausdrücklich verklagt werden kann, wenn etwas bei der Fahrt schief geht.

    > Mal ehrlich die neuen AGB bedeuten doch ein unheimliches Risiko, dass man
    > von unzufriedenen backern verklagt werden kann. Braucht man jetzt für
    > kickstarter schon nen Anwalt der nen mehrseitigen Vertrag auflegt für
    > backer, damit man sicher ist?

    Ja, wie man im Wirtschaftsleben nunmal immer damit rechnen muss, verklagt zu werden, wenn man plötzlich pleite ist. Es ist halt kein Spielgeld, auch wenn viele Schuldner das eventuell denken.

  9. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.14 - 22:10

    Donnerstag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Kickstarter ein Risikogeschäft wäre müsste es der Bafin und dem
    > Anlegerschutz unterliegen.

    Seit wann interessieren die Amis sich für deutsche Gesetze?

  10. Re: Kickstarter damit No-Go

    Autor: Hotohori 23.09.14 - 16:00

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies noch mal den Artikel. Es geht nur darum, dass jemand nicht eine halbe
    > Million (!) abzocken kann und dann noch nicht mal offenlegen muss wie die
    > Kohle überhaupt verwendet wurde (neues Haus, Sportwagen und ne Rolex?). Bei
    > Crowdfunding Projekten sollte ein Mindesmaß an Transparenz schon gegeben
    > sein, nur so kann man diese schwarzen Schafe aussortieren.

    +1

    Aber gefährlich ist es trotzdem, man kennt ja die Klagewut der Amis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  3. Seefelder GmbH, Nürtingen
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  2. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.

  3. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn ist niedriger ausgefallen als im Vorjahresquartal.


  1. 07:31

  2. 07:19

  3. 23:00

  4. 19:06

  5. 16:52

  6. 15:49

  7. 14:30

  8. 14:10