1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › New World: Exploit macht Spieler…

Spieler lernen es auch nie

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spieler lernen es auch nie

    Autor: Hotohori 19.10.21 - 21:39

    Absolut jeder Spieler sollte inzwischen kapiert haben, dass Exploits Auszunutzen in allen Online Spielen verboten ist und zum Bann des Accounts führen kann.

    Aber der Reiz zu betrügen scheint größer zu sein als die eigene Selbstbeherrschung. Und es ist völlig egal wie oft manche Spieler das Mantra runterbeten, dass Exploit Nutzung ja kein cheaten wäre, es IST cheaten, da gibt es gar nichts zu diskutieren.

    Man kann inzwischen echt kein Online Spiel mehr spielen ohne sich direkt das Spiel mit einem großen Teil an Cheatern zu teilen.

    Primär sehe ich hier das Problem dadurch, dass diese Spiele einfach immer austauschbarer wurden, dadurch echte Spieler Bindung fehlt. Merke ich selbst an New World, so eine richtige Verbindung zum Charakter findet bei mir gar nicht statt, einfach weil alles beliebig ist, selbst die Klasse und Skillung kann ich ohne Problem Jederzeit nach belieben ändern. Dazu dann noch das schnelle leveln... einzig alle Berufe, Farming etc. auf 200 hoch zu leveln kann einen binden, aber selbst das muss nicht, weil es rein optional ist, man kann auch fast alles im AH kaufen oder von anderen Spielern für sich herstellen lassen.

    Wer Online Spiele ernster nimmt, der kommt erst gar nicht auf die Idee zu cheaten, nur wer Online Spiele rein zum Mittel zum Zweck für seinen eigenen Spielspaß sieht und damit das eigentliche Spiel, welches das erfüllt, völlig zur Nebensache wird, dessen Schwelle zum cheaten ist generell schon äußerst niedrig. Und leider sind so inzwischen zu viele Spieler drauf und je mehr Cheater es gibt, desto mehr sinkt auch noch mal die Hemmschwelle ("die Anderen cheaten ja auch!").

    Schuld daran sind aber nicht die Spieler selbst, sondern die Spiele Industrie ganz allein. Zu lange hat man Cheater auch als Kunden geduldet, zu lange hat man die Spiele immer belangloser gemacht, sprich zugänglicher, damit man noch mehr Fische abfischen konnte, die Geld da lassen.

    Am schlimmsten dürften da vor allem kostenlose Spiele gewesen sein, die das besonders stark machen und wofür man kein Geld zahlt, darauf passt man auch nicht sonderlich auf. Beispiel? Als Kind hab ich meine Armbanduhren ständig verloren, bis ich mir von meinem eigenen Geld eine gekauft hatte, plötzlich habe ich viel mehr darauf aufgepasst. Ist der gleiche Effekt, gibt man selbst Geld für etwas aus, ist es einem automatisch mehr Wert.

    Natürlich wurde auch in WoW, das nicht nur Geld bei der Anschaffung kostet sondern auch noch monatliche Abogebühren hat (oder zumindest damals hatte), fleißig gecheatet, aber in Prozentzahlen auf alle Spieler hochgerechnet dürfte das sich in deutlich kleinerem Rahmen abgespielt haben als es im Vergleich zu einem Free to Play Titel sein dürfte, zumal der Support bei solchen Spielen eh schlechter ist (am Support wird immer als erstes gespart) und entsprechend Cheater deutlich weniger befürchten müssen.


    Online Spiele Entwickler sollten einfach mal wieder Spiele entwickeln, bei denen Spieler auf keinen Fall gebannt werden wollen. Dazu wird es aber auch Systeme benötigen, die es schwerer machen einfach so eine neue Kopie des Spiels spielen zu können. Zwar gibt es keine Lösung, die nicht von Manchen umgegangen werden kann, aber es würde es zumindest einschränken, da es viele doch abschrecken würde, denn viele cheaten nur weil es inzwischen so leicht geworden ist und sie wenig zu befürchten haben.

    Ich hoffe wirklich die Spiele Entwickler finden hier eine Lösung, ansonsten sehe ich auf lange Sicht schwarz mit online Spielen, erst recht für PvP Spiele.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.21 21:44 durch Hotohori.

  2. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: katze_sonne 19.10.21 - 23:50

    Jupp. Und die Lösung wird vermutlich sein, dass man die Kontrolle über die Software komplett abgibt und nur noch streamed. Stadia und Co.

  3. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: Belgarion2001 20.10.21 - 06:49

    Ich habs mir gestern auch mal gezogen und installiert. Es hat sich seit WoW nix geändert:
    Toxischer Chat, Beleidigungen und Rassismus.

    Diese "Anonymität" des Internets tut den Leuten einfach nicht gut..

  4. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: Hotohori 20.10.21 - 07:17

    Belgarion2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habs mir gestern auch mal gezogen und installiert. Es hat sich seit WoW
    > nix geändert:
    > Toxischer Chat, Beleidigungen und Rassismus.
    >
    > Diese "Anonymität" des Internets tut den Leuten einfach nicht gut..

    Na das hat sich ja nie geändert.

  5. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: Hotohori 20.10.21 - 07:19

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jupp. Und die Lösung wird vermutlich sein, dass man die Kontrolle über die
    > Software komplett abgibt und nur noch streamed. Stadia und Co.

    Selbst dann gibt es immer noch die Möglichkeit das Bild zu analysieren und entsprechend die Eingabe anzupassen, funktioniert leider schon recht gut und mit DeepLearning wird es nicht schlechter werden. Dagegen gibt es dann wirklich kaum noch ein Mittel, geschweige denn es zu erkennen. Aber alle anderen Cheat Möglichkeiten fallen dann natürlich trotzdem weg, nur gegen Bots wird es nicht helfen und Exploits kann man auch ausnutzen wenn alles auf dem Server läuft.

  6. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: Snoozel 20.10.21 - 08:04

    Es wird Zeit auch bei solchen Spielen PostIdent zu verlangen, Zutritt nur mit Realnamen, nur ein Account möglich. Rassismus, Beleidigungen, Cheaten, Fehler ausnutzen = Tschüß.

  7. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: Prypjat 20.10.21 - 08:30

    Vielleicht wäre es mal an der Zeit ein Spiel auf den Markt zu werfen, in dem alles erlaubt ist.
    Mich würde mal interessieren, wie lange dieses Spiel populär bleiben würde. ^^

  8. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: Prof.Dau 20.10.21 - 10:26

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wäre es mal an der Zeit ein Spiel auf den Markt zu werfen, in
    > dem alles erlaubt ist.
    > Mich würde mal interessieren, wie lange dieses Spiel populär bleiben würde.
    > ^^


    Minecraft?

  9. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: Prypjat 20.10.21 - 10:31

    Passt nicht so richtig. Da hängt es auch immer von den Serverregeln ab.

  10. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: psyemi 20.10.21 - 11:08

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird Zeit auch bei solchen Spielen PostIdent zu verlangen, Zutritt nur
    > mit Realnamen, nur ein Account möglich. Rassismus, Beleidigungen, Cheaten,
    > Fehler ausnutzen = Tschüß.

    Gibt es das nicht in Korea?
    + Cheaten in Online Spielen = Straftat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.21 11:08 durch psyemi.

  11. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: WickedMann 20.10.21 - 12:08

    Prof.Dau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht wäre es mal an der Zeit ein Spiel auf den Markt zu werfen, in
    > > dem alles erlaubt ist.
    > > Mich würde mal interessieren, wie lange dieses Spiel populär bleiben
    > würde.
    > > ^^
    >
    > Minecraft?

    Eher Rust :)

  12. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: OpamitHut 20.10.21 - 14:26

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wäre es mal an der Zeit ein Spiel auf den Markt zu werfen, in
    > dem alles erlaubt ist.
    > Mich würde mal interessieren, wie lange dieses Spiel populär bleiben würde.
    > ^^


    diablo2 open bnet?

    da konnte man cheaten und exploiten das es kracht :)

  13. Re: Spieler lernen es auch nie

    Autor: katze_sonne 22.10.21 - 00:44

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katze_sonne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jupp. Und die Lösung wird vermutlich sein, dass man die Kontrolle über
    > die
    > > Software komplett abgibt und nur noch streamed. Stadia und Co.
    >
    > Selbst dann gibt es immer noch die Möglichkeit das Bild zu analysieren und
    > entsprechend die Eingabe anzupassen, funktioniert leider schon recht gut
    > und mit DeepLearning wird es nicht schlechter werden. Dagegen gibt es dann
    > wirklich kaum noch ein Mittel, geschweige denn es zu erkennen. Aber alle
    > anderen Cheat Möglichkeiten fallen dann natürlich trotzdem weg, nur gegen
    > Bots wird es nicht helfen und Exploits kann man auch ausnutzen wenn alles
    > auf dem Server läuft.

    Ich weiß und ich hab drüber nachgedacht, dazu noch ein paar Absätze zu schreiben. Es dann aber gelassen - da niemand drölf Seiten golem-Kommentar-Text liest ;)

    Long Story short: Jupp, theoretisch ja. Aber soweit ich weiß, basieren die meisten Cheats dann doch in irgendeiner Form darauf, den RAM o.ä. auszulesen. Cheats werden deutlich komplexer umsetzbar (wobei das eigentlich schon bemerkenswert ist, auf welchen Leveln die Cheathersteller technisch agieren)

    Und noch besser: "Dank" (dem ach so bösen) DRM und Co. ist das Abgreifen von Bilddaten - wenn gewollt - auch extrem schwer geworden. Ist ja letztendlich nur ein Videostream. Wenn man Screen-Recording von Netflix verhindern kann, dann wird das auch mit CS:GO und Co. funktionieren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAS R&D Director (m/w/d)
    Valeo Schalter und Sensoren, Bietigheim-Bissingen
  2. Führungskraft (w/m/d) Referat F11 "Anschriftenregister, Referenzdatenbestand"
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. SAP Consultant (m/w/d)* Schwerpunkt R&D
    Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Bodensee-Region
  4. Specialist (m/w/d) Software Support 3rd Level
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de