1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Niantic: Maßnahmen gegen Massenaufläufe…

Branche?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Branche?

    Autor: LarusNagel 18.02.19 - 12:11

    Gibt es noch AR-Games, welche nicht von Niantic sind und die Leute dazu bringen auf Fremde Grundstücke zu gehen?

    Wenn man von einer Branche redet, sollte es wenigstens einen zweiten Teilnehmer geben.

    mfg
    Larus Nagel

  2. Re: Branche?

    Autor: lestard 18.02.19 - 12:48

    Es gibt eine Reihe von Clonen. Ob die einen nennenswerten Marktanteil haben weiß ich aber nicht.

  3. Re: Branche?

    Autor: corpid 18.02.19 - 13:22

    Ludia Inc. dürfte da wohl der nächstgrößere sein ( u. A. Jurassic World Alive) ansonsten würde mir kein AR Game einfallen dass das Spielprinzip des Versammelns an einem bestimmten Punkt mit inne hat

  4. Re: Branche?

    Autor: Psy2063 18.02.19 - 14:52

    Ich vermute mal Nextgames hat mit The Walking Dead Our World auch nicht grade wenige Spieler, vielleicht sogar mehr als Jurassic Park oder das Ghostbusters Spiel.

    Aber die sind auch nicht so stark an echtwelt-locations geknüpft sondern verteilen die Spielorte einerseits zufällig über die Karte, aben aber zusätzlich auch einen wesentlich größeren Interaktionsradius von 100-400m gegenüber den 30-50m eines Ingress Portals oder Pokestops.

    Für mich ist das Niantic Konzept an echten Locations festzuhalten so gut wie tot, einerseits wegen dem Aufwand der Verifizierung (den sie trotz zahlreicher OPR Maßnahmen noch immer nicht im Griff haben) andererseits interessiert den Großteil der Spieler ohnehin nicht wo sie sich grade befinden. Als diese Art Spiel vor 7 Jahren noch neu war hatte es seinen Reiz, auch weil es nicht so viele Locations gab und man wirklich etwas investieren musste um im Spiel weiter zu kommen, aber mittlerweile ist mir das konzept zufälliger Locations wesentlich lieber da man einfach überall spielen kann.

  5. Re: Branche?

    Autor: lestard 18.02.19 - 16:46

    Das mit zufälligen Locations sehe ich ähnlich. Ein Problem von Pokemon ist nach wie vor, dass es in Dörfern und kleinen Städten wenig zu tun gibt und man nicht wirklich mitspielen kann. Das kann man mit zufälligen Locations lösen.

  6. Re: Branche?

    Autor: halfbit 18.02.19 - 17:19

    Spielt Ingress, dann könnt ihr dafür sorgen, dass es mehr pokestops gibt... :)
    oder werdet Level 40

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Dresden
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. ITEOS, verschiedene Einsatzgebiete
  4. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
      E-Privacy-Verordnung
      Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

      In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

    2. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
      Chemiekonzern
      BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

      3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.

    3. Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
      Google Stadia im Test
      Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

      Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.


    1. 18:41

    2. 18:29

    3. 18:00

    4. 17:52

    5. 17:38

    6. 17:29

    7. 16:55

    8. 16:43