1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Niederlande: Dota 2 zeigt Inhalte von…

Schlecht geschrieben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlecht geschrieben

    Autor: torrbox 26.07.18 - 20:09

    Man sieht den zufallsgenerierten Inhalt einer Lootbox vor dem Kauf, muss dann aber auch genau diese Lootbox/Inhalte kaufen, wenn man den Kauf einer Lootbox abschließt, kann also keine andere Lootbox kaufen.

  2. Re: Schlecht geschrieben

    Autor: Laforma 26.07.18 - 22:30

    torrbox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sieht den zufallsgenerierten Inhalt einer Lootbox vor dem Kauf, muss
    > dann aber auch genau diese Lootbox/Inhalte kaufen, wenn man den Kauf einer
    > Lootbox abschließt, kann also keine andere Lootbox kaufen.

    ja, genau das wurde genau so im artikel geschrieben. danke, dass du es nochmal zusammenfasst. aber ich glaube, dass hat jeder halbwegs intelligente leser selbst verstanden.

  3. Re: Schlecht geschrieben

    Autor: Runaway-Fan 27.07.18 - 05:02

    > Wer mit den angezeigten Gegenständen nichts anfangen kann, darf die Schatzkiste nicht zurückgeben und den Inhalt einer anderen begutachten. Einmal angezeigte Inhalte sind dauerhaft mit dem Nutzerkonto gekoppelt.

    Dies ist auch etwas unglücklich formuliert, denn "zurückgeben" trifft es nicht ganz, da ich ja nichts gekauft habe, was ich zurückgeben könnte.

    Aber die Lösung ist schon witzig auf seine Art: Man bekommt im Grunde immer eine Lootbox geschenkt, aber darf sie erst gegen Geld öffnen. Gleichzeitig darf man nur eine ungeöffnete Lootbox haben.

  4. Re: Schlecht geschrieben

    Autor: MX-5 27.07.18 - 08:20

    Im Kern also ähnlich wie bei Rocket League. Da habe ich auch jede Menge Lootboxen im Inventar, kann mir sogar anschauen, was theoretisch drin ist, aber zum Öffnen muss ich einen Schlüssel kaufen.
    Ich muss sagen, zu wissen was tendenziell drin sein könnte, erhöhte IMHO den Reiz eine Schlüssel zu kaufen. „Oh, in dieser Box, KÖNNTE (neben 24 anderen, ohne zu wissen wie hoch die Wahrscheinlichkeit darauf ist), das coole Fahrzeug sein, dass ich im letzten Match gesehen habe. Vielleicht bekommen ich es ja, wenn….“

    Gut, und bei RL kann man eben mehrere Boxen im Inventar haben.

    ...dabei fällt mir ein, ich habe schon lange keine mehr bekommen....haben die das System dort geändert?

  5. Re: Schlecht geschrieben

    Autor: III 27.07.18 - 11:13

    MX-5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ...dabei fällt mir ein, ich habe schon lange keine mehr bekommen....haben
    > die das System dort geändert?

    Habe gestern eine bekommen in RL, war aber leider doch nur Mist drin^^

  6. Re: Schlecht geschrieben

    Autor: Die Heilige Bratpfanne 01.08.18 - 10:46

    MX-5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Kern also ähnlich wie bei Rocket League. Da habe ich auch jede Menge
    > Lootboxen im Inventar, kann mir sogar anschauen, was theoretisch drin ist,
    > aber zum Öffnen muss ich einen Schlüssel kaufen.
    > Ich muss sagen, zu wissen was tendenziell drin sein könnte, erhöhte IMHO
    > den Reiz eine Schlüssel zu kaufen. „Oh, in dieser Box, KÖNNTE (neben
    > 24 anderen, ohne zu wissen wie hoch die Wahrscheinlichkeit darauf ist), das
    > coole Fahrzeug sein, dass ich im letzten Match gesehen habe. Vielleicht
    > bekommen ich es ja, wenn….“
    >
    > Gut, und bei RL kann man eben mehrere Boxen im Inventar haben.
    >
    > ...dabei fällt mir ein, ich habe schon lange keine mehr bekommen....haben
    > die das System dort geändert?

    Was du für Rocket League beschreibst, ist auch bei Dota Standard. In den Niederlanden siehst du jetzt aber wirklich, welches konkrete Item in der Lootbox drin ist, und nicht nur, was drin sein kann.
    Wie das bei RL ist, weiß ich nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.18 10:48 durch Die Heilige Bratpfanne.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Hays AG, Deutschland
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 4,63€
  3. 40,49€
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt