1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nier Automata im Test: Stilvolle Action…

Das erste Spiel bei dem ich enttäuscht war...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das erste Spiel bei dem ich enttäuscht war...

    Autor: _b0x 28.03.17 - 00:36

    ..nachdem ich damit fertig war. In der Story wird jede Menge angedeutet, man denkt da kommt noch was, ne kommts nicht.

    Es machte zwar Spaß, ist aber kein Toptitel. Meine Kritikpunkte:

    - Sehr langer Prolog und wenn man da nur einmal stirbt, fängt man von vorne an (kann bedeuten bis zu 1h nochmal zu spielen!)
    - Sämtliche zerstörte Häuser sehen gleich aus
    - Die Zeit passt nicht. Als alles zerstört wurde soll das Jahr 4000 gewesen sein, sieht aber sogar eher nach 1940-1980 aus. Keine futuristischen kaputten Geräte.
    - Waffenauswahl eher unmotiviert, gibt dabei kein wirkliches System. War verwirrend und ist scheinbar auch so ziemlich egal was man nimmt.

  2. Re: Das erste Spiel bei dem ich enttäuscht war...

    Autor: MauriceNe 13.04.17 - 18:17

    Da muss ich dir leider widersprechen.
    Es IST ein Toptitel, wenn nicht sogar einer der besten der letzten Jahreoder der ganzen Generation. Bis wohin hast du denn bitteschön gespielt? "In der Story wird jede Menge angedeutet, man denkt da kommt noch was, ne kommts nicht." Was wird denn "angedeutet"? Und was von den angedeuteten Dingen "kommt nicht"?
    Zum Prolog kann ich nur sagen, dass du offensichtlich nicht den gesamten Prolog gespielt hast. Der dauert nicht nur 1-2 Stunden, sondern ganze 10-15.
    Das Aussehen der Häuser und die nicht vorhandene futuristische Technik fehlt dir? Automata hat sich aus einer Vorgeschichte bestehend aus Drachentötern, Magie und Aliens entwickelt, da kann es schonmal vorkommen, dass die ganze Geschichte etwas anders ist. Außerdem wurde die Menschheit schon lange vor der Vernichtung der Aliens ausgelöscht, was bedeuten würde, dass die Gebäude passen. Das widerrum wüsste man, wenn man das Spiel durchgespielt hätte. Wenn du ein Spiel darauf reduzierst, wie passend die kaputten Gebäude zu der Zeit in der das Spiel spielt sind, machst du so oder so irgendwas falsch. Das Waffen-/Kampfsystem war auch keinesfalls verwirrend oder hatte kein System. (Wenn ich nebenbei andeuten darf, dass du dir selbst widersprichst) Das wäre dir spätestens dann aufgefallen, wenn du auf höheren Schwierigkeitsgraden gespielt hättest. Einfach ist halt einfach und für Leute die ein etwas simpler gestricktes Hirn haben wohl die beste Variante, was erwartet man auch komplexe Waffenauswahl, Skillung oder Upgrades. Das ist trotzdem kein Grund ein Spiel schlecht zu machen und wohlmöglich dafür zu sorgen, dass andere diese Erfahrung nicht machen dürfen, nur weil man selbst nicht mit dem Spiel klar kommt. Und ja, ich bin parteiisch und fühle mich durch deinen Kommentar angegriffen, denn das Spiel ist momentan mein all-time-fav (genauso wie die OSTs) und deine sogenannten "Kritikpunkte" haben einfach kein Fundament.

  3. Re: Das erste Spiel bei dem ich enttäuscht war...

    Autor: ark 15.04.17 - 13:04

    Auch wenn mein Vorredner ein wenig aufgewühlt klang - er hat vollkommen Recht. Wen die nicht aufgelösten Andeutungen stören der sollte dringend in Erwägung ziehen die Game+ Funktion zu nutzen. Es lohnt sich, versprochen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München
  4. Curalie GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  3. 15,99€
  4. 6,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12