Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo Classic Mini: Nintendo bringt…

Plastikmüll

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Plastikmüll

    Autor: Paralyta 16.07.16 - 18:58

    Weder lassen sich die alten Cartridges verwenden, noch kann man die mickrigen 30 Spiele per seperat erhältlicher Erweiterungskarte (SD-Karte oder meinetwegen 3DS-Cartridge) oder halt per DLC-Download erweitern.

    Das ist doch absoluter Schund um die zahlungswilligen Retroopas abzuzocken. Mit Nostalgie ködern und dann ordentlich abziehen. Kaum einer beherrscht das so gut wie Nintendo.

    Im nächsten Jahr gibt es dann wieder eine NES-Version, aber diesmal mit 50 Spielen (davon noch die 30 bereits bekannten). Und hinterher gibt es natürlich noch einen SNES Classic mini mit ganzen 10 Spielen. Und dann einen N64 Classic mini mit 3 Spielen. Den Rest an Spielen muss man sich einzeln bei Pokemon Go erlaufen oder pe InApp-Kauf teuer erstehen (10¤ pro Rom).

    Ein Raspi mit RetroPie ist günstiger und dort ist man nicht auf den NES und ein paar mickrige Titel beschränkt.

  2. Re: Plastikmüll

    Autor: stiGGG 17.07.16 - 00:37

    http://bit.ly/1hD8es7

  3. Re: Plastikmüll

    Autor: Alashazz 17.07.16 - 22:55

    Dein Text ist genau das, was du dem armen Mini NES vorwirfst. Müll. Gelacht hab ich trotzdem, dafür danke

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. mobileX AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 389,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker
    Service
    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

    Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

  2. BVG: Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN
    BVG
    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

    Der Ausbau des BVG-WLAN ist fast fertiggestellt. Rund 10.000 Nutzer seien gleichzeitig in dem drahtlosen Netzwerk aktiv, Tendenz steigend.

  3. Android-Apps: Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
    Android-Apps
    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

    Zwei Funktionen für Android-Apps können einfach missbraucht werden, um Nutzereingaben mitzulesen oder sogar weitere bösartige Apps zu installieren - ohne Wissen oder Zutun des Anwenders. Google hat bereits reagiert.


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10