Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo Classic Mini: Nintendo bringt…

Raspi im Retrogehäuse?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Stäbchenfisch 15.07.16 - 11:58

    Was kann das Gerät, was ein Raspberry (in entsprechend Stilechtem Gehäuse mit Retropi) nicht kann? Günstiger ist die Lösung von Nintendo nämlich nicht. Dafür ist man aber in der Spieleauswahl beschränkt und kann "nur" den NES Emulieren.

  2. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.07.16 - 12:07

    Man muss keine Onlineshops abgrasen, um passende/gute Komponenten zu bekommen.
    Man muss es nicht selbst zusammenbauen.
    Man muss keine Speicherkarten formatieren und irgendein Linuxderivat darauf kopieren.
    Man muss kein Betriebssystem installieren und ggf. aktuell halten.
    Man muss keine (Admin-) Passwörter erstellen und Hardware/Software einrichten.
    Man muss keine Emulatoren und Spiele installieren und zum Laufen bringen.
    Man muss die Spiele gar nicht erst kaufen.

    Man muss keine Stunden damit verbringen, um am Ende vielleicht fünf Euro billiger gekommen sein und dann irgendeine lieblose Plastikschachtel mit Kabel zu haben.

    Man kann das selbe auch gleich in funktionierend und schick verpackt bekommen.

  3. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Strongground 15.07.16 - 12:17

    Man kann auch entsprechend weniger rumheulen, Spaß bei dem 10 Minuten-Zusammenbau sowie der maximal einstündigen Installation und Einrichtung haben, und das ganze für einen Bruchteil des Preises minus die Einschränkung auf lächerliche 30 Spiele mit dem “Hab ich selbst gebaut“-Faktor.
    Wie hässlich das Gehäuse am Ende ist, hängt ausschließlich von dir ab. ;)

  4. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Anonymer Nutzer 15.07.16 - 12:27

    Strongground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann auch entsprechend weniger rumheulen

    Was soll das denn? Der TE hat gefragt, was dieses Ding kann, das ein Raspi nicht kann. Und ich habe geantwortet: es funktioniert und sieht dabei auch noch aus wie ein kleines NES. Beides bekommt man weder schneller noch einfacher noch signifikant billiger mit einem RPi hin.

    Also heul' doch am besten mal selber nicht rum und bastel' schön weiter.
    Allen anderen, die keinen Bock auf "Bastel"-Faktor, einstündige Installationen usw. haben und denen "lächerliche" dreißig Spiele genug sind, kannst Du doch wenigstens ihren Spaß mit diesem Spielzeug lassen.

    Es hat nun mal nicht jeder Bock auf ständiges und immer wiederkehrendes Gefrickel und das sage ich Dir als Besitzer eines RPi. Ich verstehe nicht, warum man statt einer als funktionierend bekannten Lösung immer eine Bastelorgie vorziehen muss, die den Zweck dann auch nicht besser erfüllt.

  5. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: rolfanders 17.07.16 - 01:59

    Was kostet denn so ein Pi inkl. Netzteil und SD Karte? Huch, mindestens 50¤? Oh, dann fehlt noch der Contoller? Hmm...

  6. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Emulex 17.07.16 - 13:26

    Strongground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann auch entsprechend weniger rumheulen, Spaß bei dem 10
    > Minuten-Zusammenbau sowie der maximal einstündigen Installation und
    > Einrichtung haben, und das ganze für einen Bruchteil des Preises minus die
    > Einschränkung auf lächerliche 30 Spiele mit dem “Hab ich selbst
    > gebaut“-Faktor.
    > Wie hässlich das Gehäuse am Ende ist, hängt ausschließlich von dir ab. ;)

    Am schlimmsten find ich Leute, die sich ein Haus nicht selbst bauen oder gar schon fertig kaufen.
    Es wäre so einfach und würde so viel Spaß machen!

  7. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Little_Green_Bot 17.07.16 - 18:00

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am schlimmsten find ich Leute, die sich ein Haus nicht selbst bauen oder
    > gar schon fertig kaufen.
    > Es wäre so einfach und würde so viel Spaß machen!

    Am Hausbau sind schon sehr viele Ehen zerbrochen. Kein Witz.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  8. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Strongground 17.07.16 - 21:11

    Klar, oder medizinische Eingriffe selbst durchführen, mit selbst gebauten Geräten, spart irre viel Geld und man lernt so viel...

    Aber im Ernst, man kann jedes Prinzip ins Extrem verkehren: “Hast du etwa echt noch eine Küche in der Wohnung? Statt einfach Essen zu gehen/zu bestellen? Ohne stundenlanges Einkaufen, Rezepte suchen, für viel Geld Töpfe und Pfannen kaufen, die Zutaten auch noch irgendwo lagern... was ein Stress.“

    Der Thread-Ersteller hat gefragt, was dieses Fertigprodukt von einer Selbstbaulösung unterscheidet. david_rieger hat dann alles stark überzogen aufgezählt, was seiner Meinung nach das Fertigprodukt besser macht/man sich erspart.

    Dabei sollte klar sein, dass sich niemand eine _Experimentier-Platine_ holt, um so ein Projekt zu bauen, der nicht am Bastelprozess selbst Freude hat. Die plakativ-süffisante kollektive Abwertung allen “Frickelns“, weil es nicht maximal zielführend ist, fand ich an der Stelle unsympathisch und doof.

  9. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Alashazz 17.07.16 - 22:52

    Ich kann mich irren, aber ganz legal ist das doch nicht im Raspi, oder?

  10. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Little_Green_Bot 17.07.16 - 23:55

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mich irren, aber ganz legal ist das doch nicht im Raspi, oder?

    Die meisten Spiele (ROM's) sind illegal, falls man nicht in Besitz der Original-Module ist.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  11. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: EnemyArea 18.07.16 - 07:53

    illegal ? Steht also im gesetz das ROMS illegal sind? Das ja was ganz neues :) Wenn überhaupt ist die Verbreitung strafbar, aber nicht der besitz als Privatperson.

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alashazz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann mich irren, aber ganz legal ist das doch nicht im Raspi, oder?
    >
    > Die meisten Spiele (ROM's) sind illegal, falls man nicht in Besitz der
    > Original-Module ist.

  12. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: _2xs 18.07.16 - 08:43

    EnemyArea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > illegal ? Steht also im gesetz das ROMS illegal sind? Das ja was ganz neues
    > :) Wenn überhaupt ist die Verbreitung strafbar, aber nicht der besitz als
    > Privatperson.
    >
    > Little_Green_Bot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alashazz schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich kann mich irren, aber ganz legal ist das doch nicht im Raspi,
    > oder?
    > >
    > > Die meisten Spiele (ROM's) sind illegal, falls man nicht in Besitz der
    > > Original-Module ist.

    Ich glaube Richter haben dazu eine andere Meinung, wenn Du Raubmordkopien besitzt.

    Zum Thema. Weder Variante A (Selbstbau) noch Variante B (Gimmick) sind interessant, wenn man alles auch Original haben kann =o.

  13. Re: Raspi im Retrogehäuse?

    Autor: Jakelandiar 21.07.16 - 21:17

    Strongground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ganze für einen Bruchteil des Preises

    Oh DAS möchte ich jetzt gerne von dir Vorgerechnet bekommen. Und zwar den Rechner, SD-Karte, Die Zeit des suchens, Downloadens, Installierens des Systems, der Programme und der Spiele (Sagen wir mal günstige 50¤ Stundenlohn?), dann natürlich noch das Gehäuse und der Controller.

    Das ganze muss dann natürlich auch genau so funktionieren. Anschließen, einschalten, Controller in die Hand und loslegen.

    Da möchte ich mal sehen wie du da günstiger bei wegkommen willst. Ich denke alleine die Hardware wird locker die 60$ erreichen können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  2. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  3. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    1. Uploadfilter: EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
      Uploadfilter
      EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

      In der Debatte über die Reform des EU-Urheberrechts verschärft sich der Ton. Während die EU-Kommission Vergleiche mit dem Brexit-Referendum zieht und Unions-Politiker von Fake-Kampagnen sprechen, gehen Tausende Gegner von Uploadfiltern in Köln auf die Straße.

    2. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
      Datenschutz
      18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

      Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

    3. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.


    1. 16:51

    2. 13:16

    3. 11:39

    4. 09:02

    5. 19:17

    6. 18:18

    7. 17:45

    8. 16:20