Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Google Maps und weitere…

Und das bringt was?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und das bringt was?

    Autor: flasherle 06.12.12 - 12:04

    Streetview ist in Deutschland so fürn Arsch da bringt mir die eigentlich coole anwendung mit der streetview auf dem pad über haupt nichts...

  2. Re: Und das bringt was?

    Autor: denoe 06.12.12 - 12:29

    Warum fürn Arsch?

  3. Re: Und das bringt was?

    Autor: flasherle 06.12.12 - 12:39

    weil sie fast nirgendwo vorhanden ist...

  4. Re: Und das bringt was?

    Autor: Paykz0r 06.12.12 - 12:44

    leider wahr.
    bei mir ist fast die gesamte strasse nicht erkennbar.
    zusätzlich auch noch gfx fehler...

  5. Re: Und das bringt was?

    Autor: tunnelblick 06.12.12 - 12:49

    achso! na dann sollte nintendo das angebot von google direkt ablehnen, wenn das street view in *deutschland* doch so fürn arsch ist. unglaublich, was manche hier schreiben...

  6. Re: Und das bringt was?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 07.12.12 - 02:19

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Streetview ist in Deutschland so fürn Arsch da bringt mir die eigentlich
    > coole anwendung mit der streetview auf dem pad über haupt nichts...
    Dann lad's doch einfach nicht runter.

  7. Re: Und das bringt was?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.12.12 - 05:44

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leider wahr.
    > bei mir ist fast die gesamte strasse nicht erkennbar.
    > zusätzlich auch noch gfx fehler...


    Ist der Sinn und Zweck von Steetview nicht eigentlich der, sich orte anzusehen für die man mehr Aufwand, als nur vor die Tür gehen betreiben müsste? Für mich ist diese aktuelle ankündigung, wenn sie denn gut funktioniert, ein ziemlich fettes Ding.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.12 05:45 durch Tzven.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 259€ + 5,99€ Versand
  2. 499€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Fahrdienst: London stoppt Uber, Protest wächst
    Fahrdienst
    London stoppt Uber, Protest wächst

    London hat die Lizenz von Uber nicht verlängert - dem Fahrdienst droht am 30. September 2017 die Einstellung. Dagegen will sich nicht nur das Unternehmen selbst wehren: Auch in der Bevölkerung regt sich Unmut gegen die Entscheidung.

  2. Facebook: Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein
    Facebook
    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

    Bei Facebook-Aktien wird es künftig keine neue Anteilsklasse ohne Stimmrechte geben: Mark Zuckerberg hat entsprechende Pläne aufgegeben. Eigentlich wollte sich der Facebook-Gründer so trotz Aktienverkäufen seinen Einfluss im Unternehmen sichern. Die Begründung für den Sinneswandel ist pragmatisch.

  3. Merged-Reality-Headset: Intel stellt Project Alloy ein
    Merged-Reality-Headset
    Intel stellt Project Alloy ein

    Im ersten Hands on machte Intels Project-Alloy-Headset einen guten Eindruck - offenbar hat dieser aber bei möglichen Vertriebspartnern nicht gereicht. Intel soll das kabellose Merged-Reality-Headset jetzt mangels Interesse einstellen.


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25