Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Puppen- statt Videospiele

Nintendo WC und Mario Maker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: shani 16.06.15 - 21:41

    Wie kann man das mit keinem Wort erwähnen? Das war doch der absolute Kracher!

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=J9H8VcU21j4#t=12646

    Die im Finale der NWC gezeigten Levels in Mario Maker sind abartig brutal und stecken voller böser Überraschungen. Mich hat das Video jedenfalls total geflasht!

  2. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: Kakiss 16.06.15 - 22:03

    Also die waren wirklich diabolisch, als ich gesehen habe wie er da durch gehüpft ist saß ich mit offenem Mund vor dem Rechner ^^

  3. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: motzerator 16.06.15 - 22:38

    shani schrieb:
    -----------------------
    > Mich hat das Video jedenfalls total geflasht!

    Hast Du jetzt eine neue Firmware installiert bekommen? :D

  4. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: DebugErr 16.06.15 - 23:45

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > shani schrieb:
    > -----------------------
    > > Mich hat das Video jedenfalls total geflasht!
    >
    > Hast Du jetzt eine neue Firmware installiert bekommen? :D

    Der war richtig schlecht :P

  5. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: rj.45 17.06.15 - 07:19

    Ach naja, Super Mario Levels basteln ist ja auch wieder sowas, was jeder machen will, aber dann wenn er es kann, ist das interesse nach kurzem verloren.

  6. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: Sibsen 17.06.15 - 07:40

    Das glaub ich gar nicht unbedingt. Ich denke, wie so viele andere, das ganze Konzept steht und fällt damit wie Nintendo mit dem Level publizieren umgeht. Wenn das geschickt gemacht wird, kann das durchaus ein Dauerbrenner werden. Denn es wird sicher immer Leute geben die sich da ultra reinhängen und die Überlevels bauen. Wenn man denen "folgen" kann wird es sicher gut. Wenn einem per Zufall Levels zugeschoben werden und man nur "Müll" abbekommt macht das natürlich keinen Spass. Für mich ist es zumindest hauptsächlich wegen dem wahrscheinlich unendlichen Levelnachschub interessant. Selbst bauen ist da eher nebensächlich.

    Ich persönlich würde vermutlich immernoch fast täglich *beliebigen Mario Titel einfügen* spielen wenn man die Levels nicht schon bis zum Erbrechen gespielt hätte um alles zu finden und längst auswendig kennt.

  7. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: Seasdfgas 17.06.15 - 09:51

    die frage ist letztlich, ob es eine art von qualitätskontrolle geben wird.
    ob nun von offizieller seite oder communitybedingt (likes/dislikes), ohne wird das nur frustrierend. stell dir vor, kinder die einfach eine millionen feuerwalzen um die zielflagge bauen.
    unendliche gräben über die man mit 50 parakoopa springen muss.
    und wenn es dann noch kleine glitches geben sollte, die man kennen muss, um bestimmte 'hindernisse' überwinden zu können (z.b. das mario, wenn er mitten im sprung durch leichtes antippen des sticks die sichtrichtung wechselt, tatsächlich einen pixel weiter fliegt als ohne oder sowas).

    wer mal einen blick in die selbstgemachten levels von megaman powered up auf der psp geworfen hat, weiß wie scheiße eine community sein kann.

  8. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: Sibsen 17.06.15 - 10:18

    Sowas kann dann in der Tat nerven. Deswegen wünsche ich mir eine art Favoritensystem um einen Ersteller zu speichern der levels baut, die dem persönlichen Geschmack entsprechen.

    Es gibt bestimmt den ein oder anderen hardcore Marioler der genau auf solche gags wie Endlosgräben und Pixeltricks steht und sich an der Stelle mehrere Stunden/Tage festbeißen will, bis ers eben packt. Mich würds vermutlich auch eher stressen, über die Jahre wird man eben weich ;-) :-D

  9. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: mnementh 17.06.15 - 13:58

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die frage ist letztlich, ob es eine art von qualitätskontrolle geben wird.
    > ob nun von offizieller seite oder communitybedingt (likes/dislikes), ohne
    > wird das nur frustrierend. stell dir vor, kinder die einfach eine millionen
    > feuerwalzen um die zielflagge bauen.
    > unendliche gräben über die man mit 50 parakoopa springen muss.
    > und wenn es dann noch kleine glitches geben sollte, die man kennen muss, um
    > bestimmte 'hindernisse' überwinden zu können (z.b. das mario, wenn er
    > mitten im sprung durch leichtes antippen des sticks die sichtrichtung
    > wechselt, tatsächlich einen pixel weiter fliegt als ohne oder sowas).
    >
    > wer mal einen blick in die selbstgemachten levels von megaman powered up
    > auf der psp geworfen hat, weiß wie scheiße eine community sein kann.
    Es klappt bei Pullblox eigentlich ganz gut, also könnte es Nintendo auch bei Mario Maker deichseln.

  10. Re: Nintendo WC und Mario Maker

    Autor: Garius 17.06.15 - 21:46

    Aber selbstgemachte Mario Levels gibt's doch auf dem PC schon ewig. Guckt euch da mal die Impossible Level auf Youtube an:
    [www.youtube.com]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50