Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Smartphone-Apps für die Wii U

ob das funktioniert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ob das funktioniert?

    Autor: derKlaus 06.05.13 - 14:48

    Also ich bin da skeptisch.
    FÜr mich wirkt Wii U derzeit wie die stationäre Version von Sonys PS Vita: Interessante und bisweilen beeindruckende Hardware, aber keine Software, welche die gegebenen Möglichkeiten ausreizen. Ich versteh allerdings Nintendo auch nicht so richtig. Aktuell könnten die mit Wii U Sony und Microsoft echt in Schwierigkeiten bringen. Nur ohne Software ist das Ding echt unspannend. Eigentlich schade..

  2. Re: ob das funktioniert?

    Autor: sardello 06.05.13 - 15:16

    Aber der PS Vita fehlt doch der recesive Touchscreen! Ausschlußkriterium für Stylus-Spiele.

  3. Re: ob das funktioniert?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 06.05.13 - 16:23

    Resistiv! Rezessiv würde heißen, er bildet sich Stück für Stück zurück, was ein KO-Kriterium beim Kauf wäre :)

  4. Re: ob das funktioniert?

    Autor: Replay 06.05.13 - 17:37

    Und wenn der Touchscreen weg ist, macht es PLING und eine Münze plumpst raus. Für zehn Münzen gibt es einen neuen Touchscreen xD

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: ob das funktioniert?

    Autor: sardello 06.05.13 - 19:56

    Stimmt, resistiv ist natürlich gemeint :).

    Kapazitive Touchscreens finde ich zum Spielen eher ungeeignet. Ich habe noch nichts auf dem App-Markt entdeckt was man nicht besser (da genauer) mit nem Stylus hätte umsetzen können. Dagegen habe ich etliche DS/3DS-Spiele gespielt, welche sich wunderbar bedienen ließen.

    Dann lieber eine Kombination aus kapazitivem und induktivem Touchscreen (siehe Galaxy Note) aber wer will das dann noch bezahlen?

  6. Re: ob das funktioniert?

    Autor: derKlaus 07.05.13 - 08:31

    sardello schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der PS Vita fehlt doch der recesive Touchscreen! Ausschlußkriterium
    > für Stylus-Spiele.
    mir gings eher um die allgemeine technsiche Ausstattung: sowohl Vita als auch Wii U sind meiner Meinung nach die Systeme mit der technisch vieseitigsten Hardware. Abe Spiele die das wirklch gut untersttzen gibts nicht sehr viele.
    Ich persönlich finde Resistive Touchscrees nicht so geeignet für Spiele, zumindest wenn es ei schneller Spielablauf ist. da sind Kapazitive Screens im Vorteil.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. bib International College, Paderborn
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-81%) 11,50€
  3. 33,95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Pick-up: Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug
    Pick-up
    Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug

    Ford hat in einer eindrucksvollen Demonstration gezeigt, wie stark der elektrische Pick-up F150 wird. Das Fahrzeug zog zehn Eisenbahn-Doppelstockwagen mit 42 benzingetriebenen F-150 an Bord.

  2. Wettbewerb: US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google
    Wettbewerb
    US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google

    In den USA könnte es ungemütlich für die großen Tech-Unternehmen werden. Das US-Justizministerium will mögliche Behinderungen des Wettbewerbs durch Amazon, Facebook und Google prüfen. Die Gründe dafür könnten auch politischer Natur sein.

  3. Auto-Entertainment: Carplay im BMW wird teils günstiger
    Auto-Entertainment
    Carplay im BMW wird teils günstiger

    Für BMWs Carplay-Unterstützung müssen Kunden ein Navigationssystem kaufen und ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. Das ist nun günstiger geworden.


  1. 08:44

  2. 08:22

  3. 07:30

  4. 07:18

  5. 19:25

  6. 17:38

  7. 17:16

  8. 16:30