Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Switch soll bis zu 30 Indie…

Nicht die Menge ist das Problem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht die Menge ist das Problem...

    Autor: Der schwarze Ritter 11.07.18 - 15:24

    sondern, wie schon erwähnt, die Übersichtlichkeit. Die war auf dem 3DS schon gruselig und auf der Switch ist irgendwie überhaupt kein System mehr drin. "Lass da mal noch einen Button hinmachen und dort noch ein Bild..." - gefunden habe ich bisher nur mit Mühe überhaupt was.

    Ein weiteres Problem dürfte auf Dauer die Qualität sein, die das große Steckenpferd von Nintendo ist. Die genannten Spiele sind eine Auswahl der Indie-Titel, die zeigen, wie es gut gemacht wird. Aber schaut man gerade bei Steam oder überhaupt mal nach Indies... gefühlt 95% sind irgendwie Schrott. Die tatsächliche Menge wird sich natürlich bei weniger einpendeln, aber endlose Übersichtsseiten, auf denen ein Spiel wie das andere aussieht, belanglose Stories, Sandbox in jedem 2. Titel, Crafting ebenfalls, so richtig geile Ideen sind halt eben eher selten und entsprechend gehen diese herausragenden Titel erst mal in der großen Schwemme unter.

    Nicht falsch verstehen, ich finde es gut, dass BigN sich endlich etwas mehr für Indies öffnet, aber solche in den Raum gestellten Zahlen, die auf Dauer nur bei mangelnder Qualität zu halten sind, sind doch Quatsch. Lieber immer wieder mal eine kleine Handvoll gut sortierter Titel reinstellen, das grausige Interface überarbeiten und der Rest findet sich.

    Oh... und endlich die Virtual Console auf die Switch bringen, DAS Killer-Argument für die Switch.

  2. Re: Nicht die Menge ist das Problem...

    Autor: Delphino 11.07.18 - 15:33

    Gibt es denn irgendwo eine (von mir aus auch unabhängige) Webseite, die vernünftig durchsuchbar, filterbar und sortierbar ist und wo man sich Perlen anhand von Bewertungen raussuchen kann?

  3. Re: Nicht die Menge ist das Problem...

    Autor: ello 11.07.18 - 17:24

    Ich habe für diesen Zweck ein paar Youtube Kanäle (mit jeweiligen Schwerpunkte auf Indie-Genres) abboniert bzw. einige Youtuber (Z.B. Wanderbot, Randomise User etc...) die fast ausschließlich Indie-Spiele spielen und so als Kurator dienen.

    Ebenfalls (wenn auch etwas vernachlässigt) kann man bei Steam Kuratoren "abbonieren", was die Schwemme reduziert. Leider kann ich dir zum Thema Influencing und "Beiträge Kaufen" nichts sagen. Die oben genannten Youtuber zumindest sind relativ transparent was das betrifft.

  4. so wie auf steam eben

    Autor: jake 11.07.18 - 18:07

    in der anfangszeit war steam ja mal was tolles, mittlerweile ersäuft man hier im angebot. hinzu kommt: die spielebibliotheken vieler spieler sind randvoll, selbst als schüler/student kann man da kaum noch gegen "anspielen". als berufstätiger mit familie tendiert man mittlerweile ironischerweise dazu, alte, traditionelle spiele nochmal zu zocken, die man sich irgendwann bei einer der abverkaufsevents geholt hat.

  5. Re: Nicht die Menge ist das Problem...

    Autor: Zeroslammer 11.07.18 - 18:41

    Und genau dieses Killer Feature will Nintendo nicht bringen, wie bekannt gegeben. Stattdessen soll es dann NES Titel geben, über den Online Dienst den sie planen. Die sind dann Multi-Player fähig, also Online. Wenn Nintendo nicht bald stark was ändert oder bessere Spiele (die Indytitel gibts fast alle bei Steam) rausbringt werde ich meine Switch modifizieren müssen. Das neue Zelda und Mario sind beide starke Spiele, viele andere Titel sind Remakes, die ich dann Vollpreis kaufen darf, da hab ich dann weniger Lust.

    Error 404; Signature not found

  6. Re: Nicht die Menge ist das Problem...

    Autor: PerilOS 12.07.18 - 00:34

    Zeroslammer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau dieses Killer Feature will Nintendo nicht bringen, wie bekannt
    > gegeben. Stattdessen soll es dann NES Titel geben, über den Online Dienst
    > den sie planen. Die sind dann Multi-Player fähig, also Online. Wenn
    > Nintendo nicht bald stark was ändert oder bessere Spiele (die Indytitel
    > gibts fast alle bei Steam) rausbringt werde ich meine Switch modifizieren
    > müssen. Das neue Zelda und Mario sind beide starke Spiele, viele andere
    > Titel sind Remakes, die ich dann Vollpreis kaufen darf, da hab ich dann
    > weniger Lust.


    Geiler Typ. Du kaufst eine Konsole, wo absehbar das wenig Software kommen wird, und du rechtfertigst es dann um deine "Ehrenmann" Raubkopien zu nutzen.
    Bitte heul uns dann aber auch nicht voll, weil Nintendo dir die Konsole sperrt.

  7. Re: Nicht die Menge ist das Problem...

    Autor: CSCmdr 12.07.18 - 08:04

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Geiler Typ. Du kaufst eine Konsole, wo absehbar das wenig Software kommen
    > wird, und du rechtfertigst es dann um deine "Ehrenmann" Raubkopien zu
    > nutzen.
    > Bitte heul uns dann aber auch nicht voll, weil Nintendo dir die Konsole
    > sperrt.

    Welche Konsole soll das denn sein? Er schreibt er hätte die Switch gekauft, für die seit Launch ziemlich viel Software herausgekommen ist. Nur eben nicht die alten Nintendo-Klassiker auf VC.

  8. Re: Nicht die Menge ist das Problem...

    Autor: Der schwarze Ritter 12.07.18 - 08:18

    Na ja, ich hab das Zelda, Xenoblade Chronicles 2 und Mario durch, großartige Titel. Ich freu mich wie Hulle, wenn morgen Octopath Traveler erscheint, aber dann muss ich auch erst mal schauen, ob was interessantes für mich dabei ist, was ich nicht eh schon am PC hab.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. WIN Creating Images, Berlin
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

  1. Fortnite: Epic Games blamiert sich zum Turnierstart
    Fortnite
    Epic Games blamiert sich zum Turnierstart

    Technische Probleme und langweilige Spiele: Der Auftakt zur neuen Saison von Fortnite Battle Royale ist misslungen - statt der geplanten zehn Partien wurden nur vier ausgetragen. Betreiber Epic Games verspricht Besserung.

  2. Mecklenburg-Vorpommern: Erstes Glasfaser-Projekt mit Geld vom Bund geschaltet
    Mecklenburg-Vorpommern
    Erstes Glasfaser-Projekt mit Geld vom Bund geschaltet

    Der erste geförderte Abschnitt des Glasfaser-Ausbaus in Mecklenburg-Vorpommern ist in Betrieb. Auch der weitere Ausbau soll mindestens FTTB sein.

  3. TLS: Mozilla, Cloudflare und Apple wollen verschlüsselte SNI
    TLS
    Mozilla, Cloudflare und Apple wollen verschlüsselte SNI

    Mit der TLS-Erweiterung SNI können beliebig viele Webseiten samt eigenen Zertifikaten auf einer IP gehostet werden. Dabei könnte jedoch der Name der Domain von Dritten belauscht werden. Ein Vorschlag der IETF sieht nun vor, SNI zu verschlüsseln.


  1. 16:02

  2. 15:33

  3. 12:51

  4. 12:35

  5. 12:20

  6. 12:04

  7. 11:57

  8. 11:39