1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo: Zelda kommt nur per Netflix…

Nintendo könnte damit fast sicher Millionenumsätze erwirtschaften.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nintendo könnte damit fast sicher Millionenumsätze erwirtschaften.

    Autor: mnementh 09.02.15 - 11:26

    Genau. Weil das hat ja bei Sega so super geklappt.

  2. Re: Nintendo könnte damit fast sicher Millionenumsätze erwirtschaften.

    Autor: bstea 09.02.15 - 12:18

    Gab doch letztens eine Analyse wie gewinnträchtig der Smartphone Markt ist. Und wieder einmal, Apple Nutzer generieren die Umsätze während man bei Android bis auf ein wenig Werbung schalten bevor die Raubkopie die Runde macht, nix los ist.
    Danach könnte sich Nintendo auch auf was freuen. Wenn die Masse nicht bereit ist mal annährend den gleichen Preis zu zahlen wie der DS-Käufer ist die Frage nach einen Smartphone Port sinnlos. Zudem kannibalisiert man sich den eigenen Markt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Nintendo könnte damit fast sicher Millionenumsätze erwirtschaften.

    Autor: Menplant 09.02.15 - 13:07

    "Millionenumsätze erwirtschaften"
    Ich würde mir den Krampf nicht antun wollen Zelda, Metroid, Mario etc. auf einem Smartphone zu spielen. Ausnahmen wären da vielleicht Fire Emblem, Picross wobei es gerade bei letzteren genug kostenlose Alternativen gibt.
    Nintendo wäre allerdings dumm seine Exklusivtitel herzugeben solange sie noch eigene Hardware verkaufen und ob vereinzelte Titel den riesigen Erfolg bringen vermag ich auch zu bezweifeln.
    Kann ja sein das mehr Leute Iphones kaufen als vergleichsweise den 3ds, aber die 3ds Besitzer wollen auf Ihren Geräten in erster Linie spielen. Der Smartphone Besitzer gibt in der halben Zeit das doppelte für ein neues Gerät aus. Wer wirklich an den Nintendo Spielen interessiert ist, kann die paar Euro mehr dann auch noch abdrücken.

  4. Millionenumsätze? ROFL

    Autor: Yes!Yes!Yes! 09.02.15 - 13:19

    Ich glaub, wenn es nicht um Milliarden geht, denken die nicht im Traum daran.

    Wie du damit SEGA in Verbindung bringen willst, erschliesst sich mir nicht. SEGA musste aufgrund etlicher aufeinander folgender Hardware-Flops seine Hardware-Sparte schliessen und entwickelt nur noch (Multiplattform-) Spiele. Die dürften auch auf den mobilen Plattformen halbwegs was einbringen.

  5. Re: Millionenumsätze? ROFL

    Autor: mnementh 09.02.15 - 14:59

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub, wenn es nicht um Milliarden geht, denken die nicht im Traum
    > daran.
    >
    > Wie du damit SEGA in Verbindung bringen willst, erschliesst sich mir nicht.
    > SEGA musste aufgrund etlicher aufeinander folgender Hardware-Flops seine
    > Hardware-Sparte schliessen und entwickelt nur noch (Multiplattform-)
    > Spiele. Die dürften auch auf den mobilen Plattformen halbwegs was
    > einbringen.
    Ja, aber der Punkt ist: seit Sega sein Hardwaregeschäft aufgab sind die Umsätze auch bei Software stark gesunken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.15 14:59 durch mnementh.

  6. Re: Nintendo könnte damit fast sicher Millionenumsätze erwirtschaften.

    Autor: Z101 09.02.15 - 16:28

    Das Problem ist das Smartphone-Besitzer zwar gerne alle zwei Jahre/Monate Unsummen für ein neues Gerät ausgeben, aber meckern wenn eine App mehr als 1.50 kostet.

    Daher ist auf Smartphones und Tablets einfach kein lohnenswerter Markt für aufwendig entwickelte Spiele vorhanden. Mal abgesehen davon, dass sie keine vernünftige Steuerungsmöglichkeiten bieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.15 16:28 durch Z101.

  7. Re: Millionenumsätze? ROFL

    Autor: Phreeze 09.02.15 - 16:29

    weil sie nur Schrott mit dem albernen Sonic rausbringen ! Das aktuelle Sonic Spiel für WiiU etc. kam endlos tiefe Wertungen um die 14-28% ! Und nervend sind auch die "Mario und Sonic bei den nächsten Synchronschwimmweltmeisterschaften"-games auch ! Sollen was richtig gutes rausbringen

  8. Re: Millionenumsätze? ROFL

    Autor: Garius 09.02.15 - 17:43

    Das hat nichs mit Sonic zu un, sondern mit den Entwicklern des Spiels an sich. Das man auch immer noch in der Lage ist, hochwertige Spiele zu entwickeln, zeigen Sonic Generations, Sonic Colors oder aber Sonic Advance/Rush.

    Spiele wie Alien Colonial Marines bestätigen dir diese Theorie :\

    EDIT: Sonic ist btw erst seit dem aktuellen Spiel mit Anabolika Knuckles albern.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.15 17:45 durch Garius.

  9. Re: Millionenumsätze? ROFL

    Autor: mnementh 09.02.15 - 18:30

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil sie nur Schrott mit dem albernen Sonic rausbringen ! Das aktuelle
    > Sonic Spiel für WiiU etc. kam endlos tiefe Wertungen um die 14-28% ! Und
    > nervend sind auch die "Mario und Sonic bei den nächsten
    > Synchronschwimmweltmeisterschaften"-games auch ! Sollen was richtig gutes
    > rausbringen
    OK. Problem ist nur dass die Mario&Sonic-Spiele die meistverkauften Spiele von Sega derzeit sind. Ohne die wäre von Sega erst recht nichts mehr übrig. Und wenn Du Dir die Liste der meistverkauften Spiele in der Geschichte von Sega anschaust, dann dauert es schon eine Weile ehe etwas ohne Sonic im Namen auftaucht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.15 18:31 durch mnementh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Fachhochschule Aachen, Aachen
  3. CHECK24 Services GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Garmin Tactix Delta: Smartwatch mit Killswitch
    Garmin Tactix Delta
    Smartwatch mit Killswitch

    Ein Tastendruck, und alle Benutzerdaten auf der Tactix Delta sind gelöscht: Garmin hat die vierte Version seiner militärisch angehauchten Sportuhren vorgestellt. Neben dem Topmodell gibt es auch eine taktische Version der günstigeren Instinct.

  2. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

    Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.

  3. Application Inspector: Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
    Application Inspector
    Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    Mit dem Open-Source-Werkzeug Application Inspector von Microsoft sollen sich große Projekte schnell analysieren lassen. Das Tool soll nicht nur Fehler finden, sondern auch wichtige und kritische Komponenten.


  1. 15:21

  2. 13:38

  3. 13:21

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 11:57

  7. 11:50

  8. 11:45