Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nominiertenliste: Geheimtipps bestimmen…

Ein Award so lächerlich wie der Echo!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: DonBongJohn 04.03.19 - 13:13

    Natürlich gewinnt ein Spiel von einer Firma die dem Staatsfunk sehr nah steht.
    Und am Ende ist es wieder ein 2D Point 'n Click Spiel, welch eine Innovation!
    1990 ruft an, es will sein Genre zurück!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.19 13:15 durch DonBongJohn.

  2. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: Muhaha 04.03.19 - 13:24

    DonBongJohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gewinnt ein Spiel von einer Firma die dem Staatsfunk sehr nah
    > steht.

    Welcher der Entwickler-Preisträger der letzten Jahre stand denn irgendwelchen Sendern nahe? Kannst Du hier mal bitte Details nennen oder bleibt es, wie üblich, beim haltlosen Dummrumschwallen?

  3. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: Frostwind 04.03.19 - 14:00

    Ich erinnere mich daran, dass man von Seiten der Presse (z.B. Gamestar) nicht mehr an dem Theater teilnehmen wollte, auch weil die Publisher zu viel Einfluss haben, dann aber eingeknickt ist.

  4. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: Runaway-Fan 04.03.19 - 15:11

    @Frostwind:
    Es ging damals um den Einfluss der Politik in der Jury, die ein Vetorecht bei einem Preis für ein Ü18-Spiel einführen wollten bzw. hatten. Daraufhin waren zwei Jury-Mitglieder von Gamestar zurückgetreten. Soweit ich weiß, gibt es solche Regelungen inzwischen aber nicht mehr.

    Über die Bedeutsamkeit von Auszeichnungen kann man sowieso immer streiten.
    Geht man nach Verkaufszahlen, beschwert man sich, dass nur die "Großen" dabei sind.
    Geht man nach einem anderen Ansatz, gibt es keinen objektiven Maßstab und jeder hat seine eigene Vorstellung, was gut oder schlecht ist.
    Insofern sollte man das streiten über Geschmäcker sein lassen und sich freuen, dass es überhaupt etwas Unterstützung für ein paar deutsche Entwickler gibt.

  5. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: jake 04.03.19 - 15:19

    es geht um die besten deutschen computerspiele, nicht um die bahnbrechendsten innovationen. trüberbrook wurde meiner meinung nach völlig zurecht ausgezeichnet. eventuell schaust du dir die trailer und tests ja mal an, bevor du pauschal gegen "2d-point-and-click-spiele" rantest. dann würdest du auch bemerken, dass es um ein 3d-spiel geht.

    posts mit verschwörungstheorien, welche das wort "staatsfunk" enthalten, sagen meiner meinung nach generell nichts gutes über den verfasser aus - aber das nur nebenbei.

  6. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: ip_toux 04.03.19 - 17:19

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht um die besten deutschen computerspiele, nicht um die
    > bahnbrechendsten innovationen. trüberbrook wurde meiner meinung nach völlig
    > zurecht ausgezeichnet. eventuell schaust du dir die trailer und tests ja
    > mal an, bevor du pauschal gegen "2d-point-and-click-spiele" rantest. dann
    > würdest du auch bemerken, dass es um ein 3d-spiel geht.
    >
    > posts mit verschwörungstheorien, welche das wort "staatsfunk" enthalten,
    > sagen meiner meinung nach generell nichts gutes über den verfasser aus -
    > aber das nur nebenbei.

    Es ist aber schon ein wenig absurd einem Spiel einen Award zu verleihen dass man (bis jetzt) nicht kaufen kann. Wäre ja das selbe wie einem Schüler in der 10. Klasse schon mal die Auszeichnung für dass bestandene Abi zu geben, bevor er überhaupt die Prüfung in der 12. dazu macht.

  7. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: jake 04.03.19 - 19:39

    sehe ich nicht so, es werden ja auch andere sachen getestet und bewertet, bevor sie auf den markt kommen, autos z.b.

  8. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: mnementh 05.03.19 - 10:02

    DonBongJohn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gewinnt ein Spiel von einer Firma die dem Staatsfunk sehr nah
    > steht.
    > Und am Ende ist es wieder ein 2D Point 'n Click Spiel, welch eine
    > Innovation!
    > 1990 ruft an, es will sein Genre zurück!

    Bisherige Sieger (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Computerspielpreis#Ausgezeichnete_Spiele):
    2009: Das Schwarze Auge: Drakensang (Rollenspiel)
    2010: Anno 1404 (Aufbaustrategie)
    2011: A New Beginning (Point-And-Click Adventure)
    2012: Crysis 2 (Ego-Shooter)
    2013: Chaos auf Deponia (Point-and-Click Adventure)
    2014: The Inner World (Point-and-Click Adventure)
    2015: Lords of the Fallen (Action RPG)
    2016: Anno 2205 (Aufbaustrategie)
    2017: Portal Knights (Sandbox Action)
    2018: Witch It (Ego-Shooter/Hide and Seek)

    Von zehn Preisen gingen drei an Point-and-Click Adventures. Keine Dominanz, auch wenn das Genre schon beliebt ist. Aber es kommt dazu, dass im deutschen Spielemarkt die Auswahl schon von Anfang an nicht so groß ist. Wieviele von den deutschen Herstellern produzieren Point-and-Click Adventures? Es scheint mir jetzt nicht so, als gäbe es einen übermäßigen Überhang.

    Und wenn Du Point-and-Click als ein Genre aus den 90ern bezeichnest, hast Du das letzte Jahrzehnt unter einem Stein gelebt. Es gab in den letzten Jahren viel mehr und viel erfolgreichere Point-and-Click Adventures in der Spieleszene. Nicht nur aus Deutschland, sondern der ganzen Welt (schau nach Detective Gallo, The Darkside Detective, Thimbleweed Park, Broken Age) und droppen wir das Point-and-Click noch viel mehr (Oxenfree, Gone Home, Return of the Obra Dinn, The Vanishing of Ethan Carter, Dear Esther). Das Genre ist sehr lebendig und sehr aktuell. Natürlich nicht für die Leute die nur Fortnite und God of War kennen.

  9. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: _2xs 05.03.19 - 10:27

    Was mich an dem Award stört ist eher die Verfügbarkeit der Spiele. Hier wird wieder ein Spiel nominiert, daß vielleicht erst in zig Jahren fertig wird.

    Als Beispiel nenne ich mal Imagine Earth. Soweit ich das Recherchieren war es 2015 für bestes Gamedesign nominiert: https://www.golem.de/news/deutscher-computerspielpreis-rund-30-aus-320-spielen-nominiert-1503-112986.html
    Ich habs mir letztes Jahr auf ner Messe angeschaut. Aber richtig released wurde es bist dato nicht. Man kann nur auf Steam Early Adopter werden... Sowas nerft.

  10. Re: Ein Award so lächerlich wie der Echo!

    Autor: mnementh 05.03.19 - 10:40

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich an dem Award stört ist eher die Verfügbarkeit der Spiele. Hier
    > wird wieder ein Spiel nominiert, daß vielleicht erst in zig Jahren fertig
    > wird.
    >
    > Als Beispiel nenne ich mal Imagine Earth. Soweit ich das Recherchieren war
    > es 2015 für bestes Gamedesign nominiert: www.golem.de
    > Ich habs mir letztes Jahr auf ner Messe angeschaut. Aber richtig released
    > wurde es bist dato nicht. Man kann nur auf Steam Early Adopter werden...
    > Sowas nerft.
    Das nervt in der Tat. Ich glaube Witch It ist immer noch Early Access. Für Preise sollten ehrlich nur fertige Spiele berücksichtigt werden.

    Immerhin trifft das aber auf Trüberbrook zu, mit dem Veröffentlichungsdatum 12. März und 14. März sollte es wohl fertig sein. :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  3. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  4. GEOMAGIC GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  2. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  3. 659,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
        AT&T
        Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

        Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

      2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
        Netzausbau
        Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

        Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

      3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
        Ladesäulenbetreiber Allego
        Einmal vollladen für 50 Euro

        Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


      1. 19:45

      2. 19:10

      3. 18:40

      4. 18:00

      5. 17:25

      6. 16:18

      7. 15:24

      8. 15:00