Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift: 16 Millionen US-Dollar für…

kompletter verzicht eines monitors ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: ichbinhierzumflamen 18.06.13 - 10:59

    ... möglich? also das die brille auch im windows normal funktioniert usw, halt ein monitor ersatz



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.13 10:59 durch ichbinhierzumflamen.

  2. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: Sicaine 18.06.13 - 11:13

    Weil es dir lieber ist immer diese Brille aufzuhaben als einen hochwertigen, gut ausgeleuchteten Bildschirm zu benutzen?

    Klar wuerde das gehen, ob man will ist was anderes

  3. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: RonnyStiftel 18.06.13 - 11:19

    Mit aktueller Auflösung recht schwierig, mit Full HD sollte es ansatzweise gehen (960x1080 für jedes Auge wobei gut nochmal 30-50% ausserhalb des fokusierten Bereiches liegen) es gibt auch schon entsprechende Projekte, finde aber gerade den Link nicht.

  4. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: Tom Bombadil 18.06.13 - 11:23

    Theoretisch geht das, praktisch macht es aber nicht so viel Sinn.
    Die Auflösung ist im Moment unter aller Kanone so dass man Schriften nicht lesen kann wenn sie zu klein sind. Aber OK, Auflösung kommt mit der Zeit.
    Ansonsten ist es aber auch etwas seltsam, das Bild vor's Gesicht getackert zu haben. Natürlicher wäre es, einen virtuellen Bildschirm zu haben der im Raum schwebt und man den Kopf noch entsprechend bewegen kann. Damit hätte man dann einen echten Monitor simuliert, muss aber die Brille auf der Nase haben. Hat also keine wirklichen Vorteile. Außer das virtuelle Zimmer, wo der Monitor drin steht, sieht besser aus als das reale ;-)

  5. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: Coding4Money 18.06.13 - 11:25

    Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie man dann am PC arbeiten würde.

    Mein erster Gedanke wäre irgendwie, dass man einfach virtuelle "Monitore" vor sich hat. Da bräuchte man dann aber wohl ein angepasstes Betriebssystem dafür.

    Aber einfach nur den Monitor selbst nah am Auge zu haben... hmm... glaube das macht weniger Sinn.

  6. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: Tmrn 18.06.13 - 11:26

    Du möchtest keine praktisch unbegrenzte Bildschirm Fläche, auf der du mit einer natürlichen Kopfbewegung navigierst?

    Ibex heißt ein Projekt, das das macht. Natürlich auch für Linux.

  7. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: LH 18.06.13 - 11:30

    Tmrn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du möchtest keine praktisch unbegrenzte Bildschirm Fläche, auf der du mit
    > einer natürlichen Kopfbewegung navigierst?

    Nein. Wer will schon den ganzen Tag den Kopf hin und her schwenken, dazu noch mit einer schweren VR-Brille auf dem Kopf.

  8. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: janpi3 18.06.13 - 11:41

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tmrn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du möchtest keine praktisch unbegrenzte Bildschirm Fläche, auf der du
    > mit
    > > einer natürlichen Kopfbewegung navigierst?
    >
    > Nein. Wer will schon den ganzen Tag den Kopf hin und her schwenken, dazu
    > noch mit einer schweren VR-Brille auf dem Kopf.

    Also ich kenne da ein paar Ingenieure und AutoCad Zeichner denen würde da einer abgehen XD

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  9. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: wmayer 18.06.13 - 11:46

    Der virtuelle Bildschirm kann dann beliebig groß sein und sogar um einen herum "gebogen". Man könnte sogar in einer "Bildschirmkugel" stehen. :D

  10. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: wasabi 18.06.13 - 11:53

    > Aber einfach nur den Monitor selbst nah am Auge zu haben... hmm... glaube
    > das macht weniger Sinn.

    Macht es auch nicht, zumal die rift ja auf ein möglichst großes Sichtfeld ausgelegt, also dass man quasi vom Bild umgeben ist. Man müsste letztlich eine 3D-Umgebung bauen, in der dann vor einem ein großer Bildschirm schwebt. Um das sinnvoll zu nutzen, müsste die Auflösung aber noch viel größer sein.

  11. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: JarJarThomas 18.06.13 - 11:57

    Praktisch geht es mit der Art wie die Rift arbeitet nicht.
    Die Rift muss das Bild am Rechner verzerren und es dann durch die Linsen wieder entzerren.
    Das ganze ist ein so destruktiver Prozess dass Schriften die am Bildschirmrand sind, nicht lesbar wären.

    Das ganze würde also nur funktionieren wenn du kein Standard Desktop ui hast sondern alle Programme darauf angepasst

    ----------------------------------------------------------------
    http://www.tandt-games.de/qr.png
    Das ist eine URL auf etwas was dich wahrscheinlich nicht interessiert.
    Also nutze KEINEN QRScanner um die URL zu verfolgen.
    Denn im Endeffekt wäre es für dich uninteressant.

  12. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: tingelchen 18.06.13 - 12:07

    Aber nur, bis sie den ganzen Tag die VR-Brille auf hatten. Denn dann gehen die erst einmal mit Kopfschmerzen nach Hause ;)

  13. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.13 - 12:09

    Die Idee erinnert mich auch teilweise an Heavy Rain. Der Ermittler, den man spielt hat eine vergleichbare Brille, die es ihm ermöglich eine Layer über seine aktuelle Umgebung zu legen.

  14. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: wmayer 18.06.13 - 12:10

    Also eher wie GoogleGlasses ;)

  15. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.13 - 12:17

    Am ehesten eine Mischung aus beidem. Du konntest im Spiel nämlich durch die Brille eine neue virtuelle Realität schaffen. Z.B. konnte er bestimmten, dass sein Schreibtisch mitten im Wald stehen soll - umgeben von Bäumen, Tieren usw. Als würdest du jetzt sagen "Boah, mein Büro ist mir zu langweilig, ich arbeite jetzt in nem neuen Setting weiter und zwar mitten in der Welt von Skyrim.

  16. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: tingelchen 18.06.13 - 12:21

    Ist ja nicht das einzige Beispiel. Projekte und Ideen, in diesem Bereich, gibt es ja schon ewig. Spontan fällt mir da auch Cowboy Bebop ein. Ed hat beim Surfen durchs Netz auch immer so eine Brille auf.

    Bleibt aber, das man sowas nicht den lieben langen Tag auf dem Kopf haben will. Head Sets nerven nach einiger Zeit schon gewaltig. Unabhängig der Preisklasse. Und die sind deutlich leichter als eine VR Brille.

    Zumal sowas für Texte oder Kalkulationen auch irgendwie Sinnlos ist ^^

  17. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.13 - 12:43

    tingelchen schrieb:

    > Zumal sowas für Texte oder Kalkulationen auch irgendwie Sinnlos ist ^^

    Ist es das? ^^

    Stell dir vor du verfasst eine Doktorarbeit und musst dafür auf fünf verschiedene Quellen Bezug nehmen, die dir als PDFs und Worddokumente vorliegen. Nun kannst du alle gleichzeitig vor dir in riesengroß im Raum schweben lassen und direkt darauf zugreifen.

    Quasi wie TopSites, nur in aktiv.

  18. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: redwolf 18.06.13 - 15:13

    Wenn das Gerät zusätzlich noch Eyetracking unterstützen würde, könnte man den Mousecursor darüber realisieren und zielgenau das Objekt anvisieren, welches man gerade anschaut.

  19. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.13 - 16:58

    Und Doppelklick über zweimal Blinzeln? ^^

  20. Re: kompletter verzicht eines monitors ...

    Autor: razer 18.06.13 - 18:34

    mit 960x1080 pixeln pro auge? dann mal viel spaß wenn du da 4 Seiten hinlegst.. :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. European XFEL GmbH, Schenefeld
  2. flexis AG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. TAMPOPRINT® AG, Korntal-Münchingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 19,99€
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Blackberry Key One: Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel
    Blackberry Key One
    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

    MWC 2017 TCL hat ein neues Blackberry-Smartphone vorgestellt. Das Key One hat eine fest eingebaute Hardware-Tastatur und wird wohl ähnliche Probleme wie das Priv-Smartphone bekommen.

  2. Arrow Launcher 3.0: Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM
    Arrow Launcher 3.0
    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

    Mit einer neuen Version hat Microsoft seinen Android Launcher Arrow deutlich effizienter gemacht. Der Launcher nutzt in der Version 3.0 weniger Arbeitsspeicher und belastet den Akku nicht mehr so stark. Obendrein verspricht Microsoft eine höhere Geschwindigkeit.

  3. Die Woche im Video: Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt
    Die Woche im Video
    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

    Golem.de-Wochenrückblick Wenig anregende Gespräche mit Alexa, dafür Spielspaß mit der Nintendo Switch, angeblich superschnelle CPUs von AMD und der ultimative Angriff auf SHA-1: Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02