1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift & Co: "VR ist nicht mehr…

Es ist ja schön ...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist ja schön ...

    Autor: Neutrinoseuche 21.04.16 - 07:51

    ... wenn die Herren von einer heilen VR Welt träumen aber ich frage mich immer wieder ob sie auch mal die Realität und deren Unwegsamkeiten beachten wollen.

    Klar ist es, wenn es richtig gemacht wird, z.B. im Gaming besser als jetzt mit Monitoren, aber man stelle sich vor das der anspruchsvolle Gamer dazu noch ein 5.1 oder 7.1 Headset trägt oder seine Soundanlage aufdreht. Dadurch ist man doch komplett von der Welt abgeschnitten. Nach der Gamesession setzt man die VR Brille ab und merkt das es draußen bereits dunkel ist oder die Frau vor 3 Stunden wegen dem fertigen Essen gerufen hat. Ich finde es wesentlich besser wenn man trotz Gaming noch etwas von seiner Umwelt mitbekommt. Deshalb ist VR für mich nicht praxistauglich. Es schirmt den Nutzer zu sehr von seiner Umwelt ab.

    In Firmen bei virtuellen Planungen, Präsentationen oder dem Support mag das ganz anders aussehen. Da könnte ich mir vorstellen dass z.B. der Supportmitarbeiter per VR einen Rundgang durch den PC des Anrufers macht und das Problem quasi "sehen" kann oder andere Sache die ja bereits in Planung sind wie Videokonsultation bei Operationen oder ähnliches. Aber im privaten Bereich finde ich VR kaum sinnvoll nutzbar. Es wird privat ein Gimmick bleiben, aber in der Geschäftswelt seinen Anwendungsbereich finden. Das ist meine Meinung. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.16 07:51 durch Neutrinoseuche.

  2. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: Ganta 21.04.16 - 08:06

    Das kann keiner sagen. Du schließt auch von dir selber auf andere. Ich habe kein Problem damit komplett in eine Spielwelt einzutauchen. Und da bin ich sicherlich nicht der einzige. Und genauso gibt es einige die deinen Standpunkt vertreten. Man wird sehen wie sich das Ganze weiterentwickelt.

  3. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: somedudeatwork 21.04.16 - 08:09

    Sehe ich ähnlich. Abschottung ist für mich Pro, nicht Contra.

  4. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: waswiewo 21.04.16 - 08:15

    Das Abschotten ist doch deine ganz persönliche Entscheidung. Dank PSVR kann ich meiner Frau, oder sie mir, beim Spielen zusehen, so wie wir es auch ohne VR tun. Und selbst die sehr guten, teuren HiFi-Kopfhörer hier erlauben uns noch normal miteinander zu reden (wir spielen fast jeden Abend Coop-Spiele und unterhalten uns dabei natürlich), dafür kann man ja offene Modelle kaufen und für das, was man kauft, ist man ja wohl selbst verantwortlich.

  5. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: Dwalinn 21.04.16 - 08:16

    +1

  6. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.04.16 - 08:25

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1

    Wär echt toll, wenn man hier ein Bewertungssystem wie bei Heise bekäme, aber optional einblendbar, damit endlich diese wertvollen Postings ihren Platz finden.

  7. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: Eheran 21.04.16 - 08:33

    >ein 5.1 oder 7.1 Headset
    Du hast nur 2 Ohren. Wenn die Lautsprecher direkt darauf sind, dann ist es unnötig mehr als 2 zu haben, auch für einen perfekten rundumklang. 5.1 oder 7.1 sind Marketingbullshit.
    Hat ein 7.1 Headset denn 8 Lautsprecher drin die über 4 Klinkestecker angesprochen werden? Nein, natürlich nicht. Es ist trotzdem nur eine Stereoklinke für "7.1".

  8. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: Cyberlink 21.04.16 - 08:41

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dadurch ist man doch komplett von der Welt abgeschnitten. Nach der
    > Gamesession setzt man die VR Brille ab und merkt das es draußen bereits
    > dunkel ist [SNIP]

    Also das passiert mir auch ohne VR Brille.
    Wenn mich ein Spiel (oder auch ein Buch) packt kommt es durchaus vor, dass ich am Abend merke, dass ich weder etwas getrunken habe noch weiss wie das Wetter eigentlich war und auch von der Uhrzeit überrascht bin.

    Zugegebenermassen kommt das mittlerweile eher selten vor aber es gibt durchaus noch Spiele welche ich 12-18h am Stück zocke.

  9. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: ClausWARE 21.04.16 - 08:41

    Komisch, ich habe hier ein 5.1 Headset (Roccat Kave) mit 4x Klinke + USB vor mir liegen incl. reglern für Front, Center, Rear, Sub aber ist sicher alles nur ungenutzter Schnickschnak um mich zu veralbern ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.16 08:42 durch ClausWARE.

  10. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: wasabi 21.04.16 - 08:46

    Kurze nebensächliche Anmerkung: Ein "7.1-Headset" sollte bei guten VR eigentlich nicht nötig sein (wobei ich mich da eh frage, was genau ein 7.1-Kopfhörer ist bzw. wie der funktionert), weil man damit HRTF arbeitet. Oder machen das diese ominösen 7.1-Headsets auch, also die bekommen ein 7.1-Signal, und simulieren dann per HRTF ein 7.1-Boxen.Setup? Naja, bei VR geht das dann "direkter". Sony hat da xplizit mit beworben, und das ist eine Aufgabe der PSVR-Sidebox.

    Ansonsten zum Thema: Ja, VR bedeutet abschottung. Ist durchaus Sinn der Sache. Das Problem liegt glaube ich darin, dass viele VR zu sehr als direkten nachfolger des Bildschirm gamings sehen, alles 1:1 übertragen wollen, daher kommen auch viele Kritikpunkte. Bei Roomscale-VR hört man dann so Sachen wie "wer will den nach der Arbeit noch mit Controllern im Raum rumfuchteln, ich will einfach entspannt auf dem Sofa/am PC sitzen". Oder bei der BRille wird gesagt "Schon die leichten 3D-Brillen beim TV will keiner, wer will sich denn so eine fette VR-Brille stundenlang aufsetzen?" Oder sowas wie jetzt von dir "man bekommt nicht mit, wenn die Frau schon vor lanegr zeit zum Essen gerufen hat".

    - Leute bewegen sich durchaus in Ihrer Freizeit, warum nicht auf zuhause beim VR-Spielen?
    - Leute setzen sich für andere Freizeitbeschäftigungen auch Motorrad-Helme, Taucherausrüstungen, Skateboard-Schutzasurüstungen... auf, warum ist es dann so schlimm, eine VR-Brille zu tragen?
    - Wenn ich meiner Frau sage "Schatz, ich bin jetzt eine Stunde Mountainbike fahren", dann bin ich in dieser Zeit auch nicht erreichbar
    - Wer sagt denn, dass VR nur dann erfolgeich ist, wenn man damit problemlos stundenlang am Stück spielen kann?

    Ich sehe VR eben als neue Form der Unterhaltung. Haben Filme den Roman abeglöst? Haben Computerspiele Filme abgelöst? Ebensowenig wird VR-Gaming das Bildschirm-Gaming ablösen, ohne ein Flop zu sein.

    In der Tat weiß ich aber auch noch nicht, wie viele Leute sowas zuhause haben werden. Vielleicht gibt es ein ein Arcade-Revival. Beziehungsweise eben sowas wie "The Void".

  11. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: Patrick Bauer 21.04.16 - 09:00

    Leider schon. Die Ortung von Geräuschen funktioniert über Laufzeitunterschiede. D.h. wie viele Millisekunden erreicht der Sound das rechte Ohr später (bzw. früher) als das linke Ohr?

    Du hast in deinem Ohr ein Trommelfell. Wie denkst du soll dieses Trommelfeld unterscheiden aus welchem der 3-4 Treiber auf einer Seite des KH der Sound kommt, am Ende kommt da nur eine Schwingung an die dann übersetzt wird in Geräusche.


    Was wahrscheinlich passiert, ist dass man per Software versucht das ganze in einen binauralen Sound umzuwandeln und damit Raumklang zu erzeugen. Das Ergebnis davon könnte man aber auch mit einem Stereo-Kopfhörer hören.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.16 09:02 durch Patrick Bauer.

  12. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: SanderK 21.04.16 - 09:05

    ClausWARE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, ich habe hier ein 5.1 Headset (Roccat Kave) mit 4x Klinke + USB
    > vor mir liegen incl. reglern für Front, Center, Rear, Sub aber ist sicher
    > alles nur ungenutzter Schnickschnak um mich zu veralbern ...
    Ich hatte auch das Rocat Kave, super Teil. Ging kaputt, nach knapp nem Jahr. Muss aber gesehen, bis auf die Sättigung der Klangdarstellung. War die Ortung von wem auch immer, ziemlich gleich mit dem SteelSeries und "VR" Surroundsound von Creative.
    Das eine ist zumalen deutlich Leichter als das von Rocat, aber kaum Günstiger (wenn man es im Angebot bekommt).
    Zum anderen, wenn ich meine Frau nicht höre, weil ich gerade Abgetaucht bin, findet Sie schon Mittel und Wege, meine Aufmerksamkeit zu bekommen.
    Zu malen ich aktuell mit meiner Frau zusammen, Sie schaut zu, AC Syndicate Spiele. (Wie viele andere Spiele mit brauchbarer Handlung auch.)

  13. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: serra.avatar 21.04.16 - 09:06

    nö es gibt auch echte 5.1 / 7.1 Kopfhörer die dann auch die entsprechende Anzahl Klinken haben ... nur kriegste die nicht als und im Gaming Bullshit Marketing ;p

  14. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: ClausWARE 21.04.16 - 09:12

    Hmm, alleine mit Laufzeitunterschieden zwischen rechts und links könntest Du aber doch nur rechts oder links orten, und niemals oben/unten oder vorn/hinten, dafür ist meines Wissens die spezielle Form der Ohrmuschel zuständig durch die Schallwellen je nach Richtung unterschiedlich beim Ziel im Innenohr ankommen, und dieser Umstand sollte sich dann auch mit den jeweils 3 kleinen Lautsprechern je Seite ausnutzen und gezielt beschallen lassen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lokalisation_%28Akustik%29#Bestimmung_der_Einfallsrichtung_in_der_Medianebene:_vorn.2C_oben.2C_hinten_und_unten
    was ein heftig langer Wiki-Link :)

  15. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: wasabi 21.04.16 - 09:14

    > Was wahrscheinlich passiert, ist dass man per Software versucht das ganze
    > in einen binauralen Sound umzuwandeln und damit Raumklang zu erzeugen. Das
    > Ergebnis davon könnte man aber auch mit einem Stereo-Kopfhörer hören.

    Ja, ich denke auch,km dass das so läuft. Der Kopfhörer selbst ist nur ein "Stereokopfhörer". Aber der sitzt da an einer Box, die eben ein 5.1-Boxen-Setup simuliert.

  16. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: serra.avatar 21.04.16 - 09:14

    die erste VR Brille hatte ich Mitte/ Ende der 70er auf in den Spielhallen, da war das schon nur "Nischenprodukte" und so wird das auch mit den modernen Brillen bleiben!
    Games sind eben nicht alles und selbst da fehlt die "Killerapplikation"

  17. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: lester 21.04.16 - 09:15

    Bla ... vergessen werden natürlich wahrnehmiung wegen der gewohnten Dämpfung der personenspezifischen Ohrform etc.

    Tatsache ist das man mit mehreren Systemen pro Ohrmuschel (wie es 5.1+ Headsets normalerweise haben) idR ein ordentliches Räumlichers Hören hinbekommt.

    z.B. Roccat Kave oder Medusa (hab ich beide schon jahrelang getestet) ermöglichen so eine sehr brauchbare rundherum Orientierung.
    Virtuelle-Ich-misch-mir-da-was-in-Hardware-auf-2-Geber-zusammen Systeme für knapp 300¤ können da nicht ansatzweise heranreichen !

    Ich kann so z.B in Shootern die das ordentlich unterstützen bequem im ca. 10° Winkel präzise die Klangrichtung bestimmen.
    Eine geschulte Bewegung mit der Maus und ich habe die Quelle vor mir !

  18. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: Patrick Bauer 21.04.16 - 09:20

    Hast du einen Stereokopfhörer?
    Dann hört dir bitte das mal an, und sag mir ob du nur rechts/links oder auch vorne/hinten Orten kannst? :)

    Und ein 5.1 System kann auch nicht oben/unten machen, das ist für die meisten wahrscheinlich auch uninteressant.

    Ob etwas von oben/unten kommt, können wir durch Bewegung hören. Wenn dein Kopf komplett still in der Welt sitzen würde, könntest du es auch nicht in der Welt draussen von oben/unten hören. Aber du bewegst deinen Kopf die ganze Zeit und dadurch ändern sich Laufzeitunterschiede, die dadurch dann auch in anderen Dimensionen als nur links/rechts wahrgenommen werden können.

  19. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: thecrew 21.04.16 - 09:20

    "Klar ist es, wenn es richtig gemacht wird, z.B. im Gaming besser als jetzt mit Monitoren,"

    Nein, da muss ich klar widersprechen.

    Es ist nicht "besser" Es ist komplett anders.

    Du wirst auch nie einen Shooter wie COD oder Battlefield in der selben Geschwindigkeit wie auf dem Monitor in VR spielen können.

    Du wirst es zwar an sich spielen können, aber anders. Viel langsamer und ohne "MapRush" (weil du sonst kotzen wirst).

    Hab ja selber auch die DK2 hier seit dem es sie gibt. Alles was langsam abläuft und von der Bewegung ca so ist wie deine Realität ist okay.
    Shooter hingegen mit der selben Geschwindigkeit wie auf dem Monitor fühlen sich an als würde man 60 KMH schnell rennen. Völlig unreal also.

    Für 3D Adventures wird es sicherlich der Hit werden.

    Und der größte Nachteil den ich finde ist. Du kannst die Brille echt nicht lange am Stück benutzen. Das ist schon eine echt krasse Umstellung für die Augen. Wenn man z.B. die Brille eine Stunde auf hatte müssen deine Augen sich erst mal wieder ein paar Minuten an die "normale" Welt gewöhnen. Ich hatte sogar mal ne 2 Stunden session in der Rift, danach habe ich alles unscharf gesehen für ca 5 Minuten. Das war schon echt krass.

  20. Re: Es ist ja schön ...

    Autor: burzum 21.04.16 - 09:21

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nach der
    > Gamesession setzt man die VR Brille ab und merkt das es draußen bereits
    > dunkel ist oder die Frau vor 3 Stunden wegen dem fertigen Essen gerufen
    > hat. Ich finde es wesentlich besser wenn man trotz Gaming noch etwas von
    > seiner Umwelt mitbekommt. Deshalb ist VR für mich nicht praxistauglich. Es
    > schirmt den Nutzer zu sehr von seiner Umwelt ab.

    Oh man, du kritisierst (!) an VR genau das was VR ausmacht: Man soll nix von der Umwelt mitbekommen sondern sich komplett wo anders fühlen!

    Dein Problem damit läßt sich mit einem Wecker, im Zweifelsfall mit Vibrationsarlarm, oder einem Wechsel auf den Desktop fixen oder einem kurzen Anheben der Brille.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  2. ACS PharmaProtect GmbH über RAVEN51 AG, Berlin
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Daily Black Deals, u. a. Lexar 128GB SSD für 19,49€, HP Pavilion x360 Convertible für 583...
  2. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  3. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
    Unix
    Ein Betriebssystem in 8 KByte

    Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
    Von Martin Wolf