1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift: Endkundenversion für 200…

Seltsamer Artikel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seltsamer Artikel

    Autor: spambox 04.09.14 - 11:43

    Die Überschrift impliziert ja, dass OR quasi schon verpackt in den Lagern liegt.
    Wow, das ist ja der Hammer...also klick und Artikel lesen.

    Dann kommt die Enttäuschung. Es gibt quasi keine News; nicht mal Fakten oder Vermutungen. Einziger Content: Die Entwickler wünschen sich eine höhere Auflösung und haben eine Wunsch-Preisspanne. Na toll. *******

    #sb



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.14 11:49 durch ap (Golem.de).

  2. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: SchmuseTigger 04.09.14 - 11:45

    Ein Spiele Entwickler wünscht sich..

    Der Hersteller (Chef) sagt:

    Luckey hat jetzt auch gesagt, dass die Endkundenversion so günstig wie möglich auf den Markt kommen soll. Man strebe einen Preis von 200 bis 400 US-Dollar an. Das Dev Kit 2 kostet bei Oculus VR derzeit 350 US-Dollar. Zum Thema Erscheinungstermin äußert sich Luckey nicht.

    Wobei 200-400 komische Spanne ist. Also 200 wäre übel billig, 400 etwas teuer.

  3. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: Zeitvertreib 04.09.14 - 12:24

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wobei 200-400 komische Spanne ist. Also 200 wäre übel billig, 400 etwas
    > teuer.

    teuer? Du meinst in Relation zum DevKit? Oder meinst du 400 sind allgemein zu teuer für die VR-Brille? Das könnte ich nämlich nicht nachvollziehen. Selbst das Doppelte fände ich für ne ausgereifte Version okay.

    Grüße

  4. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: Dwalinn 04.09.14 - 12:31

    800¤? WTF dann aber bitte mit "4k" + 144Hz und G/Free-Sync abgerundet von einem wunderschönen Gehäuse was nur 300g wiegt

  5. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: storm009 04.09.14 - 12:44

    Naja für 800¤ würden die sich wohl ins eigene Fleisch schneiden. Desto weniger Leute so ein Gerät haben, desto weniger Software wird dafür entwickelt und Oculus macht wiederum weniger Gewinn. Ich denke 200¤ ist ein guter Preis. Schließlich kann man mit der Brille alleine nicht viel anfangen.

    Achso und noch mal zum eigentlichen Thema. Ja, ich finde den Artikel und die Überschrift auch schlecht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.14 12:44 durch storm009.

  6. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: Insomnia88 04.09.14 - 13:15

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 800¤? WTF dann aber bitte mit "4k" + 144Hz und G/Free-Sync abgerundet von
    > einem wunderschönen Gehäuse was nur 300g wiegt

    Vergleich das mal mit Monitoren und schau wieviel Mehrwert dir OC bietet. Das ist nicht einfach nur ein Display. 400 Euro halte ich für normal, 800 aber auch etwas zu viel.

  7. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: Dwalinn 04.09.14 - 13:27

    400¤ für WQHD oder FHD finde ich auch okay.
    Würde ich mir bei den ersten guten AAA spiel (oder ein paar spitzen indie games) kaufen...
    Aber für 800¤ gibt es von ASUS WQHD mit 144 Hz und G-Sync oder von Acer "4k" mit 60 Hz + G-Sync (und es bleibt sogar noch Geld für Headset, Maus, tastatur in "gamer" Ausführung übrig)

  8. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: SchmuseTigger 04.09.14 - 14:07

    >
    > teuer? Du meinst in Relation zum DevKit? Oder meinst du 400 sind allgemein
    > zu teuer für die VR-Brille? Das könnte ich nämlich nicht nachvollziehen.
    > Selbst das Doppelte fände ich für ne ausgereifte Version okay.
    >
    > Grüße

    Nö, nur in Relation zum Dev Kit und der Aussage das es mit Facebook einen günstigen Massenproduktionspreis geben soll.

  9. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: igor37 04.09.14 - 16:24

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei 200-400 komische Spanne ist. Also 200 wäre übel billig, 400 etwas
    > teuer.

    Diese Spanne liegt vermutlich daran dass man noch mit Facebook verhandeln muss wegen eventuellen Subventionen etc., außerdem ist es ja noch nicht fertig entwickelt, also macht es sicher Sinn ein höheres Maximum anzusetzen damit die Enttäuschung am Launch nicht zu groß wäre wenn es teurer werden würde.

  10. Re: Seltsamer Artikel

    Autor: booyakasha 04.09.14 - 23:48

    Ich dachte genau dasselbe.
    Manche Artikel hier auf Golem.de sind 1A, andere sehr gut, aber dann gibt es eben auch diese. Sie setzen sich aus Gerüchten, Meinungen und eventuell sogar einer Marketingabsicht zusammen, die mir sauer aufstösst.

    Dass die CV eine höhere Auflösung unterstützen muss, dass die Bildwiederholrate sich noch mehr steigern lassen soll, dass das Gerät leichter und weniger unangenehm zu tragen sein soll ist ebenfalls klar.

    Mir als DK2-Besitzer stellt sich hier nur eine entscheidende Frage: Wenn die Rift nun 400$ teuer sein wird und all das bietet, wie lange wird es dauern bis die Durchschnittskonsumenten auch Computer haben werden, die 4K, bei 90fps und VR bei ähnlichen Grafiksettings fahren können? Und wird eine 200$ Brille mit Billigkomponenten auf irgendeiner Weise helfen, VR in die Häuser zu bringen, wenn die Qualität eben nicht 4K und 90Hz erfüllt?

    VR ist noch nicht ready. Es ist die Wahrheit. Selbst eine GTX 780 Ti bringt bei Anspruchsvolleren Spielen (Metro 2033 Redux) bei HD nur knapp das hin, was von der Rift gefordert wird. Bei 4K tun sich bereits Abgründe auf, weil sogar die Highend-Grafikkarten heute noch selten über 3 GB besitzen. Bald kommen die 8er - klar - aber bis die Highendmodelle erscheinen wird noch ein gutes, halbes Jahr vergehen. Dann purzeln die PReise, die Leute kaufen endlich und schon bald ist 2016. Das Jahr vondem ich ausgehe, dass für VR endlich den Boom einleutet.

    Eine weitere Meinung eines Ahnungslosen Träumers.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,00€ (Bestpreis)
  2. 379,00€ (Bestpreis)
  3. gratis
  4. 159,90€ + Versand (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45