1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift: Ich bin Rockstar, Agent und…

Fragmentierter Markt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fragmentierter Markt?

    Autor: JTR 16.03.16 - 16:53

    Werden diese Spiele auch mit anderen VR Lösungen funktionieren, oder hat die Branche wirklich das Gefühl die Kunden werden ein eh schon kleinen Markt auch noch eine Fragmentierung akzeptieren?

  2. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: wasabi 16.03.16 - 16:58

    Einfach so laufen die Spiele nicht, aber eine "Portierung" ist wohl an sich kein problem. Aber Oculus hat wohl ein paar exklusiv-Deals gemacht. Das ist wohl letztlich der Grund, falls es Spiele nur für ein System gibt.

  3. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: JTR 16.03.16 - 17:05

    Ja dann wird die ganze VR Branche darunter leiden, denn die Leute werden am PC nicht diese goldene Käfige wie bei den Konsolen akzeptieren. Aber eben, dieses Unverständnis für offene Standards (API usw.) die dann der ganzen Branche gut tun auch mit der Gefahr dass der eine oder andere Kunde zur Konkurrenz greift, verstehe ich nicht. Dasselbe mit Hausautomatiesierung, Internet der Dinge usw. DLNA und Co haben gezeigt welche Vorteile es allen Beteiligten bringt wenn jeder mitmischen darf.

  4. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: Hotohori 16.03.16 - 17:14

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werden diese Spiele auch mit anderen VR Lösungen funktionieren, oder hat
    > die Branche wirklich das Gefühl die Kunden werden ein eh schon kleinen
    > Markt auch noch eine Fragmentierung akzeptieren?

    Ehrlich gesagt sind mir die Kunden völlig egal, die nehmen sich sowieso immer wichtiger als sie sind. Obwohl ich selbst nur ein Kunde bin geht mir das langsam aber sicher tierisch auf den Sack. Wem etwas nicht gefällt der soll einfach ruhig sein und nicht kaufen und fertig, anstatt rumzunörgeln das Firmen etwas machen was ihm persönlich nicht in den Kram passt.

    Mir ist es wichtiger, dass sich VR frei entwickeln kann und dazu ist Konkurrenz wichtig, so das sich ein Anbieter nicht auf seinen Lorbeeren ausruht.

  5. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: Balion 16.03.16 - 17:23

    Warum sollten sie es denn nicht akzeptieren? Wie soll man möglicherweise unterschiedliche Architekturkonzepte unter einen Hut bringen?
    Die Leute machen doch am PC schon nichts anderes, sie akzeptieren Software die nur in Windows läuft.

  6. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: Hotohori 16.03.16 - 17:41

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten sie es denn nicht akzeptieren? Wie soll man möglicherweise
    > unterschiedliche Architekturkonzepte unter einen Hut bringen?
    > Die Leute machen doch am PC schon nichts anderes, sie akzeptieren Software
    > die nur in Windows läuft.

    Ich hab den Eindruck, auch aus anderen Posts, er schließt da etwas zu sehr von sich und seinem Umfeld auf die Allgemeinheit. Bin da auch klar deiner Meinung. Die breite Masse akzeptiert ja auch Steam, Origin, UPlay oder alle andere Plattformen, von denen es besser wäre es gäbe nur eine aber es gibt mehrere, wie z.B. das alte Instant Messanger ("hast du ICQ?" - "Nö, hast du MSN?" - "Nö") Problem.

  7. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: JTR 16.03.16 - 18:43

    Glaubst du den Mist den zu erzählst? Was stört mich Uplay, Steam, Origin usw. das alles habe ich parallel auch bei mir auf meinem Windows installiert. Und Windows hat einen 90% Marktanteil und bei PC Gamer ein so gut wie 100% Marktanteil, daher stellt sich diese Frage gar nicht. Aber würdest du ein Monitor kaufen auf dem nur Steam Spiele laufen? Nein, und VR Brillen sind nur ein Hardware Pendant zu einem klassischen Monitor. Also sollten auch alle VR Spiele auf jeder VR Brille laufen, denn sonst wird der eh schon kleine Markt noch kleiner. Toll wenn Elite Dangerous auf der Oculus läuft und sagen wir mal Star Citizen ein Exklusivvertrag mit Vive und dann noch No Man's Sky nur Playstation exklusiv das VR bekommt und am PC gar nicht obschon es technisch möglich wäre. Die SDKs von Nvidia und AMD zeigen doch, dass VR nichts mit der Hardware zu tun hat. Jedes VR Game würde theoretisch auf jeder VR Brille laufen und das muss auch so sein. Aber bitte macht es wie mit BR VS HD-DVD oder CDR+ und CDR-, Betamax VS VHS. Dann warten die Kunden so lange bis sich ein klarer Sieger heraus kristallisiert.

  8. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: JTR 16.03.16 - 18:45

    Genau das werden die Leute tun, warten mit dem Kaufen bis klar ist was sich durch setzt. Derweil werden vielleicht Oculus Rift Besitzer eines Tages fest stellen, dass Facebook die Geduld beim Warten auf den Durchbruch satt hat und die Firma abstosst oder dicht macht und den Support einstellt. Derweil wird Valve mit Vive oder Sony mit Morpheus einen längeren Atem haben, weil Gamen auch ihr Kerngeschäft ist, was man von Facebook nicht sagen kann.

  9. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: wasabi 16.03.16 - 19:02

    > Aber
    > würdest du ein Monitor kaufen auf dem nur Steam Spiele laufen? Nein, und VR
    > Brillen sind nur ein Hardware Pendant zu einem klassischen Monitor. Also
    > sollten auch alle VR Spiele auf jeder VR Brille laufen,
    (...)
    > Die SDKs von Nvidia und AMD
    > zeigen doch, dass VR nichts mit der Hardware zu tun hat. Jedes VR Game
    > würde theoretisch auf jeder VR Brille laufen und das muss auch so sein.

    Bin zwar kein VR-Entwickler, aber ich glaube ganz so einfach ist das dann doch nicht. Du weißt ja schon, dass das Bild engtsprechend für die Brille aufbereitet werden muss. Und solange die Hardware unterschiedlich ist, scheint mir das nicht so einfach. Monitore unterscheiden sich nur in der Pixelanzahl und dem Seitenverhältnis. Auch dort sollten Entwickler schon drauf achten, dass das auf allen läuft. Z.B. HUD-Anzeigen so zu gestalten, dass sie auch auf "Retina-Displays" nicht unleserlich klein werden. Bei VR sind da wohl noch mehr unterschiede. Je nachdem was da für eine Linse drin sitzt und für ein Display, muss das Bild unterschiedlich verzerrt werden. Rift und Vive sind da zur Zeit zwar ähnlich, aber das muss ja nicht so bleiben. Schon die angekündigte StarVR ist da recht anders, weil sie zwei 2560x1440 (also quer) Displays hat, Rift/Vive haben 1080x1200 (hochkant). Das FOV ist viel weiter, HUDs müssten mehr in die Mitte rücken. Und was ist, wenn eine VR-Brille rauskommt, die ganz anders funktioniert, also die z.B. gekrümmte Displays nutzt, um ein großes FOV zu erzeugen. Das Bild, was an Brille geschickt wird, müsste dann ganz anders aussehen als bei den aktuellen Brillen. Und während man bei einem Monitorspiel sich vielleicht nur etwas darüber ärgert, dass man schwarze Balken hat (weil das Spiel nicht alle Seitenverhältnisse unterstützt), aber man trotzdem problemlos spielen kann, erscheint mir VR da doch kritischer zu sein (also wenn was mit der Darstellung nicht stimmt, nicht zu erkennen ist, einem vielleicht schwindelig wird...)

    Exklusiv-Deals (also wenn ein Brillenhersteller explizit den Entwicklern verbietet, dass Spiel für die Konkurrenz zu veröffentlichen) finde ich ja auch doof. Aber ich glaube nicht, dass es technisch so einfach ist, dass man sagt "eine VR Brille ist nur ein Monitor, ein Spiel sollte automatisch auf allen laufen).

  10. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: MrAnderson 16.03.16 - 19:48

    Meine Vision ist, dass nach dem die Entwicklungsphase (der grundlegenden Techniken) abgeschlossen ist, ein offener Standard entstehen wird. Schon alleine für die Zweitverwertung von B-Titeln.

    Wobei ich die interessantere Frage finde, was früher eine Marktdurchdringung erreichen wird. VR oder AR? Letzteres hat mehr industrielle Einsatzmöglichkeiten, also Geld. Und beim Zombies durch den Stadtpark jagen, wird es einem auch nicht schlecht. ;)

  11. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.16 - 22:04

    Das ist jetzt schon sehr offen zumindest nach der Berichterstattung ueber Oculus und HTC Vive. Gibt bereits auch viele Spiele die mit beiden laufen.

    Denke mal nicht, dass man mit einer wirklichen Fragmentierung rechnen muss.

  12. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: motzerator 17.03.16 - 04:35

    Hotohori schrieb:
    -----------------------------
    > Ehrlich gesagt sind mir die Kunden völlig egal, die nehmen sich sowieso
    > immer wichtiger als sie sind. Obwohl ich selbst nur ein Kunde bin geht mir
    > das langsam aber sicher tierisch auf den Sack. Wem etwas nicht gefällt der
    > soll einfach ruhig sein und nicht kaufen und fertig, anstatt rumzunörgeln
    > das Firmen etwas machen was ihm persönlich nicht in den Kram passt.

    Wenn aber alle Rumnörgeln, dann bekommt das die Marketingabteilung
    mit und das Produkt wird geändert. Wenn keiner meckert, dann ändert
    sich auch nichts. Wenn aber alle nörgeln, dann tut sich auch etwas.

    > Mir ist es wichtiger, dass sich VR frei entwickeln kann und dazu
    > ist Konkurrenz wichtig, so das sich ein Anbieter nicht auf seinen
    > Lorbeeren ausruht.

    Nun ja, das kann aber auch nach hinten losgehen, wenn es dadurch
    am Massenmarkt scheitert. Die Gefahr besteht durchaus und die
    mangelnde Interoperabilität ist eines der Hauptprobleme bei VR!

    Aber ich weis ja aus einem anderen Thread, das Du Konsequenzen
    gerne hast, also gerne Arschkarten ziehst. Andere müssen diesen
    Masochismus aber nicht teilen :D

    Die drohende Arschkarte ist hier offensichtlich: Ein teures Gerät
    kaufen, das sich hinterher nicht durchsetzt oder wertlos wird,
    weil man sich in der nächsten Generation auf einen gemeinsamen
    Standard einigt und die alten Dinger dafür leider nicht geeignet
    sind. Aber wie gesagt, du liebst ja Konsequenzen. Ich denke lieber
    vorher und entscheide langsam, das erspart mir auch im Real Life
    viele unangenehme Konsequenzen. :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.16 04:43 durch motzerator.

  13. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: Hotohori 17.03.16 - 05:36

    Wer eine VR Brille als Monitor bezeichnet, hat eh nicht verstanden was eine VR Brille ist. Aber lassen wir das, das wurde nun schon oft genug erklärt.

  14. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: Komischer_Phreak 17.03.16 - 11:03

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer eine VR Brille als Monitor bezeichnet, hat eh nicht verstanden was eine
    > VR Brille ist. Aber lassen wir das, das wurde nun schon oft genug erklärt.

    Das hat er nicht. Er hat sie zu einem generalisierten Vergleich herangezogen, und der ist völlig ok. Allerdings bezweifle ich, das die Branche so blöd ist, das sie das Problem nicht erkennt. Als Entwickler ist es mir doch lieb, wenn mein Spiel nicht nur auf einer, sondern möglichst allen Brillen läuft. Aber gerade jetzt kann ich mir Exklusivtitel sehr gut vorstellen - das wären dann halt ein mögliches Kaufargument für ein bestimmtes Gerät.

  15. Re: Fragmentierter Markt?

    Autor: Dwalinn 17.03.16 - 15:39

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaubst du den Mist den zu erzählst? Was stört mich Uplay, Steam, Origin
    > usw. das alles habe ich parallel auch bei mir auf meinem Windows
    > installiert. Und Windows hat einen 90% Marktanteil und bei PC Gamer ein so
    > gut wie 100% Marktanteil, daher stellt sich diese Frage gar nicht. Aber
    > würdest du ein Monitor kaufen auf dem nur Steam Spiele laufen?

    Nein aber ich würde mir einen Monitor kaufen der nur mit einer NVidia GraKa perfekt läuft (G-Sync)

    > Nein, und VR
    > Brillen sind nur ein Hardware Pendant zu einem klassischen Monitor. Also
    > sollten auch alle VR Spiele auf jeder VR Brille laufen,
    Versuch mal ein Spiel wie Battlefield 4 auf einen 21:9 Monitor zu zocken.... im schlimmsten Fall hat bloß ein paar schwarze balken rechts und links, bei einer VR Brille ist das schon etwas komplizierter.

    > denn sonst wird der
    > eh schon kleine Markt noch kleiner. Toll wenn Elite Dangerous auf der
    > Oculus läuft und sagen wir mal Star Citizen ein Exklusivvertrag mit Vive
    > und dann noch No Man's Sky nur Playstation exklusiv das VR bekommt und am
    > PC gar nicht obschon es technisch möglich wäre.

    Sorry aber wenn eine Firma Millionen für ein Spiel ausgibt darf sie doch auch wohl entscheiden wo es läuft. Oder soll MS zukünftig seine Spiele auf der PS4 bringen.

    > Die SDKs von Nvidia und AMD
    > zeigen doch, dass VR nichts mit der Hardware zu tun hat. Jedes VR Game
    > würde theoretisch auf jeder VR Brille laufen und das muss auch so sein.
    > Aber bitte macht es wie mit BR VS HD-DVD oder CDR+ und CDR-, Betamax VS
    > VHS. Dann warten die Kunden so lange bis sich ein klarer Sieger heraus
    > kristallisiert.

    Genau ich warte auch noch auf das Rennen HDD vs SSD... mal sehen wer sich durchsetzt, ein Auto kaufe ich mir auch erst wenn es nur noch einen Hersteller gibt... dann gibt es auch mehr Werkstätten für meinen fahrzeug Typ.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. BIPSO GmbH, Singen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,50€
  2. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de