Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus und Co: Microsoft bestätigt Aus…

Seht es endlich ein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seht es endlich ein

    Autor: Netzweltler 21.06.18 - 11:15

    Solange sich jemand für VR und 3D so eine klobige Datenbrille umschnallen muß (von deren Darstellung einigen auch noch schlecht wird), solange beibt das Thema nur einigen wenigen Nerds vorbehalten.
    Die breite Masse der 08/15-Kunden kann damit nichts anfangen.

  2. Re: Seht es endlich ein

    Autor: LH 21.06.18 - 11:27

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange sich jemand für VR und 3D so eine klobige Datenbrille umschnallen
    > muß

    Eine Brille wird man immer benötigen, aber es stimmt: Sie könnten kleiner sein.
    Ich denke da an die kleinen Schweißerbrillen. Anstelle des Glases ein gebogenes OLED, davor die Linse für die Lichtbrechung... das wäre schon um einiges kompakter.

    Aktuell aber wird - aus Kostengründen - mit einem großen Display gearbeitet, das muss entsprechend natürlich in einem Gehäuse Platz finden. Praktikabel, aber mit Nachteilen verbunden.

  3. Re: Seht es endlich ein

    Autor: nomnomnom 21.06.18 - 11:57

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange sich jemand für VR und 3D so eine klobige Datenbrille umschnallen
    > muß (von deren Darstellung einigen auch noch schlecht wird), solange beibt
    > das Thema nur einigen wenigen Nerds vorbehalten.
    > Die breite Masse der 08/15-Kunden kann damit nichts anfangen.

    100% der Leute (vom Nicht-Gamer bis zum normalen Gamer), die PSVR bei mir gespielt haben, waren davon begeistert. Das Teil ist für die meisten aber einfach zu teuer.

  4. Re: Seht es endlich ein

    Autor: PmK 21.06.18 - 12:08

    Begeistert wäre ich sicher auch, aber a) ist der Preis wie du eh schon sagst einfach ein paar Nummern zu hoch und b) finden viele das zwar vieleicht 20-30min cool aber zuhause jedesmal das Gerödel anschnallen um bissl zu zocken mag dann auch keiner so wirklich. Ich denke in ein paar Jahren wenn die Displays mal soweit sind vom Preis/Leistungsverhältnis UND die Hardware das ohne große Kosten auch befeuern kann kommt sicher jemand und baut die Einzelteile so zusammen das der Ottonormalo sich sowas auch unbedingt kaufen muss.

  5. Re: Seht es endlich ein

    Autor: neocron 21.06.18 - 12:36

    magst mal erklaeren, "wer" das einsehen soll?
    also wer sich gegen diese Ansicht stellt?
    Dann ist es eben nur ein Produkt fuer Nerds ... gleiches gilt fuer RGB Luefter, RAM oder sonstiges Gespinne fuer den PC ... und denoch gibt es unzaehlige Anbieter die Geld damit machen!

  6. Re: Seht es endlich ein

    Autor: Muhaha 21.06.18 - 12:57

    nomnomnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 100% der Leute (vom Nicht-Gamer bis zum normalen Gamer), die PSVR bei mir
    > gespielt haben, waren davon begeistert. Das Teil ist für die meisten aber
    > einfach zu teuer.

    Und hier hast Du den ersten Schritt zum tieferen Verständnis von Kundenverhalten getan:

    Produkte können durchaus als positiv empfunden werden und dennoch kann die Kaufbereitschaft dafür so niedrig sein, dass das Produkt keinen kommerziellen Durchbruch erleben wird. Dann kann am Preis liegen, das kann an der Form und/oder Bedienung liegen, das kann manchmal sogar nur am Namen liegen.

    Sprich, SELBSTVERSTÄNDLICH ist VR eine beeindruckende Erfahrung. Das bestreitet niemand. Die Frage ist hier nur: Wieviele Leute sind bereit für eine relativ klobige Datenbrille viel Geld zu bezahlen, wenn es zudem auch nur ein vergleichsweise geringes Software-Angebot von meist fragwürdiger Qualität gibt? Wie schon der Chef von CCP sagte, die mit Eve Online und seinem VR-Ableger eigentlich IDEAL in der passenden Zielgruppe lagen: Es rentiert sich nicht!

    CCP hat seine VR-Projekte eingestampft. Jetzt MS. Der Hype ist zu Ende, jetzt kommt die Realität. Die aber gar nicht so schlecht ist, wenn man auf VR steht. In der Nische wird sich VR bestimmt halten und immer neue Inhalte bekommen, aber der große Durchbruch, von dem in den letzten Jahren ständig fabuliert wurde, der wird nie kommen. Nicht mit dieser Technik, nicht in dieser Form.

  7. Re: Seht es endlich ein

    Autor: Niaxa 21.06.18 - 13:01

    Bei mir war es so im etwa auch... anfangs. Irgendwann sind die Leute satt und schauen wie du schon sagst, auf den Preis. Das ist der Moment, in dem sie herraus finden, das es eben doch nicht so geil ist um den Preis rechtfertigen zu können.

  8. Re: Seht es endlich ein

    Autor: Niaxa 21.06.18 - 13:03

    RAM ist Gespinne im PC? Na dann kann ich den ja endlich raus werfen xD.

  9. Re: Seht es endlich ein

    Autor: Prypjat 21.06.18 - 14:00

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RAM ist Gespinne im PC? Na dann kann ich den ja endlich raus werfen xD.

    Mach das. RAM ihn in die Tonne!

  10. Re: Seht es endlich ein

    Autor: Tomato 21.06.18 - 14:18

    Bis zur nächsten Konsolengeneration ist es aber noch etwas hin. Und bis dahin wird es garantiert auch eine deutlich bessere VR-Generation geben.

    Während Sony jetzt noch zwei Jahre Zeit hat weiter Erfahrungsvorsprung zu sammeln könnte das MS das Genick brechen

  11. Re: Seht es endlich ein

    Autor: ML82 21.06.18 - 14:43

    es ist auch mir eigentlich nur zu teuer, die dafür nötige (pc-)hardware+brille können sich nur vergleichsweise wenige bürger dieses planeten von dem was sie bekommen absparen.

  12. Re: Seht es endlich ein

    Autor: dEEkAy 21.06.18 - 15:05

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange sich jemand für VR und 3D so eine klobige Datenbrille
    > umschnallen
    > > muß
    >
    > Eine Brille wird man immer benötigen, aber es stimmt: Sie könnten kleiner
    > sein.
    > Ich denke da an die kleinen Schweißerbrillen. Anstelle des Glases ein
    > gebogenes OLED, davor die Linse für die Lichtbrechung... das wäre schon um
    > einiges kompakter.
    >
    > Aktuell aber wird - aus Kostengründen - mit einem großen Display
    > gearbeitet, das muss entsprechend natürlich in einem Gehäuse Platz finden.
    > Praktikabel, aber mit Nachteilen verbunden.


    Glaube ich dir gerne, allerdings ist es viel einfach sich ein klassisches Spiel auf einer Konsole zu kaufen als ein VR Spiel. Für VR müssen wieder so viele Faktoren stimmen.

    Bist du anfällig für Motion Sickness? Hast du genug Platz im Raum? Kosten? Welche Spiele unterstützten VR und interessieren dich diese?

    Es ist ein nettes Gimmick, ich würde mir das aber in der aktuellen Form nicht in die Bude holen.

  13. Re: Seht es endlich ein

    Autor: immatoll 21.06.18 - 15:49

    Man sollte aber nicht vergessen, dass das Problem momentan auch verschiedene Ursachen neben dem Preis hat:

    1. Kabel: Die kabelgebundenen Headsets sind nach wie vor unattraktiv. Drahtlos ohne Aufpreis sollte schon der nächste Standard werden.

    2. Auflösung: Nach wie vor nicht befriedigend. Alle jammern, aber gleichzeitig darf man hier aber nicht vergessen, dass 90-120 FPS bei 4K mit der aktuellen Hardware nur selten zu erreichen ist. Und wenn dann reden wir über einen sehr kleinen Kundenkreis. Und gleichzeitig kommt hier auch wieder das Problem mit kabellosen Übertragungsraten dazu etc.

    3. Preis: Für Handys die kaum mehr können als sein Vorgänger werden gerne 700-900 EUR auf den Tisch gelegt, aber zuletzt wurden Occulus Rift Headsets für teilweise 300 EUR verkauft. Und das ist wieder zu viel?

    4. Marketing: VR wird einfach nicht gut vermarktet. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass das ganze nicht wirklich einfach ist. Zum einen sind die Voraussetzungen in die PC Hardware derzeit noch recht hoch. Auf der anderen Seite haben die Leute teilweise 3D "erlebt" und vergleichen diese beiden Techniken nun miteinander. Die Grundstimmung passt schon nicht. Hinzukommt, dass sich VR einfach nicht in den Medien "präsentieren" lässt. Fast jeder der bei mir das VR Headset ausprobiert hat war überrascht und begeistert - aber nur die wenigsten würden es für sich kaufen.

    5. Mittemäßige Software: Die meisten Spiele sind leider unterirdisch und gleichzeitig einfach viel zu teuer. Wenn man sich schon ansieht was im Occulus Store für Preise erhoben werden für viele Spiele: Ne danke. Das beste Erlebnis hatte ich bisher mit Elite: Dangerous. Das Spiel ist einfach perfekt gemacht für ein HOTAS + VR. EVE Valkyrie ist nicht verkehrt, aber hätte vielleicht direkt als Free2Play Titel (mit optionalem VR) erscheinen sollen. Generell muss man einfach sagen, dass VR entweder komplett neue Konzepte (VR Chat etc.) benötigt oder eben nur in Simulationen (Elite Dangerous, Dirt Rally etc.) sinnvoll ist. Diese ganzen Railshooter kann man sich wirklich sparen. Die Entwickler sollten einfach grundsätzlich an Hybriden (wie Elite Dangerous) arbeiten und VR Optional machen. Ein wirkliches Problem sollte das bei vielen Spielen nicht darstellen. Würde aber für mehr hochwertige Software sorgen.

  14. Re: Seht es endlich ein

    Autor: Umdenker 21.06.18 - 15:50

    LH schrieb:
    > Eine Brille wird man immer benötigen, aber es stimmt: Sie könnten kleiner
    > sein.
    > Ich denke da an die kleinen Schweißerbrillen. Anstelle des Glases ein
    > gebogenes OLED, davor die Linse für die Lichtbrechung... das wäre schon um
    > einiges kompakter.

    Ich würde für VR gar nicht mehr in Richtung Displays gehen. Für mich gibt es nur eine sinnvolle Umsetzung (dürfte sie auch um einiges leichter machen, da weniger Komponenten), nämlich Virtual Retinal Display (obwohl ja das Auge eigentlich das "Display" ist).

    Ich weiss nicht wieso diese Technik so stiefmütterlich behandelt wird, da sie meiner Meinung nach die einzig sinnvolle Lösung für VR und AR ist. Bisher gibts da kommerziell leider nur ne eine Videobrille (Avenant Glyph), die vermutlich noch nicht einmal richtig ausgereift ist. Da gibts soviel Potential.

  15. Re: Seht es endlich ein

    Autor: Muhaha 21.06.18 - 16:54

    Tomato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis zur nächsten Konsolengeneration ist es aber noch etwas hin. Und bis
    > dahin wird es garantiert auch eine deutlich bessere VR-Generation geben.

    Das erinnert mich an die ewig-alten Linken, die immer noch davon schwadronieren, dass der Kommunismus bestimmt geklappt hätte, wenn doch nur ...

    > Während Sony jetzt noch zwei Jahre Zeit hat weiter Erfahrungsvorsprung zu
    > sammeln könnte das MS das Genick brechen

    Klar. Weil Sony mit dem Move auch der riesengroße Durchbruch gelungen ist, während MS den Stecker aus Kinect gezogen hat, weil es einfach nicht das gebracht hat, was man sich versprach. Nein, auch Sony musste vor zwei, drei Jahren zugeben, dass der Move eine Enttäuschung war.

    Ehrlich, hört ihr Euch eigentlich selber reden, wenn ihr diese Durchhalteparolen von Euch gebt? :)

    VR wird auf dem PC (!) überleben und sich dort eine feine, gemütliche Nische einrichten. Die Konsolen-Karawane wird zum nächsten Hype weiterziehen. So wie immer, wenn man den Massen irgendeinen neue Shice verkaufen muss.

  16. Re: Seht es endlich ein

    Autor: neocron 21.06.18 - 16:58

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RAM ist Gespinne im PC? Na dann kann ich den ja endlich raus werfen xD.
    bezog sich auf RGB ...
    siehe auch
    hier
    aber es geht noch abgefahrener
    RGB 24 Pin Connector



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.18 16:59 durch neocron.

  17. Re: Seht es endlich ein

    Autor: ello 21.06.18 - 17:12

    Hab letztens ein schönes Spiel bei jemanden gespielt und ärgere mich nun dass es nur für PC verfügbar ist :( Dennoch nutzte ich meine PSVR gerne :P Hoffe der "Open Source"-Treiber dafür wird noch ein bisschen besser in nächster Zeit, sonst wirds langfristig doch ne zusätzliche Brille fürn PC werden :/

  18. Re: Seht es endlich ein

    Autor: countzero 21.06.18 - 17:27

    immatoll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 5. Mittemäßige Software: Die meisten Spiele sind leider unterirdisch und
    > gleichzeitig einfach viel zu teuer. Wenn man sich schon ansieht was im
    > Occulus Store für Preise erhoben werden für viele Spiele: Ne danke. Das
    > beste Erlebnis hatte ich bisher mit Elite: Dangerous. Das Spiel ist einfach
    > perfekt gemacht für ein HOTAS + VR. EVE Valkyrie ist nicht verkehrt, aber
    > hätte vielleicht direkt als Free2Play Titel (mit optionalem VR) erscheinen
    > sollen. Generell muss man einfach sagen, dass VR entweder komplett neue
    > Konzepte (VR Chat etc.) benötigt oder eben nur in Simulationen (Elite
    > Dangerous, Dirt Rally etc.) sinnvoll ist. Diese ganzen Railshooter kann man
    > sich wirklich sparen. Die Entwickler sollten einfach grundsätzlich an
    > Hybriden (wie Elite Dangerous) arbeiten und VR Optional machen. Ein
    > wirkliches Problem sollte das bei vielen Spielen nicht darstellen. Würde
    > aber für mehr hochwertige Software sorgen.

    Hybride funktionieren aber auch nur bei Simulationen. Ich kann mir grade nicht so richtig vorstellen, wie ich mein Lieblings-VR-Spiel (Lone Echo) mit einem Gamepad oder Maus und Tastatur spielen soll. Superhot VR spielt sich auch anders als die normale Variante.

    Zum Preis muss man halt sagen, dass die Entwickler die Kosten auf einen deutlich kleineren potenziellen Kundenkreis umlegen müssen. Gleichzeitig sind vermutlich auch die Entwicklungstools noch nicht so ausgereift wie bei klassieschen Spielen, was die Entwicklung wieder teurer macht. Ich persönlich habe auch kein Problem damit für ein gutes 4-Stunden-VR-Spiel auch mal 40¤ auszugeben. Der durchschnittliche Anwender sieht das aber offensichtlich anders. Der kauft auch ein Smartphone für hunderte von ¤, aber eine App für 5¤ ist dann zu teuer.

  19. Re: Seht es endlich ein

    Autor: blaub4r 21.06.18 - 19:17

    so lange es nicht so gelöst ist wie im film "Ready Player One" so lange wird es sich auch nicht durchsetzten.

  20. Re: Seht es endlich ein

    Autor: Hotohori 21.06.18 - 20:54

    immatoll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte aber nicht vergessen, dass das Problem momentan auch
    > verschiedene Ursachen neben dem Preis hat:
    >
    > 1. Kabel: Die kabelgebundenen Headsets sind nach wie vor unattraktiv.
    > Drahtlos ohne Aufpreis sollte schon der nächste Standard werden.
    >
    > 2. Auflösung: Nach wie vor nicht befriedigend. Alle jammern, aber
    > gleichzeitig darf man hier aber nicht vergessen, dass 90-120 FPS bei 4K mit
    > der aktuellen Hardware nur selten zu erreichen ist. Und wenn dann reden wir
    > über einen sehr kleinen Kundenkreis. Und gleichzeitig kommt hier auch
    > wieder das Problem mit kabellosen Übertragungsraten dazu etc.

    1+2 beißt sich schon gegenseitig, einerseits will man kabellos, andererseits aber mehr Auflösung, mehr FPS, höheren FoV, alles was die nötige Datenbandbreite an ein kabellos System in die höhe Schießen lässt. Von dem fetten Akku reden wir erst gar nicht.

    VR funktioniert auch aktuell gut mit Kabel, erst mal ist eine bessere Optik wichtig, also höhere Auflösung etc. Kabellos kann man dann immer noch machen, wenn es dafür einen entsprechenden Standard gibt.

    > 3. Preis: Für Handys die kaum mehr können als sein Vorgänger werden gerne
    > 700-900 EUR auf den Tisch gelegt, aber zuletzt wurden Occulus Rift Headsets
    > für teilweise 300 EUR verkauft. Und das ist wieder zu viel?

    Kosten/Nutzen Rechnung. je interessanter VR für die Leute wird, z.B. wenn die Auflösung hoch genug ist um VR auch als Bildschirm/Monitorersatz nutzen zu können, geht auch automatisch die Bereitschaft nach oben mehr dafür hin zu legen. Aktuell aber hat VR noch so viele kleine Kinderkrankheiten, dass viele einfach nicht so viel für so ein unausgereiftes Produkt hinlegen wollen.

    > 4. Marketing: VR wird einfach nicht gut vermarktet. Ich kann mir aber auch
    > vorstellen, dass das ganze nicht wirklich einfach ist. Zum einen sind die
    > Voraussetzungen in die PC Hardware derzeit noch recht hoch. Auf der anderen
    > Seite haben die Leute teilweise 3D "erlebt" und vergleichen diese beiden
    > Techniken nun miteinander. Die Grundstimmung passt schon nicht. Hinzukommt,
    > dass sich VR einfach nicht in den Medien "präsentieren" lässt. Fast jeder
    > der bei mir das VR Headset ausprobiert hat war überrascht und begeistert -
    > aber nur die wenigsten würden es für sich kaufen.

    Das Problem wurde schon von Tag 1 an genannt. VR muss man einfach selbst erlebt haben, alle Werbung kann VR nicht erklären oder rüber bringen. Im Gegenteil, oft wirkt VR in anderen Medien durch die Versuche eher leicht lächerlich und verstärkt das "mit VR Brille auf dem Kopf sieht man doof aus". Und wenn Leute VR mit 3D vergleichen, sieht man halt wunderbar das Werbung nicht funktioniert. 3D ist eine Erweiterung des gewohnten, VR ist eine komplett neue Erfahrung und gerade deswegen wir es nicht wie 3D wieder verschwinden, es wird seinen Markt finden und der wird auch größer werden sobald die VR Brillen besser werden.

    > 5. Mittemäßige Software: Die meisten Spiele sind leider unterirdisch und
    > gleichzeitig einfach viel zu teuer. Wenn man sich schon ansieht was im
    > Occulus Store für Preise erhoben werden für viele Spiele: Ne danke. Das
    > beste Erlebnis hatte ich bisher mit Elite: Dangerous. Das Spiel ist einfach
    > perfekt gemacht für ein HOTAS + VR. EVE Valkyrie ist nicht verkehrt, aber
    > hätte vielleicht direkt als Free2Play Titel (mit optionalem VR) erscheinen
    > sollen. Generell muss man einfach sagen, dass VR entweder komplett neue
    > Konzepte (VR Chat etc.) benötigt oder eben nur in Simulationen (Elite
    > Dangerous, Dirt Rally etc.) sinnvoll ist. Diese ganzen Railshooter kann man
    > sich wirklich sparen. Die Entwickler sollten einfach grundsätzlich an
    > Hybriden (wie Elite Dangerous) arbeiten und VR Optional machen. Ein
    > wirkliches Problem sollte das bei vielen Spielen nicht darstellen. Würde
    > aber für mehr hochwertige Software sorgen.

    Bei VR ist eben nicht nur die Hardware teuer, sondern auch die Software, weil sie beide das gleiche Problem teilen: Summe X an Kosten, aber nur Y an Kunden, die die Kosten wieder einspielen sollen. Fazit: der Kunde darf viel zahlen. Die breite Masse sorgt eben auch für günstige Preise. Das ist auch der Grund wieso es kaum AAA VR Titel gibt, weil man dann einen Spielpreis von 80-100 Euro verlangen müsste, um wenigstens die Kosten wieder einzuspielen.

    Oculus löst das eben mit Exklusivspielen, heißt sie finanzieren Spiele mit, wissentlich, dass sie das Geld nicht mehr komplett sehen werden. Für Entwickler heißt das eben weniger Geld muss wieder rein kommen als es gekostet hat. Nur so geht das aktuell, auch wenn viele exklusive VR Titel nicht toll finden (dafür sind sie aber super auf die Touch Controller auslegt, siehe Lone Echo).

    Elite Dangerous spielen in der Tat viele mit VR Brille und Hotas (*Handheb*), macht auch Spaß, aber auch hier verleidet einem noch die zu geringe Auflösung etwas den Spielspaß. Mit der nächsten Generation von VR Brillen sehe ich das aber wesentlich entspannter, dann werden auch die Spiele besser werden.

    Man darf ja auch eines nicht vergessen: VR Software Entwickler müssen zusehen wie ihre Kosten decken, also werden eben auch eine Menge Spiele produziert, in der Hoffnung diese verkaufen sich gut genug, damit am Ende eine Summe bei rum kommt, mit der sie ein besseres Spiel finanziert kriegen. Ist ja nicht so als würden diese Leute nicht besseres machen wollen, aber ihr Budget lässt es einfach nicht zu.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach
  3. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe
  4. HIGHYAG Lasertechnologie GmbH, Kleinmachnow (Berlin)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 17,95€
  3. 46,99€
  4. 49,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

  1. Hawk: Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc
    Hawk
    Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc

    Gemeinsam mit HPE baut das Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart einen neuen Supercomputer: Der Hawk schafft 24 Petaflops auf Basis von Rome, AMDs zweiter Epyc-Server-CPU-Generation.

  2. Pubg: Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4
    Pubg
    Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4

    Alle drei bislang verfügbaren Karten, dazu Trophäen und kosmetische Extras aus The Last of Us und Uncharted: Im Dezember 2018 soll Playerunknown's Battlegrounds für die Playstation 4 erscheinen.

  3. Glasfaser: Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme
    Glasfaser
    Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme

    Lokale Netzbetreiber erwarten ein Ende des Wettbewerbs um Glasfaser, falls Vodafone Unitymedia kauft. Die Einspeiseentgelte von ARD und ZDF für die beiden seien Beweis für deren Marktmacht, sagte Wolfgang Heer vom Buglas.


  1. 18:41

  2. 18:03

  3. 16:47

  4. 15:06

  5. 14:51

  6. 14:35

  7. 14:14

  8. 13:45