1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Odyssey: Elite Dangerous und der…

Mein letzter Versuch ist 2 Jahre her

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein letzter Versuch ist 2 Jahre her

    Autor: Achranon 19.08.20 - 17:11

    als das Planeten landen Update kam.

    Mein Grundproblem mit diesem Spiel ist zum einen die wahnsinnig komplizierte Steuerung wo man gefühlt 100 Tasten auswändig können muß um es zu zocken, zum anderen das alles extremst langwierig ist. Egal ob in einer Raumstation landen, auf Planeten oder in ein anderes System zu fliegen. Man starrt Ewigkeiten auf weiße Punkte die an einem vorbeifliegen.

    No Man's Sky gefällt mir inzwischen weitaus besser. Einfacher zu bedienen, man hat gameplaytechisch viel mehr Möglichkeiten. Vom Bauen einer eigenen Basis, über Terrain Manipulation, verschiedenen Exo Fahrzeugen.
    Die Planeten sind abwechslugnsreicher mit prozedural erzeugten Tiere und Pflanzen.

    Klar, der Comic Look ist nicht jedermans Sache. Das schreckt sicher viele ab. Ich würde auch einen eher "dreckigeren" Look wie in den alten Kampfstern Galactica oder Star Wars Filmen bevorzugen, aber dieser knalligere Look hat auch was für sich.

    Im Genre "Weltraumsimulation mit prozedural generierten" Planeten ist NMS für mich trotzdem das aktuell beste Spiel.

    Mal gespannt was sie im Laufe der Zeit noch so einbauen.

  2. Re: Mein letzter Versuch ist 2 Jahre her

    Autor: superdachs 19.08.20 - 20:00

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als das Planeten landen Update kam.
    >
    > Mein Grundproblem mit diesem Spiel ist zum einen die wahnsinnig
    > komplizierte Steuerung wo man gefühlt 100 Tasten auswändig können muß um es
    > zu zocken, zum anderen das alles extremst langwierig ist.
    Wtf? Die Steuerung von ED ist doch für ein Raumschiffspiel eher einfach gehalten. Nicht für Kinder wie bei NMS aber wenn man sich mal die X-Reihe anschaut zum Beispiel dann ist ED doch sehr gut aufgestellt. Allerdings verstehe ich auch Leute nicht die so ein Spiel ernsthaft ohne HOTAS spielen. Das ist doch total sinnlos.
    > Egal ob in einer
    > Raumstation landen, auf Planeten oder in ein anderes System zu fliegen. Man
    > starrt Ewigkeiten auf weiße Punkte die an einem vorbeifliegen.
    Naja das ist im Weltall nun mal so. Ich finde hier ist den Entwicklern der Spagat zwischen Realismus und Spielbarkeit sehr gut gelungen.
    >
    > No Man's Sky gefällt mir inzwischen weitaus besser. Einfacher zu bedienen,
    Naja ein primitives Comicspiel ohne wirkliche Inhalte für Kinder. Aber wers mag. Ich hatte mich sehr auf NMS gefreut aber es ist immer noch einfach nur sinnlos.
    > man hat gameplaytechisch viel mehr Möglichkeiten. Vom Bauen einer eigenen
    > Basis, über Terrain Manipulation, verschiedenen Exo Fahrzeugen.
    > Die Planeten sind abwechslugnsreicher mit prozedural erzeugten Tiere und
    > Pflanzen.
    Naja man kann bissl Minecraft machen, leider nutzt einem das absolut überhaupt nichts. Die Basen haben keinerlei sinnvolle Funktion. Und die prozedural erzeugten Planeten, Pflanzen und Tiere sehen doch immer gleich aus weil aus einem klitze kleinen Fundus von Bauteilen zusammengewürfelt.
    >
    > Klar, der Comic Look ist nicht jedermans Sache. Das schreckt sicher viele
    > ab.
    Wenn das Spiel irgendwelche Inhalte böte wärs ok aber so gesellt sich komplette Leere zu kaum vorhandenen Texturen und immer gleichem Look.
    > Ich würde auch einen eher "dreckigeren" Look wie in den alten
    > Kampfstern Galactica oder Star Wars Filmen bevorzugen,
    Du meinst BSG mit ihren blitzesauberen Uniförmchen und ihrem 80er Look und ihren feinen Föhnfrisürchen? Oder die ständig daneben schießenden, blitzeblank polierten Stormtrooper Elitekrieger? Das würde ich ja nun wirklich nicht mit "dreckig" übersetzen. Da gibt es spannendere Szenarien wie Firefly oder Farscape.
    > aber dieser
    > knalligere Look hat auch was für sich.
    Wenn das Spiel irgendwelche Inhalte hätte wärs OK, geht ja bei Borderlands auch.
    >
    > Im Genre "Weltraumsimulation mit prozedural generierten" Planeten ist NMS
    > für mich trotzdem das aktuell beste Spiel.
    casual gamer!
    >
    > Mal gespannt was sie im Laufe der Zeit noch so einbauen.
    Bisschen Farmville und Pokemon.

    ED ist sicher nicht der tiefste Ozean, das steht außer Frage, steht aber in Sachen Bedienung und Entdeckung an erster Stelle. Auch die Kämpfe sind hervorragend.
    Die Komplexität ist nur bei den X Spielen höher da dort die Wirtschaft ein massiver Faktor ist und der Bau von Raumstationen und Flotten ziemlich gut ist. Auch das Universum ist dort lebendiger. Leider hakt dort die Bedienung doch sehr. Sobald man größere Schiffe hat lässt man nur noch fliegen und macht das meiste mit Mausklicks. Manchmal steigt man dann aber doch noch in ein kleineres Raumschiff und fliegt ein bisschen rum. Find ich eigentlich ganz geil. Gleich ma wieder installieren.

    NMS rangiert irgendwie etwas außerhalb. Ein casual game für Kinder und Leute die keinen bock auf tiefgründigere Spiele haben oder denen mehr als drei Tasten zu viel sind.
    SC setzt dem Ganzen dann die Krone auf. Seit Jahren eine Techdemo in einem Winzuniversum mit ein paar rudimentären Spielmechaniken aber die Leute feiern es und werfen dem Betrüger das Geld in den Rachen. Der kann das eigentlich gar nie erscheinen lassen da mit der Ernüchterung die Verkäufe massiv einbrechen würden. Dort kaufen die Leute schlicht eine Hoffnung. Aus kapitalistischer Sicht ein Geniestreich.

  3. Re: Mein letzter Versuch ist 2 Jahre her

    Autor: zereberus 19.08.20 - 22:24

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > starrt Ewigkeiten auf weiße Punkte die an einem vorbeifliegen.
    > Naja das ist im Weltall nun mal so. Ich finde hier ist den Entwicklern der
    > Spagat zwischen Realismus und Spielbarkeit sehr gut gelungen.
    Das finde ich nicht. Die Reisezeit ist viel zu lang. Was bringt es mir die Realität wenn ich auf dem zweiten Monitor oder am Handy irgendwas anderes mache um nicht einzuschlafen.
    Mit VR macht das Reisen anfangs Spaß und fühlt sich voll geil an aber nach einer Weile nerft es einfach nur noch und ich ertappe mich dabei wie ich das Headset ausziehe und irgendwas am Handy mache.
    Habe schon so oft versucht in das Spiel rein zu kommen aber ich finde die Reisezeiten auf Dauer extrem langweilig und repetetiv.
    Ich hatte sehr viel Spaß mit den Dogfights, dem Handel und ab und zu Mining aber die Reisezeiten ruinieren für mich das gesammte Spiel.

  4. Re: Mein letzter Versuch ist 2 Jahre her

    Autor: recluce 19.08.20 - 22:46

    zereberus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > starrt Ewigkeiten auf weiße Punkte die an einem vorbeifliegen.
    > > Naja das ist im Weltall nun mal so. Ich finde hier ist den Entwicklern
    > der
    > > Spagat zwischen Realismus und Spielbarkeit sehr gut gelungen.
    > Das finde ich nicht. Die Reisezeit ist viel zu lang. Was bringt es mir die
    > Realität wenn ich auf dem zweiten Monitor oder am Handy irgendwas anderes
    > mache um nicht einzuschlafen.
    > Mit VR macht das Reisen anfangs Spaß und fühlt sich voll geil an aber nach
    > einer Weile nerft es einfach nur noch und ich ertappe mich dabei wie ich
    > das Headset ausziehe und irgendwas am Handy mache.
    > Habe schon so oft versucht in das Spiel rein zu kommen aber ich finde die
    > Reisezeiten auf Dauer extrem langweilig und repetetiv.
    > Ich hatte sehr viel Spaß mit den Dogfights, dem Handel und ab und zu Mining
    > aber die Reisezeiten ruinieren für mich das gesammte Spiel.

    Ist dann eben kein Spiel für Dich. Aber bevor Du aufgibst, nimm mal einen Lieferauftrag nach Hutton Orbital an!

  5. Re: Mein letzter Versuch ist 2 Jahre her

    Autor: quineloe 20.08.20 - 08:33

    Nur mal so, Horizons release war Dezember 2015. Das sind 4,5 jahre.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. aluplast GmbH, Karlsruhe
  4. Westermann Gruppe, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€ (Release 03.12.)
  2. 7,59€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC