Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinegames: Apex Legends wirft Spammer…

OT @Golem: "aufwendig" und "zuständig"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT @Golem: "aufwendig" und "zuständig"

    Autor: altuser 15.07.19 - 18:17

    Sorry, völlig off topic, aber...
    Es fällt mir nicht nur bei golem.de auf, aber ich lese hier wohl häufig genug, dass es mir sehr negativ auffällt: partielle Rechtschreibung des letzten Jahrtausends. Natürlich hat das alles keinen "gesetzesmäßigen" Charakter und jeder/jede kann schreiben, wie ihm/ihr das Maul gewachsen ist (wie es einige bspw. hier im Forum den Lesefluss erschwerend tun). Aber wenn ich in einem Artikel "aufwendig" (von Aufwand, nicht von Wendungen auf etwas) lesen muss, während aber gleichzeitig zuständig (von Zustand) zu lesen ist, ändert mein Magen gefühlt die Richtung der Verdauung. Sicher sind die Reformierungen der deutschen Schreibung um den Jahrtausendwechsel durchaus kritikwürdig (und ich selbst bin sicher nicht frei von entsprechenden Fehlern), aber nur einen Teil umzusetzen (z.B. das Wort "dass"), aber gerade so nachvollziehbare Änderungen wie im o.g. Beispiel das Wort "aufwändig" auszusparen, kann ich irgendwie so gar nicht nachvollziehen.
    Gibt es dafür eine Begründung, malert Ihr Eure Wende?

  2. Seltsam: Der Duden empfiehlt die Schreibweise "aufwendig".

    Autor: motzerator 16.07.19 - 00:30

    > Natürlich hat das alles keinen "gesetzesmäßigen" Charakter und
    > jeder/jede kann schreiben, wie ihm/ihr das Maul gewachsen ist

    Wenn man sich bezüglich der Rechtschreibung nicht sicher ist,
    hilft es manchmal, im Duden nachzusehen.

    > [...] aber gerade so nachvollziehbare Änderungen wie im o.g.
    > Beispiel das Wort "aufwändig" auszusparen, kann ich irgendwie
    > so gar nicht nachvollziehen.

    Im Zweifelsfall ist der Duden für Fragen der Rechtschreibung
    zuständig. Es sollte also nicht zu aufwendig sein, dort mal zu
    prüfen, was denn nun richtig ist.

    https://www.duden.de/rechtschreibung/aufwendig

    Wie Du zu deinem Erstaunen dort lesen kannst, empfiehlt der
    Duden die Schreibweise "aufwendig" und bezeichnet "aufwändig"
    als mögliche Alternative.

    Wenn dir das nicht passt, dann diskutiere das doch bitte mit der
    Duden Redaktion und erspare den Leuten deine "Schlechterwisserei".

  3. ++

    Autor: neocron 16.07.19 - 10:38

    ++

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35