Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinemodus: EA schaltet Fifa 11 und…

Peer to Peer anywhere?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Peer to Peer anywhere?

    Autor: ronlol 31.12.12 - 10:58

    Wieso wird nicht immerhin die gute alte Peer-to-Peer Option eingebaut? Hat ja schon vor 20 Jahren bei vielen Spielen besonders einfach geklappt: Konsole mit ^ aufmachen, connect [ip-adresse], enter/return, erledigt!
    Gerne auch mit einem Directconnect Feld zur IP Eingabe in den Netzwerkoptionen, kann doch alles so einfach sein, aber Nein, Entwickler müssen ja unbedingt miesen Matchmaking-Schwachsinn ausdenken, den ohnehin kein Spieler leiden kann. Am Ende muss man sich zwangsläufig im VPN zusammenfinden und LAN-Sessions aufmachen.

  2. Re: Peer to Peer anywhere?

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.12 - 11:26

    Ich glaub Du spinnst wohl, dann besteht ja kein Zwang mehr die neuere Version zu kaufen....

  3. Re: Peer to Peer anywhere?

    Autor: violator 31.12.12 - 11:28

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wird nicht immerhin die gute alte Peer-to-Peer Option eingebaut?


    Weil du gefälligst den Nachfolger des Spieles kaufen und nicht an deinem veralteten Spiel Spaß haben sollst!!!!!!

  4. Re: Peer to Peer anywhere?

    Autor: ronlol 31.12.12 - 11:30

    Naja für Autos gibts EU-Regelungen wielange noch Ersartzteile verfügbar sein müssen.

    Ich finde für Software sollte es daher auch eine Verpflichtung geben die Server mindestens 5 Jahre laufen zu lassen oder alternativ eine P2P-Funktionalität einzubauen. Hmmmm mal der Ankündigungsministerin Aigner was stecken...

  5. Re: Peer to Peer anywhere?

    Autor: am (golem.de) 31.12.12 - 12:40

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja für Autos gibts EU-Regelungen wielange noch Ersartzteile verfügbar
    > sein müssen.
    Zu Preisen, die im reziproken Verhältnis zum Fahrzeugrestwert stehen...

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  6. Re: Peer to Peer anywhere?

    Autor: KleinerWolf 02.01.13 - 11:23

    Stichwort Manipulation.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Saarlouis
  2. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. K+S Aktiengesellschaft, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 10,99€
  3. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01