Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineportal: Valve stellt…

Nicht mit uns

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht mit uns

    Autor: Zensurfeind 03.07.17 - 14:09

    Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

  2. Re: Nicht mit uns

    Autor: dopemanone 03.07.17 - 14:18

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    und wer seid "ihr"?

    was sind denn diese bedingungen? oder darf man da nicht konkret sagen, was man an valve abdrücken muss usw?

  3. Re: Nicht mit uns

    Autor: jacki 03.07.17 - 14:30

    Joa Steam bietet eben die große Reichweite.
    Für viele dürfte es sich auch noch rentieren wenn sie 60% abgeben müssten, bei Publishern bekommt man noch weniger raus.
    Ich versteh schon dass man generell Plattformen (Ebay, Spotify,..) nichts gönnt, weil sie nicht am Produkt mitgearbeitet haben und auch sonst vermeintlich nichts tun außer es digital in eine Liste aufzunehmen und die vollautomatisierte Kaufabwicklung.
    Aber so ist es eben, wenn man kaum potenzielle Käufer erreicht bringt es einem auch nichts. Lieber 70% von 3500 statt 100% von 180 Verkäufen, aber muss jeder selbst entscheiden wie er denkt besser zu fahren.

  4. Re: Nicht mit uns

    Autor: nille02 03.07.17 - 15:27

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.

    Welches habt ihr denn bisher veröffentlicht?

    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    Euer gutes Recht. Ich kenne die Bedingungen nicht aber Steam bringt einem eine enorme Reichweite und übernimmt das ganze Payment für einen. Auch ist da immer die Frage des Vertrauens. Nicht jeder will bei einem unbekannten Hersteller etwas kaufen bzw. dort seine Zahlungsinformationen hinterlegen. Mir ist das bei Factorio so gegangen. Als das Spiel dann über Steam verfügbar wurde, habe ich es mir gekauft.

  5. Re: Nicht mit uns

    Autor: dopemanone 03.07.17 - 15:54

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zensurfeind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    >
    > Welches habt ihr denn bisher veröffentlicht?
    >
    > > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch
    > was
    > > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.
    >
    > Euer gutes Recht. Ich kenne die Bedingungen nicht aber Steam bringt einem
    > eine enorme Reichweite und übernimmt das ganze Payment für einen. Auch ist
    > da immer die Frage des Vertrauens. Nicht jeder will bei einem unbekannten
    > Hersteller etwas kaufen bzw. dort seine Zahlungsinformationen hinterlegen.
    > Mir ist das bei Factorio so gegangen. Als das Spiel dann über Steam
    > verfügbar wurde, habe ich es mir gekauft.

    im zweifel gibt es ja noch ein paar andere anbieter die auch vertrauenswürdig sind. z.b. habe ich schon ein paar spiele über einen kaufbutton des humble-store gekauft. da scheint die ganze abwicklung dann über den store zu laufen, auch recht praktisch für den entwickler. wobei ich auch deren konditionen nicht kenne. aber ich vermute, dass die humaner sind als valve...

  6. Re: Nicht mit uns

    Autor: nille02 03.07.17 - 16:05

    dopemanone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass die humaner sind als valve...

    Das hat nichts mit human zu tun. Beide wollen Geld machen. GoG wäre auch eine gute Plattform.

  7. Re: Nicht mit uns

    Autor: H4ndy 03.07.17 - 16:48

    Die nehmen sich alle nicht viel untereinander.

    Steam nimmt wohl im Bereich von 30% plusminus ein paar % wegen lokaler Steuern (Mehrwertsteuer etc.), hier sagt aber keiner genaue Zahlen, da diese einem NDA unterliegen. Allerdings darf man bei Steam *kostenfrei* Keys anfordern für Verkäufe auf anderen Platformen!

    GoG ist ähnlich zu Steam, keine genauen Zahlen verfügbar, bewegt sich wohl auch im 30% Gebiet

    Humble Store/Widget ziehz vom Kaufpreis die Gebühren fürs Zahlen ab (ca. 5% je nach Bezahlmethode), davon gehen dann 75% an den Entwickler, 15% an Humble und 10% an eine Charity. Also ist man wieder bei ca. 30%.

    Falls man jetzt keine zehntausenden Kopien im Monat absetzt wird sich da auch nicht viel dran ändern.

    TL;DR: Ist egal, jeder Store hat etwa gleiche Gebühren unterm Strich.

  8. Re: Nicht mit uns

    Autor: nille02 03.07.17 - 17:40

    H4ndy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TL;DR: Ist egal, jeder Store hat etwa gleiche Gebühren unterm Strich.

    Dann würde ich mit Steam arbeiten. Der Grund liegt in der größeren Reichweite und dem damit höheren Absatz. Wobei man sich natürlich nicht exklusiv festlegen muss. Also spricht nichts gegen Steam, GoG, Humble und ein Selbstvertrieb.

  9. Re: Nicht mit uns

    Autor: Unix_Linux 03.07.17 - 17:45

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zensurfeind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    >
    > Welches habt ihr denn bisher veröffentlicht?
    >

    würde mich auch mal interessieren. wundert mich, dass jemand, der was verkaufen will, keine informationen zu seinem produkt oder sich selber herausrücken will.

  10. Re: Nicht mit uns

    Autor: Apfelbrot 04.07.17 - 07:02

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    Seltsam haben so viele andere, auch kleine, Studios kein Problem mit.
    Aber das ist wohl auf dem Niveau wie Taylor Swift und Spotify.....

    Nur dass man Taylor Swift vermutlich kennt, und euch nicht.

  11. Quatsch

    Autor: Crass Spektakel 04.07.17 - 07:31

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    Ich sehe das Problem nicht, es gab vereinzelt sogar Möglichkeiten die Provision unter 10% zu drücken - zwar nur ausnahmsweise aber immerhin. Unter 20% sind unter Nutzung sämtlicher Optionen aber oft und problemlos machbar. Das ist weit günstiger als z.B. Amazon, Apple, Google, Microsoft, Sony und viele andere.

    Unter uns, ich würde auch woanders kaufen wenn es die Sachen dort günstiger gäbe. Bestes Beispiel ist Bohemia Interactive die seit 15 Jahren ihre Produkte auch selbst über ihre Homepage verkaufen - ABER TEURER ALS BEI STEAM. Ja dass ich dann da nicht kaufe versteht sich von selber.

  12. Re: Nicht mit uns

    Autor: i<3Nerds 04.07.17 - 08:06

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    Ich z.B. werde es dann vermutlich niemals kaufen, da ich das Angebotsspektrum von Steam vollkommen in Ordnung finde und einfach kein Spiel außerhalb meiner Bibliothek brauche. Generell - Mir reicht es schon, dass Steam meine Daten hat - da brauch ich Sie nicht noch XYZ in den Hals drücken.

    Das EINZIGE Spiel für das ich wirklich noch den Aufwand betreiben würde, wäre das hoffentlich 2018 erscheinende Monster Hunter World..

    I <3 metasyntaktische Variablen! :D

  13. Re: Nicht mit uns

    Autor: exxo 04.07.17 - 08:20

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh schon dass man generell Plattformen (Ebay, Spotify,..) nichts
    > gönnt, weil sie nicht am Produkt mitgearbeitet haben und auch sonst
    > vermeintlich nichts tun außer es digital in eine Liste aufzunehmen und die
    > vollautomatisierte Kaufabwicklung.

    Spotify passt nicht so ganz weil die halt Musik lizensieren müssen damit wir sie hören können.

    Ebay und Amazon Marketplace sind sehr gute Beispiele dafür, das man die hohe Provision dafür bezahlt, das die Plattform populär.

  14. Re: Nicht mit uns

    Autor: Muhaha 04.07.17 - 09:14

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann würde ich mit Steam arbeiten.

    Du solltest Dein Spiel auf möglichst viele Plattformen bringen. Kosten entstehen Dir dabei ja so gut wie gar nicht, Du kannst nur von der größeren Reichweite profitieren.

  15. Re: Nicht mit uns

    Autor: siedenburg2 04.07.17 - 09:46

    Ihr dürft auch nicht vergessen, dass Steam auch zusätzliche Ressourcen für Entwickler bereitstellt. So kann z.B. die komplette Versionsverwaltung über Steam laufen, da können im Normalfall auch schon hohe Kosten entstehen.

    Einer der Entwickler von The Long Journey Home hat dazu mal ein wenig gesagt.

  16. Re: Nicht mit uns

    Autor: twothe 04.07.17 - 09:52

    Das Angebot von Steam ist eigentlich recht fair. Sie übernehmen ja nicht nur die Distribution und den Verkauf, sondern - was gerne vergessen wird - auch alle rechtlichen Konsequenzen und Probleme die damit verbunden sein können. Wer denkt man macht mal eben son PayPal Button irgendwo rein und damit ist es erledigt, der wird sich nach kürzester Zeit von einer Vielzahl an Klagen überhäuft sehen, weil man wieder irgendwo ein nationales Recht nicht korrekt eingehalten hat.

    Dazu übernehmen sie auch noch den Basis-Support, also all die Nutzer die ankommen mit "Das Spiel läuft nicht!" "Haben sie auf das Icon doppelt geklickt?" "Jetzt gehts auf ein mal!" Und das sind erfahrungsgemäß ca. 80% der Anfragen. Und dazu noch eine Vielzahl an Kleinigkeiten wie Multiplayer-Funktionen und Sicherheitsfunktionen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
    Kaufberatung
    Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

    Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
    Von Ingo Pakalski

    1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
    2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
    Elektroauto
    Eine Branche vor der Zerreißprobe

    2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
    3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    1. US-Kampagne: Huawei-Chef warnt vor Entlassungen
      US-Kampagne
      Huawei-Chef warnt vor Entlassungen

      Der Gründer von Huawei sieht die Zukunft des Ausrüsters nicht mehr so positiv wie bisher und spricht über Stellenabbau. Doch im Unternehmen sieht man seine Worte mehr als Warnung vor einem Worst-Case-Szenario zu 5G.

    2. Berthold Sichert: 5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse
      Berthold Sichert
      5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse

      Die Telekom könnte ihre Vectoring-Multifunktionsgehäuse am Straßenrand auch für 5G-Kleinzellen nutzen. Die Gehäuse mit 5G-Antennen gehen in Serienproduktion und können die vielen neuen Antennen deckeln.

    3. Resident Evil 2 Remake im Test: Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City
      Resident Evil 2 Remake im Test
      Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City

      So geht Remake! Die von Grund auf frisch produzierte Neuauflage von Resident Evil 2 schickt Spieler mit Leon und Claire erneut mitten in Horden von Zombies und anderen Monstern - ein spannendes Abenteuer für (erwachsene) Actionfans.


    1. 20:18

    2. 19:04

    3. 17:00

    4. 16:19

    5. 16:03

    6. 16:00

    7. 15:52

    8. 15:26