Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineportal: Valve stellt…

Nicht mit uns

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht mit uns

    Autor: Zensurfeind 03.07.17 - 14:09

    Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

  2. Re: Nicht mit uns

    Autor: dopemanone 03.07.17 - 14:18

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    und wer seid "ihr"?

    was sind denn diese bedingungen? oder darf man da nicht konkret sagen, was man an valve abdrücken muss usw?

  3. Re: Nicht mit uns

    Autor: jacki 03.07.17 - 14:30

    Joa Steam bietet eben die große Reichweite.
    Für viele dürfte es sich auch noch rentieren wenn sie 60% abgeben müssten, bei Publishern bekommt man noch weniger raus.
    Ich versteh schon dass man generell Plattformen (Ebay, Spotify,..) nichts gönnt, weil sie nicht am Produkt mitgearbeitet haben und auch sonst vermeintlich nichts tun außer es digital in eine Liste aufzunehmen und die vollautomatisierte Kaufabwicklung.
    Aber so ist es eben, wenn man kaum potenzielle Käufer erreicht bringt es einem auch nichts. Lieber 70% von 3500 statt 100% von 180 Verkäufen, aber muss jeder selbst entscheiden wie er denkt besser zu fahren.

  4. Re: Nicht mit uns

    Autor: nille02 03.07.17 - 15:27

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.

    Welches habt ihr denn bisher veröffentlicht?

    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    Euer gutes Recht. Ich kenne die Bedingungen nicht aber Steam bringt einem eine enorme Reichweite und übernimmt das ganze Payment für einen. Auch ist da immer die Frage des Vertrauens. Nicht jeder will bei einem unbekannten Hersteller etwas kaufen bzw. dort seine Zahlungsinformationen hinterlegen. Mir ist das bei Factorio so gegangen. Als das Spiel dann über Steam verfügbar wurde, habe ich es mir gekauft.

  5. Re: Nicht mit uns

    Autor: dopemanone 03.07.17 - 15:54

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zensurfeind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    >
    > Welches habt ihr denn bisher veröffentlicht?
    >
    > > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch
    > was
    > > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.
    >
    > Euer gutes Recht. Ich kenne die Bedingungen nicht aber Steam bringt einem
    > eine enorme Reichweite und übernimmt das ganze Payment für einen. Auch ist
    > da immer die Frage des Vertrauens. Nicht jeder will bei einem unbekannten
    > Hersteller etwas kaufen bzw. dort seine Zahlungsinformationen hinterlegen.
    > Mir ist das bei Factorio so gegangen. Als das Spiel dann über Steam
    > verfügbar wurde, habe ich es mir gekauft.

    im zweifel gibt es ja noch ein paar andere anbieter die auch vertrauenswürdig sind. z.b. habe ich schon ein paar spiele über einen kaufbutton des humble-store gekauft. da scheint die ganze abwicklung dann über den store zu laufen, auch recht praktisch für den entwickler. wobei ich auch deren konditionen nicht kenne. aber ich vermute, dass die humaner sind als valve...

  6. Re: Nicht mit uns

    Autor: nille02 03.07.17 - 16:05

    dopemanone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass die humaner sind als valve...

    Das hat nichts mit human zu tun. Beide wollen Geld machen. GoG wäre auch eine gute Plattform.

  7. Re: Nicht mit uns

    Autor: H4ndy 03.07.17 - 16:48

    Die nehmen sich alle nicht viel untereinander.

    Steam nimmt wohl im Bereich von 30% plusminus ein paar % wegen lokaler Steuern (Mehrwertsteuer etc.), hier sagt aber keiner genaue Zahlen, da diese einem NDA unterliegen. Allerdings darf man bei Steam *kostenfrei* Keys anfordern für Verkäufe auf anderen Platformen!

    GoG ist ähnlich zu Steam, keine genauen Zahlen verfügbar, bewegt sich wohl auch im 30% Gebiet

    Humble Store/Widget ziehz vom Kaufpreis die Gebühren fürs Zahlen ab (ca. 5% je nach Bezahlmethode), davon gehen dann 75% an den Entwickler, 15% an Humble und 10% an eine Charity. Also ist man wieder bei ca. 30%.

    Falls man jetzt keine zehntausenden Kopien im Monat absetzt wird sich da auch nicht viel dran ändern.

    TL;DR: Ist egal, jeder Store hat etwa gleiche Gebühren unterm Strich.

  8. Re: Nicht mit uns

    Autor: nille02 03.07.17 - 17:40

    H4ndy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TL;DR: Ist egal, jeder Store hat etwa gleiche Gebühren unterm Strich.

    Dann würde ich mit Steam arbeiten. Der Grund liegt in der größeren Reichweite und dem damit höheren Absatz. Wobei man sich natürlich nicht exklusiv festlegen muss. Also spricht nichts gegen Steam, GoG, Humble und ein Selbstvertrieb.

  9. Re: Nicht mit uns

    Autor: Unix_Linux 03.07.17 - 17:45

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zensurfeind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    >
    > Welches habt ihr denn bisher veröffentlicht?
    >

    würde mich auch mal interessieren. wundert mich, dass jemand, der was verkaufen will, keine informationen zu seinem produkt oder sich selber herausrücken will.

  10. Re: Nicht mit uns

    Autor: Apfelbrot 04.07.17 - 07:02

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    Seltsam haben so viele andere, auch kleine, Studios kein Problem mit.
    Aber das ist wohl auf dem Niveau wie Taylor Swift und Spotify.....

    Nur dass man Taylor Swift vermutlich kennt, und euch nicht.

  11. Quatsch

    Autor: Crass Spektakel 04.07.17 - 07:31

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    Ich sehe das Problem nicht, es gab vereinzelt sogar Möglichkeiten die Provision unter 10% zu drücken - zwar nur ausnahmsweise aber immerhin. Unter 20% sind unter Nutzung sämtlicher Optionen aber oft und problemlos machbar. Das ist weit günstiger als z.B. Amazon, Apple, Google, Microsoft, Sony und viele andere.

    Unter uns, ich würde auch woanders kaufen wenn es die Sachen dort günstiger gäbe. Bestes Beispiel ist Bohemia Interactive die seit 15 Jahren ihre Produkte auch selbst über ihre Homepage verkaufen - ABER TEURER ALS BEI STEAM. Ja dass ich dann da nicht kaufe versteht sich von selber.

  12. Re: Nicht mit uns

    Autor: i<3Nerds 04.07.17 - 08:06

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir veröffentlichen bald ein weiteres PC Spiel aber nicht auf Steam.
    > Die Bedingungen und Kosten von Steam sind schamlos. Schamlos ist auch was
    > Steam sich prozentual vom Verkauf in die Tasche steckt.

    Ich z.B. werde es dann vermutlich niemals kaufen, da ich das Angebotsspektrum von Steam vollkommen in Ordnung finde und einfach kein Spiel außerhalb meiner Bibliothek brauche. Generell - Mir reicht es schon, dass Steam meine Daten hat - da brauch ich Sie nicht noch XYZ in den Hals drücken.

    Das EINZIGE Spiel für das ich wirklich noch den Aufwand betreiben würde, wäre das hoffentlich 2018 erscheinende Monster Hunter World..

    I <3 metasyntaktische Variablen! :D

  13. Re: Nicht mit uns

    Autor: exxo 04.07.17 - 08:20

    jacki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh schon dass man generell Plattformen (Ebay, Spotify,..) nichts
    > gönnt, weil sie nicht am Produkt mitgearbeitet haben und auch sonst
    > vermeintlich nichts tun außer es digital in eine Liste aufzunehmen und die
    > vollautomatisierte Kaufabwicklung.

    Spotify passt nicht so ganz weil die halt Musik lizensieren müssen damit wir sie hören können.

    Ebay und Amazon Marketplace sind sehr gute Beispiele dafür, das man die hohe Provision dafür bezahlt, das die Plattform populär.

  14. Re: Nicht mit uns

    Autor: Muhaha 04.07.17 - 09:14

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann würde ich mit Steam arbeiten.

    Du solltest Dein Spiel auf möglichst viele Plattformen bringen. Kosten entstehen Dir dabei ja so gut wie gar nicht, Du kannst nur von der größeren Reichweite profitieren.

  15. Re: Nicht mit uns

    Autor: siedenburg2 04.07.17 - 09:46

    Ihr dürft auch nicht vergessen, dass Steam auch zusätzliche Ressourcen für Entwickler bereitstellt. So kann z.B. die komplette Versionsverwaltung über Steam laufen, da können im Normalfall auch schon hohe Kosten entstehen.

    Einer der Entwickler von The Long Journey Home hat dazu mal ein wenig gesagt.

  16. Re: Nicht mit uns

    Autor: twothe 04.07.17 - 09:52

    Das Angebot von Steam ist eigentlich recht fair. Sie übernehmen ja nicht nur die Distribution und den Verkauf, sondern - was gerne vergessen wird - auch alle rechtlichen Konsequenzen und Probleme die damit verbunden sein können. Wer denkt man macht mal eben son PayPal Button irgendwo rein und damit ist es erledigt, der wird sich nach kürzester Zeit von einer Vielzahl an Klagen überhäuft sehen, weil man wieder irgendwo ein nationales Recht nicht korrekt eingehalten hat.

    Dazu übernehmen sie auch noch den Basis-Support, also all die Nutzer die ankommen mit "Das Spiel läuft nicht!" "Haben sie auf das Icon doppelt geklickt?" "Jetzt gehts auf ein mal!" Und das sind erfahrungsgemäß ca. 80% der Anfragen. Und dazu noch eine Vielzahl an Kleinigkeiten wie Multiplayer-Funktionen und Sicherheitsfunktionen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASK Chemicals GmbH, Hilden
  2. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  3. abilex GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  3. (-67%) 19,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland