Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinespiele: Zwischen Online-Ehre und…

Schlechter Umgangston

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechter Umgangston

    Autor: Sharra 23.03.18 - 09:06

    Dabei wäre es sogar relativ einfach.
    1-2 Verwarnungen, das 2. mal eine zeitlich begrenze Sperre, oder Ausschluss von Turnieren, und für ganz unbelehrbare wars das dann. Man müsste es nur a) wollen, und b) durchziehen. Ein paar Idioten wird es die "Karriere" kosten, und der Rest passt sich an, oder kommt erst gar nicht dazu.

    Man muss sich eben die Grundsatzfrage stellen, ob man lieber die Idioten nicht haben möchte, oder die ganzen Leute, die nicht mitmachen, weil der Ton unter aller Sau ist.

  2. Re: Schlechter Umgangston

    Autor: Bembelzischer 23.03.18 - 09:10

    /signed

    So wird in Sportvereinen schon seit Generationen verfahren. Man wird von Anfang an zu Fairplay erzogen und wer dagegen verstößt muss mit Verwarnung oder später Sanktionen rechnen.

  3. Re: Schlechter Umgangston

    Autor: Sharra 23.03.18 - 09:12

    In Sportvereinen sitzt man ja normalerweise auch so zusammen, und muss miteinander auskommen. Auf der anderen Seite herrscht in vielen Vereinen auch ein relativ ruppiger Ton untereinander. Aber solche Ausmaße, wie sie in Onlinegames die Regel sind, erreicht das nicht.

  4. Re: Schlechter Umgangston

    Autor: Newfinder 23.03.18 - 09:20

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei wäre es sogar relativ einfach.
    > 1-2 Verwarnungen, das 2. mal eine zeitlich begrenze Sperre, oder Ausschluss
    > von Turnieren, und für ganz unbelehrbare wars das dann. Man müsste es nur
    > a) wollen, und b) durchziehen. Ein paar Idioten wird es die "Karriere"
    > kosten, und der Rest passt sich an, oder kommt erst gar nicht dazu.

    Ja, genau darum geht's denn hier. Die Firmen haben wohl bemerkt, dass die Anteile der "guten" und "schlechten" Spieler sich verschoben haben. Früher hieß es wohl anders, dass man durch die "lockere" Regelung mehr "Kunden" kriegt, die dann auch evtl. länger bleiben und leichter zu bewegen sind, etwas extra an die Microtransaktionen auszugeben

  5. Es gibt nichts langweiligeres als Menschen,

    Autor: Satcadir 23.03.18 - 09:24

    die zivilisierte Umgangsformen "in eigenem Interesse" in Onlinespielen pflegen.

  6. Re: Es gibt nichts langweiligeres als Menschen,

    Autor: quineloe 23.03.18 - 09:28

    Ich spiele gerade mit dem Gedanken, dir mal so ein bisschen typisches xboxlive oder world of tanks Chatgestöber an den Kopf zu werfen, aber die mods haben diese Woche wenig humor.

  7. Re: Es gibt nichts langweiligeres als Menschen,

    Autor: Sharra 23.03.18 - 09:30

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich spiele gerade mit dem Gedanken, dir mal so ein bisschen typisches
    > xboxlive oder world of tanks Chatgestöber an den Kopf zu werfen, aber die
    > mods haben diese Woche wenig humor.


    Wenn du es nur zitierst, sollte das kein Thema sein für die Mods. Und ich denke mal, viele können sich das wirklich nicht vorstellen, was heutzutage für ein Ton in Games herrscht...

  8. Re: Es gibt nichts langweiligeres als Menschen,

    Autor: Shoopi 23.03.18 - 09:38

    Sportvereine sind ein nutzloser Vergleich. Die Anonymität ist einfach ein Teil des Problems. Viel wichtiger: Im Sportverein lernst du die Leute hautnah kennen, verbringst Zeit mit denen, etc. Meinst du Fußball wäre gut wenn du jedes mal beim Fußball spielen eine Augenbinde bekommst und 5 Minuten später auf dem Feld stehst - mit 10 Wildfremden Hirbeln mit denen du nie gespielt hast bei denen du hoffen musst das nicht 9 davon der Stürmer sein wollen?

    Aber ja, Videospiele waren auch mal so - da musste man sich treffen und verabreden, Spieler hatten dank Kick/Bann volle Kontrolle über den Server und mit wem sie spielen wollten und meist musste man gemeinsam auf die richtige Spielerzahl warten - da wurde in der Lobby halt gesprochen, man bildete daraus sogar gerne Freundschaften.
    Das ist heutzutage alles weg, damit man per "Quickplay" fix reinkommt. Natürlich ist das dann eine widerliche Umgebung.

  9. Verstehe, Du möchtest einen Safe Space in Onlinespielen

    Autor: Satcadir 23.03.18 - 09:43

    ...ohne Mikroagressionen und Diskriminierungen.

    Bedenke aber bitte, dass in der Hölle die interessanteren Typen und die hübscheren Frauen wohnen.

  10. Re: Es gibt nichts langweiligeres als Menschen,

    Autor: quineloe 23.03.18 - 09:44

    Eigentlich würde ich ja gerne selber kreativ werden.

    http://ftr.wot-news.com/2014/09/09/hall-of-shame-10/

  11. Bin entsetzt, betroffen und ein Stück weit traurig

    Autor: Satcadir 23.03.18 - 09:49

    Was ist das nur für eine Welt... :/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.18 09:50 durch Satcadir.

  12. Re: Verstehe, Du möchtest einen Safe Space in Onlinespielen

    Autor: Fregin 23.03.18 - 10:22

    Das ist Unfug. Es geht hier nicht um einen "Safe Space", sondern darum, dass man auf Augenhöhe miteinander redet und nicht sofort beleidigend wird. Das fängt schon beim ständigen "L2P" an, wenn man mal ne schlechte Runde hat und gleitet dann ganz fix ins Bodenlose ab. Ich hab den Eindruck, die Onlinespiele wimmeln nur so von egomanischen Möchtegernen, die keinerlei Erziehung genossen haben und sich selbst immer für die Größten halten. Alle anderen haben sich gefälligst dem eigenen Erfolg unterzuordnen.

    Ich hab da keinen Bock mehr drauf und habe unter anderem deshalb z.B. LoL den Rücken gekehrt. Ich war bestenfalls ein mittelmäßiger Spieler, aber ich hatte immer Spaß an Runden, wo jeder alles gegeben hat und sich Gegner wie Teammitglieder fair verhalten haben. Der Ausgang des Matches war mir dann relativ egal, wenns eine gute Partie war, wo es auch mal schön hin und her ging, es also halbwegs ausgeglichen war. Leider kommen viele Spieler mit sowas gar nicht klar und sind immer nur auf Sieg getrimmt. Das Matchmaking fand ich auch nie wirklich gut, es gab viel zu selten mal gleichwertige Teams. Meist hat man entweder haushoch gewonnen oder verloren. Aber das ist ne andere Geschichte.

  13. Re: Schlechter Umgangston

    Autor: lottikarotti 23.03.18 - 13:32

    > 1-2 Verwarnungen, das 2. mal eine zeitlich begrenze Sperre, oder Ausschluss
    > von Turnieren, und für ganz unbelehrbare wars das dann. Man müsste es nur
    > a) wollen, und b) durchziehen. Ein paar Idioten wird es die "Karriere"
    > kosten, und der Rest passt sich an, oder kommt erst gar nicht dazu.
    In offiziellen Turnieren und Pro-Teams ist das sicherlich eine Möglichkeit, wobei dort grundsätzlich weniger Spannung herrscht (zumindest im Offiziellen Rahmen). Aber der 0815-Gamer würde sich dann mit ständigen Sperren herumplagen, weil jeder einfach jeden reporten würde um den Leuten auf den Sack zu gehen. Da drücke ich doch lieber aufs Blockieren-Knöpfchen und habe meine Ruhe.

    > Man muss sich eben die Grundsatzfrage stellen, ob man lieber die Idioten
    > nicht haben möchte, oder die ganzen Leute, die nicht mitmachen, weil der
    > Ton unter aller Sau ist.
    Das wird schwierig zu trennen sein. Es gibt nicht "die fairen Spieler" und "die Vollidioten".

    R.I.P. Fisch :-(

  14. Re: Es gibt nichts langweiligeres als Menschen,

    Autor: Niaxa 23.03.18 - 14:02

    Im Sportverein gibt es genau die gleichen Probleme, da du deinen Gegner ebenfalls nicht kennst. Da ist der Umgangston intern dann zwar besser, aber die Beleidigungen auf dem Platz hast du dennoch unter den Gegnern, die sich auch nur 2 mal im Jahr für kurze Zeit sehen.

    Der Unterschied hier ist, das Verfehlungen im körperlichen und auch verbalen Bereich, ganz schnell mal vor dem Sportgericht landen können und dann auch noch vor einem Zivilgericht. Da ist es online schon etwas schwerer, jemanden für sein assoziales Verhalten haftbar zu machen.

  15. Re: Schlechter Umgangston

    Autor: Vaako 23.03.18 - 14:11

    Einfach mehr gute Singleplayer Spiele machen und das Problem löst sich von selbst, dann können die Snowflakes ihre offline Spiele daddeln und Multiplayerspiele sollten dann einfach den eingebauten Voicechat weglassen so das man halt auf Teamspeak/Discord oder Ventrilo ausweicht wenn man regelmässig mit Freunden spielen will.

    Aber den Leuten den Mund verbieten und sie von dem Spiel bannen für das sie evtl. auch noch Geld bezahlt haben für den Zugang das sollte eine Ausnahme sein für die richtig schlimmen Fälle und nicht nur weil sich mal jemand im Ton vergriffen hat. Denke da eher an sowas wie Morddrohungen oder Nazipropaganda.

  16. Re: Schlechter Umgangston

    Autor: Pixelz 23.03.18 - 15:14

    Und was macht man gegen Spieler die wegen des schlechten Matchmakings irgentwann so frustriert sind und absichtlich schlecht spielen? Direkt nachweisen oder verübeln kann ich denen das nicht...

  17. Re: Schlechter Umgangston

    Autor: sodom1234 23.03.18 - 16:02

    Schau Dir Overwatch an.. was man da im Chat liest oder per Voice an den Kopf bekommt ist echt unter aller Kanone und in Overwatch ist Reporten definitiv scheiß egal .. da sind Leute immer noch Aktiv die werden regelmäßig von allen auf dem Server wegen Tilten/Cheaten oder Thrown reportet. Anstatt die Leute zu bannen baut man lieber einer dummen Chatfilter ein der die üblichen Standardbeleidigungen in "harmlose" verniedlichungen umsetzt.

    Da kann mir keiner Erzählen, das es nicht einfach nur darum geht das der Betreiber Angst hat mal eben 50% seiner Spieler .. und besonders ca 75% der "guten" Spieler raus zuschmeißen.

  18. Re: Schlechter Umgangston

    Autor: Fears313 26.03.18 - 13:48

    Also ich krieg regelmässig die Nachricht, dass der von mir gemeldete Spieler geprüft/bestraft wird. Ich verwehre mich dagegen, dass es an Overwatch oder an Blizzard liegt. Das Problem besteht seit jeher im Internet und je mehr die Jugend verkommt, desto schlimmer wird es. Diejenigen, die früher noch 12 Jahre alt waren und dem grossen Bruder alles nachplapperten, haben sich radikalisiert was die Sprache anbelangt und rasten nun völlig aus.

    Das schlimmste daran ist doch, dass wir uns alle daran gewöhnt haben ... es ist schon normal, dass in jedem 2. oder 3. Game jemand zu flamen beginnt. Ich bin ziemlich froh, dass ich die Eskalationen bis jetzt noch nicht so richtig mitgekriegt habe. Lediglich halt die normalen flames im chat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

  1. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.

  2. ProArt PA90: Asus' Zylinder fährt den Deckel aus
    ProArt PA90
    Asus' Zylinder fährt den Deckel aus

    Der ProArt PA90 ist eine tonnenförmige Workstation mit Hexacore-CPU und Quadro-Grafikkarte. Asus kühlt einen Teil der Komponenten per Wasser, den anderen per Luft - und oben hebt sich die Kappe an.

  3. Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein
    Magenta Zuhause Surf
    Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

    Ein spezieller Tarif für DSL ohne Telefonie soll abgeschafft werden. Bereits ab Februar soll es das Angebot für junge Leute von der Deutschen Telekom nicht mehr geben.


  1. 19:23

  2. 19:11

  3. 18:39

  4. 18:27

  5. 17:43

  6. 16:51

  7. 16:37

  8. 15:57