1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinespielesucht: Wie mit fragwürdigen…

negative Effekte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. negative Effekte?

    Autor: mnementh 14.12.16 - 14:57

    Interessant ist, dass bisher keine Korrelation zu negativen Effekten herzustellen ist. Das ist ja die interessante Frage. Ich glaube wir alle sind sauerstoffsüchtig, aber wirklich negativ ist das Atmen für uns nicht.

  2. Re: negative Effekte?

    Autor: Muhaha 14.12.16 - 15:03

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant ist, dass bisher keine Korrelation zu negativen Effekten
    > herzustellen ist. Das ist ja die interessante Frage. Ich glaube wir alle
    > sind sauerstoffsüchtig, aber wirklich negativ ist das Atmen für uns nicht.

    Wir sind nicht süchtig nach Sauerstoff, wir benötigen Sauerstoff, damit wir leben können.

    Süchte zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass eine Sache, die wir nicht zum Leben benötigen, sich so in den Vordergrund schiebt, dass wir glauben (!) ohne die Sache nicht mehr leben zu können.

  3. Re: negative Effekte?

    Autor: Quantium40 14.12.16 - 15:06

    Muhaha schrieb:
    > Süchte zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass eine Sache, die wir
    > nicht zum Leben benötigen, sich so in den Vordergrund schiebt, dass wir
    > glauben (!) ohne die Sache nicht mehr leben zu können.

    Demzufolge sind wir süchtig nach
    - anderen Menschen
    - geheiztem Wohnraum
    - fliessendem Wasser
    - Toilettenpapier
    - Kleidung
    uvm.

  4. Re: negative Effekte?

    Autor: Muhaha 14.12.16 - 15:16

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > > Süchte zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass eine Sache, die
    > wir
    > > nicht zum Leben benötigen, sich so in den Vordergrund schiebt, dass wir
    > > glauben (!) ohne die Sache nicht mehr leben zu können.
    >
    > Demzufolge sind wir süchtig nach
    > - anderen Menschen
    > - geheiztem Wohnraum
    > - fliessendem Wasser
    > - Toilettenpapier
    > - Kleidung
    > uvm.

    Süchte zeichnen sich dadurch aus, dass dieses Verlangen anhaltend negative Auswirkungen auf uns und unsere Umgebung hat.

    Der Wunsch nach Klopapier und fliessendem Wasser hat keine anhaltend negativen Folgen für unser Dasein, sondern sorgt nur für temporäre Unzufriedenheit, bis wir uns mit der neuen Situation arrangiert haben.

  5. Re: negative Effekte?

    Autor: Dino13 14.12.16 - 15:22

    Die meisten Sachen die du aufzählst benötigen wir durchaus ohne das dabei eine Suchtgefahr entsteht. Wenn man Toilettenpapier benutzt dann nicht weil man es unbedingt will sondern in Folge des Gehens auf die Toilette. Fließend Wasser stellt auch ein gewisses Maß an Hygiene da, bzw. es ermöglicht uns sauberes Wasser zu trinken und zum Kochen zu benutzen, auf eine einfachere und effizientere Art und Weise. Der Mensch ist nun mal kein Einsiedler, sondern von der Evolution her ein Herdtier (Rudeltier) da wir in der Herde uns sicherer und wohler Fühlen und auch unsere Lebenserwartungen sich dadurch steigern. Bei Kleidung muss man nun unterscheiden ob es uns dabei primär um eine Marke geht oder Kleidung an sich tragen.

  6. Re: negative Effekte?

    Autor: genussge 14.12.16 - 15:35

    @ Topic

    Mögliche negative Auswirkungen könnten folgende sein:
    Vernachlässigung:
    - des sozialen Umfeldes Familie, (reale) Freunde, Partner
    - Essen
    - Schule / Job

    Unregelmäßiger Schlafrhythmus
    Übermüdung
    Fehlbelastungen von Gelenken / Wirbelsäule
    Kopfschmerzen
    Nebenwirkungen vom Sitzen – was den Körper in verschiedenen Bereichen schädigt

    Je nach Spiel droht auch eine Überschuldung

  7. Re: negative Effekte?

    Autor: quineloe 14.12.16 - 15:45

    Ein weiterer Aspekt der Sucht ist die Gewöhnung an ein Niveau und dann die notwendige Steigerung in die nächste Stufe.


    Zuerst zockt man mal ein Wochenende durch. Dann jeden Tag. Dann aufm Handy aufm Klo bei der Arbeit. Dann auch während der alten Arbeitszeit, nachdem man rausgeflogen ist.
    Als letztes verabschiedet sich der Schlafrhythmus, man zockt bis man umfällt und sobald man aufwacht geht es weiter.

    Genauso wie der Nikotinsüchtige irgendwann als Kettenraucher immer eine brennen hat. Oder der Alkoholsüchtige irgendwann 0,0 Promille nie mehr erreicht. Suchtkrank sind beide aber schon vorher.

    Dass jemand immer mehr Klopapier verwendet, bis er sich die ganze Rolle am Hintern durchzieht habe ich noch nicht gehört.

  8. Re: negative Effekte?

    Autor: lock_vogell 14.12.16 - 15:53

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Topic
    >
    > Mögliche negative Auswirkungen könnten folgende sein:
    > Vernachlässigung:
    > - des sozialen Umfeldes Familie, (reale) Freunde, Partner
    > - Essen
    > - Schule / Job
    >
    > Unregelmäßiger Schlafrhythmus
    > Übermüdung
    > Fehlbelastungen von Gelenken / Wirbelsäule
    > Kopfschmerzen
    > Nebenwirkungen vom Sitzen – was den Körper in verschiedenen Bereichen
    > schädigt
    >
    > Je nach Spiel droht auch eine Überschuldung

    aber das ist doch der witz an der größten der bisherigen studien... es gab dabei keinerlei korelation zu eben solchen negativen auswirkungen... im übrigen sind diese "negativen" auswirkungen in meinen augen typische verhaltensmuster von sehr vielen pubertierenden jugendlichen... in den meisten fällen gibt sich das aber wieder... genauso wie die meisten irgendwan mal drogen probieren und davon 99 von 100 aber niemals abhängig werden...

  9. Re: negative Effekte?

    Autor: Dino13 14.12.16 - 15:59

    Ich hoffe inständig du hast hier nicht wirklich versucht Drogenkonsum zu verharmlosen. Kann echt nicht dein Ernst sein. Und dann auch noch der Spruch mit 99 von 100 welche Drogen genommen haben nie abhängig werden. Ist das so etwas wie aus den Augen aus dem Sinn?
    Das ist mal ganz schlechter Humor in meinen Augen.

  10. Re: negative Effekte?

    Autor: Jhomas5 14.12.16 - 16:06

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ Topic
    >
    > Mögliche negative Auswirkungen könnten folgende sein:
    > Vernachlässigung:
    > - des sozialen Umfeldes Familie, (reale) Freunde, Partner

    Menschen die bewusst als Einsiedler leben. Sind grundsätzlich Negativ ?

    > - Essen

    Essen ? Sind wir jetzt bei Fastfoodsucht, Magersucht oder bei Computersucht ?
    Oder sind alle Computersüchtigen auch Fastfoodsüchtig/Magersüchtig ?
    Ach stimmt ja, Ausländer sind ja auch alles Kriminelle.

    > - Schule / Job

    Wer finanziert den PC + den Strom (bei 20h am Tag) ?

    >
    > Unregelmäßiger Schlafrhythmus

    Schichtarbeit gehört verboten !

    > Übermüdung

    Ich dachte die Leute verlieren ihre Jobs ? Haben doch dann genug Zeit zum schlafen.

    > Fehlbelastungen von Gelenken / Wirbelsäule

    Fast alle Sportarten verursachen Fehlbelastungen an Gelenken/Wirbelsäule.
    Oder willst du erzählen Volleyball, Eishockey oder Fußball ist gut für die Gelenke ?

    > Kopfschmerzen

    Vll. solltest du die 5¤ Kopfhörer weglassen.

    > Nebenwirkungen vom Sitzen – was den Körper in verschiedenen Bereichen
    > schädigt

    Büroarbeiten gehören verboten !

    >
    > Je nach Spiel droht auch eine Überschuldung

    Das ist ein ernsthaftes Problem. Speziell bei unter 18-Jährigen !
    Aber es werfen auch Leute im realen Leben ihr Geld aus dem Fenster. (Kaufen sich überteuerte Autos z.B.)

  11. Re: negative Effekte?

    Autor: genussge 14.12.16 - 16:17

    Jhomas5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genussge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > @ Topic
    > >
    > > Mögliche negative Auswirkungen könnten folgende sein:
    > > Vernachlässigung:
    > > - des sozialen Umfeldes Familie, (reale) Freunde, Partner
    >
    > Menschen die bewusst als Einsiedler leben. Sind grundsätzlich Negativ ?
    >
    > > - Essen
    >
    > Essen ? Sind wir jetzt bei Fastfoodsucht, Magersucht oder bei Computersucht
    > ?
    > Oder sind alle Computersüchtigen auch Fastfoodsüchtig/Magersüchtig ?
    > Ach stimmt ja, Ausländer sind ja auch alles Kriminelle.
    >
    > > - Schule / Job
    >
    > Wer finanziert den PC + den Strom (bei 20h am Tag) ?
    >
    > >
    > > Unregelmäßiger Schlafrhythmus
    >
    > Schichtarbeit gehört verboten !
    >
    > > Übermüdung
    >
    > Ich dachte die Leute verlieren ihre Jobs ? Haben doch dann genug Zeit zum
    > schlafen.
    >
    > > Fehlbelastungen von Gelenken / Wirbelsäule
    >
    > Fast alle Sportarten verursachen Fehlbelastungen an Gelenken/Wirbelsäule.
    > Oder willst du erzählen Volleyball, Eishockey oder Fußball ist gut für die
    > Gelenke ?
    >
    > > Kopfschmerzen
    >
    > Vll. solltest du die 5¤ Kopfhörer weglassen.
    >
    > > Nebenwirkungen vom Sitzen – was den Körper in verschiedenen
    > Bereichen
    > > schädigt
    >
    > Büroarbeiten gehören verboten !
    >
    > >
    > > Je nach Spiel droht auch eine Überschuldung
    >
    > Das ist ein ernsthaftes Problem. Speziell bei unter 18-Jährigen !
    > Aber es werfen auch Leute im realen Leben ihr Geld aus dem Fenster. (Kaufen
    > sich überteuerte Autos z.B.)

    Das sieht jetzt nach Antworten aus dem Kartenspiel "Lach dich gesund" aus. Nur nicht so witzig.

  12. Re: negative Effekte?

    Autor: Jhomas5 14.12.16 - 16:22

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das sieht jetzt nach Antworten aus dem Kartenspiel "Lach dich gesund" aus.
    > Nur nicht so witzig.


    Ich wollte dir mehr oder weniger witzig zeigen, dass der Großteil deiner "Negativen" Auswirkungen totales Schubladendenken/Übertreiben ist.
    Genau so machen es auch die Medien.

    Aber anscheinend willst du ja nicht begreifen.

  13. Re: negative Effekte?

    Autor: Dino13 14.12.16 - 16:25

    Immer davon Ausgehend das du natürlich im Recht bist.

  14. Re: negative Effekte?

    Autor: genussge 14.12.16 - 16:32

    Ich hab lediglich einige mögliche negative Effekte aufgezählt.

    Ich hab weder behauptet das es sich um eine Krankheit handelt - noch widersprochen.

    Die einzelnen Punkte können sich negativ auf eine Person auswirken. Das kann aber ganz andere Gründe als eine "Computerspielsucht" haben. Unabhängig vom hintergrund muss man es aber nicht ins Lächerliche ziehen.

  15. Re: negative Effekte?

    Autor: Muhaha 14.12.16 - 16:39

    Jhomas5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber anscheinend willst du ja nicht begreifen.

    Es geht hier um negative (!) Begleiterscheinungen und nicht grundsätzlich um JEDE Handlung und JEDEN Zustand im genannten Kontext. Man sollte annehmen, dass Du zu solcher Transferleistung fähig bist, anstatt hier rein nach dem Wortsinne der Begriffe Rabulistik zu betreiben.

  16. Re: negative Effekte?

    Autor: Dwalinn 14.12.16 - 17:05

    Ich finde es Lustig das der Job die gleichen Kriterien wie die Sucht erfüllt. Nur beeinträchtig er nicht den Job sondern das Hobby/Sucht

  17. Re: negative Effekte?

    Autor: mnementh 14.12.16 - 17:10

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quantium40 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muhaha schrieb:
    > > > Süchte zeichnen sich in erster Linie dadurch aus, dass eine Sache, die
    > > wir
    > > > nicht zum Leben benötigen, sich so in den Vordergrund schiebt, dass
    > wir
    > > > glauben (!) ohne die Sache nicht mehr leben zu können.
    > >
    > > Demzufolge sind wir süchtig nach
    > > - anderen Menschen
    > > - geheiztem Wohnraum
    > > - fliessendem Wasser
    > > - Toilettenpapier
    > > - Kleidung
    > > uvm.
    >
    > Süchte zeichnen sich dadurch aus, dass dieses Verlangen anhaltend negative
    > Auswirkungen auf uns und unsere Umgebung hat.
    >
    Ich habe ja exakt nach negativen Effekten gefragt. Wenn es die nicht geben sollte, ist der Begriff Spielsucht schon mal falsch.

  18. Re: negative Effekte?

    Autor: mnementh 14.12.16 - 17:13

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein weiterer Aspekt der Sucht ist die Gewöhnung an ein Niveau und dann die
    > notwendige Steigerung in die nächste Stufe.
    >
    > Zuerst zockt man mal ein Wochenende durch. Dann jeden Tag. Dann aufm Handy
    > aufm Klo bei der Arbeit. Dann auch während der alten Arbeitszeit, nachdem
    > man rausgeflogen ist.
    > Als letztes verabschiedet sich der Schlafrhythmus, man zockt bis man
    > umfällt und sobald man aufwacht geht es weiter.
    >
    > Genauso wie der Nikotinsüchtige irgendwann als Kettenraucher immer eine
    > brennen hat. Oder der Alkoholsüchtige irgendwann 0,0 Promille nie mehr
    > erreicht. Suchtkrank sind beide aber schon vorher.
    >
    > Dass jemand immer mehr Klopapier verwendet, bis er sich die ganze Rolle am
    > Hintern durchzieht habe ich noch nicht gehört.
    Ich habe auch nicht von dem von Dir beschriebenen Spielesüchtigen gehört. Oder von dem Raucher der immer mehr raucht (die meisten Raucher sind ziemlich konstant in ihrer Sucht). Bist Du Dir sicher, dass Du die Zusammenhänge richtig konstruierst oder machst Du Annahmen basierend auf Deinem Weltbild?

  19. Re: negative Effekte?

    Autor: mnementh 14.12.16 - 17:14

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe inständig du hast hier nicht wirklich versucht Drogenkonsum zu
    > verharmlosen. Kann echt nicht dein Ernst sein. Und dann auch noch der
    > Spruch mit 99 von 100 welche Drogen genommen haben nie abhängig werden. Ist
    > das so etwas wie aus den Augen aus dem Sinn?
    > Das ist mal ganz schlechter Humor in meinen Augen.
    Bezogen auf Marihuana, Zigaretten und Alkohol stimmt das. Viele haben mal das eine oder andere probiert und sind nicht abhängig geworden. Alles drei sind Drogen.

  20. Re: negative Effekte?

    Autor: mnementh 14.12.16 - 17:16

    Jhomas5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein ernsthaftes Problem. Speziell bei unter 18-Jährigen !
    > Aber es werfen auch Leute im realen Leben ihr Geld aus dem Fenster. (Kaufen
    > sich überteuerte Autos z.B.)
    Autosucht? Taschensucht? Schuhsucht? Klamottensucht? Technikspielzeugsucht? Die Gefahr lauert überall! ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PLIXXENT Holding GmbH, Oldenburg, Hamburg
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart, Löwentorstraße 65
  3. CSL Behring GmbH, Marburg
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr
    Nintendo
    Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

    Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

  2. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.

  3. Nahverkehr: Hamburger Verkehrsbetrieb bekommt E-Busse
    Nahverkehr
    Hamburger Verkehrsbetrieb bekommt E-Busse

    Im Jahr 2016 beschlossen Hamburg und Berlin, ihren ÖPNV auf Elektrobusse umzustellen. Der Hamburger Verkehrsbetrieb VHH hat gerade eine Reihe Elektrofahrzeuge erhalten.


  1. 17:33

  2. 17:09

  3. 16:00

  4. 15:44

  5. 14:37

  6. 14:21

  7. 13:56

  8. 13:51