Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Origin PC: "Steam Controller fertig und…

Steam Machine - Steam OS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steam Machine - Steam OS

    Autor: m-h 08.01.15 - 14:57

    Der angebliche Tod der Steam Machines soll aber hoffentlich nicht das Entwicklungsende von Steam OS bedeuten, oder?
    ---
    sorry für Themenduplikat (shame on me)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.15 14:58 durch m-h.

  2. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: Dwalinn 08.01.15 - 14:59

    Nein nur der Name Steam Machine hat sich erledigt.
    SteamOS ist ja noch nicht mal in der Beta

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im verlinkten Artikel steht nicht "Steam Machines praktisch tot" und auch
    > nichts von "aber der Steam Machine gibt er kaum noch eine Chance", sondern
    > (die bei der Übersetzung weggelassenen "Kleinigkeiten" sind fett
    > hervorgehoben):
    > www.gamespot.com
    > "... the Steam Machine name is "pretty much dead," ...
    > ... Wasielewski said the term "Steam Machine" no longer means much of
    > anything ...
    > ... "I think that's kind of pretty much dead," he said of the term Steam
    > Machine. ..."
    >
    > Es geht also nicht um den "Tod" der Steam Machines (als Konzept), sondern
    > um den Begriff. Wieso sollte jemand auch keinen Wohnzimmer-PC (über die
    > Wasielewski sagt, dass sie gefragter sind denn je: "But it seems like
    > there's a legitimate demand and push for living room PCs.") wollen, der
    > kinderleicht zu bedienen ist?

  3. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: Andi K. 08.01.15 - 17:56

    Wäre schade. Ich bin seit langem der meinung das für Spiele ein besseres Betriebsystem gebraucht wird als Windoof. Steam OS wäre da sehr wünschenswert.

  4. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: Shadow27374 08.01.15 - 18:34

    Vor allem scheinen Spiele, sofern sie optimiert wurden, besser zu laufen als unter Windows. Wenn das Steam OS dann noch eine geringere Latenz (von Valve angekündigt) hat als *Debian-Derivat* + Steam dann verschwindet Windows vollständig aus meinen vier Wänden.

  5. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: Jorgo34 08.01.15 - 18:54

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem scheinen Spiele, sofern sie optimiert wurden, besser zu laufen
    > als unter Windows. Wenn das Steam OS dann noch eine geringere Latenz (von
    > Valve angekündigt) hat als *Debian-Derivat* + Steam dann verschwindet
    > Windows vollständig aus meinen vier Wänden.


    Das liegt aber auch hauptsächlich an Directx...
    Dieses Jahr soll sich das ja angeblich auch mit Directx 12 erledigen.. man kann
    gespannt sein.

  6. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: Thegod 08.01.15 - 20:39

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schade. Ich bin seit langem der meinung das für Spiele ein besseres
    > Betriebsystem gebraucht wird als Windoof. Steam OS wäre da sehr
    > wünschenswert.
    Ernst gemeinte Frage, was brauch ein Spiele-PC was Windows nicht bietet?

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem scheinen Spiele, sofern sie optimiert wurden, besser zu laufen
    > als unter Windows. Wenn das Steam OS dann noch eine geringere Latenz (von
    > Valve angekündigt) hat als *Debian-Derivat* + Steam dann verschwindet
    > Windows vollständig aus meinen vier Wänden.
    Das ist Quatsch, dass die Source-Engine-Spiele damals besser auf Linux liefen lag daran das die Grafikkartenhersteller (oder zumindest Nvidia) auf Grund des Neu-Releases ihre immer noch schlechtere Linux-Treiber neu auf die Engine optimiert hatten. Das hierdurch dann eine bessere Leistung auf aktueller Hardware erzielt werden kann als unter Windows wo seit Jahren niemand mehr an der Performance von Half Life 2 und Counterstrike Source geschraubt hat sollte klar sein.

  7. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: mambokurt 08.01.15 - 22:32

    Thegod schrieb:
    > Ernst gemeinte Frage, was brauch ein Spiele-PC was Windows nicht bietet?

    Ernst gemeinte Antwort: wenn ich einen PC an den Fernseher hänge, der nichts macht als Streaming, Multimedia und Gaming - warum soll ich da noch MS 100¤ in den Rachen werfen? Damit ich MS Office auf dem Fernseher laufen lassen kann?

    Mit knapp 500¤ kannst du einen FullHD-Gaming fähigen Rechner für den Fernseher bauen, da machen die 50-100¤ für Windows schon ein bisschen was aus.

    > Das ist Quatsch, dass die Source-Engine-Spiele damals besser auf Linux
    > liefen lag daran das die Grafikkartenhersteller (oder zumindest Nvidia) auf
    > Grund des Neu-Releases ihre immer noch schlechtere Linux-Treiber neu auf
    > die Engine optimiert hatten. Das hierdurch dann eine bessere Leistung auf
    > aktueller Hardware erzielt werden kann als unter Windows wo seit Jahren
    > niemand mehr an der Performance von Half Life 2 und Counterstrike Source
    > geschraubt hat sollte klar sein.

    Quelle? AFAIR waren das gerade die ersten Experimente mit Source Engine und Linux, ich denke nicht dass NV sich da die Mühe gemacht hatte, extra Treiber zu optimieren?

  8. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: non_sense 08.01.15 - 22:45

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle? AFAIR waren das gerade die ersten Experimente mit Source Engine und
    > Linux, ich denke nicht dass NV sich da die Mühe gemacht hatte, extra
    > Treiber zu optimieren?

    Nein, nicht nvidia, sondern Intel ;)
    Valve und Intel haben gemeinsam die Mesa-Treiber für die Source-Engine optimiert.
    Intel bekam Zugang zum Left4Dead 2 Sourcecode und haben dadurch Verbesserungen am Treiber unternommen.

    https://www.golem.de/news/steam-valve-und-intel-arbeiten-zusammen-an-linux-grafiktreibern-1207-93340.html

  9. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: most 08.01.15 - 22:55

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ernst gemeinte Antwort: wenn ich einen PC an den Fernseher hänge, der
    > nichts macht als Streaming, Multimedia und Gaming - warum soll ich da noch
    > MS 100¤ in den Rachen werfen? Damit ich MS Office auf dem Fernseher laufen
    > lassen kann?

    Windows kostet um die 75¤ mit einem Lebenszyklus von über 10 Jahren. Für einen Spieler macht das echt nichts aus. So lange man mit Steamos auf Spiele verzichten muss, werden Gamer die paar Euro gerne ausgeben.

    Interessant wird es für die Masse erst, wenn es exklusive AAA Titel auf Steamos gibt und man mit Windows in die Röhre schaut.

  10. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: Thegod 08.01.15 - 23:14

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit knapp 500¤ kannst du einen FullHD-Gaming fähigen Rechner für den
    > Fernseher bauen, da machen die 50-100¤ für Windows schon ein bisschen was
    > aus.
    Meine Frage bezog sich auf den Aussage das für Spiele eigentlich ein besseres OS als Windows benötigt werden würde. Aber ich antworte gerne auf deinen gerechtfertigten Einwand:

    Weil dir die Hardware nichts bringt ohne die Softwareinfrastruktur die es dir erlaubt die Spiele auszuführen. Unter Linux bekommst du das meiste nicht nativ zum laufen; und auch mit Wine funktioniert viel nicht, nicht richtig und / oder deutlich langsamer. Von der Nutzung mehr oder minder obskurer HW (will z. B. nicht ohne den virtuellen Surround meiner X-Fi zocken) oder gar Modding-Tools fang ich garnicht erst an.

    Ja, Windows kostet Geld. Damit erkaufst du dir die Win32 API, DX und was da sonst noch dazugehört. Warum sollte ich mir für z. B. 200 - 300 Euro eine angemessene Grafikkarte kaufen und dann einen Teil der Leistung (an Wine und / oder schlechtere Treiber) verschenken weil ich zu geizig für eine Windows Lizenz bin? Gerade wenn ich dann doch nur 20% - 30% der Spiele die mich im Jahr interessieren darauf fehlerfrei zum Laufen bekomme...

    > Quelle? AFAIR waren das gerade die ersten Experimente mit Source Engine und
    > Linux, ich denke nicht dass NV sich da die Mühe gemacht hatte, extra
    > Treiber zu optimieren?
    Kann leider meine eigentliche Quelle nicht nennen, da ich dies bereits vor Jahren gelesen hatte als es aktuell war. Hatte es gerade wieder neu in Erinnerung weil es im 3DC-Forum wiederholt wurde (immerhin vom Engine Lead des EA-Spiels Battleforge, der in solchen Fragen meist recht zuverlässig ist. Die Person die oben drüber eine Relevanz des OS auf die Performance abgesehen von den Eigenheiten der jeweiligen 3D-API abstreitet arbeitet übrigens für Crytek): http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?p=10471542#post10471542

    Valve schreibt jedoch selbst das die Performance-Steigerung auf drei Verbesserung zurückzuführen sind:

    http://blogs.valvesoftware.com/linux/faster-zombies/

    Modifying our game to work better with the kernel
    Modifying our game to work better with OpenGL
    Optimizing the graphics driver

    Hierdurch konnte die Linux-Performance von 6 auf 315 FPS gesteigert werden. Interessant: Durch die Zusammenarbeit mit den GPU-Herstellern (sprich, nur durch die Treiberverbesserungen) konnte auch die Windows Version von 270 auf 303 FPS gesteigert werden.

  11. Re: Steam Machine - Steam OS

    Autor: mambokurt 09.01.15 - 15:17

    Thegod schrieb:
    > Weil dir die Hardware nichts bringt ohne die Softwareinfrastruktur die es
    > dir erlaubt die Spiele auszuführen. Unter Linux bekommst du das meiste
    > nicht nativ zum laufen; und auch mit Wine funktioniert viel nicht, nicht
    > richtig und / oder deutlich langsamer. Von der Nutzung mehr oder minder
    > obskurer HW (will z. B. nicht ohne den virtuellen Surround meiner X-Fi
    > zocken) oder gar Modding-Tools fang ich garnicht erst an.

    Jaha, aber Steam emuliert nicht. Was da auf Linux läuft läuft eben AFAIK nativ, dafür sind halt nur X% der Spiele verfügbar.

    > Ja, Windows kostet Geld. Damit erkaufst du dir die Win32 API, DX und was da
    > sonst noch dazugehört. Warum sollte ich mir für z. B. 200 - 300 Euro eine
    > angemessene Grafikkarte kaufen und dann einen Teil der Leistung (an Wine
    > und / oder schlechtere Treiber) verschenken weil ich zu geizig für eine
    > Windows Lizenz bin? Gerade wenn ich dann doch nur 20% - 30% der Spiele die
    > mich im Jahr interessieren darauf fehlerfrei zum Laufen bekomme...

    IMHO ist SteamOS nicht als OS für den Gamingrechner gedacht sondern wirklich als OS für einen Rechner, der am Fernseher hängt, und da ist glaube ich 150¤ für die Graka absolut ausreichend (FullHD ohne AA). Welche Spiele dich 'interessieren' muss sich dann halt aus dem Angebot auf Steam für Linux ergeben, was es nicht gibt gibt es nicht. Man muss jetzt dazu sagen ich hirsche seit einiger Zeit auf Steam für Linux rum und wenn ich es darauf anlegen würde, wäre ich allein mit Linuxspielen ausreichend eingedeckt. Wenn man es natürlich darauf anlegt immer das neueste Call of Battlefield oder eben ein bestimmtes Spiel zu haben, ist man mit Steam for Linux/Steam OS falsch beraten.


    > Modifying our game to work better with the kernel
    > Modifying our game to work better with OpenGL
    > Optimizing the graphics driver

    Grad gelesen dass das Intel war die da optimiert haben, das kann ich mir schon eher vorstellen. Was da letztendlich dazu führt dass die FPS höher sind als unter Windows ist mir allerdings auch relativ egal (die FPS sind mir generell egal solange es nicht ruckelt).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  2. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55