Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Origin PC: "Steam Controller fertig und…

Zukunft des SteamOS

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zukunft des SteamOS

    Autor: Dwalinn 08.01.15 - 14:06

    FPS sind die halbe Miete die andere sind Verfügbarkeit der spiele.

    Bei zweiteren hat Steam nie eine Chance ich bin gespannt wie sie es mit ersterem schaffen.

    Ansonsten wird sich jeder lieber einen Mini PC mit Windows kaufen (ich gehe mal davon aus das die meisten Kunden selbst keine Lust darauf haben sich ein anderes OS zu kaufen bzw. zu installieren)

  2. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Schattenwerk 08.01.15 - 14:27

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FPS sind die halbe Miete die andere sind Verfügbarkeit der spiele.
    >
    > Bei zweiteren hat Steam nie eine Chance ich bin gespannt wie sie es mit
    > ersterem schaffen.

    Ist das wirklich so? Inzwischen gibt es schon eine Menge wirklich unter Linux laufender Spiele auf Steam: http://store.steampowered.com/search/?term=&sort_by=_ASC&os=linux&page=1

    Natürlich findet man dort keine Titel von Origin oder U-Play, weil dort bislang noch einen Dreck auf Linux gegen wird aber grundsätzlich sieht die Situation jetzt schon viel viel schöner als vor einigen Jahren aus.

  3. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Dwalinn 08.01.15 - 14:45

    selbstverständlich sieht es jetzt ganz gut bei Linux aus... allerdings wird Windows boch für viele Jahre das wichtigste OS sein... und ältere spiele auf gog darf man ja auch nicht vergessen.

    Windows ist für mich unersetzbar.... aber als Zweitrechner bzw HTPC klingt das Steam OS bisher schon sehr interessant.

  4. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Zod- 08.01.15 - 14:45

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das wirklich so? Inzwischen gibt es schon eine Menge wirklich unter
    > Linux laufender Spiele auf Steam: store.steampowered.com
    >
    > Natürlich findet man dort keine Titel von Origin oder U-Play, weil dort
    > bislang noch einen Dreck auf Linux gegen wird aber grundsätzlich sieht die
    > Situation jetzt schon viel viel schöner als vor einigen Jahren aus.

    Der Großteil sind Indie-Games deswegen nutze ich eine virtuelle Maschine mit Windows zum spielen. Heutzutage geht das mit ~2-5% Performance-Verlust.
    Ist aber ein ziemliches gefrickel das alles ordentlich zum laufen zu bringen. Im Moment hab ich noch mehr Zeit mit Konfiguration als mit spielen verbracht, aber sollte jetzt alles langsam recht stabil sein.

  5. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: \pub\bash0r 08.01.15 - 14:51

    SteamOS (und "Steam Machines") kann genau das erreichen, was eine Konsole kann: definierte APIs und Echtzeitunterstützung.
    Bei Windows wird man _immer_ das Problem haben, dass die Softwarekonstellation bei jedem anders aussieht. Unterschiedliche Update-Stände, Virenscanner, irgendwelche Hintergrunddienste, was weiß ich alles. SteamOS kann einen auf Gaming maßgeschneiderten Kernel mitbringen (tut es meines Wissens auch) und die Treiber sind - da Teil des Kernels - mehr oder minder einheitlich.
    Im Fall von einer Art Zertifizierung der "Steam Maschines", kann man sogar noch die Hardware (unterstützte OpenGL Level etc.) diktieren. Und im Gegensatz zu klassischen Konsolen können Bastler sich trotzdem austauben und auf eigene Faust ihre eigenen Maschines bauen.

  6. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Sarkastius 08.01.15 - 14:51

    Weiß nicht warum das so schlecht geredet wird. Ich kann bei Lust und Laune einfach das dual OS starten welches kostenlos ist, und mich vor den Fernseher mit einen Kontroller schmeißen. Mein PC ist eh über HDMI am Fernseher angeschlossen. Keine extra Konsole, kein großer Overhead im OS. Ich finds nach wie vor eine Spitzen Idee.

  7. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Dwalinn 08.01.15 - 15:03

    So würde ich es auch machen, aber man muss ja immer von der Allgemeinheit ausgehen und ich wette die meisten trauen es sich nicht ein OS zu installieren.... Da wird mit dem OS gezockt was geliefert wird.

  8. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: \pub\bash0r 08.01.15 - 15:15

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So würde ich es auch machen, aber man muss ja immer von der Allgemeinheit
    > ausgehen und ich wette die meisten trauen es sich nicht ein OS zu
    > installieren.... Da wird mit dem OS gezockt was geliefert wird.

    Darum ja "Steam Maschines" (wie auch immer die dann mal heißen werden). Gerade bei AlienWare kann ich mir gut vorstellen, dass die dann sogar direkt DualBoot fähige Maschinen anbieten (also ich meine, dass wirklich von Werk aus beide OS installiert und hübsch miteinander integriert sind).

  9. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Milber 08.01.15 - 15:32

    \pub\bash0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >SteamOS kann einen auf Gaming maßgeschneiderten Kernel mitbringen
    > (tut es meines Wissens auch) und die Treiber sind - da Teil des Kernels -
    > mehr oder minder einheitlich.

    Mehr oder minder einheitlich? Magst ja recht haben mit dem "mehr", aber im nächsten Beispiel bringst ein Argument, das genau DIESE Erwartung komplett zerstört.

    > Und im> Gegensatz zu klassischen Konsolen können Bastler sich trotzdem austauben und auf eigene Faust ihre eigenen Maschines bauen.

    Warum denn eine wie auch immer geartete "Machine", auf der man ein zweites Betriebssystem starten kann um Games zu zocken, die von Windows auf diese Plattform portiert wurden? Gibt es da irgend einen rationalen Grund? Warum dann nicht das originale BS verwenden und die Emulation (ist ja nix anderes, nur viel schlechter) ganz einfach weglassen?

  10. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Marentis 08.01.15 - 15:35

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum denn eine wie auch immer geartete "Machine", auf der man ein zweites
    > Betriebssystem starten kann um Games zu zocken, die von Windows auf diese
    > Plattform portiert wurden? Gibt es da irgend einen rationalen Grund? Warum
    > dann nicht das originale BS verwenden und die Emulation (ist ja nix
    > anderes, nur viel schlechter) ganz einfach weglassen?

    Du wirfst gerade einiges durcheinander.
    1) Die Leadplattform (aka Originalplattform) sind meistens ohnehin Konsolen.
    2) Wine ist kein Emulator, sondern übersetzt API calls, der Unterschied ist enorm.
    Falls Du technisch interessiert bist:
    https://www.winehq.org/about/
    3) Spiele die portiert werden laufen nicht per se schlechter, ansonsten wäre auch Windows tot. Das heißt natürlich nicht, dass es nicht auch genügend miese Ports gibt aber das sind wir PC Spieler ja seit einiger Zeit gewohnt.
    Hier spielen aber auch die großen Engines eine entscheidende Rolle, wie z.B. Unity die als natives Target Linux unterstützt.

    Ansonsten: über Sinn und Unsinn von SteamOS will ich mich hier gar nicht auslassen. Mir geht es um die technischen Fakten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.15 15:39 durch Marentis.

  11. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Milber 08.01.15 - 15:49

    Die Leadplattform ist eine Konsole? Nein, die Plattform ist immer eine Software. Und sollte es wirklich Wine sein (glaube ich nicht) dann hat man dem Beelzebub ins Braune gegriffen.
    - Warum sollte Windows tot sein, wenn Windows-Spiele auf Linux schlechter laufen? Vielleicht höre ich heute schon zu lange King Crimson, aber das fehlt mir jetzt echt eine Synapse.
    - Wenn Du als Opfer die PC-Spieler ansprichst 8ich arbeite das jetzt nacheinender ab, sonst komme ich ins Schleudern) dann meinst Du also, dass die ENTWICKLUNG von Games für die Konsole statt findet, ist okay. Genau deswegen hat sich z.B Sony für eine Architektut entschieden die den Prt auf eben PC erleichtert. Das war ja bei der PS3 nicht unbedingt so. Es wird sich alles auf die Plattform einigen, die Microsoft seit langer Zeit vorwärts treibt. Und warum? Weil es vernünftig erscheint.
    Ja, es kann etwas Bahnbrechendes geben in der Zukunft, aber das muss extremst sein (für Konsolen) oder nur die normale Entwicklung (für PCs). Da braucht es kein Stream-OS. Und wenn, dann gibt es einen Client der unter Windows läuft. Wetten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.15 15:50 durch Milber.

  12. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Marentis 08.01.15 - 15:52

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leadplattform ist eine Konsole? Nein, die Plattform ist immer eine
    > Software. Und sollte es wirklich Wine sein (glaube ich nicht) dann hat man
    > dem Beelzebub ins Braune gegriffen.

    Es gibt Hard- und Software, für beides ist der Begriff Plattform definiert.

    > - Warum sollte Windows tot sein, wenn Windows-Spiele auf Linux schlechter
    > laufen? Vielleicht höre ich heute schon zu lange King Crimson, aber das
    > fehlt mir jetzt echt eine Snapse.

    Wieso unterstellst Du mir Dinge, die ich nicht gesagt habe?
    Ich schrieb sogar explizit, dass ich zu Sinn oder Unsinn von SteamOS nichts sage, weil die Aussichten - meiner Meinung nach - viel zu vage sind.

    > - Wenn Du als Opfer die PC-Spieler ansprichst 8ich arbeite das jetzt
    > nacheinender ab, sonst komme ich ins Schleudern) dann meinst Du also, dass
    > die ENTWICKLUNG von Games für die Konsole statt findet, ist okay. Genau
    > deswegen hat sich z.B Sony für eine Architektut entschieden die den Prt auf
    > eben PC erleichtert. Das war ja bei der PS3 nicht unbedingt so. Es wird
    > sich alles auf die Plattform einigen, die Microsoft seit langer Zeit
    > vorwärts treibt. Und warum? Weil es vernünftig erscheint.

    Leadplattform heißt: die Entwicklung wird auf diese Plattform optimiert.
    Mehr habe ich auch nicht gesagt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.15 15:53 durch Marentis.

  13. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: violator 08.01.15 - 16:59

    1¤ für jedes Mal, wo ich höre, dass es schon sooo viele Spiele für Linux gibt und "dass die Situation viel besser als früher aussieht"...

    Wenn es von der Unterstützung trotzdem noch Welten hinterherhinkt ist das einfach kein Argument, das den Nutzer interessiert, schon gar nicht wenn es eben ein anderes System gibt, das diese ganzen Probleme gar nicht hat.

  14. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Marentis 08.01.15 - 17:08

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1¤ für jedes Mal, wo ich höre, dass es schon sooo viele Spiele für Linux
    > gibt und "dass die Situation viel besser als früher aussieht"...

    Und was ist daran jetzt - rein objektiv - falsch?
    Es sind mehr Spiele als früher, ergo ist der Zustand besser als vorher.

    > Wenn es von der Unterstützung trotzdem noch Welten hinterherhinkt ist das
    > einfach kein Argument, das den Nutzer interessiert, schon gar nicht wenn es
    > eben ein anderes System gibt, das diese ganzen Probleme gar nicht hat.

    Aufgrund der Auswahl spiele ich auch lieber unter Windows.
    Dennoch verstehe ich nicht, warum sich manche so daran reiben, dass andere mit SteamOS glücklich sind.
    Oder werden wir irgendwie gezwungen SteamOS zu nutzen?

  15. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: Geistesgegenwart 08.01.15 - 17:27

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß nicht warum das so schlecht geredet wird. Ich kann bei Lust und Laune
    > einfach das dual OS starten welches kostenlos ist, und mich vor den
    > Fernseher mit einen Kontroller schmeißen. Mein PC ist eh über HDMI am
    > Fernseher angeschlossen. Keine extra Konsole, kein großer Overhead im OS.
    > Ich finds nach wie vor eine Spitzen Idee.

    Ja aber warum dann überhaupt SteamOS wenn du sowieso Windows 8.x drauf hast und Steam im Big Picture Mode starten kannst? Ist der BPM erstmal an merkst du optisch nicht, welches OS du verwendest. Du merkst es aber an der Anzahl der verfügbaren Spiele, die zigfach höher ist.

    Also warum auf deinem HauptPC der sowieso an den TV angeschlossen ist, überhaupt SteamOS installieren?

  16. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: pythoneer 08.01.15 - 19:54

    Du hast gant schön schlecht verstanden was dein Vorredner gesagt hat und dichtest dir irgendwelche Aussagen zusammen die so nie getätigt wurden.

    Ich fasse es noch mal zusammen:

    1. Spiele werden häufig für Konsolen entwickelt und nach Windows/PC portiert.
    3. Portierte Spiele müssen nicht schlechter laufen(wenn doch hätte Windows/PC als Plattform ein Problem)

    Mehr wurde nicht gesagt, wie du auf deine Interpretation gekommen bist ist mir ein Rätsel.

  17. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: spiderbit 08.01.15 - 20:30

    Zod- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Großteil sind Indie-Games deswegen nutze ich eine virtuelle Maschine
    > mit Windows zum spielen. Heutzutage geht das mit ~2-5% Performance-Verlust.

    ja aber denk mal eines, die Steammaschine konsole und Controller sind noch nicht gelaunched und nun denk mal nach wieviele Spiele gibt es bei ner neuen konsolengeneration bevor die konsole draussen ist, oder dann 1 Tag danach?

    Wenn die druassen ist gibts vielleicht 5 Stueck dann vielleicht mit glueck noch emulatoren von uralten games, und wieviel spiele gibts dann 1-2 Jahre spaeter... ich erwaerte nicht weniger wie das. Zumal das Commitment viel geringer ist, ein Port wird dann ohne anpassungen vemrutlich die naechsten 100 Jahre von Linux unterstuetzt.

    Die Vorteile sind enorm. Man muss nur wie bei jeder konsolengeneration auch immer das anfaengliche Henne Ei Problem loesen, das die leute keine konsolen kaufen wenn es keine spiele gibt, (obwohl sie das ja sogar teilweise tun) und das wenn die leute keine konsole kaufen zu wenige hardware haben so das die Leute keine spiele fuer herstellen.

    Daran wird von allen seiten massiv gearbeitet, und ich sehe keinen grund warum das bei ner PS3 oder Xbox irgend einer Generation geklappt hat aber dort scheitern sollte.

    1-2 Nette Exclusiv Titel und die Leute sind sofort da, zumal es ja schon eine hardwarebasis von allen pcs weltweit gibt, wo jederzeit mit nem softwareupdate alle pcs zu "steamboxen" geupdated werden koennen.

    Die Vortiele sind gigantisch und wenn nicht irgendwie microsoft etliche Firmen mit Milliarden an "spenden" ueberflutet sehe ich keienn grund warum die Firmen sich das grosse Geschaeft entgehen lassen sollten.

  18. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: spiderbit 08.01.15 - 20:44

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > braucht es kein Stream-OS. Und wenn, dann gibt es einen Client der unter
    > Windows läuft. Wetten?

    Was ist deine grosse Furcht? Vielleicht floppt ja alles dann ists ja eh egal, vielleicht Moegen aber auch viele die konsolenartig vorinstallierten dinger die Wohnzimmertauglich ist.

    Mag unter windows auch so aehnlich gehen, wenn dir das lieber ist, bitte. Wo ist also dein Schaden, wenn manche eventuell mit Steamos gluecklich werden?

    Also was koennte Angst sein, das irgendwann Spiele Exclusiv fuer Linux raus kommen oder manche spiele weniger gut optimiert werden fuer Linux? oder gar das Steamos Widnows in ne Aussenseiter rolle stellt und weniger spiele fuer Widnows raus kommen als fuer Linux?

    Ja dann kannst dir ja auf deinen windows pc kostenlos steamos installieren, mit ssds geschaetzte 10 Minuten installation wirst ueberleben.

    Hast du Angst das dein windows-wissen dann nix mehr wert ist, oder was? Keine sorge Steamos wird von jedem 7 Jaehrigen installierbar sein, und danahc auch benutzbar.

    Also verstehe die Aufregung nicht, du kannst nichts verlieren, oder ist es so ein argument nach dem motto draussen spielen kinder also wird meine wohnung weniger wert, wirst doch verkraften wenn dein Windows-key vielleicht 10 euro an wert verliert im Extremfall im Weiterverkauf?

  19. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: most 08.01.15 - 21:50

    spiderbit schrieb:
    -
    > Die Vortiele sind gigantisch und wenn nicht irgendwie microsoft etliche
    > Firmen mit Milliarden an "spenden" ueberflutet sehe ich keienn grund warum
    > die Firmen sich das grosse Geschaeft entgehen lassen sollten.

    Nichts gegen Steamos oder Steammachines, aber welche gigantischen Vorteile gibt es denn?

  20. Re: Zukunft des SteamOS

    Autor: mambokurt 08.01.15 - 22:25

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1¤ für jedes Mal, wo ich höre, dass es schon sooo viele Spiele für Linux
    > gibt und "dass die Situation viel besser als früher aussieht"...
    >
    > Wenn es von der Unterstützung trotzdem noch Welten hinterherhinkt ist das
    > einfach kein Argument, das den Nutzer interessiert, schon gar nicht wenn es
    > eben ein anderes System gibt, das diese ganzen Probleme gar nicht hat.

    Man sollte da, denke ich, auch mal die Zeitschiene im Auge haben. SteamOs ist 2013 angekündigt worden, seit dem sind mehr Spiele mit Linux Support rausgekommen als im ganzen Jahrezehnt davor. AAA Titel sind gerne mal ein paar Jahre in Entwicklung, wie weit der Support für Linux gehen wird kann man IMHO erst in 2 oder 3 Jahren sagen.
    Wenn man das tollste und neuste Call of Battlefield zocken will, ist man mit SteamOs sicherlich falsch beraten, ansonsten kann man für 500¤ einen schönen Rechner zusammenschrauben, mit dem man auf FullHd die meisten Spiele zocken kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  3. über Hays AG, München
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  2. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  3. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  2. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten
  3. Deutschland Elektroauto-Kauf wird von Mehrheit abgelehnt

  1. Akoya S6446: Aldi Nord verkauft schnelleren Medion-Laptop für etwas mehr
    Akoya S6446
    Aldi Nord verkauft schnelleren Medion-Laptop für etwas mehr

    Für 550 Euro können sich Nutzer ab Ende August das Medion Akoya S6446 bei Aldi Nord kaufen. Das ist etwas mehr Geld als gewohnt, dafür gibt es einen Core-i5-Prozessor und mehr Arbeitsspeicher.

  2. Nvidia: Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik
    Nvidia
    Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    Gamescom 2019 Das versprochene Update mit Super-Duper-Grafik haben die Entwickler gestrichen, dafür erhält die PC-Version von Minecraft demnächst Raytracing.

  3. Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.


  1. 10:35

  2. 09:18

  3. 09:10

  4. 09:06

  5. 08:49

  6. 07:50

  7. 07:31

  8. 07:14