1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Otherside Entertainment: Entwicklung von…

Besser so...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besser so...

    Autor: Der schwarze Ritter 09.02.20 - 17:13

    Als wenn wie bei Ultima Ascendant die IP vollends verholzt wird und auch der letzte Fan einen Heulkrampf bekommt. Dann lieber das bereits vorhandene in schöner Erinnerung behalten.

  2. Re: Besser so...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.20 - 20:23

    Warum fällt es Fans so schwer das alte in guter Erinnerung zu behalten, auch wenn das neue, ein Remake o. Ä. nicht so gut ist? Ich hab immer das Gefühl ihr fühlt euch dadurch dann belästigt. Ist das nicht irgendwie eine Charakterschwäche? Ihr müsst es doch nicht besitzen und auch nicht konsumieren. An dem Alten könnt ihr euch genauso weiterhin erfreuen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.20 20:24 durch nweeiqr.

  3. Re: Besser so...

    Autor: Muhaha 09.02.20 - 21:06

    Nostalgie ist eine ziemlich häßliche, gemeine Emotion.

  4. Re: Besser so...

    Autor: Der schwarze Ritter 09.02.20 - 22:09

    Es nervt mich eher, dass man eine super Marke heranzieht, billigst irgendwas zusammenzimmert und es den Fans dann vor die Füße kotzt. Bevor dann solche Müllteile einer Serie erscheinen, soll es lieber nicht kommen.

  5. Re: Besser so...

    Autor: Diabolarius 09.02.20 - 23:30

    Naja
    Als Fan der ersten Stunde kann ich beide Seiten verstehen (bin nebenbei Backer des Remakes).
    Hätte mich schon drauf gefreut, wenn denn auch ein dritter Teil gekommen wäre, solange der an das Gameplay der Originale mit einer guten Story herangekommen wäre. Hätte nicht lang sein müssen.
    Allerdings finde ich es jetzt auch nicht gut, dass die Jungs abgekackt haben.
    Eherlicherweise kann ich nicht verstehen, wo da immer das Geld hingeht und warum die mit Toolchains wie Unity und/oder Unreal-Engine nicht in 2 Jahren ein gutes Spiel hinbekommen.
    So ein Spiel braucht mit aktuellen Assets nicht mehr als ca. 10 Mannjahre.
    Dazu kommen Ausgaben für zugekaufte Soundeffekte, den OST, die MotionCaption/Animationen und vielleicht noch externe Assets wie Texturen und FX.
    Selbst wenn man für jeden der Parts 40k-50k ausgibt, wären für jeden direkt am Projekt Beteiligten noch immer 65k im Jahre übrig geblieben.
    Wahrscheinlich in den Größenwahn abgedriftet und das Spiel immer größer, schöner und besser machen wollen, anstatt einfach nur fertigstellen, was mit dem Budget eben möglich war. Bei unter 1 Mio. ist halt eben nicht mal AA drin. Da muss man doch als Initiator realistisch sein. Man outlined eine gute Story für so 8-10h.
    Entwirft ein Gameplay was den Reuse der Assets möglich noch sinnhaftig unterstützt (wofür SystemShock nebenbei gut verwendbar ist z.B. auf einer Raumstation).
    Das produziert man dann in hoher Qualität.
    Gute Beispiele Bright memory, Echo oder Prey for the gods.
    Danach für 20¤/$ mit hoffentlich gute Reviews in die Shops. Falls mehr als 100k neue Kunden dazukommen, kann man danach mit dem gleichen Team entweder die Story mit einem DLC weiterspinnen oder einen zweiten Teil ins Auge fassen. Falls nicht... hat man wenigstens ein abgeschlossenes Projekt aufm TrackRecord.

  6. Re: Besser so...

    Autor: motzerator 10.02.20 - 01:46

    nweeiqr schrieb:
    -----------------------------
    > Warum fällt es Fans so schwer das alte in guter Erinnerung zu behalten,
    > auch wenn das neue, ein Remake o. Ä. nicht so gut ist? Ich hab immer das
    > Gefühl ihr fühlt euch dadurch dann belästigt. Ist das nicht irgendwie eine
    > Charakterschwäche? Ihr müsst es doch nicht besitzen und auch nicht
    > konsumieren. An dem Alten könnt ihr euch genauso weiterhin erfreuen.

    Ich erkläre das Problem mal anhand von Filmen. Ich bin ein großer Fan von Terminator 1 und 2, finde aber auch noch Teil 3 und Teil 4 ganz ordentlich gemacht, obwohl diese bereitsziemlich umstritten sind.

    Danach kam ein misslungener Reboot, gefolgt von noch einem misslungenen Reboot.

    Sicher kann ich die Teile, die mir gefallen, noch weiterhin sehen, aber ich habe die Hoffnung aufgegeben, das irgendwann die Geschichte vollendet wird.

  7. Re: Besser so...

    Autor: Trockenobst 10.02.20 - 03:05

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher kann ich die Teile, die mir gefallen, noch weiterhin sehen, aber ich
    > habe die Hoffnung aufgegeben, das irgendwann die Geschichte vollendet wird.

    Als Cameron Terminator 1 gemacht hat, war das ein Indy Film über Zeitreisen und einen Österreicher in Lederjacke. Das konnte keiner Wissen das der Film der Knaller wird.

    T2 hat dann durch die Animation des Terminators, der Härte des Films und der unterschwelligen Gesellschaftskritik Maßstäbe gesetzt. Die Movies dazwischen hatten austauschbare Regisseure und keine Vision. Der neue Movie "Dark Fate" sollte angeblich eine neue Trilogie einleiten, aber Cameron ist voll fokussiert auf Avatar 2,3,4 und hat keine Zeit. Das merkt man dem Mischmasch aus Action, Laberei und Scifi voll an.

    Letztendlich ist die Frage, was wäre denn ein Ende der Geschichte? Durch was wird Skynet wirklich besiegt? Die Serie hatte eigentlich ein schönes Ende: der T-1000 der Serie schlägt sich final auf die Seite der Menschen. Und da es nur einen T-1000 gibt, hat Skynet keine Chance und verliert.

  8. Re: Besser so...

    Autor: Der schwarze Ritter 10.02.20 - 06:45

    Auch wenn der 3. Teil einige Ungereimtheiten hatte, aber am Ende hatte er den Bogen noch am besten gezogen, wie Terminator "endet".

  9. Re: Besser so...

    Autor: minnime 10.02.20 - 09:39

    Ganz ehrlich, das klingt doch scheiße, irgendwas zusammenklöppeln und das wars, das ist doch lieblos und das sieht man den Speilen auch an, so wird das nichts gutes.
    Dazu kommt noch, dass man hier das Design der Vorgänger also das Interieur von Citadel und Von Braun einfangen, man kann also nicht irgendwelche Assets nehmen. Oder man muss die Handlung wieder etliche Jahre in der Zeit verscheiben aber das fühlt sich dann auch nicht original an.

  10. Re: Besser so...

    Autor: theonlyone 10.02.20 - 10:16

    Remake macht nur Sinn wenn Grafik modernisiert und das Spiel in sich eine Verbesserung darstellt.

    Wenn es einfach schlechter ist als das Original kann man sich das Ganze sparen ; wenn es mit dem Original kaum noch etwas gemein hat macht man wohl eher ein eigenes Spiel daraus, anstatt eine IP zu melken und die Fans nur zu enttäuschen.

  11. Re: Besser so...

    Autor: Trockenobst 10.02.20 - 12:21

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn der 3. Teil einige Ungereimtheiten hatte, aber am Ende hatte er
    > den Bogen noch am besten gezogen, wie Terminator "endet".

    Ist hier der "echte" 3. Teil Dark Fate gemeint? Rein zeitreisetechnisch ist der "Skynet" Clon immer noch am entstehen. Man hat ja die Einstellung nicht geändert, so ein Teil zu bauen. Das sollten erst die nächsten zwei Filme fixen.

  12. Re: Besser so...

    Autor: Umdenker 10.02.20 - 15:22

    Korrekt. Ich habe auch nichts dagegen, wenn sie eine Marke nehmen und "modernisieren". Als Fan einer Serie hat man aber zumindest eine gewisse Erwartungshaltung in Sachen Gameplay Elemente, Atmosphäre, World-/Leveldesign Story/Charaktere, Dialoge, ... (natürlich abhängig vom Genre machen manche Elemente keinen Sinn).

    Negatives Beispiel (da im Kern kein Survival Horror und lächerliche, ja teils satirischer Plot): Resi 4-6
    Positives Beispiel: Resi 7 und Resi 2 Remake

    Es gab sogar Spielreihen wo ich dachte der Sprung von 2D auf 3D wäre eine Art Sakrileg und war dann vom Ergebnis sehr positiv überrascht. Besonders Nintendo hat da mit Mario, Zelda und Metroid gezeigt wie man es richtig macht (wobei letzteres nicht so richtig 1st Party war, also die Prime Serie).

    Resi 4 war z.B. kein gutes Resident Evil, aber dennoch ein gutes Spiel. Man hätte nur einfach ne eigene Marke daraus machen sollen. So fühlt es sich nach einer billigen Marketingmasche an um mehr potentielle Käufer anzulocken.

    Nicht schön, aber damit kann ich zumindest noch leben. Was jedoch ganz schlimm ist, sich eine bekannte und beliebte Marke nehmen und dann einfach nur eine schlecht programmierte Cash Cow auf den Markt zu werfen und zu hoffen, dass es genug Vorbesteller und Release Käufer gibt, bevor jemand den Braten riecht (siehe z.B. Fallout 76 oder Mass Effect Andromeda). Das ist ne richtig miese Masche, weil man hinter solch einer Marke zumindest eine gewisse Grundqualität erwartet, Inhalte hin oder her.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.20 15:24 durch Umdenker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen
  3. AOK Niedersachsen, Hannover
  4. ITEOS, Freiburg, Heilbronn, Stuttgart, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Ohne DVD für 51€ pro Jahr, mit DVD für 67€ pro Jahr, reines Digitalabo für 39,99€ pro Jahr
  2. Ohne DVD + Digitalausgaben + Werbefrei auf pcgames.de lesen + 10€ Amazon-Gutschein für 51€ pro...
  3. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  4. 11,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de