1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Outcast 1.1: Technisch überarbeiteter…

Wieso keinen Sourcecode?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso keinen Sourcecode?

    Autor: spiderbit 19.12.14 - 15:54

    wenigstens von so Uralten Sachen kann man doch wohl erwarten und es sollte kein Problem sein fuer die Firmen den Sourcecode raus zu ruecken.

    Und nein ich will nicht das es Freeware also kostenlos wird, darum gehts nicht. Bei Spielen gibt es mehr als nur den sourcecode der das Spiel zu etwas spielbarem macht.

    Man braucht trotzdem noch die Urheberrechtlich geschuetzten Sound-dateien, wie das mit Bilddaten her geht weiss ich bei ner Voxel engine nicht, aber bei anderen spielen braucht man auch noch Texturen, ob Voxel komplett ohne Daten direkt ausm Source errechnet werden weiss ich nicht.

    Zu guter letzt braucht man noch jemand der einem das kompiliert, und dann gibts oft auch noch bei spielen, das die Hersteller Server bereit stellen, das dann auch ein 3. machen muesste trifft hier nicht zu.

    Aber alleine die Sounddateien sollten reichen, ausserdem muss man die Leute vielleicht auch nicht vermeintlich zwingen, zumal heute ja auch raubkopien gibt, vielmehr waere der Effekt das Leute lieber zumindest solch kleine betraege zahlen wuerden, wenn man den sourcecode haette.

    Selbst fuer leute die nicht konkret den source anschauen oder modden wollen, gibt es eine sicherheit, man kann z.B. solch ein spiel dann in ein noch unkomprimiertes (ohne proprietaere software) Linux-system installieren. Oder erstmal nach Linux portieren, da laeufts ja vermutlich auch noch nicht?

    Also unabhaengig auch von diesem konkreten Game, verstehe ich nicht warum Firmen Spiele nicht deutlich heufiger auch neuere gerade neuere als Opensource veroeffentlichen.

    Das einzige argument fuer proprietaer sofern man nicht irgendwelche Daten ausspaehen oder anderes halb/ganz kriminielles machen will, waere der kopierschutz, dieser ist aber gerade bei single-player games hoechstens ein paar wochen wirsam danach findet man auf allen tauschboersen eine runterladbare version des games gecrackt.

    Dagegen koennte opensource stellen von den Games die legalen kaeufe befluegeln die moddingscene noch weiter befeuern und es haette aus meiner sicht keinerlei nachteile, man verliert nicht die Rechte an dem Gesamtgame, und der sourcecode des games alleine bringt den allerwenigsten irgendwas.

    Spaetestens aber nach ein paar jahren nachdem das game draussen ist, besteht dann gar keine gefahr mehr das daraus irgendwelche verluste entstehen eher das gegenteil, man kann ein veraltetes produkt noch am leben erhalten und frischen wind geben der sonst schlicht nimmer kommen wuerde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  3. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  4. Hays AG, Thüringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme