Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Outer Wilds: Trotz Finanzierung durch…

Schlechtes Management. Gegenbeispiel: Iron Harvest

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechtes Management. Gegenbeispiel: Iron Harvest

    Autor: Herr Unterfahren 14.05.19 - 15:20

    Ich möchte mal ergänzend das Verhalten von King Art in Bezug auf ihr Projekt Iron Harvest schildern. Dessen Veröffentlichung ist für Ende des Jahres angekündigt. Erschwerend kommt hinzu, daß KA einen Publisher- Vertrag bei Deep Silver unterschrieben hat - also der Firma, die sich bereits mit Metro kaufen ließ.

    Allerdings gibt es von KA eine Ankündigung, daß zumindest Backer den Titel über Steam erhalten können. Dazu ist vielleicht noch anzumerken, daß die Alpha (läuft aktuell)- und Beta- Phasen eh schon über Steam abgewickelt werden, also bereits Backer eine Vorabversion über Steam beziehen. Ein Totalrückzug wäre da wohl äußerst kontraproduktiv. Neukäufer, werden aber wohl erstmal zu Epic pilgern oder sich bis zu einem frei verfügbaren Release gedulden müssen.

  2. Re: Schlechtes Management. Gegenbeispiel: Iron Harvest

    Autor: toretto 14.05.19 - 17:21

    Vorbildlich, leider im großen Stil unrealistisch. Der Grund wieso KA mitspielt, ist wahrscheinlich, dass sie bereits den Aufwand, das Spiel "steamtauglich" zu machen, getrieben haben - die Kosten sind schon da.

    Für die anderen Entwicklerhäuser, die das Spiel noch nicht auf Steam in irgendeiner Weise angeboten haben, heißt es: "wieso Steam API zu intergieren, wenn wir das später sowieso auf Epic deployen? " Das Geld für diese Integration ist noch nicht ausgegeben. Die Zeit bis zum Release ist extrem teuer und wichtiger in Game Features, Stabilität und Bug Bekämpfung zu investieren. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass Epic Games Support Entiwckler zur Verfügung stellen wird, allein um Spielehersteller bei der Integration zu utnerstützen. Epic hat Geld, braucht jetzt nur ein Hot Start mit großen Geschützen, damit mehr Gamer den Client installieren! Dann ist es einfacher, keiner wird sich mehr beklagen..

    Epic ist einfach im Stande den Entwicklerstudios ein Angebot zu machen, das sie nicht ablehnen können ;-)

  3. Re: Schlechtes Management. Gegenbeispiel: Iron Harvest

    Autor: gadthrawn 15.05.19 - 08:20

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte mal ergänzend das Verhalten von King Art

    King Art boykottiere ich. Kickstarter in der Mitte abbrechen ist einfach nur blöd.

  4. Re: Schlechtes Management. Gegenbeispiel: Iron Harvest

    Autor: lester 16.05.19 - 12:22

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr Unterfahren schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich möchte mal ergänzend das Verhalten von King Art
    >
    > King Art boykottiere ich. Kickstarter in der Mitte abbrechen ist einfach
    > nur blöd.
    Was redest Du da ?
    Der geplante Zeitraum ist vollständig durchgezogen worden und war am Ende reichlich erfolgreich !

  5. Re: Schlechtes Management. Gegenbeispiel: Iron Harvest

    Autor: gadthrawn 17.05.19 - 12:50

    lester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Herr Unterfahren schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich möchte mal ergänzend das Verhalten von King Art
    > >
    > > King Art boykottiere ich. Kickstarter in der Mitte abbrechen ist einfach
    > > nur blöd.
    > Was redest Du da ?
    > Der geplante Zeitraum ist vollständig durchgezogen worden und war am Ende
    > reichlich erfolgreich !

    Ältere Kickstarter von King Art.
    Bsp:
    Shakes & Fidget: The Adventure -> schon relativ am Anfang gecancelt wegen "schwacher Nachfrage" - die meisten Kickstarter Projekte die ich bisher gefundet habe, haben erst kurz vor Ablauf stark angezogen.

    Dadurch ist King Art für mich gestorben.

    Davor hatte ich BattleWorld Kronos. Sollte ja groß Battle Isle in neu sein.
    hm.. ich hatte bei Battle Isle 3 (1995) so was wie Videos und keine Abstürze in Erinnerung.
    Bei Kronos (2013, also grob 19 Jahre neuer) erinner ich mich an miese Auflösung, altmodische Textbriefings, Abstürze, Patche die danach regelmäßig in Neuinstallationen ausgeartet sind. Abstürze wenn man mit Alt+Tab Fenster gewechselt hat , sehr merkwürdige Einnahme von Gebäuden, Benutzerinterface und Einheiteninfos dröger und schlechter zu bedienen, Zerstörte Einheiten und Züge .. ist etwas merkwürdig. Dafür eher lascher Schwierigkeitsgrad im Vergleich zum Original da die KI.. öhm.. dann reagiert wenn man vor ihr steht? Bei BI3 hat die eher versucht sobald mit allem zu kommen was sie hat.. hier : Gruppe1 ausschalten - man hat alle Zeit um zu Gruppe 2 zu gehen, ausschalten, dann zu Gruppe 3.... etc.pp.

  6. Re: Schlechtes Management. Gegenbeispiel: Iron Harvest

    Autor: master_slave_configuration 29.05.19 - 09:35

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch ist King Art für mich gestorben.

    Weil ehrlich sind?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Lumi: Pampers kündigt Smart-Windel an
    Lumi
    Pampers kündigt Smart-Windel an

    Die Lumi von Pampers ist ein vernetztes System für Babys und ihre Eltern, die damit ihren Nachwuchs rund um die Uhr überwachen können. Die Windel enthält einen Feuchtigkeits- und Bewegungssensor, dazu kommen eine App und eine Full-HD-Babycam.

  2. WatchOS 5.3: Apple reaktiviert abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion
    WatchOS 5.3
    Apple reaktiviert abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion

    Apple hat die wegen einer Sicherheitslücke vorübergehend abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion auf der Apple Watch mit WatchOS 5.3 wieder aktiviert.

  3. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.


  1. 08:29

  2. 08:15

  3. 21:15

  4. 20:44

  5. 18:30

  6. 18:00

  7. 16:19

  8. 15:42