Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Outer Wilds: Trotz Finanzierung durch…
  6. Thema

Sich aufregen ist eine Sache

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: mnementh 14.05.19 - 18:17

    itza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher ist es meines Wissens nach so gewesen, dass Vorbesteller ihr Spiel
    > dann auch auf Steam bekommen haben. Zumindest war es bei Metro so und ich
    > gehe stark davon aus, dass mit Backern ähnlich umgegangen wird. Ansonsten
    > ist es meiner Meinung nach einfach nur Genörgel auf hohem Niveau. Wenn man
    > sich den Epic Store nicht installieren will hat, man halt Pech gehabt. Wenn
    > ich Windows nicht nutzen möchte muss ich auch mit den entsprechenden
    > Einschränkungen leben, die andere Betriebssysteme eventuell haben ...
    >
    > Da gleich wieder von Abzocke zu schwadronieren oder laut Boykott zu
    > schreien finde ich langsam einfach nur noch lächerlich und ermüdend. Gerade
    > wenn man überlegt, dass Leute sich allen möglichen Bullshit installieren
    > und 15 zweifelhafte Tetrisklone auf ihrem Handy haben, aber wehe man muss
    > einen zweiten DRM Client installieren, dann bekommen gleich alle hektische
    > Flecken und die Mistgabel wird angespitzt.

    Sorry, Deine Vergleiche stinken. Menschen haben geld für de Entwicklung gegeben, weil ihnen versprochen wurde, dass es auf ihrer Plattform (Mac und Linux) läuft. Nun doch nicht. Das ist klar Abzocke. Sollen sie wenigsten auf ihrer eigenen Webseite einen Download der Mac- und Linuxversion anbieten, wenn Epic das nicht kann. Aber die Spieler die Geld gegeben haben nun ohne Spiel sitzenzulassen ist mehr als schäbig.

  2. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: mnementh 14.05.19 - 18:24

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slacki schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer eine Rechtsschutz hat die Klagelustig ist, ist klar im Vorteil.
    > > Hätte ich dort mit supported, hätte ich direkt Klage eingereicht.
    >
    > Auf welcher Basis?
    >
    > Sie haben nie geschrieben, dass es einen Steam Key geben wird, nur dass sie
    > planen Steam zu nutzen. Von der Planung ab kann es (und das sollte jedem
    > klar sein) 1. Abweichungen geben, 2. hat Valve ein Mitspracherecht was auf
    > Steam erscheint. Nicht alles was angekündigt wurde hat Valve
    > durchgewunken.
    >
    > Dann nur um die Idiotie des Beitrags zu zeigen:
    > - du möchtest also eine Klage ohne Grundlage
    > - von einer Rechtschutzversicherung, welche sich normalerweise nicht auf
    > außereuropäisches Ausland bezieht
    > - und du beim Gerichtsstand deutlich höhere Anreisekosten im Vergleich zu
    > Rückerstattungen hättest
    >
    > Bei den Rewards steht deutlich: "digital copy" - aber eben kein spezieller
    > Shop.

    https://www.fig.co/campaigns/outer-wilds

    Da ist überdeutlich unter Supported platforms auch Mac, Linux und Steam.
    Unterstützer geben ihr geld für eine solche Kampagne auch dafür, dass ihre Plattform unterstützt wird. Wieso sollte ich als Linux-Spieler ein reines Windows-Spiel crowdfunden? Dass Mac und Linux gestrichen ist, obwohl sehr klar deren Support versprochen wurde ist definitv shitty.

    Und ja, auch Steam steht da klar als unterstützte platform. Da steht nirgends was von Planung oder so. Und supported platforms (nicht: platforms we plan to support) ist auch gleich oben direkt unter dem Trailer.

  3. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: mnementh 14.05.19 - 18:25

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pornstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist doch reine Abzocke?! Zumindest bei US Nutzern könnten die sich
    > so
    > > was niemals erlauben, da sofort eine Sammelklage kommen würde, insofern
    > die
    > > Entwickler auch dort ansässig sind.
    >
    > Jetzt versuch das mal zu begründen:
    > Warum ist es Abzocke dem Nutzer etwas auf einer für ihn kostenloses
    > Plattform anzubieten, wenn als Reward da nur steht: "Digital Download"?

    Schau mal unter supported platforms:
    https://www.fig.co/campaigns/outer-wilds

  4. Re: Sich aufregen ist eine Sache - Wo ist das Abzocke?

    Autor: yumiko 15.05.19 - 10:13

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, Deine Vergleiche stinken. Menschen haben geld für de Entwicklung
    > gegeben, weil ihnen versprochen wurde, dass es auf ihrer Plattform (Mac und
    > Linux) läuft. Nun doch nicht. Das ist klar Abzocke. Sollen sie wenigsten
    > auf ihrer eigenen Webseite einen Download der Mac- und Linuxversion
    > anbieten, wenn Epic das nicht kann. Aber die Spieler die Geld gegeben haben
    > nun ohne Spiel sitzenzulassen ist mehr als schäbig.
    Bei Kickstarter hat du nicht mal ANSPRUCH auf ein Spiel.
    Insbesondere also auch nicht für ein bestimmtes System.

    Mag sein, das das schäbig ist, aber vielleicht brauchen die erst mal Geld, um die Mac und Linux Versionen fertigzustellen (bei vielen anderen Kickstarter lief das so: Windows->Geld->Linux).
    Wenn EPIC denen einen Mindestumsatz verspricht, wäre es das Beste für die Mac/Linux Backer, da so garantiert Geld für die Weiterentwicklung reinkommt.

  5. Re: Sich aufregen ist eine Sache - Wo ist das Abzocke?

    Autor: mnementh 15.05.19 - 11:11

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry, Deine Vergleiche stinken. Menschen haben geld für de Entwicklung
    > > gegeben, weil ihnen versprochen wurde, dass es auf ihrer Plattform (Mac
    > und
    > > Linux) läuft. Nun doch nicht. Das ist klar Abzocke. Sollen sie wenigsten
    > > auf ihrer eigenen Webseite einen Download der Mac- und Linuxversion
    > > anbieten, wenn Epic das nicht kann. Aber die Spieler die Geld gegeben
    > haben
    > > nun ohne Spiel sitzenzulassen ist mehr als schäbig.
    > Bei Kickstarter hat du nicht mal ANSPRUCH auf ein Spiel.
    > Insbesondere also auch nicht für ein bestimmtes System.
    >
    > Mag sein, das das schäbig ist, aber vielleicht brauchen die erst mal Geld,
    > um die Mac und Linux Versionen fertigzustellen (bei vielen anderen
    > Kickstarter lief das so: Windows->Geld->Linux).
    > Wenn EPIC denen einen Mindestumsatz verspricht, wäre es das Beste für die
    > Mac/Linux Backer, da so garantiert Geld für die Weiterentwicklung
    > reinkommt.
    Ich bin mir bewusst, dass man bei Crowdfunding ein gewisses Risiko trägt. Dennoch ist es OK sich aufzuregen, wenn Versprechen nicht gehalten werden. Ob man einen rechtlichen Anspruch hat ist eine andere Frage, aber einen moralischen Anspruch hat man schon. Daher Leuten die sich öffentlich in passenden Foren aufregen zu sagen ihre Aufregung nichts wert weil sie keinen rechtlichen Anspruch haben ist daneben. Auch ohne rechtlichen Anspruch kann man durchaus zu Recht verärgert sein über diese Verarsche und diesen Ärger auch artikulieren. Immerhin war ja Geld involviert.

  6. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: sodom1234 15.05.19 - 11:54

    Hmm bisschen lästig, meine Epic NoBuy liste wird langsam richtig lang.

  7. Re: Sich aufregen ist eine Sache

    Autor: Day 16.05.19 - 17:31

    "Currently, we’re planning to release Outer Wilds on PC, Mac, and Linux through Steam next year."
    Steht in der Beschreibung...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00