1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Overwatch: Ellie-Affäre belastet E-Sport…

Geglückt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geglückt!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.01.19 - 13:49

    "missglücktes soziales Experiment"

    Nein eben nicht. Es zeigt das Problem und ist daher ganz eindeutig geglückt!

  2. Re: Geglückt!

    Autor: Alexander1996 07.01.19 - 14:51

    Finde ich aber auch. Krass das es im Jahr 2019 noch immer so krasse Vorurteile gegenüber Frauen gibt. Gerade bei Computerspielen gibt es doch absolut keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Also sollte in dieser Szene das Geschlecht doch absolut keine Rolle spielen.
    Bei anderen Sportarten oder Beschäftigung kann ich das Argument der unterschiedlichen Geschlechter gerade noch so verstehen.

  3. Re: Geglückt!

    Autor: captain_spaulding 07.01.19 - 15:03

    Alexander1996 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Computerspielen gibt es doch
    > absolut keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern.

    Befasse dich mal mit der Realität. Frauenquote in Internetspielen und auf LAN Partys nahe 0%. Wobei Overwatch noch recht Frauenkompatibel ist.

  4. Re: Geglückt!

    Autor: Umaru 07.01.19 - 15:07

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alexander1996 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gerade bei Computerspielen gibt es doch
    > > absolut keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern.
    >
    > Befasse dich mal mit der Realität. Frauenquote in Internetspielen und auf
    > LAN Partys nahe 0%. Wobei Overwatch noch recht Frauenkompatibel ist.

    Woher kommt eigentlich der Anspruch, bei jedem HOBBY immer überall vertreten sein zu müssen, am besten mit 50-%-Quote? Bald noch eine Quote für Fangenspielen, Legobauen und Sandkasten? Was noch lustiger ist, weil man früher von Frauen ausgelacht wurde, wenn man gerne zockte und vorm Rechner saß, aber jetzt ist es gerade hipp, da wollen sie natürlich dabei sein und am besten bevorzugt behandelt werden. Aber sie können ja dabei sein, aber Prinzesschen will da niemand (auch keine Prinzen), es sollte sich niemand in den Vordergrund spielen und die ganze Zeit jammern, welches Unrecht ihm doch widerfährt. Für sich selbst einstehen und gut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 15:09 durch Umaru.

  5. Re: Geglückt!

    Autor: Oktavian 07.01.19 - 15:15

    > Gerade bei Computerspielen gibt es doch
    > absolut keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Also sollte in
    > dieser Szene das Geschlecht doch absolut keine Rolle spielen.

    Tja, weil nicht sein kann was nicht sein darf. Seriöse Forschung sieht einige Unterschiede zwischen Männern und Frauen, die durchaus relevant für den Erfolg bei Computerspielen sein können.

    Männer gelten im Durchschnitt als risikobereiten und aggressiver, haben das stärkere räumliche Vorstellungsvermögen. Diese Faktoren sind schon maßgeblich für den Erfolg. Im Einzelfall kann natürlich eine Frau auch hier herausragend sein, aber die Zahl wird geringer sein.

    Dazu kommt noch, dass schon in der Grundgesamtheit der Gamer deutlich weniger Frauen zu finden sind. Zudem betreiben Männer oft Dinge exzessiver, positive wie negative.

  6. Re: Geglückt!

    Autor: captain_spaulding 07.01.19 - 15:35

    Computerspielen bedeutet zudem nicht nur, dass jemand gerne ein Spiel spielt.
    Voraussetzung ist erstmal, dass der/diejenige in der Jugend einen Computer besitzt und sich für diesen auch interessiert. Sonst wird er/sie wahrscheinlich nicht zur GamerIn.
    "Damals" (90er) hatten nur Jungen mit Computern zu tun, da man in der Schule noch keinen brauchte. Heutzutage werden aber auch Mädchen gezwungen einen Computer zu besitzen. Handy oder Tablet werden für Schularbeiten wohl nicht reichen. Das könnte den Gamerinnen-Anteil erhöhen.

  7. Re: Geglückt!

    Autor: quineloe 07.01.19 - 16:01

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alexander1996 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gerade bei Computerspielen gibt es doch
    > > > absolut keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern.
    > >
    > > Befasse dich mal mit der Realität. Frauenquote in Internetspielen und
    > auf
    > > LAN Partys nahe 0%. Wobei Overwatch noch recht Frauenkompatibel ist.
    >
    > Woher kommt eigentlich der Anspruch, bei jedem HOBBY immer überall
    > vertreten sein zu müssen, am besten mit 50-%-Quote? Bald noch eine Quote
    > für Fangenspielen, Legobauen und Sandkasten? Was noch lustiger ist, weil
    > man früher von Frauen ausgelacht wurde, wenn man gerne zockte und vorm
    > Rechner saß, aber jetzt ist es gerade hipp, da wollen sie natürlich dabei
    > sein und am besten bevorzugt behandelt werden. Aber sie können ja dabei
    > sein, aber Prinzesschen will da niemand (auch keine Prinzen), es sollte
    > sich niemand in den Vordergrund spielen und die ganze Zeit jammern, welches
    > Unrecht ihm doch widerfährt. Für sich selbst einstehen und gut.

    So ungefähr stelle ich mir vor, wie vor 100 Jahren alte Männer reagiert haben, als Frauen das Wahlrecht forderten.

    Ich wurde in den 90ern übrigens nie von Frauen fürs Zocken ausgelacht. Ja, gespielt hat auch keine davon, aber du wurdest vermutlich aus anderen Gründen verspottet, und dann wurde halt jede Kleinigkeit aufgezählt.

    Niemand fordert eine hohe Frauenquote, aber selbst wenn! dieses "No Girls allowed!" An die Tür hängen wie du es hier machst ist genau so schlimm.

  8. Re: Geglückt!

    Autor: pinki 07.01.19 - 16:19

    Die meisten "Gamer", die ich kenne, haben annähernd keine Ahnung von Computern.
    Da wird bei der Installation immer schön auf "Weiter" geklickt und gut ist. Mehr muss man nicht wissen. Sobald mal recht simple Sachen, wie eine Portweiterleitung gemacht werden müssen, sind die vollkommen ratlos. Alles wird nur nach Videoanleitung auf Youtube gemacht. Sich in ein Thema einlesen wird vollkommen überbewertet. Schritt-für-Schritt-Anleitung und gut ist's. Die Sache muss gemacht und nicht verstanden werden. m(

  9. Re: Geglückt!

    Autor: medium_quelle 07.01.19 - 16:26

    Bei uns auf LAN gibt es eine relativ hohe Frauenquote. Bei ~30 Teilnehmern sind rund in der Regel 10-15 davon Frauen. Einmal hatten wir 16 Frauen auf 14 Kerle. Die Spiele sind dann halt etwas anders und statt Whisky wird Sekt getrunken. Passt schon.

  10. Re: Geglückt!

    Autor: Oktavian 07.01.19 - 16:43

    > Computerspielen bedeutet zudem nicht nur, dass jemand gerne ein Spiel
    > spielt.

    Mag sein, hier ging es aber nicht darum, dass "jemand gerne ein Spiel spielt", sondern um Wettbewerb auf hohem Niveau in einer Umgebung, die als Sprungbrett zu einer Profi-Karriere dient.

    > "Damals" (90er) hatten nur Jungen mit Computern zu tun, da man in der
    > Schule noch keinen brauchte.

    Die in den 90ern in ihre Schulzeit hatten in der Sekundarstufe I, sind jetzt schon 29 oder älter. Für Gamer auf oben genanntem Niveu ist das ur-ur-alt. Die könnten allenfalls noch in der Senioren-Klasse antreten.

    Heutige Gamer auf obigem Niveau waren in den späten 0ern und frühen 10ern in der Sekundarstufe I und somit schon deutlich mehr mit Computern in Kontakt.

    > Heutzutage werden aber auch Mädchen gezwungen
    > einen Computer zu besitzen. Handy oder Tablet werden für Schularbeiten wohl
    > nicht reichen. Das könnte den Gamerinnen-Anteil erhöhen.

    Wenn ich mir die Jungs und Mädeln im Umfeld meiner Kinder angucke, ich glaube nein. Die Jungs spielen an der Konsole oder am PC (oft deutlich mehr, als für ihren Schulerfolg gut wäre), wärend die Mädels überwiegend bei Instagram und WhatsApp rumhängen (ebenfalls deutlich mehr, als für ihren Schulerfolg gut wäre). Wenn ein Mädel mal spielt, dann wird auf dem Handy irgendein Casual-Spiel gespielt. Ich kenne aus der Riege keine einzige Dame, die sich nennenswert mit Computerspielen beschäftigt.

    Hier kommt der Konfomitätsdruck durch, der bei den Damen noch deutlich größer ist. Mädels, die sich für solche Dinge interessieren, werden von anderen Mädels für "komisch" gehalten. Und das möchte man nun absolut nicht.

  11. Re: Geglückt!

    Autor: nachgefragt 07.01.19 - 16:54

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Damals" (90er) hatten nur Jungen mit Computern zu tun, da man in der
    > Schule noch keinen brauchte. Heutzutage werden aber auch Mädchen gezwungen
    > einen Computer zu besitzen.

    Das ist halt der Bullshit der heute abgeht: Für die geschlechtliche Gleichberechtigung muss halt auch mal wer zu seinem Glück gezwungen werden. Die einen müssen mit Barbie, die anderen mit dem PC spielen. Schon bitter.

    Der Anteil der Jungen und Mädchen die in den 90ern einen PC "besessen" haben (wohl eher Ihre Eltern) wird sich vermutlich gar nicht unterscheiden. Gezwungen wurden die Jungen darmals wohl auch nicht und der Umgangston war alles anderes als besser als heute.

    Bin mir nicht sicher ob der Anteil der Jungen auch gestiegen ist, seit sie von der Schule dazu "gezwungen" werden einen zu nutzen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 17:03 durch nachgefragt.

  12. Re: Geglückt!

    Autor: burzum 07.01.19 - 16:56

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ungefähr stelle ich mir vor, wie vor 100 Jahren alte Männer reagiert
    > haben, als Frauen das Wahlrecht forderten.
    >
    > Ich wurde in den 90ern übrigens nie von Frauen fürs Zocken ausgelacht. Ja,
    > gespielt hat auch keine davon, aber du wurdest vermutlich aus anderen
    > Gründen verspottet, und dann wurde halt jede Kleinigkeit aufgezählt.
    >
    > Niemand fordert eine hohe Frauenquote, aber selbst wenn! dieses "No Girls
    > allowed!" An die Tür hängen wie du es hier machst ist genau so schlimm.

    Er hat nie etwas in der Art behauptet oder gefordert. Ich Stimme seinem Posting übrigens komplett zu: Die Quoten sind Schwachsinn. Wo sind denn dann bitte die für mehr Frauen beim Bergbau, der Müllabfuhr und im Militärdienst an der Front (und nicht als Sani)? Oder wo sind die Quoten für männliche Erzieher, Pfleger, Hebammen und Kassierer? Gleiches Quotenrecht für alle bitte!

    Ich bin dagegen das jemandem Steine in den Weg gelegt werden, aber die Leistung muß schon erbracht werden, dabei ist das Geschlecht oder andere Attribute für die Entscheidung vollkommen egal, WENN die Leistung erbracht wird. Geistig wie körperlich. Aber es existieren nun mal biologische Unterschiede in bestimmten Bereichen. Jemand, egal ob männlich oder weiblich, mit einem IQ von unter 70 wird kein Überflieger, egal durch welche Quote und Reglung man dies Person hochlobt.

    In den 40ern in den USA haben die Bestnote nur 14% der Studenten geschafft, heute sind es über 40% weil es politisch so gewollt wurde. [1] Die Polizei hat ihre Anforderungen gesenkt [2] die Bundeswehr meine ich auch. Unabhängig vom Geschlecht wird überall nur noch ein Kuschelkurs gefahren. Appeasementpolitik auf allen Ebenen. :(

    [1] "Wir Weicheier", erstes Kapitel Seite fällt mir gerade nicht ein: https://www.amazon.de/Wir-Weicheier-wehren-k%C3%B6nnen-dagegen/dp/3902732679
    [2] https://www.tagesspiegel.de/berlin/speed-dating-der-polizei-in-berlin-bundespolizei-senkt-anforderungen-an-bewerber/12554982.html

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 16:58 durch burzum.

  13. Re: Geglückt!

    Autor: nachgefragt 07.01.19 - 17:00

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die in den 90ern in ihre Schulzeit hatten in der Sekundarstufe I, sind
    > jetzt schon 29 oder älter. Für Gamer auf oben genanntem Niveu ist das
    > ur-ur-alt. Die könnten allenfalls noch in der Senioren-Klasse antreten.

    Is das nicht auch ein Cliche der 90er? Eine große Zahl der professionellen Quake- (Cooler 32, Rapha 29, Tox 33 etc) und Counterstrike-Spieler (z.B. die Hälfte von Navi ) haben die 30er Marke jedenfalls schon hinter sich gelassen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 17:05 durch nachgefragt.

  14. Re: Geglückt!

    Autor: thinksimple 07.01.19 - 17:13

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alexander1996 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gerade bei Computerspielen gibt es doch
    > > > absolut keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern.
    > >
    > > Befasse dich mal mit der Realität. Frauenquote in Internetspielen und
    > auf
    > > LAN Partys nahe 0%. Wobei Overwatch noch recht Frauenkompatibel ist.
    >
    > Woher kommt eigentlich der Anspruch, bei jedem HOBBY immer überall
    > vertreten sein zu müssen, am besten mit 50-%-Quote? Bald noch eine Quote
    > für Fangenspielen, Legobauen und Sandkasten? Was noch lustiger ist, weil
    > man früher von Frauen ausgelacht wurde, wenn man gerne zockte und vorm
    > Rechner saß, aber jetzt ist es gerade hipp, da wollen sie natürlich dabei
    > sein und am besten bevorzugt behandelt werden. Aber sie können ja dabei
    > sein, aber Prinzesschen will da niemand (auch keine Prinzen), es sollte
    > sich niemand in den Vordergrund spielen und die ganze Zeit jammern, welches
    > Unrecht ihm doch widerfährt. Für sich selbst einstehen und gut.

    Vielleicht bist du das Prinzchen.
    Hier geht's um keine Quote. Hier geht's darum das bei der Anwesenheit einer Frau Männer ihren Gorillatanz aufführen und Angst bekommen das eine Frau besser sein könnte.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  15. Re: Geglückt!

    Autor: Oktavian 07.01.19 - 17:15

    > Is das nicht auch ein Cliche der 90er? Eine große Zahl der professionellen
    > Quake- (Cooler 32, Rapha 29, Tox 33 etc) und Counterstrike-Spieler (z.B.
    > die Hälfte von Navi ) haben die 30er Marke jedenfalls schon hinter sich
    > gelassen.

    Du hast damit auch zwei der ganz wenigen Spiele rausgegriffen, bei denen das so ist. Hier gibt es tatsächlich eine vergleichsweise großen Zahl sehr guter Spieler über 30 (wobei vergleichsweise sich auf andere Spiele bezieht, die Zahl ist absolut immer noch sehr klein).

    Es gibt Vermutungen zu den Gründen. So scheint bei Q und CS die reinen Reflexe eine (im Vergleich zu anderen Spielen) untergeordnete Rolle zu spielen, Spielintelligenz und Muskelgedächtnis sind hier wichtiger, und die nehmen mit der Erfahrung eher zu, solange die Spiele über lange zeit konstant bleiben. Anders sieht es beispielsweise bei LoL. Hier sind Reflexe deutlich wichtiger.

    Zudem ändern sich Q und CS kaum, die Maps sind oft uralt, die Spiele auch. Es ist kein Lernen von neuen Mechanismen mehr notwendig, was mit zunehmendem Alter auch schwieriger wird. LoL ändert sich alle Nase lang.

    Weiterhin gibt es auch beim eSport einen körperlichen Verschleiß, Handgelenke, Unterarm- und Schultermuskulatur ist belastet, ebenso die Augen. Hier sind auch wieder jüngere Profis im Vorteil.

  16. Re: Geglückt!

    Autor: Oktavian 07.01.19 - 17:17

    > Hier geht's um keine Quote. Hier geht's darum das bei der Anwesenheit
    > einer Frau Männer ihren Gorillatanz aufführen und Angst bekommen das eine
    > Frau besser sein könnte.

    Es war aber keine Frau anwesend.

  17. Re: Geglückt!

    Autor: PerilOS 07.01.19 - 18:54

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt der Bullshit der heute abgeht: Für die geschlechtliche
    > Gleichberechtigung muss halt auch mal wer zu seinem Glück gezwungen werden.
    > Die einen müssen mit Barbie, die anderen mit dem PC spielen. Schon bitter.
    >
    > Der Anteil der Jungen und Mädchen die in den 90ern einen PC "besessen"
    > haben (wohl eher Ihre Eltern) wird sich vermutlich gar nicht unterscheiden.
    > Gezwungen wurden die Jungen darmals wohl auch nicht und der Umgangston war
    > alles anderes als besser als heute.
    >
    > Bin mir nicht sicher ob der Anteil der Jungen auch gestiegen ist, seit sie
    > von der Schule dazu "gezwungen" werden einen zu nutzen.

    Gleichberechtigung bedeutet, dass jeder die Selben Chancen erhält. Nur das, und nichts anderes hat der Staat sicher zu stellen. Quoten sind Diskriminierung und Verfassungswidrig, da sie auf Basis des Geschlechts Zugang verwähren. Genau deswegen ist damals die Quote auch gescheitert. Weil es eine ideologisch aufgeladene Thematik ist. Daher wurde der Weg der Inklusion gegangen, wie bei Leuten mit Behinderung. Der Arbeitgeber bekommt nen Bonus, wenn du angestellt wirst, wenn der Arbeitgeber sich selbst eine Quote auferlegt hat.

    Wenn du als Frau ne Stelle Aufgrund von Quote bekommst, dann würde ich mich persönlich schämen nur Aufgrund für Image, Steuererleichterung für den Arbeitgeber und das wenige vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, angestellt zu werden.

    Frauen haben in der Bundesrepublik Deutschland die Selben Rechte und Pflichten wie Männer. Sowie die Selben Zugang und Chancen wie Männer in allen Bereichen. Es gibt tatsächlich noch Bereiche wo Frauen übervorteilt werden. Gesetze die eigentlich geändert werden müssten.
    Daher ist diese Debatte nicht nur sinnfrei, Aufgrund von Verfassungsfeindlicher Maßnahmen die gefordert werden, sondern auch weil es einfach ein komplett totes Pferd ist. Es nervt einfach nur noch. Das ein paar Männer (Im Internet vorwiegend Jugendlich) halt erstmal lernen müssen wie alle anderen wie man sich sozial verhält ist normal. Das dann aber Erwachsene Frauen darauf noch eingehen, und ideologisch aufgeladen gegen Teenager wettern und Bürger eines anderen Geschlechts dafür in Kollektivhaft nehmen wollen um ihre garantierten Rechte zu beschneiden ist nicht nachvollziehbar.

    Ich persönlich hab für mich vor ein paar Jahren die Konsequenzen gezogen, dass ich mich aus dieser Debatte vor allem mit Frauen raushalte. Weil eh immer nur die Selbe Scheiße runtergebetet wird und ein Ausbruch aus diesem Muster nicht erreichbar ist mit einer Debatte. Es ist eine toxische Diskussion die schon lange ausdiskutiert wurde.

    Hier nochmal zum nachlesen:

    Artikel 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 19:02 durch PerilOS.

  18. Re: Geglückt!

    Autor: Apfelbaum 07.01.19 - 19:04

    Hast du den Artikel gelesen?
    Nein, es war keine Frau anwesend, aber es wurden den Teilnehmern so verkauft, die anschließend ihren Affentanz aufgeführt haben.

    Grenzwertig schwachgeistiger Beitrag!

  19. Re: Geglückt!

    Autor: mambokurt 07.01.19 - 19:33

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Hier kommt der Konfomitätsdruck durch, der bei den Damen noch deutlich
    > größer ist. Mädels, die sich für solche Dinge interessieren, werden von
    > anderen Mädels für "komisch" gehalten. Und das möchte man nun absolut
    > nicht.

    Konformitätsdruck? Ist doch quatsch, ich wüsste jetzt nicht das Damen andere Damen bekichern weil sie zocken, zumal man das ja eh eher daheim macht, im Zweifel kriegt das doch keiner raus :D

    Ich glaub eher da fehlt noch die Initialzündung: mehr Frauen würden zocken wäre die Quote höher und die Quote wird dadurch nicht höher.

  20. Re: Geglückt!

    Autor: frostbitten king 07.01.19 - 20:10

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alexander1996 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gerade bei Computerspielen gibt es doch
    > > > absolut keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern.
    > >
    > > Befasse dich mal mit der Realität. Frauenquote in Internetspielen und
    > auf
    > > LAN Partys nahe 0%. Wobei Overwatch noch recht Frauenkompatibel ist.
    >
    > Woher kommt eigentlich der Anspruch, bei jedem HOBBY immer überall
    > vertreten sein zu müssen, am besten mit 50-%-Quote? Bald noch eine Quote
    > für Fangenspielen, Legobauen und Sandkasten? Was noch lustiger ist, weil
    > man früher von Frauen ausgelacht wurde, wenn man gerne zockte und vorm
    > Rechner saß, aber jetzt ist es gerade hipp, da wollen sie natürlich dabei
    > sein und am besten bevorzugt behandelt werden. Aber sie können ja dabei
    > sein, aber Prinzesschen will da niemand (auch keine Prinzen), es sollte
    > sich niemand in den Vordergrund spielen und die ganze Zeit jammern, welches
    > Unrecht ihm doch widerfährt. Für sich selbst einstehen und gut.

    Der Zwang kommt weil die ganzen Gender institute Existenzbestätigung für ihren Bullshit brauchen der einfach am laufenden Band widerlegt wird (was die Ideologen nicht wahrhaben wollen) - sprich ihre Thesen Männer und Frauen wären gleich sind ein Luftschloss, aka social constructivism ist nonsense.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern
  2. wenglor sensoric GmbH, Eching bei München
  3. Ruptly GmbH, Berlin
  4. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45