1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Party like it's 1999: Die 510 letzten…

sehr guter Bericht, Danke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sehr guter Bericht, Danke.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.19 - 09:22

    ein paar Anmerkungen noch:
    auf jeden Fall war es die Utopia-Boot-CD, die dann gebrannte Spiele beim Einlegen einlesen half, die Sega weitere Einnahmen verwehrte.
    Aber insgesamt waren schon ein paar Details nicht so besonders umgesetzt:
    die Konsole wirkte klapprig ,die Controller waren nicht robust ,dazu die Spielehüllen bei denen nach kurzer Zeit die Scharniere abbrachen. Das alles wirkte auf Kunden, die mal eben Interesse zeigten nicht einladend. Bis zu der sehr guten Spieleauswahl kamen diese dann meist nicht.
    Auch wurde in der TV-Werbung sehr große Schwerpunkte auf die Online-Funktionalität gelegt; wohlgemerkt mit Modem ,ohne Flat, und mit tickendem Gebührenzähler von der Telefongesellschaft. Es gab zu der Zeit bzw. davor hier in D Metronet, mit dem Zugang konnte man per Modem für 10 DM pauschal im Internet surfen und die Newsgroups durchstöbern. Das lief dann über Netscape als Browser oder für viele auch mit AOL Zugangs-CDs in den Zeitschriften. Allen gemein war aber, dass man nur Nachts surfen konnte, ohne in Konkurs zu gehen. Kein Familienvater wollte 50 DM (also damals war da noch ordentlich Kaufkraft) und mehr in das Spielen der Kinder pro Monat investieren- zumal ja die Spiele noch oben drauf kamen.
    Als die Dreamcast rauskam war sie die Beste Konsole am Markt. Vermutlich auch der Grund warum man bei der PS2 direkt die DVD Funktionalität eingebaut hat- und damit natürlich ein valides Kaufargument.

    Im Nachhinein denke ich, dass Sega keine großen Fehler gemacht hat. Es waren einfach zu der Zeit andere Entwicklungen die Sega entgegenliefen und damit auch deren Einnahmequellen reduzierten.
    Insgesamt Schade um den Player am Videospielemarkt; aber die Grundlage aus der Spielhalle, mit der tollen Grafik und den eher einfachen Action betonten Sachen war auch nicht zukunftsträchtig als Konzept.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. griep Verwaltungs GmbH, Wiesbaden
  2. Design Offices GmbH, Erlangen
  3. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...
  2. (u. a. Edifier R1280DB PC-Lautsprecher für 99,90€, Acer X1626H DLP-Beamer für 449, Grundig VCH...
  3. (aktuell u. a. Grand Ages: Medieval für 3,50€, Table Manners 6,66€, Okami HD 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Streamer: Shroud spielt wieder auf Twitch
    Streamer
    Shroud spielt wieder auf Twitch

    Michael "Shroud" Grzesiek streamt wieder auf Twitch, Ninja wartet noch - und in China entsteht ein neuer Konkurrent für das Videoportal.

  2. Varjo: Macher von fotorealistischem VR-Headset sammeln Millionen
    Varjo
    Macher von fotorealistischem VR-Headset sammeln Millionen

    Insgesamt 54 Millionen US-Dollar konnte Varjo in einer Finanzierungsrunde für seine VR-Headsets sammeln. Damit soll die weltweite Expansion vorangetrieben werden.

  3. ITDZ: Glasfaserausbau für Berliner Schulen nicht mal beauftragt
    ITDZ
    Glasfaserausbau für Berliner Schulen nicht mal beauftragt

    Seit dem Jahr 2016 will der Berliner Senat die Schulen mit Glasfaser anbinden. Aktuell ist aber keine der allgemeinbildenden Schulen an das Glasfasernetz angeschlossen.


  1. 13:57

  2. 13:30

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:25

  6. 12:02

  7. 11:47

  8. 11:32