1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Gaming: Epic Games Store setzt auch…
  6. Thema

Und trotzdem....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und trotzdem....

    Autor: Garius 15.01.20 - 11:04

    Verstehe. Mit böse hat das natürlich nichts zu tun. Aber das Verhältnis zwischen Käufer und Verkäufer muss in einer Balance sein. Wenn du alles mitmachst, bist du oft genannte "Schäfchen", ein Fanboy der sich aus Leidenschaft zu einer Marke alles gefallen lässt.
    Wann das Verhältnis außer Balance gerät, entscheidet jeder für sich. Es gibt immer noch Leute die konsequent auf Sony verzichten, aufgrund der Kreditkarten Leaks. Es gibt Leute die aufgrund dessen entschieden haben, Sony keine Daten mehr zu geben, aber deren Produkte weiterhin zu erwerben. Und es gibt Leute denen das ganze völlig egal ist und unbeschwert geben und nehmen.

    Für mich ist der Punkt erreicht, wenn ein Entwickler aktiv versucht, dem Kunden die Wahl der Plattform zu nehmen. Ebenso mutet es seltsam an, Rezensionen und Bewertungen auf der eigenen Plattform nicht zu ermöglichen. Da hebt sich bei mir als Käufer einfach eine Augenbraue. Erst Recht wenn die Arbeit an einer solchen Funktion angeblich schon seit 2018 läuft.

  2. Re: Und trotzdem....

    Autor: BlindSeer 15.01.20 - 11:17

    Immer wieder spannend:
    Publisher entscheided sich für Steam, wegen Kopierschutz und gesicherten Einnahmen: Entscheidung des Publishers und gut.

    Publisher entscheided sich für Epic weil sie ihm gesicherte Einnahmen garantieren: Entscheidung von Epic und damit schlecht...

  3. Re: Und trotzdem....

    Autor: BlindSeer 15.01.20 - 11:18

    Nim GOG Galaxy 2.0, da kannst du dann alles einbinden ;)

  4. Re: Und trotzdem....

    Autor: BlindSeer 15.01.20 - 11:20

    Also wenn der Entwickler sagen wir mal... Nur auf Steam veröffentlicht und nicht auf GOG?

  5. Re: Und trotzdem....

    Autor: tomate.salat.inc 15.01.20 - 11:57

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe. Mit böse hat das natürlich nichts zu tun. Aber das Verhältnis
    > zwischen Käufer und Verkäufer muss in einer Balance sein. Wenn du alles
    > mitmachst, bist du oft genannte "Schäfchen", ein Fanboy der sich aus
    > Leidenschaft zu einer Marke alles gefallen lässt.
    Nur das man mit der Anti-Epic-Store-Kampagne genau das macht. Wenn ich kein Fanboy bin, dann bin ich auch nicht an eine Plattform gebunden. Als Kunde kann es nur gut sein, wenn der Epic Store mal zu einer echten Konkurrenz ran wächst, weil dann verliert Steam seine (Quasi-)Monopolstellung.

    > Für mich ist der Punkt erreicht, wenn ein Entwickler aktiv versucht, dem
    > Kunden die Wahl der Plattform zu nehmen.
    Mir konnte noch immer keiner sagen, was daran so schlimm ist. Ich vermisse noch immer den Punkt, warum Entwickler auf das Geld verzichten sollten, nur damit jemand seinen Klick woanders macht.

    > Ebenso mutet es seltsam an,
    > Rezensionen und Bewertungen auf der eigenen Plattform nicht zu ermöglichen.
    > Da hebt sich bei mir als Käufer einfach eine Augenbraue. Erst Recht wenn
    > die Arbeit an einer solchen Funktion angeblich schon seit 2018 läuft.
    Also nimm es wie es ist: es soll kommen, wenn es soweit ist. Du bist nicht drin und hast keine Ahnung, wie die Entwicklungsprozesse dort ausschauen und was alles gemacht werden muss.

    Geh mal davon aus, dass das ganze eine Microservice-Architektur hat und da mehrere Teams dran arbeiten. Ab und an blockiert mal ein Team das oder die andere. Dann muss das hinterher auch alles miteinander funktionieren und braucht mitunter Nachbesserungen. Manche Probleme erkennst du auch erst während der Entwicklung. Und und und.

    Es soll gescheit umgesetzt werden, also wartet man doch lieber etwas drauf. Kommentare, Bewertungen und Rezessionen findest du überall im Internet. Es ist nicht überlebenswichtig und von daher gesehen besser, wenn man sich Zeit lässt und es richtig umsetzt.

    >>>IMHO<<< gibt es sowieso nichts besseres als Lets Plays. Angucken und wenn man dem Typ am liebsten die Maus aus der Hand reißen möchte, dann kann man kaufen. Seit ich das mache, kaufe ich nur noch spiele, die ich auch tatsächlich spiele.

  6. Re: Und trotzdem....

    Autor: Arestris 15.01.20 - 12:42

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arestris schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Nach wie vor fehlende Features die eigentlich seit Jahren Standard
    > sind.
    >
    > Und die kaum jemand braucht?
    >
    > > - Der Aufbau echter Communities wird dank mangelnder Features auch
    > > verhindert
    >
    > Das sehe ich genau anders herum. Den Steam Communities glaube ich nichts.
    > Zu sehr durch Valve gefiltert und eine Meinungsblase. Im Gegensatz zu
    > offenen Communities eher schlecht durchsuchbar - gerade das brauche ich von
    > einem Spieleshop nicht.
    Valve filtert selber in den Foren und vor allem Gruppen fast gar nicht.
    Epic bietet hier dann auch gleich ... gar nichts.
    > > - selbst mit gängigen Sicherheitsstandards (z.B. Mailauthorisierung)
    > nahm
    > > man es in der Vergangenheit zumindest nicht allzu genau.
    >
    > Während Steam es monatelang nicht schert, dass es offene Sicherheiteslücken
    > gibt mit denen man Rootrechte aus Steam heraus bekommt. Oder Kunden nicht
    > oder erst spät über entwendete Kundendaten informiert, oder...
    Du hast vergessen zu erwähnen, dass es sich um eine Lücke handelt, die man nur als lokaler Nutzer ausnutzen kann ...

    > > - schäbige Geschäftspraktiken die sie, wie angekündigt wohl auch
    >
    > Ah. du meinst wie VALVE die HL2 nur auf Steam veröffentlicht haben? Die
    > haben damit richtig groß angefangen.
    >
    > Und etliche der großen sind Publisher. das heißt sie kaufen eh bei Studios
    > ein - es ist dann kein Unterschied zum "selber" entwickeln. Zeitexclusive
    > heißt eher, dass es später auch freier erhältlich ist .

    Eh, nein, das mit HL2 ist eben nicht vergleichbar, was du wüsstest, wenn du meinen Text wirklich gelesen hättest. Denn wenn Publisher die eigenen Produkte im eigenen Store exklusiv anbieten, habe ich damit, wie geschrieben KEIN Problem. Bei Epic ist der Fall aber anders gelagert.

  7. Re: Und trotzdem....

    Autor: Arestris 15.01.20 - 12:44

    Die können gerne bleiben, nur solange die ihr schäbiges Geschäftsmodell aufrecht erhalten, sehen die von mir weder einen Penny, noch meine Daten (weil ich z.B. irgendwelche Gratis games abgreife). Wenn sie das irgendwann aufhören und mich stattdessen vielleicht mit Argumenten und Leistung überzeugen, dann können wir darüber noch einmal reden.

  8. Re: Und trotzdem....

    Autor: DWolf 15.01.20 - 12:45

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nim GOG Galaxy 2.0, da kannst du dann alles einbinden ;)

    Ich weiß und die Funktion ist auch ohne Frage super wenn man nur eine Spieleliste möchte.
    Hat der die Steam-Communityfeatures integriert? Übernimmt der die Kategorisierung, die man in der Steambibliothek angelegt hat?
    Wenn nein ist der für mich unnütz. Für die sporadischen Male wo ich Uplay/Origin/GOG nutze reicht das so.

    Ich muss keine alten Autos fahren, ich will.

  9. Re: Und trotzdem....

    Autor: Arestris 15.01.20 - 12:46

    Es gibt keine "Steamexklusives" im Sinne, wie Epic das macht. Steamexclusive sind entweder Valvetitel oder halt Publisher, die das von sich aus machen, ohne das wer kommt und sagt, wir schieben euch nen Haufen Geld ins Hinterteil, damit ihr das aktiv von anderen Plattformen fernhaltet oder gar wieder entfernt.

  10. Re: Und trotzdem....

    Autor: Garius 15.01.20 - 13:14

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wieder spannend:
    > Publisher entscheided sich für Steam, wegen Kopierschutz und gesicherten
    > Einnahmen: Entscheidung des Publishers und gut.
    So einfach ist es aber nur wenn du den heutigen Zustand betrachtest. Früher war das für sehr viele Spieler eben nicht 'gut'. Erst im Laufe von zwei Jahrzehnten ist deren Zahl immer kleiner geworden.

    > Publisher entscheided sich für Epic weil sie ihm gesicherte Einnahmen
    > garantieren: Entscheidung von Epic und damit schlecht...
    Ganz ehrlich? Jetzt drehst du es zurecht damit es irgendwie passt. Hier lässt du zum Beispiel den Schritt weg, warum sich der Publisher dafür entschieden hat. Epic hat sie eingekauft.
    Der Publisher hat übrigens auf Steam die Wahl in welchem Umfang er DRM nutzt.

    Und ich rede auch nicht von Boykott oder so. Ich entscheide mich aus genannten Gründen gegen diese Plattform. Ich tue dies, weil ich eben keine Zustände wie in der Konsolenbranche möchte. Genauso habe ich Rise of the Tomb Raider deshalb ignoriert. Ich mach den Quatsch mir alle Konsolen zu kaufen doch nur aus meiner Leidenschaft zu Videospielen mit.

    Ich habe auch gar nichts gegen einen weiteren Launcher. Der Store bietet mir nur nichts und Epics derzeitige Geschäftspraktiken verändern den Markt negativ für den Spieler (Edit: indem sie dir versuchen die Wahl der Plattform zu nehmen um einen Konkurrenten das Wasser abzugraben).

    Edit2: Desweiteren habe ich auch nichts dagegen, wenn Entwickler höher entlohnt werden. Um ehrlich zu sein hätte ich nicht Mal etwas dagegen, wenn sich PC Preise den Konsolenpreisen annähern. Die Produktionskosten sind heute höher aber die Spiele kosten über den Daumen gepeilt genauso viel wie in den 90ern.
    Aber es kann nicht meine Verantwortung als Kunde sein dafür zu sorgen, dass der Entwickler den größtmöglichen Gewinn einfährt. Und wenn der Entwickler die Entscheidung trifft exklusiv zu sein um noch ein bisschen mehr zu verdienen, dann muss er mit meiner Entscheidung ebenso leben wie ich mit seiner.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.20 13:25 durch Garius.

  11. Re: Und trotzdem....

    Autor: Dwalinn 15.01.20 - 14:24

    >Ganz ehrlich? Jetzt drehst du es zurecht damit es irgendwie passt. Hier lässt du zum Beispiel den Schritt weg, warum sich der Publisher dafür entschieden hat. Epic hat sie eingekauft.
    >Der Publisher hat übrigens auf Steam die Wahl in welchem Umfang er DRM nutzt.
    Solange das Ergebnis (Exklusivität für eine Plattform) gleich ist, ist der Grund doch ziemlich unwichtig
    Bei Epic ist es zumindest nur Zeitexklusiv wodurch jeder mit Geduld warten kann.

    >Und ich rede auch nicht von Boykott oder so. Ich entscheide mich aus genannten Gründen gegen diese Plattform. Ich tue dies, weil ich eben keine Zustände wie in der Konsolenbranche möchte. Genauso habe ich Rise of the Tomb Raider deshalb ignoriert. Ich mach den Quatsch mir alle Konsolen zu kaufen doch nur aus meiner Leidenschaft zu Videospielen mit.
    Wobei es Konsolen ja durchaus auch Vorteile wenn es Konkurrenz gibt. Gefühlt ist der Preis bei PC Spielen stärker gestiegen (wobei das verschiedene Gründe hat)


    >Ich habe auch gar nichts gegen einen weiteren Launcher. Der Store bietet mir nur nichts und Epics derzeitige Geschäftspraktiken verändern den Markt negativ für den Spieler (Edit: indem sie dir versuchen die Wahl der Plattform zu nehmen um einen Konkurrenten das Wasser abzugraben).
    Marktmacht ist leider wichtig, Steam konnte früher mit der Orange Box Punkten und hatte im online Geschäft fast keine Konkurrenz irgendwie muss ein neuer ja einen Kundenstamm aufbauen. Das dir das nicht gefällt ist auch absolut verständlich aber Epic hätte kaum eine andere Wahl

  12. Re: Und trotzdem....

    Autor: most 15.01.20 - 14:34

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei es Konsolen ja durchaus auch Vorteile wenn es Konkurrenz gibt.
    > Gefühlt ist der Preis bei PC Spielen stärker gestiegen (wobei das
    > verschiedene Gründe hat)

    Ich glaube auch, dass die Konsolenexklusivität durchaus Vorteile für die Spieler hat. Die Hersteller müssen sich ja abheben und viel Geld und Energie in die Spiele stecken.
    Man muss ja nicht sofort alles mitnehmen, ich habe mir vor einiger Zeit erst zusätzlich zum PC eine PS4 für 200¤ gekauft, damit zocke ich jetzt in aller Ruhe die interessanten Exklusivtitel (die jetzt auch schon viel billiger aber nicht schlechter als zu Release sind) und wenn ich damit fertig bin, dann verschenke oder verkaufe ich die Konsole wieder, bis dann irgendwann die PS5 für 200¤ zu haben ist.

  13. Re: Und trotzdem....

    Autor: countzero 15.01.20 - 15:04

    Arestris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine "Steamexklusives" im Sinne, wie Epic das macht.
    > Steamexclusive sind entweder Valvetitel oder halt Publisher, die das von
    > sich aus machen, ohne das wer kommt und sagt, wir schieben euch nen Haufen
    > Geld ins Hinterteil, damit ihr das aktiv von anderen Plattformen fernhaltet
    > oder gar wieder entfernt.

    Was auch nicht überraschend ist. Wenn man schon der Marktführer ist, braucht man nicht mehr so viele Anreize zu bieten, da die Entwickler/Publisher von alleine kommen.

    Exklusives sind halt die beste Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen, wären GOG beweist, dass man mit tollen Features keinen Blumentopf gewinnen kann. Die haben mittlerweile nahezu alle Features von Steam und sie haben den größten Kritikpunkt der Steam-Gegner behoben (DRM). Trotzdem haben sie nach zehn Jahren gerade mal einen Marktanteil von unter 10%.

    Dass Entwickler ein Release auf Steam versprochen haben und dann zu Epic gegangen sind, war nicht schön, wird aber in Zukunft kaum noch vorkommen. Das betraf ja nur Spiele, die angekündigt wurden bevor Epic überhaupt seine Pläne für einen allgemeinen Store bekannt gegeben hatte. Gerade bei Indie-Entwicklern hat der "Garantie-Umsatz" von Epic auch nichts mit Gier zu tun, sondern kann über Leben und Sterben des Entwicklers entscheiden.

  14. Re: Und trotzdem....

    Autor: most 15.01.20 - 15:25

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Exklusives sind halt die beste Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen, wären
    > GOG beweist, dass man mit tollen Features keinen Blumentopf gewinnen kann.
    > Die haben mittlerweile nahezu alle Features von Steam und sie haben den
    > größten Kritikpunkt der Steam-Gegner behoben (DRM). Trotzdem haben sie nach
    > zehn Jahren gerade mal einen Marktanteil von unter 10%.

    Zeigt halt, dass wir hier über Computerspiele reden, die für viele Leute zwar nett, aber eben auch ganz gut verzichtbar bzw. austauschbar sind.
    DRM ist für die meisten Leute eben kein Thema, selbst wenn der Supergau eintritt und alle Spiele von heute auf morgen verschwinden, so what?
    Sind halt die ein, zwei tausend Euro futsch, die man in den letzten zehn Jahren reingesteckt hat.
    Das Leben geht weiter :)

  15. Re: Und trotzdem....

    Autor: _2xs 15.01.20 - 15:26

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Und nochmal: Der Kunde bekommt genau das wofür er bezahlt. Ich kann die
    > Bequemlichkeit nachvollziehen (ich bin genauso, irgendwo einen Account
    > anzulegen hat mich schon öfters von abgehalten, einen Service zu nutzen).
    > Aber das hat nichts damit zu tun, dass hier irgendwer böse ist.

    Genau Du schreibst es. Der Kunde bekommt das wofür er bezahlt. Ich will kein DRM, also boykotiere ich Steam, EPIC & Co. 2kgames haben letztes Jahr doch eine annehmbare Version von Civ6 herrausgebracht, die habe ich dann gekauft. Die maximalen Mittel haben sie bei mir dann doch nicht abgeschöpft, weil ich Civ5 übersprungen habe.
    Bei Imagine Earth von Serious Brother ists genauso, ich habe den einen Entwickler auch darauf hingewiesen, daß er das Spiel schon ordentlich releasen muß. Sonst bekommt er von mir kein Geld. Bin mal gespannt, ob sie mir eine gefällige Version anbieten werden...
    Das gilt für jede andere Indybude auch. NGDevTeam schaffts doch auch, klar kosten die Sachen dann halt dreistellig, dann sollen sie halt aufhören Ihr Zeug für nen Euro in den Markt zu drücken. Aber es gibt ja genug Limited Buden (LRG, SLG, SRG, RAG, SEG, PA Exclusives usw.pp) die auch ohne Launchergedöns was releasen und etwas preiswerter sind als NGDevTeam ;-).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.20 15:27 durch _2xs.

  16. Re: Und trotzdem....

    Autor: Dwalinn 15.01.20 - 15:50

    >DRM ist für die meisten Leute eben kein Thema, selbst wenn der Supergau eintritt und alle Spiele von heute auf morgen verschwinden, so what?
    >Sind halt die ein, zwei tausend Euro futsch, die man in den letzten zehn Jahren reingesteckt hat.
    Das Leben geht weiter :)

    Das Geld ist futsch in den Moment in dem du auf kaufen klickst (bzw. nach 2 Spielstunden bei Steam)
    Du hast halt keine Garantie das dir das Spiel auch wirklich Spaß macht und nochmal zocken tut man wahrscheinlich nur die besten 5% der Spiele die man überhaupt mochte.

    Wenn Steam verschwindet weine ich nur wenigen games nach (Dragon Age, Mass Effect, Skyrim). Es gibt sicher noch das ein oder andere gute Game aber kaum eins würde ich davon unbedingt nochmal zocken wollen da es genug neue Spiele gibt

  17. Re: Und trotzdem....

    Autor: most 15.01.20 - 16:18

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt sicher noch das ein oder andere gute Game aber
    > kaum eins würde ich davon unbedingt nochmal zocken wollen da es genug neue
    > Spiele gibt

    Ich würde drauf Wetten, dass die ganz großen Titel dann doch noch mal irgendwo auftauchen, irgendwer hat die Rechte ja noch, auch wenn Steam verschwindet.
    Dann kauft man sich halt Skyrim noch mal zum Renteneintritt im Fall der Fälle.

    Aber mit zunehmendem Alter merkt man halt auch, dass man nicht alles horten und besitzen muss bis in alle Ewigkeit.
    Oft sind die Erinnerungen besser und noch besser und spannender das aktuelle Leben.

  18. Re: Und trotzdem....

    Autor: Garius 15.01.20 - 16:33

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt sicher noch das ein oder andere gute Game aber
    > > kaum eins würde ich davon unbedingt nochmal zocken wollen da es genug
    > neue
    > > Spiele gibt
    >
    > Ich würde drauf Wetten, dass die ganz großen Titel dann doch noch mal
    > irgendwo auftauchen, irgendwer hat die Rechte ja noch, auch wenn Steam
    > verschwindet.
    > Dann kauft man sich halt Skyrim noch mal zum Renteneintritt im Fall der
    > Fälle.
    >
    > Aber mit zunehmendem Alter merkt man halt auch, dass man nicht alles
    > horten und besitzen muss bis in alle Ewigkeit.
    > Oft sind die Erinnerungen besser und noch besser und spannender das
    > aktuelle Leben.
    Genauso sehe ich das mittlerweile auch. Und als ich es im Forum genau so formuliert habe, kam der Satz "Okay Boomer" zurück...
    ...
    ...
    Den ich dann erstmal googlen musste ^^"

  19. Re: Und trotzdem....

    Autor: gadthrawn 15.01.20 - 17:04

    Arestris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine "Steamexklusives" im Sinne, wie Epic das macht.
    > Steamexclusive sind entweder Valvetitel oder halt Publisher, die das von
    > sich aus machen, ohne das wer kommt und sagt, wir schieben euch nen Haufen
    > Geld ins Hinterteil, damit ihr das aktiv von anderen Plattformen fernhaltet
    > oder gar wieder entfernt.

    Dann hat du die letzten 20 Jahre keine Spielzeitschriften gelesen. Was denkst du wie valve lange Zeit Publisher überzeugt hat? Geld zusätzlich abdrucken obwohl es andere Launcher oder anderes dem gibt@ freiwillig? Welcher Hersteller denkst du wäre so blöd gewesen, als Steam noch nicht marktbeherrschend war.

  20. Re: Und trotzdem....

    Autor: Elizaroth 15.01.20 - 17:43

    WolvClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werde ich diesen Saftladen niemals unterstützen :) Schlimm genug wie viele
    > es offenbar tun nur um ein paar schlecht portierte (D:BH) oder nicht
    > zwingend notwendige exclusives zu zocken. Von den Fortnite Kiddies mal
    > abgssehen....


    Warum habe ich den Epic launcher?

    Hmm... Weil es jede Woche kostenlose Games gibt und wegen Satisfactory. Und die vielen kostenlosen Games. Die tollen Rabatte, die Weihnachtsaktion mit unendlichen 10¤ Gutscheinen... ach, und wegen den Games.

    Habe um die 80 Games bei Epic. Eines ist gekauft, der Rest ist geschenkt. Ist mir auch sowas von scheiß egal ob da jetzt irgendwo Einhörner sterben oder sonst was... Publisher, Epic und ich werden damit glücklich, was will ich mehr... und Kopierschutz?! Wen juckts?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  4. W3L AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 3,99€
  3. (-77%) 6,99€
  4. 7,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Videostreaming: Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen
    Videostreaming
    Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen

    Wer sich vor dem Start von Disney+ in Deutschland für ein Jahresabo entscheidet, erhält es vergünstigt. Disney will damit gleich zum Start möglichst viele zahlende Abonnenten gewinnen.

  2. Asus PG43UQ im Test: Haben Sie es auch eine Nummer größer?
    Asus PG43UQ im Test
    Haben Sie es auch eine Nummer größer?

    32 Zoll reichen nicht jeder Person aus. Deshalb bietet Asus den PG43UQ an, der mit 43 Zoll noch einmal wesentlich mehr Bildfläche liefert und trotzdem noch auf den Schreibtisch passt. Im Test schlägt sich der Bildschirm mit 4K, HDR und 144 Hz gut - wenn auch das Design Geschmackssache ist.

  3. Xperia 10 II: Sony präsentiert neues Smartphone mit Dreifachkamera
    Xperia 10 II
    Sony präsentiert neues Smartphone mit Dreifachkamera

    Sony hat beim Xperia 10 II im Vergleich zum Vorgänger einige Details verbessert: Das neue Modell hat drei statt zwei Kamera, kann Videos in 4K aufnehmen und hat ein OLED-Display. Der Preis liegt mit 370 Euro im Mittelklassebereich.


  1. 10:03

  2. 09:00

  3. 08:45

  4. 08:45

  5. 08:32

  6. 07:29

  7. 07:17

  8. 17:37