1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phil Spencer: Xbox-Chef hält Framerate…

glorious PC gaming master race

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. glorious PC gaming master race

    Autor: quineloe 18.08.14 - 00:25

    mit dem Geld, das eine Xbone kostet stellt man heutzutage problemlos einen minimal-PC zusammen, der moderne Spiele auf 1080p mit 60 FPS darstellt. Der kann dann zwar nur spielen, aber eine Konsole kann ja auch nicht mehr.

    Und auf die Couch zum Fernseher kann ich mit Funkmaus und Keyboard auch.

  2. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: ger_brian 18.08.14 - 00:34

    Die xbox one ohne kinect kostet zwischen 350 und 390¤ (je nachdem welcher Anbieter und wie gut die deals sind). Für 350¤ stellst du keinen kompletten Rechner zusammen, der moderne Spiele in 1080p und durchgehend 60FPS schafft.

  3. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 01:42

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit dem Geld, das eine Xbone kostet stellt man heutzutage problemlos einen
    > minimal-PC zusammen, der moderne Spiele auf 1080p mit 60 FPS darstellt.
    > Der kann dann zwar nur spielen, aber eine Konsole kann ja auch nicht mehr.
    >
    > Und auf die Couch zum Fernseher kann ich mit Funkmaus und Keyboard auch.

    Mein PC kostet so viel wie 4 XBO zusammen und rendert GTA 4 in 1080p mit durchschnittlich 36 FPS.
    Wenn ich die Grafik auf minimal stelle, sieht GTA 4 sogar noch schlimmer aus als auf der 360, dafür schafft mein PC durchschnittlich 52 FPS, maximal 58 FPS.
    Bei einer Konsole weiss ich wenigstens worauf ich mich einlasse.


    Ach, und übrigens:
    > glorious PC gaming master race

    That's not how you spell "multiplatform".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.14 01:47 durch nolonar.

  4. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 02:53

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mit dem Geld, das eine Xbone kostet stellt man heutzutage problemlos
    > einen
    > > minimal-PC zusammen, der moderne Spiele auf 1080p mit 60 FPS darstellt.
    > > Der kann dann zwar nur spielen, aber eine Konsole kann ja auch nicht
    > mehr.
    > >
    > >
    > > Und auf die Couch zum Fernseher kann ich mit Funkmaus und Keyboard auch.
    >
    > Mein PC kostet so viel wie 4 XBO zusammen und rendert GTA 4 in 1080p mit
    > durchschnittlich 36 FPS.
    > Wenn ich die Grafik auf minimal stelle, sieht GTA 4 sogar noch schlimmer
    > aus als auf der 360, dafür schafft mein PC durchschnittlich 52 FPS, maximal
    > 58 FPS.
    > Bei einer Konsole weiss ich wenigstens worauf ich mich einlasse.

    Ich würde jetzt GTA4,bzw Rockstars vermurkstes PC-Geseiere nicht als Maßstab
    für irgendetwas nehmen. Mein PC rendert zB God of War überhaupt nicht,wohingegen keine Konsole in der Lage ist mein aktuelles Lieblingsspiel zu rendern.

  5. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.08.14 - 07:09

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein PC kostet so viel wie 4 XBO zusammen und rendert
    > GTA 4 in 1080p mit durchschnittlich 36 FPS.

    Und inwiefern ist es für diese Diskussion relevant, das dein PC entweder steinalt ist oder du für schwache Hardware zu viel bezahlt hast? ;-)

    Merke: "Kosten" ist nicht gleich "Wert". Ich kann mir auch für 800 Öcken einen "Gamer-PC" (sic!) im Blödmarkt kaufen, der dann einen viel zu starken Prozessor mit einer viel zu schwachen Grafikkarte vereint und den Rest des Preises durch irgendwelchen Schickimicki abdeckt, der die Performance kein bißchen beeinflusst. Ich kann auch einen alten 286er komplett mit Blattgold verzieren; dann kostet er auch 200 Euro, dürfte aber trotzdem nicht für aktuelle Spiele taugen.

  6. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: gaym0r 18.08.14 - 07:54

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit dem Geld, das eine Xbone kostet stellt man heutzutage problemlos einen
    > minimal-PC zusammen, der moderne Spiele auf 1080p mit 60 FPS darstellt.

    Ich denke nicht, Tim! Aber lass mal Spescs hören :)

    > Der kann dann zwar nur spielen, aber eine Konsole kann ja auch nicht mehr.

    Der kann nur spielen? Kein Office? :)

  7. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Greys0n 18.08.14 - 08:05

    Allein die Fehlende Mod Unterstützung nervt bei den Konsolen.
    Und ein Spiel wie Star Citizen wird man auf den Aktuellen Konsolen nicht zum laufen bekommen, ohne wieder Kompromisse in Grafik und FR machen zu müssen.

    Ich zocke gerne mit meiner PS, aber eine echte Alternative zum PC ist die Büchse nicht.
    Mein Rechner frisst die Konsolen zum Frühstück.

    Auch wenn ich verstehen kann das gerade jüngere nicht das Geld haben für nen Leistungstarken PC.

  8. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: gaym0r 18.08.14 - 08:22

    Inwiefern hat dein Beitrag mit meinem Beitrag zu tun?

  9. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Dwalinn 18.08.14 - 11:08

    Also meine XBO mit kinect hat mich gerade mal 369¤ gekostet.

    Da der XBO Controller einer der besten ist solltest du den für deinen PC auch nehmen also viel spaß mit deinen 300¤ PC... ach stimmt ja Windows Lizenz braucht man ja auch noch die sollte aber für 50¤ bekommen. So einen 250¤ PC mal sehen wie weit du kommst xD
    Selbst bei D3 geht mein PC ja mit seiner GTX 770 in die Knie (wenn ich mir 2 Kumpels zocke und wir alle Bodeneffekte machen)

  10. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.08.14 - 11:20

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke nicht, Tim! Aber lass mal Spescs hören :)

    Obwohl ich dem widersprochenen Ansatz im Prinzip beipflichte, denke ich nicht, dass man für den Preis einer XBox One einen Spiele-PC bauen kann, der die genannten Anforderungen ohne kleinere oder sogar größere Einschränkungen erfüllt. Ich versuche es trotzdem mal:

    * Intel Pentium G3258 (55 Euro)
    * Sockel-1150-Mainboard nach Wahl (ab 45 Euro)
    * 8 GByte Arbeitsspeicher (60 Euro)
    * Radeon R9 270X (150 Euro)
    * vernünftiges Netzteil nach Wahl (40 Euro)
    * brauchbares Gehäuse (40 Euro)
    * Maus + Tastatur, da Controller bei XBox auch mitgeliefert (30 Euro)
    ... machen zusammen 420 Euro.

    Huch, anscheinend geht es doch, ich hätte - ehrlich gesagt - mit mindestens 500 Euro gerechnet. Bereits diese Zusammenstellung, die ein "enthusiastischer" (man könnte auch sagen: herumposender, schwanzvergleichender, whatever) PC-Spieler nicht mit dem Hintern ankucken würde, dreht Kreise um die Next-Gen-Konsolen und macht dabei deren Steuererklärung.

    Allerdings braucht man als PC-Spieler natürlich noch ein Betriebssystem. Nun könnte man ganz korrekt die 30 Euro addieren, die eine Lizenz für Windows 7 inzwischen kostet, was den Kohl auch nicht fett machen würde. Man könnte aber auch die Glaubensfragen beiseite lassen und den Konsolenbesitzer eben nicht fragen, ob er beispielsweise seine Beiträge im Golem-Forum auch ganz strenggläubig über die Konsole verfasst und nicht vielleicht doch so einen ketzerischen PC irgendwo stehen hat. ;-)

    Ich kann es nur wiederholen: Der Kostenpunkt ist kein Argument für die Konsole, aber auch kein Argument für den PC, da bei letzterem die erfahrungsgemäß steigenden Ansprüche für zusätzliche Ausgaben sorgen. Ebenso wenig ist es ein Argument, ob man am Schreibtisch oder von der Couch aus spielt.

    Die Frage ist immer: Will ich ein Gesamtpaket out-of-the box, aber mit Beschränkungen oder ein Gesamtpaket, dass zusätzliches Feintuning herfordert, aber quasi unbeschränkt ist. Diese Frage kann man nicht mit Parametern wie Anschaffungskosten oder Aufstellungsort beantworten sondern lediglich mit den individuellen Ansprüchen und den Vorlieben der jeweiligen Spieler.
    Kurz: Es geht um Geschmack, und über den kann man zwar trefflich streiten, aber niemals eine sachliche Diskussion führen.

  11. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Differenzdiskriminator 18.08.14 - 12:20

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings braucht man als PC-Spieler natürlich noch ein Betriebssystem.
    > Nun könnte man ganz korrekt die 30 Euro addieren, die eine Lizenz für
    > Windows 7 inzwischen kostet, was den Kohl auch nicht fett machen würde.
    Und dann sollte man beachten, dass Konsolenspiele generell um 10 oder gar 20¤ teurer sind, als die PC-Version.

    Das heißt selbst ein PC, der 100 oder 200¤ teurer ist als eine Konsole, hat diesen Preisunterschied blitzschnell drin.

    Daneben gibt es noch die Möglichkeit beim PC international zu bestellen und z.B. bei Origin in Mexiko noch mal 50% auf den Vollpreis zu erhalten:
    http://hukd.mydealz.de/deals/origin-mexiko-battlefield-4-premium-18-70-bf4-15-379919

    Ach ja! Und die Multiplayer-Funktionen kosten bei XBox/PS ja auch nochmal zusätzlich 50¤ im Jahr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.14 12:22 durch Differenzdiskriminator.

  12. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: gaym0r 18.08.14 - 14:48

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke nicht, Tim! Aber lass mal Spescs hören :)
    >
    > Obwohl ich dem widersprochenen Ansatz im Prinzip beipflichte, denke ich
    > nicht, dass man für den Preis einer XBox One einen Spiele-PC bauen kann,
    > der die genannten Anforderungen ohne kleinere oder sogar größere
    > Einschränkungen erfüllt. Ich versuche es trotzdem mal:
    >
    > * Intel Pentium G3258 (55 Euro)
    > * Sockel-1150-Mainboard nach Wahl (ab 45 Euro)
    > * 8 GByte Arbeitsspeicher (60 Euro)
    > * Radeon R9 270X (150 Euro)
    > * vernünftiges Netzteil nach Wahl (40 Euro)
    > * brauchbares Gehäuse (40 Euro)
    > * Maus + Tastatur, da Controller bei XBox auch mitgeliefert (30 Euro)
    > ... machen zusammen 420 Euro.

    Und dieser Rechner wird keine grafikintensiven Titel in 1080p und 60FPS darstellen können und darauf wollte ich hinaus.

    Danke :)

  13. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Dwalinn 18.08.14 - 14:56

    Zumal 420¤... dafür bekomme ich noch die Kinect dazu .. also bitte noch eine leistungsstarke Webcam dazupacken. Das Headset der Box ist auch nochmal ca. 10¤ Wert.


    zumal ein Intel Pentium G3258 ich krieg mich nicht mehr ein xD

  14. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.08.14 - 15:33

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dieser Rechner wird keine grafikintensiven Titel in
    > 1080p und 60FPS darstellen können und darauf wollte
    > ich hinaus.

    Na, dann mal Butter bei die Fische: Welche grafikintensiven Titel kann die von mir genannte Konfiguration nicht in 1080p bei 60 fps darstellen? Ich bin heute in gnädiger Stimmung, deshalb würde mir die Nennung eines einzigen Titels genügen. :-)

  15. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.08.14 - 16:05

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal 420¤... dafür bekomme ich noch die Kinect
    > dazu .. also bitte noch eine leistungsstarke Webcam
    > dazupacken. Das Headset der Box ist auch nochmal
    > ca. 10¤ Wert.

    Gut, dann landen wir also doch bei den zuerst von mir veranschlagten 500 Euro.

    Aber wenn wir schon pedantisch sind, rechnest du dann zum Preis der XBox auch den/das zusätzliche PC, Notebook, Netbook, Tablet dazu, auf dem du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit alles das machst, was die XBox nicht kann, der solcherart zusammengestellte PC aber schon?

    > zumal ein Intel Pentium G3258 ich krieg mich nicht mehr ein xD

    Ich persönlich würde eigentlich immer zu einem Vierkerner raten, aber Fakt ist nun einmal, dass ein starker Zweikerner absolut ausreicht, so lange wir uns auf dem Leistungsniveau der Next-Gen-Konsolen befinden und so lange selbst von der Konsole portierte bzw. Multiplattformtitel selten bis gar nicht mehr als zwei Kerne nutzen.

    Ich hoffe Golem verzeiht es mir, das ich an dieser Stelle einmal auf diesbezügliche Tests anderes Magazins verlinke: http://www.tomshardware.de/pentium-g3258-cpu-prozessor-overclocking-performance,testberichte-241586-5.html.
    Wie man unschwer erkennen kann, liegt der Zweikerner selbst bei einem sehr grafiklastigen und zudem mehrkernoptimierten Titel wie "Battlefield 4" und Ultra-Settings nur wenig hinter deutlich stärkeren Prozessoren mit mehr Kernen, weil ganz einfach die Grafikkarte limitiert - und das ist immerhin eine GTX Titan, die nun wirklich weit über dem liegen dürfte, was die Next-Gen-Konsolen jemals liefern könnten.
    Wie man ferner erkennen kann, liegt selbst die minimale Famerate (bei besonders im Vergleich zur Konsole absolut unrealistischen Settings) immer noch bei minimal 60 fps, im Mittel bei 74 fps bis maximal 92 fps. --> Mission erfüllt.

    Daraus, und gerade aus der Konzeption der aktuellen Konsolen, kann man übrigens den Schluss ziehen, dass die CPUs kaum das schwächste Glied der Kette werden dürfte. Allenfalls könnte man vermuten, dass zukünftige Titel Gebrauch von mehr als zwei Kernen machen, wobei der einzelne Kern dann aber nicht so stark sein muss. Wer diesen Trend sieht, greift einfach zu einem preiswerten Vierkerner von AMD, der den Preis nur um 10 Euro erhöht.

    Wer ganz sicher gehen will, investiert vielleicht doch in einen Core-i5, womit der Preis für den Spiele-PC zwar mal eben um 100 Euro auf insgesamt rund 600 Euro steigt, aber dann hat man immer noch ein verdammt starkes und günstiges Komplettpaket im Vergleich zu einer Spielekonsole plus Arbeits-/Surfrechner. Und selbst wenn nur gespielt wird und irgend jemand irgendwie doch nur über seine Konsole online geht, dürften sich die 200 Euro nach 10 bis 15 gekauften Spielen amortisiert haben.

    Irgendwelche sachlichen Gegendarstellungen?

  16. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 20:47

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde jetzt GTA4,bzw Rockstars vermurkstes PC-Geseiere nicht als
    > Maßstab für irgendetwas nehmen. Mein PC rendert zB God of War überhaupt
    > nicht, wohingegen keine Konsole in der Lage ist mein aktuelles
    > Lieblingsspiel zu rendern.

    Es ändert sich aber nichts daran, dass man bei Konsolenspiele ganz genau weiss, worauf man sich da einlässt. Spiel kaufen, einlegen, losdaddeln.
    Beim PC fragt man sich immer wieder: "Kann mein PC das spielbar darstellen?", "Wird es auf meinem PC überhaupt laufen?"
    Dass die PC Version von GTA 4 vermurkst ist, wusste ich schon in 2008. Dass es auf einem High-End PC 5 Jahre später immer noch nicht mit 60 FPS dargestellt werden kann, das hatte ich nicht erwartet.

    PS:
    Mit PCSX2 wird GoW problemlos auf deinem PC laufen, egal ob Windows, Mac, oder Linux.


    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und inwiefern ist es für diese Diskussion relevant, das dein PC entweder
    > steinalt ist oder du für schwache Hardware zu viel bezahlt hast? ;-)

    Ich weiss dass der PC Markt sich schnell bewegt, aber 2013 ist noch lange nicht "steinalt" und ein i7 3770K + GTX 680 ist auch heute noch alles andere als "schwach".

    Wenn du ein PC bauen kannst, dass ¤400 kostet und trotzdem schneller läuft als meine Maschine, dann gebe ich meinetwegen gerne zu dass diese veraltet ist, bzw. schwache Hardware hat.

  17. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 19.08.14 - 07:34

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss dass der PC Markt sich schnell bewegt, aber
    > 2013 ist noch lange nicht "steinalt" und ein i7 3770K +
    > GTX 680 ist auch heute noch alles andere als "schwach".

    Nein, ist es nicht. Mein Einwand enthielt jedoch zwei mit "oder" verknüpfte Sachverhalte, und nachdem nun die Frage der Konfiguration geklärt ist, rückt die nach dem Preis in den Fokus. Du hast behauptet "Mein PC kostet so viel wie 4 XBO zusammen ..." und ich frage mich ernsthaft, wie du für dieses Gespann aus CPU + GPU (+ weitere Komponenten) 1600 Euro bezahlt haben willst, ohne über den Tisch gezogen worden zu sein.

    Könnten wir uns darauf einigen, dass du für dein Argument dezent übertrieben hast? Ich habe ja bereits mehrfach eingeräumt, dass man für 400 Euro allenfalls einen PC hinbekommt, der eine Next-Gen-Konsole halbwegs nachbildet, ohne diese allerdings überflügeln zu können. Der resultierende PC hätte das gleiche Problem wie die XBox: Entweder 1080p oder 60 fps in aufwendigen Spielen, beides gleichzeitig geht nicht.

    Interessant wird es meiner Ansicht nach (also versachlicht und ohne Augenzwinkern) im PC-Segment ab einer Investition von 600 Euro, denn ab da kippt das machbare Leistungsniveau deutlich zugunsten des PCs.

  18. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Clown 19.08.14 - 09:20

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde jetzt GTA4,bzw Rockstars vermurkstes PC-Geseiere nicht als
    > > Maßstab für irgendetwas nehmen. Mein PC rendert zB God of War überhaupt
    > > nicht, wohingegen keine Konsole in der Lage ist mein aktuelles
    > > Lieblingsspiel zu rendern.
    >
    > Es ändert sich aber nichts daran, dass man bei Konsolenspiele ganz genau
    > weiss, worauf man sich da einlässt. Spiel kaufen, einlegen, losdaddeln.

    Naja, fast. Als jemand, der eine Reihe Konsolen und nen Gaming-PC zu Hause stehen hat, kann ich schon sagen, dass es bei der Konsole gar nicht immer so einfach ist. Angefangen damit, dass etliche Spiele auch auf der Konsole vorher Daten auf die Festplatte installieren wollen. Und endend damit, dass just im "richtigen" Moment Zwangsupdates für entweder Spiel oder Konsole eingespielt werden wollen.

    > Beim PC fragt man sich immer wieder: "Kann mein PC das spielbar
    > darstellen?", "Wird es auf meinem PC überhaupt laufen?"

    Die Frage hat mich schon seit ca. 8-9 Jahren nicht beschäftigt. Letztes Jahr habe ich meinen damaligen PC gegen einen neuen getauscht. Die alte Kiste war ein Core2Quad Q9550 mit einer GeForce GTX560Ti (beides kurz nach jeweiligem Release gekauft). Kiste war seinerzeit ca. 5 Jahre alt und hat jedes Spiel problemlos dargestellt. Vielleicht nicht alles in allen Details und höchsten Einstellungen aber immer sauber und gut spielbar, auch ohne eine halbe Stunde im Optionsmenü zu optimieren.
    Umgeschwenkt habe ich dann letztes Jahr auf einen aktuellen i7 und eine GTX 770, nicht, weil die alte Kiste zu langsam war, sondern, weil ich mir eine Mini-ITX Kiste anschaffen wollte. Ich gehe übrigens davon aus, dass diese Kiste jetzt auch noch mal mindestens 4-5 Jahre hält.
    Fazit: Nein, die Frage beschäftigt mich schon lange nicht mehr, seitdem ich aus der Studentenzeit raus bin und nicht mehr auf jeden Euro schauen muss und auch mal höherwertigere Hardware kaufen kann. Zudem war mE auch die mittlerweile alte Konsolengeneration um XBox360 und PS3 "Schuld" daran, denn die meisten Spiele kamen ja als Multiplattform-Titel raus und brauchten somit eine kleinste Gemeinsamkeit auf der aufgebaut werden konnte. So hielten sich die Requirements immer im Rahmen. Und auch mit den neuen Konsolen ändert sich das nur verhältnismäßig wenig, da diese eben nicht die Leistungsbomben sind, die sich alle gewünscht haben..

    > Dass die PC Version von GTA 4 vermurkst ist, wusste ich schon in 2008. Dass
    > es auf einem High-End PC 5 Jahre später immer noch nicht mit 60 FPS
    > dargestellt werden kann, das hatte ich nicht erwartet.

    Da sieht man mal, wie schlecht das Spiel skaliert =)

    > Ich weiss dass der PC Markt sich schnell bewegt, aber 2013 ist noch lange
    > nicht "steinalt" und ein i7 3770K + GTX 680 ist auch heute noch alles
    > andere als "schwach".

    Absolut.

    > Wenn du ein PC bauen kannst, dass ¤400 kostet und trotzdem schneller läuft
    > als meine Maschine, dann gebe ich meinetwegen gerne zu dass diese veraltet
    > ist, bzw. schwache Hardware hat.

    Ne, das ist auch utopisch. Einen brauchbaren Rechner zum Zocken bekommst Du für 400 Euro OHNE Grafikkarte. Das ist realistisch. Aber ohne GraKa kommste bei Spielen nicht weit ;)

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  19. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: Clown 19.08.14 - 09:56

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumal 420¤... dafür bekomme ich noch die Kinect
    > > dazu .. also bitte noch eine leistungsstarke Webcam
    > > dazupacken. Das Headset der Box ist auch nochmal
    > > ca. 10¤ Wert.
    >
    > Gut, dann landen wir also doch bei den zuerst von mir veranschlagten 500
    > Euro.
    >
    > Aber wenn wir schon pedantisch sind, rechnest du dann zum Preis der XBox
    > auch den/das zusätzliche PC, Notebook, Netbook, Tablet dazu, auf dem du mit
    > an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit alles das machst, was die XBox
    > nicht kann, der solcherart zusammengestellte PC aber schon?

    Vollkommen richtig. In dieser Diskussion wird immer vergessen, dass die meisten trotzdem noch einen PC zu Hause stehen haben, der auch nicht steinalt ist. Den auf ein spieletaugliches Niveau zu bringen deckt häufig nicht mal die Anschaffungskosten einer Konsole.
    ALLERDINGS will ich damit keineswegs pro-PC argumentieren, denn als Gamer hat man eh mehrere Plattformen zu Hause stehen und die Plattform-Frage stellt sich demnach überhaupt nicht :)

    > Ich persönlich würde eigentlich immer zu einem Vierkerner raten, aber Fakt
    > ist nun einmal, dass ein starker Zweikerner absolut ausreicht, so lange wir
    > uns auf dem Leistungsniveau der Next-Gen-Konsolen befinden und so lange
    > selbst von der Konsole portierte bzw. Multiplattformtitel selten bis gar
    > nicht mehr als zwei Kerne nutzen.
    >
    > Ich hoffe Golem verzeiht es mir, das ich an dieser Stelle einmal auf
    > diesbezügliche Tests anderes Magazins verlinke: www.tomshardware.de
    > Wie man unschwer erkennen kann, liegt der Zweikerner selbst bei einem sehr
    > grafiklastigen und zudem mehrkernoptimierten Titel wie "Battlefield 4" und
    > Ultra-Settings nur wenig hinter deutlich stärkeren Prozessoren mit mehr
    > Kernen, weil ganz einfach die Grafikkarte limitiert - und das ist immerhin
    > eine GTX Titan, die nun wirklich weit über dem liegen dürfte, was die
    > Next-Gen-Konsolen jemals liefern könnten.
    > Wie man ferner erkennen kann, liegt selbst die minimale Famerate (bei
    > besonders im Vergleich zur Konsole absolut unrealistischen Settings) immer
    > noch bei minimal 60 fps, im Mittel bei 74 fps bis maximal 92 fps. -->
    > Mission erfüllt.

    Also Sorry, aber da kann ich auch nur schmunzeln. Es mag ja sein, dass Tom's Hardware bewiesen hat, dass die CPU gerade jetzt für die aktuellen Spiele ausreicht, ABER: Zum einen sind stärkere CPUs deutlich zukunftssicherer (insbesondere aufgrund der Anzahl der Kerne), denn ich will ja keine CPU kaufen, die in spätestens 2 Jahren die Grätsche macht. Und (viel wichtiger) zum anderen: Ein Test über ein mögliches Overclocking ist beim besten Willen nicht für einen Vergleich dienlich! Das fängt bei der Begründung schon damit an, dass die meisten User gar nicht wissen, wie sie das anstellen können und erst recht nicht, was da für mögliche Folgen auf sie zu kommen (geschweige denn, wie sie die verhindern könnten).

    > Daraus, und gerade aus der Konzeption der aktuellen Konsolen, kann man
    > übrigens den Schluss ziehen, dass die CPUs kaum das schwächste Glied der
    > Kette werden dürfte.

    Das so zu pauschalisieren, halte ich für falsch. Gerade neuere Titel setzen aufgrund hoher Datenmengen auf streaming diverser Assets. Texturen, Sounds etc. Oder sei es nur aufgrund des LODs. Eine starke Mehrkern-CPU mit schneller Speicheranbindung kann da sehr vorteilhaft sein. Klar, nicht für die eigentliche Darstellung. Aber wenn das Spiel jedesmal ruckelt oder kacke aussieht, wenn es neue Details oder einen neuen Abschnitt im Hintergrund lädt, ist das auch nicht zielführend.

    > Allenfalls könnte man vermuten, dass zukünftige Titel
    > Gebrauch von mehr als zwei Kernen machen, wobei der einzelne Kern dann aber
    > nicht so stark sein muss. Wer diesen Trend sieht, greift einfach zu einem
    > preiswerten Vierkerner von AMD, der den Preis nur um 10 Euro erhöht.

    Ich selbst bin eher Intel-affin, aber hier: Ja, bitte!

    > Wer ganz sicher gehen will, investiert vielleicht doch in einen Core-i5,
    > womit der Preis für den Spiele-PC zwar mal eben um 100 Euro auf insgesamt
    > rund 600 Euro steigt, aber dann hat man immer noch ein verdammt starkes und
    > günstiges Komplettpaket im Vergleich zu einer Spielekonsole plus
    > Arbeits-/Surfrechner. Und selbst wenn nur gespielt wird und irgend jemand
    > irgendwie doch nur über seine Konsole online geht, dürften sich die 200
    > Euro nach 10 bis 15 gekauften Spielen amortisiert haben.

    Noch besser. Zumal sich damit auch alles andere neben der Spielerei gut machen lässt.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  20. Re: glorious PC gaming master race

    Autor: quineloe 20.08.14 - 01:27

    gaym0r schrieb:
    --
    > Und dieser Rechner wird keine grafikintensiven Titel in 1080p und 60FPS
    > darstellen können und darauf wollte ich hinaus.
    >
    > Danke :)


    Ich bin noch von 500¤ ausgegangen. Wusste nicht, dass der Preis derart in den Keller gefallen ist.

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es ändert sich aber nichts daran, dass man bei Konsolenspiele ganz genau
    > weiss, worauf man sich da einlässt. Spiel kaufen, einlegen, losdaddeln.
    > Beim PC fragt man sich immer wieder: "Kann mein PC das spielbar
    > darstellen?", "Wird es auf meinem PC überhaupt laufen?"

    Now that's a question I haven't heard in a long time. Ungefähr seit ich auf meinen eigenen Kisten spiele, und nicht mehr auf denen des Vaters, also jetzt ca 17 Jahre. Diese Frage stellt sich nur Leuten, die an einem PC mehr als 4-5 Jahre festhalten, und meistens kann man das mit einem Upgrade nochmal um 2 Jahre rauszögern

    > Dass die PC Version von GTA 4 vermurkst ist, wusste ich schon in 2008. Dass
    > es auf einem High-End PC 5 Jahre später immer noch nicht mit 60 FPS
    > dargestellt werden kann, das hatte ich nicht erwartet.

    Das hat aber immer noch nix mit der Performance zu tun. Wenn die Hardware nicht ausgereizt wird, aus was für Gründen auch immer, liegt die Schuld beim Entwickler oder beim Publisher. Objektiv betrachtet müsste GTA4 auf einem modernen PC in dreistelliger Framerate laufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 01:38 durch quineloe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig
  2. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 388,95€
  2. 242,72€ (Vergleichspreis 299€)
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  2. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt
  3. Nach Facebook-Kritik Apple verschiebt Maßnahmen für mehr Privatsphäre