Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playerunknown's Battlegrounds…

False Positives

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. False Positives

    Autor: Tranfusel 15.01.18 - 12:11

    Schön dass gegen Cheater vorgegangen wird, allerdings wird nicht zugegeben, bzw darauf reagiert wenn man auch mal über das Ziel hinaus schießt.

    Ich wurde nach 10 Spielstunden bzw 2 Tagen nach dem Kauf aus dem Spiel ausgeschlossen mit Verweis auf einem Ban, mehrere Kontakte mit dem Support ergaben letztlich nur Standardantworten und wage Hinweise.

    Mittlerweile vermute ich, dass zu irgendeinem Zeitpunkt während des Spielens noch ein AutoIt-Skript lief. Auto-It kann zwar (laut Recherche) für Dinge wie Bunny-Hop Skripte missbraucht werden, meistens sind es jedoch ganz andere Verwendungszwecke.
    In meinem Fall nutze ich ein solches Skript regelmäßig um beim Bild"bearbeiten" das Ausschneiden+Speichern auf eine Maustaste zu legen.

    Mehrfach habe ich versucht dass dem Kundenservice zu erläutern, auch dass ich der Meinung bin, dass ich nicht gegen die TOS verstoßen habe, selbst wenn die Software lief, da sie zu keinem Zeitpunkt einen Einfluss auf das Spiel hatte.

    Außerdem wieß ich darauf hin, dass meine Spiele"statistiken" sowie die vorliegenden Replays etc keine Auffälligkeiten aufweisen dürften, aber auch dass scheint egal zu sein, es wird gebannt und da es automatisch und permanent passiert will man nicht weiter darauf eingehen....

    Wäre es nun ein europäisches Unternehmen hätte ich Hoffnung da vertragsrechtlich etwas anzufechten, bzw auf "Diffamierung" (ban ist im Profil sichtbar) zu pochen,
    aber in diesem Fall befürchte ich aufgrund des Unternehmenssitzes auf meinem Problem/Kosten sitzen zu bleiben....

  2. Re: False Positives

    Autor: Thunderbird1400 15.01.18 - 18:22

    Steht doch sicherlich in deren Nutzungsbedingungen drin, dass solche Scripts nicht aktiviert sein dürfen, oder?

    Dass die nicht bei jedem quängelnden Cheater, der mit seiner Sperrung nicht einverstanden ist und 1000 Ausreden parat hat, den Fall im Detail prüfen können, dürfte verständlich sein. Die Quote von ehrlichen Spielern wie dir, die solche Skripte laufen haben, dürfte im Promillbereich liegen. Ist zwar ärgerlich, aber da hat man dann wohl einfach Pech gehabt (vor allem falls es in den Nutzungsbedingungen drin steht).

  3. Re: False Positives

    Autor: Tranfusel 16.01.18 - 11:34

    In der "EULA" dürften da folgende Punkte relevant sein:

    3.)
    [...] you SHALL NOT:
    (f) reverse engineer, derive source code, modify, decompile, disassemble, or create derivative works [...]
    (g) remove, disable or circumvent any security protections or any technical measures that control access to the Game Software;
    [...]
    (j) create data or executable programs that mimic data or functionality in the Game Software.

    Nicht davon dürfte meinen Fall rechtfertigen.

    Und in den "Rules of Conduct"

    9. Do not cheat: do not use third party programs, macros, client-side hacks, edited game files or anything else that may give you an unfair advantage in the game. [...]

    Hier ist in meinen Augen das wichtige: "that may give you an unfair advantage in the game", was in meinem Fall ebenfalls nicht gegeben ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  2. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt am Main
  3. Lechwerke AG, Augsburg
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


      Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
      Mac Mini mit eGPU im Test
      Externe Grafik macht den Mini zum Pro

      Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
      2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
      3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      1. Apple: Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?
        Apple
        Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?

        Apple soll für 2019 eine Überarbeitung seiner Hardwareangebote planen und das anfällige Macbook-Pro-Design schon wieder verabschieden. Ein neues Modell mit 16 Zoll großem Bildschirm und ein 32 Zoll großes 6K-Display sollen folgen.

      2. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
        Datenskandal
        Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

        In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

      3. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
        Carsharing
        Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

        Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.


      1. 15:24

      2. 14:35

      3. 14:17

      4. 13:53

      5. 13:38

      6. 13:23

      7. 13:04

      8. 12:01