1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 4: Dank günstiger Bauteile…

Konsolenspiele kosten mehr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: vol1 20.09.13 - 18:49

    Andauernd muss ich mir von Freunden predigen lassen, dass man bei Konsolen wenig Geld für viel Hardware zahlt und dass sich alleine aus wirtschaftlichen Gründen das Spielen auf der Konsole statt am PC lohnt.

    Dabei kosten Konsolenspiele doch mehr... und einen PC hat man oft sowieso...

    10¤ Aufpreis im Vergleich zum PC, richtig? (bzw. viel mehr, da Steam eigentlich permanent sales hat..)

  2. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: hoschme 20.09.13 - 19:18

    NOPE bei Konsolenspielen hat man doch immer einen Wiederverkaufswert, bei Steam liegt der bei 0, da die Spiele für immer an dich gebunden sind. Ich kaufe die mir wichtigen Spiele zumeist direkt bei Release für rund 50¤ und verkaufe sie Dan 1-2 Wochen Später mit 5-10¤ Verlust weiter. Habe übrigens 120 Spiele in meiner Steam Bibliothek bin also kein reiner Konsolero bevorzuge aber die Konsole als Spieleplatform.

  3. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: divStar 20.09.13 - 19:58

    @hoschme: das stimmt so nicht. Wenn man heute Spiele bei z.B. GameStop kauft und verkauft, kriegt man im ersten Fall oftmals keinen "EA Pass" (bei EA Spielen) bzw. sonstige Online-Goodies. Im letzteren Fall bedeutet es, dass man einen enorm geringeren Preis bekommt. Vor allem angesichts dessen, dass immer mehr Inhalte Online bereitgestellt werden, sinkt der Wiederverkaufswert bzw. muss man dann Abstriche bei den Inhalten machen.

    Konsolen mögen zwar technisch beim Erscheinen ganz gut darstehen - aber zumindest die kommenden Next-Gen-Konsolen haben verhältnismäßig altbackene Hardware, denn sie toppen den PC nicht einmal am Erscheinungstag. Außerdem sind die Spiele für Konsolen visuell minderwertiger - eben aus dem Grund, dass Konsolenhardware chronisch schwächer ist. Das versucht man natürlich durch flexible Engines abzufedern - aber das gelingt nur bedingt.

    Natürlich haben Konsolen auch extreme Vorteile - zumindest meine PS3 "funktioniert einfach" - zwar gibt es mal ne Installation oder nen längeren Kopiervorgang bei nem Spiel.. dafür läuft es hinterher einfach.

    Von daher kann ich beide Parteien verstehen - aber zu sagen, dass Konsole ja günstiger UND technisch besser ist - ist schlicht falsch. Auch die Spiele kosten einiges und viele Spiele bekommt man nach nem Monat oder so bei Steam in einem Sale und daher um einiges günstiger als Normalpreis. Noch kann man Konsolenspiele gut verkaufen - aber auch das wird sich sicherlich ändern, denn die Hersteller haben kein Interesse daran den Spielern das Kaufen und Verkaufen ihrer Spiele zu ermöglichen.

  4. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: N17 20.09.13 - 20:02

    Deswegen wird man bei großen Titeln auf der Konsole immer häufiger Tricks antreffen mit denen dann doch praktisch Accountbindung eingeführt wird, da gibts dann halt das halbe Spiel als DLC-Gratisbeigabe zum wiederverkäuflichen Grundgerüst, wer gebraucht kauft darf dann halt zweimal Geld auf den Tisch legen oder muss sich mit nem halben Spiel zufriedengeben.

    Geld kommt nur durch Neukäufe in die Kassen, deswegen wird die Praxis Kaufen+Spielen+Verkaufen immer stärker bekämpft.

    -

  5. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: hoschme 20.09.13 - 20:12

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @hoschme: das stimmt so nicht. Wenn man heute Spiele bei z.B. GameStop
    > kauft und verkauft, kriegt man im ersten Fall oftmals keinen "EA Pass" (bei
    > EA Spielen) bzw. sonstige Online-Goodies. Im letzteren Fall bedeutet es,
    > dass man einen enorm geringeren Preis bekommt. Vor allem angesichts dessen,
    > dass immer mehr Inhalte Online bereitgestellt werden, sinkt der
    > Wiederverkaufswert bzw. muss man dann Abstriche bei den Inhalten machen.
    >
    > Konsolen mögen zwar technisch beim Erscheinen ganz gut darstehen - aber
    > zumindest die kommenden Next-Gen-Konsolen haben verhältnismäßig altbackene
    > Hardware, denn sie toppen den PC nicht einmal am Erscheinungstag. Außerdem
    > sind die Spiele für Konsolen visuell minderwertiger - eben aus dem Grund,
    > dass Konsolenhardware chronisch schwächer ist. Das versucht man natürlich
    > durch flexible Engines abzufedern - aber das gelingt nur bedingt.
    >
    > Natürlich haben Konsolen auch extreme Vorteile - zumindest meine PS3
    > "funktioniert einfach" - zwar gibt es mal ne Installation oder nen längeren
    > Kopiervorgang bei nem Spiel.. dafür läuft es hinterher einfach.
    >
    > Von daher kann ich beide Parteien verstehen - aber zu sagen, dass Konsole
    > ja günstiger UND technisch besser ist - ist schlicht falsch. Auch die
    > Spiele kosten einiges und viele Spiele bekommt man nach nem Monat oder so
    > bei Steam in einem Sale und daher um einiges günstiger als Normalpreis.
    > Noch kann man Konsolenspiele gut verkaufen - aber auch das wird sich
    > sicherlich ändern, denn die Hersteller haben kein Interesse daran den
    > Spielern das Kaufen und Verkaufen ihrer Spiele zu ermöglichen.

    Das Konsolen die bessere Technik besitzen habe ich nie gesagt, ist auch vollkommener Schwachsinn. Mein PC stellt mir Battlefield 3 in 2560*1080 dar mit wunderbaren 60FPS da kommt auch eine PS 4 nie und nimmer ran. Denen die ihre Spiele gebraucht an Gamestop verkaufen ist nicht zu helfen, da die gebotenen Preise lächerlich sind. Der Weiterverkauf kann über zig andere Plattformen direkt von Privatkunden zu Privatkunden organisiert werden hier werden deutlich bessere Preise erzielt.

    Die Digitalen Inhalte sind auch so eine Sache. Habe mir z. B. GTA V in der Special Edition für die Xbox 360 gekauft. Diese zeichnet sich auch durch extra Inhalte aus die mit einem Download Code freigeschaltet werden. Extra Waffen neue Tatoos etc. Brauch ich ehrlich gesagt nicht bei ebay eingestellt 25 öcken Kassiert und den Preis des Spiels gedrückt. Wenn der Digitale Inhalt nicht maßgeblich zur Story beiträgt, kann ich gerne verzichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.13 20:15 durch hoschme.

  6. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: s1ou 20.09.13 - 21:00

    Gamestop ist der größte Humbug den ich je erlebt habe (Kleine Einschränkung: Bei Videospielen). Wollte Fifa 13 kaufen, bei Gamestop 25¤, ohne Online Pass. Bei Mediamarkt nebenan auch 25¤, Originalverpackt. Die Preise sind total überzogen dafür das sie einem 10¤ für Fifa 13 bezahlen würden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.13 21:04 durch s1ou.

  7. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: igor37 20.09.13 - 21:13

    vol1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andauernd muss ich mir von Freunden predigen lassen, dass man bei Konsolen
    > wenig Geld für viel Hardware zahlt und dass sich alleine aus
    > wirtschaftlichen Gründen das Spielen auf der Konsole statt am PC lohnt.
    >
    > Dabei kosten Konsolenspiele doch mehr... und einen PC hat man oft
    > sowieso...
    >
    > 10¤ Aufpreis im Vergleich zum PC, richtig? (bzw. viel mehr, da Steam
    > eigentlich permanent sales hat..)

    Das würde ich pauschal nicht so sagen. Auch Konsolenspiele werden mit der Zeit um einiges billiger(ein paar Dauerbrenner wie BF4 mal ausgenommen).
    Außerdem gibt es immer noch PS+, das für jede der 3 aktuellen Sony-Konsolen jeweils mindestens 24 Spiele im Jahr zur Verfügung stellt. Wenn man mindestens 2 davon hat und nicht ständig die allerneuesten Titel braucht, kann man sich damit viel sparen.

    Am Ende ist der PC natürlich technisch überlegen, kostet aber auch viel mehr. Eine Konsole läuft dagegen einige Jahre ohne jede Aufrüstung. Es ist wie immer eine Geschmackssache: Will man die modernste Grafik ohne Kompromisse, kommt man um einen Gaming-PC nicht rum, dagegen bringt die Konsole zwar schlechtere Leistung, aber die meisten neuen Games ohne irgendwelche Systemvoraussetzungen. Preiswerter ist aber auf jeden Fall die Konsole, sofern man nicht jeden Titel am ersten Tag kauft. Ansonsten sind die Spiele wirklich ein wenig teurer wegen Lizenzgebühren usw.

  8. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: Lord Gamma 20.09.13 - 21:43

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Ende ist der PC natürlich technisch überlegen, kostet aber auch viel
    > mehr. Eine Konsole läuft dagegen einige Jahre ohne jede Aufrüstung.

    Das war vor der letzten Konsolengeneration (XB360 und PS3) so. Seit dieser letzten Gneration sind die Konsolen jedoch Lead-Plattform und man musste seinen guten PC (Aufpreis ca. Konsolenpreis gegenüber des PCs, den jeder hat) daher seit ca. 4-5 Jahren nicht mehr aufrüsten. Mit 720p auf dem Effekt-Niveau von DirectX9 (die noch aktuellen Konsolen schaffen bei Titeln wie CoD oder GTA noch nicht mal diese lächerliche Leistung: [www.joystiq.com] [www.pcgameshardware.com])? Also bitte!

  9. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: der_wahre_hannes 21.09.13 - 00:02

    Dafür hat man beim PC häufig Stress mit fehlenden Treibern oder "exotischen" Konfigurationen, die ein Spiel öfter mal abstürzen lassen (ein Beispiel: Ich kann die Neuauflange von Colonization bei mir nicht spielen, weil das Spiel immer nach ein paar Minuten abstürzt...). Das kostet zwar kein Geld, aber jede Menge nerven. Die spare ich mir, wenn ich auf einer Konsole zocke. Und die Story ist ja zum Glück bei beiden Versionen gleich. ;)
    Außerdem muss ich auf der Konsole nicht mit abenteuerlichen Kopierschutzmechanismen herumärgern, die mir vorschreiben, welche Programme ich installiert haben darf.

    Nicht falsch verstehen, der PC ist als Spieleplattform selbstverständlich hervorragend geeignet, aber die wirklichen "Blockbustertitel" hole ich mir doch lieber für die Konsole.

  10. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: vol1 21.09.13 - 00:33

    Schon wieder einer der sagt,Konsolen seien preiswerter. Sie sind sie nicht o.O 50 Spiele mit 10 eur Preisunterschied ...
    Meine Steam library hat 140 Spiele o.ä. und 99% haben <<10eur gekostet, 80% <<5



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.13 00:34 durch vol1.

  11. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: Comstock 21.09.13 - 00:35

    vol1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andauernd muss ich mir von Freunden predigen lassen, dass man bei Konsolen
    > wenig Geld für viel Hardware zahlt und dass sich alleine aus
    > wirtschaftlichen Gründen das Spielen auf der Konsole statt am PC lohnt.
    >
    > Dabei kosten Konsolenspiele doch mehr... und einen PC hat man oft
    > sowieso...
    >
    > 10¤ Aufpreis im Vergleich zum PC, richtig? (bzw. viel mehr, da Steam
    > eigentlich permanent sales hat..)

    Zwingende Hardware Upgradekosten innerhalb des lebenszyklus einer Konsolen Generation und ein bis zu 10 facher Stromverbrauch ist dir nie in den Sinn gekommen, oder?

  12. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: genussge 21.09.13 - 07:46

    vol1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon wieder einer der sagt,Konsolen seien preiswerter. Sie sind sie nicht
    > o.O 50 Spiele mit 10 eur Preisunterschied ...
    > Meine Steam library hat 140 Spiele o.ä. und 99% haben <<10eur gekostet, 80%
    > <<5


    Wie bereits aufegführt relativiert sich das etwas, wenn man durch das online -Angebot von Sony (50 Euro /Jahr) mindestens pro Monat zwei Spiele herunterladen kann. Hat man noch eine PS Vita gibt es da ebenfalls Spiele im Angebot ohne weitere Kosten. Zudem kann man, speziell bei teuren Neuerscheinungen, auch die Games im Ausland bestellen - Einsparungen von ca. 30% sind da durchaus möglich.

  13. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: igor37 21.09.13 - 10:31

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür hat man beim PC häufig Stress mit fehlenden Treibern oder
    > "exotischen" Konfigurationen, die ein Spiel öfter mal abstürzen lassen
    > ...
    > Außerdem muss ich auf der Konsole nicht mit abenteuerlichen
    > Kopierschutzmechanismen herumärgern, die mir vorschreiben, welche Programme
    > ich installiert haben darf.

    Das waren auch die Gründe, warum ich endgültig auf Konsole umgestiegen bin. Einerseits lief BF3 auf meinem PC nie flüssig und hatte Grafikfehler, weil DICE anscheinend eine gewisse "Toleranz" bei den Systemvoraussetzungen egal ist(und manche Bugs machten das Spiel sogar auf einigen wenigen PCs mit Top-Hardware unspielbar, niemand wusste warum).
    Auf der anderen Seite hat CoD praktisch gleiche Systemvoraussetzungen und läuft mit 60FPS, während Crysis 2 offiziell ein Stück mehr Hardware fordert und ebenfalls flüssig läuft.
    Und dann gibt es noch Kopierschutzmechanismen, die auf Win XP noch liefen und auf Win 7 aber die Systemreparatur provozieren, wodurch das Spiel unspielbar wird solange der Entwickler nicht einen offiziellen Crack veröffentlicht(ist passiert).
    Und Kopierschutzmechanismen, die das Spiel unspielbar machen, wenn man sie auf einem 64Bit-Rechner mit mehr als 2GB RAM startet...irgendwann wird das einfach zu viel. Spätestens dann wenn der Entwickler keine Lösung anbietet weil er den Kopierschutz beschuldigt und der Kopierschutzhersteller den Spieleentwickler...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.13 10:33 durch igor37.

  14. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: Labbm 21.09.13 - 22:24

    So sehe ich das auch, der andauernde Stress wegen falscher Konfiguration, Kopierschutzmechanismen oder ähnlichem Müll ist einfach nur nervig wenn man nur gelegentlich spielen will. Gibt ja genug Leute die neben Job, Familie etc nicht den halben Tag zeit haben zum zocken, bzw problembeseitigung. Einfach einschalten und spielen sagt mir da mehr zu, auch wenn es nicht auf der gleichen Qualitätsstufe ist.
    Finde es andererseits auch beeindruckend was und wie die Entwickler noch Tricksen können um die Spiele noch besser aussehen zu lassen, kann man schön mit Launchtiteln und Titeln kurz vor Generationsende vergleichen. Das ist wirkliche Entwicklungskunst, finde es auch immer schön zu wissen das sehr an der Effizienz gedreht wurde.
    Aktuell ist gta 5 ein sehr gutes Beispiel dafür, das Spiel sieht im gensamtkonzept einfach super aus, nicht zuletzt durch die Lichteffekte, hat keine ruckler, praktisch keine popups und läuft auf Hardware die schon fast ein Jahrzehnt alt ist, mit nem Stromverbrauch von ca 70watt... Mein alter Spiele PC von 2008 hat ja alleine schon ein 450watt Netzteil das fast zu klein ist und könnte gta 5 nicht mal ansatzweise so darstellen... Finde ich echt beeindruckend.
    Im übrigen kosten konsolenspiele auch nicht sehr viel mehr, wer zu Release 70¤ bezahlt ist auch selbst schuld... Ich habe noch nie mehr als 60¤ für ein Spiel bezahlt, auch wenn ich sie am Releasetag gekauft habe. Auch da gilt es die Augen offen zu halten und zu vergleichen. Ältere Spiele gibt's auch oft sehr billig gebraucht auf Amazon, hatte einst für Red dead redemption um die 10 Euro gezahlt. Wegen den paar Euro Rauf oder runter eh zu verschmerzen wenn man arbeiten geht und sich ab und an mal ein Spiel kauft.

  15. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: nille02 22.09.13 - 11:31

    vol1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10¤ Aufpreis im Vergleich zum PC, richtig? (bzw. viel mehr, da Steam
    > eigentlich permanent sales hat..)

    Ja, es gibt bei Steam permanent reduzierte Titel. Aber die ändern sich ständig und sind nur wenige Stunden bis Tage verfügbar, danach ist der Preis wieder bei der UVP. Im Einzelhandel oder auf den Grabbeltischen, gibt es viele Titel permanent günstiger.

  16. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: Paykz0r 22.09.13 - 16:17

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @hoschme: das stimmt so nicht. Wenn man heute Spiele bei z.B. GameStop
    > kauft und verkauft, kriegt man im ersten Fall oftmals keinen "EA Pass" (bei
    > EA Spielen) bzw. sonstige Online-Goodies.
    >
    Nicht Standard.

    > Konsolen mögen zwar technisch beim Erscheinen ganz gut darstehen - aber
    > zumindest die kommenden Next-Gen-Konsolen haben verhältnismäßig altbackene
    > Hardware, denn sie toppen den PC nicht einmal am Erscheinungstag.
    >
    Zeig mir wo ich ein PC mit 8GB DDR5 als Hauptspeicher bekomme.
    Link bitte? Und wieviel kostet das teil dann?
    Naja gut, bis Ende November dreht sich da bestimmt noch einiges! (sarkasmus)

    Und dann vergleichst du da noch Äpfel mit Birnen.
    Wenn du ein Game hast das eine breite Spanne an hardware unterstüzen muss,
    ist es selten so das man überall alles raus holt.

    Bei Titeln wie "Last of US" bin ich eigentlich beeindruckt,
    was die 6-8 Jahre alte Kiste an Grafik leistet!
    Mit ein PC der so alt ist, spielt man nicht mal annährend Spiele in der Grafik.

    Zugegeben:
    Spätestens in ein Jahr ist DDR5 als normaler Ram "standard".
    Aber bis das erstes Spiel raus kommt für PC,
    was das voll ausnutzt und vorraussetzt... Ganz ehrlich?
    Ich kenn Verleger, das dauert bis man so ein Schitt geht.
    Ausser man ist Crytek oder so.

    Kurz gesagt:
    Bitte bitte bitte.... hört auf mit diesen sinnlosen! Vergleichen.
    Sie helfen niemand, irretieren, nerven teils und schon tausendmal gehört und sachdienlich beantwortet worden.

    Wenn Du PCs bevorzugst:
    was treibt dich in diesen Thread zu den Konsolenzockern um das Kund zu tun?
    Ist das eine art Religion?

    Aber noch mal kurz:
    Mit PC bleibt du auf dem laufenden Stand.
    kannst immer nachrüsten, musst nicht 6-8 Jahre warten auf neue HW.

    Konsolen hingegen bieten eine gesicherte Plattform bei der man ganz genau weiß,
    wie viel Power man hat und die Grenzen voll ausschöpfen kann,
    selbst wenn die grenzen veraltet sind.

    Aber eines kann ich dir sagen,
    die meisten Konsolen hatten PCs was vorraus beim Release!

    Playstation 1 z.b. hatte richtige Grafikeinheiten,
    bei PCs kamen zu der Zeit gerade die ersten Grafikbeschleunigerkarten raus.
    Eventuell sogar dannach.

    Die N64 hatte grössere genauigkeiten bei Berechnungen als PCs,
    das führte zu weniger wackeligen Geometrie, unter anderem.

    Dreamcast hatte 128Bit, bis heute kenn ich kein PC CPU der das hat!
    (Teils nicht nötig, die genauigkeit wurde auf GPUs verschoben)

    Auch die Xbox360 war schon crazy zu seiner Erscheinungszeit.
    3 CPUS, ich kannte kein PC der das hatte. Und alle 3Ghz, oder?
    War damals auch nicht standard.

    Und so ist es Heute mit der PS4,
    den Einheitlichen RAM für alles der doppelt so schnell ist,
    wie der RAM in dein PC.
    Dasmacht Spieleentwicklung so richtig nice auf der Kiste!
    (und ich weiss wovon ich rede!)

  17. Re: Konsolenspiele kosten mehr

    Autor: Paykz0r 22.09.13 - 16:22

    vol1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon wieder einer der sagt,Konsolen seien preiswerter. Sie sind sie nicht
    > o.O 50 Spiele mit 10 eur Preisunterschied ...
    > Meine Steam library hat 140 Spiele o.ä. und 99% haben <<10eur gekostet, 80%
    > <<5

    Interessante Prozentrechnung!

    Aber mal ehrlich,
    du vergleicht hier nciht Digitalkopien mit Retail,
    oder?

  18. Argumente von Anno Tobac

    Autor: Crass Spektakel 22.09.13 - 17:06

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür hat man beim PC häufig Stress mit fehlenden Treibern oder
    > "exotischen" Konfigurationen
    > Außerdem muss ich auf der Konsole nicht mit abenteuerlichen
    > Kopierschutzmechanismen herumärgern

    Das sind alles uralte Argumente die vieleicht unter Windows XP und Spielen von der Stange relevant sind, aber seit Windows 8 und Steam sind das längst erledigte Themen. Wenn die Hardware halbwegs normal ist bekommt man die Treiber vom Windowsupdate und Steam als DRM ist weit liberaler als alles was es auf Konsolen gibt.

    Ich sag nur "GTA5 wurde zu früh verschickt und Microsoft sperrt die Konsolen auf denen es gestartet wird". Gaben lacht.

  19. 3,74

    Autor: Crass Spektakel 22.09.13 - 17:12

    hoschme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NOPE bei Konsolenspielen hat man doch immer einen Wiederverkaufswert, bei
    > Steam liegt der bei 0, da die Spiele für immer an dich gebunden sind.

    Das stimmt so nicht. Du kannst Spiele auf Steam weiterverleihen. Kostenlos.

    Davon abgesehen, warum sollte ich mir ein Spiel für 75 Euro kaufen und es dann für 15 Euro weiterverkaufen wenn ich es bei Steam dauerhaft für 3,74 (oder TF2-Hut) kaufen kann? Da müßte ich ja ein ziemlicher Honk sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.13 17:12 durch Crass Spektakel.

  20. Und noch einen N00b einseifen..

    Autor: Crass Spektakel 22.09.13 - 17:28

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zeig mir wo ich ein PC mit 8GB DDR5 als Hauptspeicher bekomme.

    Wer will so einen Schrott?

    PCs haben für die CPU DDR-RAM welches bei CPU-Zugriffen doppelt so schnell ist und für die GPU GDDR-RAM, höher getaktet, welches bei GPU-Zugriffen doppelt so schnell ist. Unterm Strich hat ein preisähnlicher PC schon heute den vierfachen Speicherdurchsatz. Nur halt nicht mit El-Cheapo UMA-Memory.

    > Bei Titeln wie "Last of US" bin ich eigentlich beeindruckt,
    > was die 6-8 Jahre alte Kiste an Grafik leistet!
    > Mit ein PC der so alt ist, spielt man nicht mal annährend Spiele in der
    > Grafik.

    Die Grafik von LOU ist doch eher lausig, aber gut wer es mag...

    > Zugegeben:
    > Spätestens in ein Jahr ist DDR5 als normaler Ram "standard".

    Nein, beim PC ist GDDR5 seit fünf Jahren Standard. Auf Grafikkarten, da wo RAM mit horrenden Random-Access-Times bei kleinen Daten auch hingehört. Ich kann problemlos einen Fall konstruieren bei dem GDDR5 auf der PS4 20mal(!!!) höhere Zugriffszeiten als DDR3 am PC hat.

    > Aber eines kann ich dir sagen,
    > die meisten Konsolen hatten PCs was vorraus beim Release!

    Nein, eigentlich nie. Maximal das VCS war am Releaseday dem KIM-1 überlegen. In Teilbereichen.

    > Auch die Xbox360 war schon crazy zu seiner Erscheinungszeit.
    > 3 CPUS, ich kannte kein PC der das hatte. Und alle 3Ghz, oder?
    > War damals auch nicht standard.

    Stimmt, so einen Schrott wollte niemand am PC: Komplette In-Order-Bearbeitung, d.h. die CPU braucht vier bis achtmal so viele Taktzyklen für die gleiche Aufgabe. Dazu gibt es lustiges Cache-Trashing dank nicht vorhandener Uplook-Tables, frei nach dem Motto "wenn Kern 1 die Punktezahl aktualisiert fliegen auf Kern 2 und 3 alle Positionen der Spielfiguren aus dem Cache". Die CPU der XBox 360 wird von einem Single-Core-Pentium3 mit 1,2Ghz knapp geschlagen.

    > Und so ist es Heute mit der PS4,
    > den Einheitlichen RAM für alles der doppelt so schnell ist,
    > wie der RAM in dein PC.

    Ja older, "in dein PC", fett Sprach waß.

    Problem ist nur dass so wie das jetzt gelöst ist hat der PC schon heute den vierfachen Speicherdurchsatz und zwar ohne dass sich Einzelkomponenten gegenseitig blockieren wenns eng wird.

    > Dasmacht Spieleentwicklung so richtig nice auf der Kiste!
    > (und ich weiss wovon ich rede!)

    Aba krass Alder, boah ey.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. SW Automation GmbH, Tettnang
  4. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45