1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 4 im Test: Die will nur…

"Der PC ist tot"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Der PC ist tot"

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 11:10

    Ah, deshalb nähern sich alle Konsolen dieser toten Plattform an, verständlich und absolut logisch :)

    Wie herrlich es doch ist die ganzen Doomsayer mit eingezogener Zunge zu sehen *g*

  2. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Prypjat 26.11.13 - 12:59

    Auf das "Der PC ist Tot" Gelaber habe ich noch nie etwas gegeben.

    Auch das Thema rund um die XBox One und die PS4 sind eigentlich eher Umsonst.
    Jede der Konsolen wird Ihre Liebhaber finden und auf den Markt bestehen.
    Am Ende ist es die Entscheidung der Firmen Sony und Microsoft, ob sie mit den Verkäufen zufrieden sind und es in 5 bis 8 Jahren einen Nachfolger geben wird.

    Für mich und 14 von 14 Zockerkumpels ist der PC jedenfalls die Lieblingsmaschine und es ist eigentlich Schade, dass der PC in den letzten Jahren so Stiefmütterlich behandelt wurde.
    Die Raubmordtheorie der Industrie ist dabei nur eine Vorgeschobene Begründung, um den Konsolenmarkt effektiver melken zu können.

    Dauerkopieren tun nur die Geringverdiener und die Jugendlichen und die würden somit so oder so aus die Rechnung heraus fallen.
    Ab einen bestimmten Alter hat man die Kohle für die Games und auf gebastel mit Cracks keine Lust mehr.

    Zum Abschluß noch etwas Patriotismus!
    Es Lebe der PC!!!

  3. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Paykz0r 26.11.13 - 13:07

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf das "Der PC ist Tot" Gelaber habe ich noch nie etwas gegeben.

    Den gleichen Bullshit gabs doch auch über Konsolen.
    Auch da hat man gesagt das die verschwinden werden.

    Kompletter quatsch.
    Wird beides weiter existieren.
    Haben ja auch beide ihre vor- & nachteile.
    Aber smartphones verdrängen beide auf jeden fall nicht

  4. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Prypjat 26.11.13 - 13:33

    Ach stimmt ja. Smartphones und Tablets verdrängen ja alles.
    Das habe ich total vergessen.

    Danke für die Auffrischung.

  5. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Trollversteher 26.11.13 - 13:37

    >Haben ja auch beide ihre vor- & nachteile.
    >Aber smartphones verdrängen beide auf jeden fall nicht

    Wobei die Möglichkeit iPhone-games über AppleTV an den Beamer zu streamen zusammen mit dem neuen Controller-Standard schon was von Konsole hat...

    Aber natürlich ist der Anwendungsfall leider nicht sehr weit verbreitet, weswegen es natürlich an Titeln mangelt, die sich wirklich lohnen an einem Beamer oder 50 Zoll TV zu zocken, und dass Apple aufwendige Exklusivtitel finanzieren wird ist wohl auch ziemlich utopisch...

  6. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: KeWin 26.11.13 - 13:40

    Bei vielen PC Anhängern in diesem Forum hört man richtig den Frust heraus. Liegt vielleicht daran das mit den Konsolentiteln mehr Kohle verdient wird und sie deshalb von den Entwicklern mehr liebe kriegen. Ist ja heute fast schon standard, dass Spiele für die Konsolen entwickelt und dann auf den PC portiert werden. Naja, ich bin überzeugter Konsolen zocker, weil ich halt gerne auf dem Sofa liege zum spielen und nicht lange "ruminstalieren" will. Trotzdem muss ich den PC nicht schlecht reden...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.13 13:44 durch KeWin.

  7. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: elgooG 26.11.13 - 14:02

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf das "Der PC ist Tot" Gelaber habe ich noch nie etwas gegeben.

    Das ist kein Gelaber und keine Glaubensfrage sondern das sieht man an den Verkaufszahlen der Hersteller. Der Trend geht eben zu einem breiten Spektrum an spezialisierten Geräteklassen.

    Notebooks sind eben beliebter und manchen reicht sogar Tablet & Tastatur. Ganz besonders sieht man den Umschwung zu Notebooks im Business-Bereich, selbst die ThinClients nehmen (hier allerdings gefühlt) wieder zu. Nicht umsonst haben hier besonders HP, Fujitsu und Lenovo zu kämpfen um Marktteile weiter halten zu können.

    Privatanwender die Zocken wollen und denen ihr Tablet und/oder Ultrabook nicht ausreicht, greifen eben zur Konsole. Der gemeine Endverbraucher kann eben nichts aus der Modularität und Offenheit von PCs von der Stange schöpfen. In vielen Fällen ist sicher Konsole + Ultrabook mit integrierter Grafik die bessere Wahl.

    Natürlich wird es weiter den PC geben. Wer - wie ich - sehr viel Leistung für den Beruf benötigt, kommt ohne professionelle Workstation eben nicht aus. Gamer-PCs wird es auch weiterhin geben, solange es genug Gamer gibt. Es sterben allerdings nachweislich große Teile des PC-Marktes aus und ganz besonders gefährdet dürfte wohl der Billigsektor sein, wo die PC-Preise mit denen der immer billiger werdenden Notebooks direkt konkurrieren müssen.

    ...und dann sind da eben noch die Steam Machines, die die Grenze zwischen Konsole und PC weiter verschwimmen lassen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.13 14:03 durch elgooG.

  8. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: 0xenwumme 26.11.13 - 14:25

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf das "Der PC ist Tot" Gelaber habe ich noch nie etwas gegeben.

    > Für mich und 14 von 14 Zockerkumpels ist der PC jedenfalls die
    > Lieblingsmaschine und es ist eigentlich Schade, dass der PC in den letzten
    > Jahren so Stiefmütterlich behandelt wurde.

    > Ab einen bestimmten Alter hat man die Kohle für die Games und auf gebastel
    > mit Cracks keine Lust mehr.

    Ich glaube, der PC ist für den Einzelnen eben zu teuer. Denn der Vorteil des PCs ist es doch, dass ich die Spiele wirklich auf den höchsten Einstellungen zocken kann, mehr Genuss erhalte. Wenn ich aber heute Battlefield 4 - grafisch ein Referenztitel - in den höchsten Einstellungen ohne 4k und 60FPS spielen möchte, bezahle ich für die Grafikkarte alleine schon so viel Geld wie für eine Konsole.
    Nicht Raubkopien sind das Problem, eher ist es die auf Dauer einfach zu teure Hardware. Und wenn ich mir ansehe, was BF4 aber dann auf der Konsole leisten kann, sieht das Ganze eigentlich immer noch sehr gut aus!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.13 14:26 durch 0xenwumme.

  9. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Paykz0r 26.11.13 - 16:30

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Haben ja auch beide ihre vor- & nachteile.
    > >Aber smartphones verdrängen beide auf jeden fall nicht
    >
    > Wobei die Möglichkeit iPhone-games über AppleTV an den Beamer zu streamen
    > zusammen mit dem neuen Controller-Standard schon was von Konsole hat...
    >
    > Aber natürlich ist der Anwendungsfall leider nicht sehr weit verbreitet,
    > weswegen es natürlich an Titeln mangelt, die sich wirklich lohnen an einem
    > Beamer oder 50 Zoll TV zu zocken, und dass Apple aufwendige Exklusivtitel
    > finanzieren wird ist wohl auch ziemlich utopisch...

    Da wird man ja arm bei xD

  10. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Hotohori 26.11.13 - 16:36

    Naja, die Luft für reine Konsolen wird auf jeden Fall dünner, die XBox One ist ja jetzt schon keine reine Spielkonsole mehr. Auch die PS4 im Grunde nicht, Sony wird hier nur clever wie immer alles nach schieben.

    Dazu dann noch SteamBox und andere neue Konkurrenten... Sony und MS und auch Nintendo werden es die nächsten Jahre immer schwerer haben Kunden zu angeln weil mehr Konkurrenz am Markt. Das Problem dabei ist nur, dass nicht für unendliche viele Konsolen Platz da ist, wenn sich die Konsolen zu viele Kunden gegenseitig weg nehmen werden Einige Probleme kriegen, vorweg wohl die 3 alteingesessenen Konsolen Hersteller.

    Allerdings ist das ja auch schon beim PC passiert, mit Tablet usw. haben viele auch eher so etwas anstatt einem Notebook oder eben einem richtigem Desktop PC. Dennoch hat der PC selbst keine großen Konkurrenten, lediglich noch den Mac und der ist Spiele technisch eher eine Randerscheinung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.13 16:38 durch Hotohori.

  11. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Hotohori 26.11.13 - 16:40

    Ja, aber wie im anderen Kommentar geschrieben, das betrifft Konsolen und PC gleichermaßen.

    Bei der SteamBox wird man aber erst mal abwarten müssen, aber die Chancen sind sicherlich nicht so schlecht.

  12. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: martinboett 26.11.13 - 16:43

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf das "Der PC ist Tot" Gelaber habe ich noch nie etwas gegeben.
    >
    > Den gleichen Bullshit gabs doch auch über Konsolen.
    > Auch da hat man gesagt das die verschwinden werden.
    >
    >


    dito. kann mir gar nicht vorstellen wie viele darüber lachen. denn jeder der RICHTIG arbeitet will, macht das einem FESTEN platz, wo alles auch sicher ist.

    für mich ist der punkt, dass ein desktop pc standfest ist verdammt wichtig. egal wie viele tablets laptops man hat...ich weiß immer, da steht ein desktop pc wo alles sicher ist! er bildet immernoch das zentrum des heimnetzwerks/heimmedien.

  13. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Michael H. 26.11.13 - 17:16

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf das "Der PC ist Tot" Gelaber habe ich noch nie etwas gegeben.
    >
    > Das ist kein Gelaber und keine Glaubensfrage sondern das sieht man an den
    > Verkaufszahlen der Hersteller. Der Trend geht eben zu einem breiten
    > Spektrum an spezialisierten Geräteklassen.
    >


    Und jeder der noch nicht ganz matschig in der Birne ist, wird erkennen, dass diese Differenzen nur sehr sehr gering sind.

    Vor 15-20 Jahren. Wer war haupt PC Käufer? Firmen.
    Wer ist auch heute noch haupt PC Käufer? Firmen.
    Welche Kundengruppe rüstet wirklich nur dann auf, wenn es wirklich nötig ist? Firmen.
    Vor 15-20 Jahren waren anständige PC´s noch um einiges teurer.
    Da hatte nicht jeder Haushalt einen eigenen PC... geschweige denn jeder 12 jährige ein eigenes Notebook/Tablet?

    Klar, werden jetzt weniger PC´s gekauft.
    Die Firmen brauchen ned alle 2-3 Jahre ne komplett neue Geschäftsausstattung. Ebenso wenig die Privatanwender...

    Auch für die Spieler wird ein aufrüsten immer uninteressanter, da die Leistung für eine wesentlich längere Periode zufriedenstellend ist als noch vor 15 Jahren.
    Gerade zwischen 2000 bis 2010/2011 sind die Entwicklungen förmlich explodiert. 2000 war noch eine 120GB Festplatte enorm groß... heute werden 1-2 TB Platten im Privatbereich + 128GB SSD als Standard genommen.
    RAM waren 256MB Standard.
    Eine 32MB AGP Graka war auch noch Standard wenn ich mich recht entsinne... bis vor 4-5 Jahren waren 256MB Grakas auch noch Standard... jetzt sind es 2-3GB...

    Wer sich jetzt etwas kauft, der behält es relativ lange.
    Es ist einfach nicht mehr so das man unbedingt ne neue Grafikkarte gebraucht hat oder ne neue CPU um ein Spiel spielen zu können... inzwischen geht das auch auf annehmbaren Settings und die Ultra HighEnd Spitzenschmankerlgrafikoptionen... da brauchste halt was besseres...

    Im Endeffekt hat man im Gegensatz zu vor 15-20 Jahren, jetzt nur ein wesentlich breiteres Kundenspektrum.
    Während vor 15-20 Jahren nicht mal jeder 2te Haushalt einen Computer hatte (bei mir wars damals so, das nur leute die damit arbeiten mussten einen hatten...

    Heute hat eine Familie bzw. ein jedes Familienmitglied, jeder ein eigenes mobilgerät, einen laptop, ne konsole, tablet sonst was... wenn nicht sogar nen eigenen rechner...

    Dadurch dass das Zeug so billig geworden ist, wurden es hier wesentlich mehr käufer... jedoch sind es wirklich so viele weniger käufer von PC´s wie damals?

    Früher waren PC´s zum Spielen und eher n Luxusgut. Konsolen hingegen wurden auch immer günstiger und somit konnten auch schlechtverdiener sich diese leisten... PC´s sind immer noch in nem Preisbereich wo man schon mal etwas mehr zahlen muss.

    Ich nutze ausschliesslich den PC... hatte zwar mal ne PS2 und mein Bruder ne PS3... ich war aber immer eher der PC Zocker... 1994 meine erste Maschine gehabt, da mein Dad ne eigene EDV Beratung und Vertrieb hatte. 1996 dann von 33 auf 166MHz und 1998 auf 400MHz... 2002 dann ne 2,2GHz kiste und 2008 ne notlösung mit ner 280¤ dual core amd lösung... die hab ich ende 2012 anfang 2013 abgelöst durch ne i5 Quadcore ivy bridge mit ner GTX670...

    Ich hab immer nur aufgerüstet wenns absolut nicht mehr möglich war weiter zu zocken.
    1994
    1996
    1998
    2002
    2008
    2013

    Aus 2 Jahreszyklen wurden schnell 4... und wäre mir mein netzteil nicht durchgebrannt und ich hätte schnellstmöglich absolut billigen ersatz geholt... wärens vermutlich sogar noch 8 geworden... mein jetziger PC wird vermutlich auch noch länger als 5 jahre halten...

    Ich würd einfach mal sagen die Entwicklung der Kisten ist in nem Stadium angekommen, wo man länger was von hat als früher... was wiederrum logisch weniger verkäufe macht, da die leute noch super mit ihrem alten zeug auskommen...

    Günstige alternativen erschweren das dadurch natürlich... aber ich glaube im vergleich zu früher hätten die meisten die heute nur mit solch einem teil auskommen... früher auch keinen PC gehabt und wären somit aus der wertung rausgefallen (Kids, Mütter, Rentner etc)

  14. Du machst denselben Fehler wie die Industrie

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 17:30

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf das "Der PC ist Tot" Gelaber habe ich noch nie etwas gegeben.
    >
    > Das ist kein Gelaber und keine Glaubensfrage sondern das sieht man an den
    > Verkaufszahlen der Hersteller. Der Trend geht eben zu einem breiten
    > Spektrum an spezialisierten Geräteklassen.

    Ganz ohne Kapitalismus-Bashing: Unser derzeitiges Wirtschaftssystem ist auf ständiges Wachstum ausgelegt.

    Dieses WACHSTUM (!) stagniert bzw. geht zurück. Das heißt NICHT, dass die Nutzung von PCs generell zurückgeht, sondern nur, dass keine NEUEN verkauft werden. Wozu auch? Mein 2 Jahre alter PC ist mehr als genug für mich, als Informatiker. Das 6 Jahre alte Notebook tuts für meine Mutter noch immer.

    Das ist das Problem des Marktes. Bisher konnte man bei der breiten Masse auch oft ein neues Smartphone absetzen, wenn das auf einmal nicht mehr geht - weil ein Umdenken stattfindet und es kein Statussymbol mehr ist - dann wirst du dort dasselbe hören ;)

  15. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 17:36

    KeWin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei vielen PC Anhängern in diesem Forum hört man richtig den Frust heraus.

    Ist eigentlich kein Frust. Auch wenn du mir das folgende wieder als Frust auslegen wirst:

    Mittlerweile ist es mir so egal. Ich spiele seitdem ich 8 Jahre alt war immer wieder am PC. Damals war das noch ganz was anderes. Ich hatte dazwischen Konsolen nur heute sind mir die Spiele ganz allgemein großteils zu seicht, so dass ich lieber zu einem guten Buch greife oder ein indiespiel, das mit frischen Ideen statt mit der neuesten Grafikengine (und demselben Scheiß darunter) aufwartet.

    > Liegt vielleicht daran das mit den Konsolentiteln mehr Kohle verdient wird
    > und sie deshalb von den Entwicklern mehr liebe kriegen.

    Technisch ja, inhaltlich sind 95% der Spiele absolut nicht mehr mein Bier. Wobei "mehr Liebe" ... nicht wirklich. Wenn ich mir die privaten Entwickler so ansehe und die ganzen Mods die es nur für den PC gibt, dann weiß ich, warum mein 360 seit vielen Jahren im Kasten liegt.

    > Ist ja heute fast
    > schon standard, dass Spiele für die Konsolen entwickelt und dann auf den PC
    > portiert werden. Naja, ich bin überzeugter Konsolen zocker, weil ich halt
    > gerne auf dem Sofa liege zum spielen und nicht lange "ruminstalieren" will.

    Das muss man bei den neuen Konsolen ja anscheinend doch, oder nicht? Bzw. "muss".
    Hm, kA ich find das nicht so tragisch, zumal ich dann kaum noch Geräusche höre, wenns mal installiert ist :)

    > Trotzdem muss ich den PC nicht schlecht reden...

    Hab ich auch bei den Konsolen nicht getan. Falls du das so interpretiert hast, ist das dein Problem bzw. ein Problem unserer Zeit, in der jeder nur herumflamt und dadurch auch alles als Flame interpretiert wird.

  16. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.11.13 - 17:40

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, deshalb nähern sich alle Konsolen dieser toten Plattform an,
    > verständlich und absolut logisch :)

    Mit "PC" meint man bei dieser Aussage natürlich den Desktop mit Windows und der ist relativ tot. Daran ändern auch manche Lichtblicke einzelner Spiele nichts. Die Marktanteile von iOS, Android und Konsolen sprechen Bände.
    Die PS 4 nutzt FreeBSD, Steam Machines nutzen Linux.

    Und was soll an der Architektur großartig nah am PC sein? PCs haben kein Unified Memory und kommen sowieso meist mit Intel-CPUs. Wenn PCs Unified Memory bekommen, nähern Sie sich Konsolen an, nicht umgekehrt.

  17. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 18:04

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ah, deshalb nähern sich alle Konsolen dieser toten Plattform an,
    > > verständlich und absolut logisch :)
    >
    > Mit "PC" meint man bei dieser Aussage natürlich den Desktop mit Windows und
    > der ist relativ tot. Daran ändern auch manche Lichtblicke einzelner Spiele
    > nichts. Die Marktanteile von iOS, Android und Konsolen sprechen Bände.
    > Die PS 4 nutzt FreeBSD, Steam Machines nutzen Linux.
    >
    > Und was soll an der Architektur großartig nah am PC sein? PCs haben kein
    > Unified Memory und kommen sowieso meist mit Intel-CPUs. Wenn PCs Unified
    > Memory bekommen, nähern Sie sich Konsolen an, nicht umgekehrt.

    x86 :)

  18. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Paykz0r 26.11.13 - 18:06

    martinboett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paykz0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prypjat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Auf das "Der PC ist Tot" Gelaber habe ich noch nie etwas gegeben.
    > >
    > > Den gleichen Bullshit gabs doch auch über Konsolen.
    > > Auch da hat man gesagt das die verschwinden werden.
    > >
    > >
    >
    > dito. kann mir gar nicht vorstellen wie viele darüber lachen. denn jeder
    > der RICHTIG arbeitet will, macht das einem FESTEN platz, wo alles auch
    > sicher ist.
    >
    > für mich ist der punkt, dass ein desktop pc standfest ist verdammt wichtig.
    > egal wie viele tablets laptops man hat...ich weiß immer, da steht ein
    > desktop pc wo alles sicher ist! er bildet immernoch das zentrum des
    > heimnetzwerks/heimmedien.

    +1

  19. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 26.11.13 - 19:18

    Der Selberdenker schrieb:
    ------------------------------------------------------------
    > x86 :)

    PCs definieren sich nicht durch x86. Es gibt auch PCs mit anderen Architekturen. PCs und Konsolen haben sich schon in der Vergangenheit immer wieder mal die Architektur geteilt, zB 68k, z80, PowerPC,...

  20. Re: "Der PC ist tot"

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 19:31

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ------------------------------------------------------------
    > > x86 :)
    >
    > PCs definieren sich nicht durch x86. Es gibt auch PCs mit anderen
    > Architekturen. PCs und Konsolen haben sich schon in der Vergangenheit
    > immer wieder mal die Architektur geteilt, zB 68k, z80, PowerPC,...

    Die derzeit mit Abstand dominierende Architetkur in vergleichbaren (d.h. spieletauglichen) PCs ist x86 ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  4. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  3. 15,49€
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11