1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 4 im Test: Die will nur…

Trotzdem traurig ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trotzdem traurig ...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 11:40

    Die letzte NextGen-Generation, also die "Lastgen" ? sollte eigentlich die FullHD-Ära im Wohnzimmer einläuten ...hatte mir damals extra passend zur PS3 einen FullHD-Fernseher gekauft und die Demo von GT5 (FullHD) gespielt - voller Vorfreude auf weitere Grafikhighlights ... dann passierte in FullHD erstmal nicht viel. Bei GTA verfiel ich fast in Schockstarre ...

    Und jetzt schafft es diese Generation - rund 7 Jahre danach - vom Start weg nicht vollständig ... Darüber bin ich enttäuscht.

    Also die nächsten 6-8 Jahre weiter unter FullHD bleiben ... 4K wird kommen und mir erstmal keinen Nutzen bringen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.13 11:52 durch Bernie78.

  2. Re: Trotzdem traurig ...

    Autor: LynQ 26.11.13 - 16:28

    Verstehe dein Problem nicht. Die PS4 - im Gegensatz zur XB1 - spielt alle Spiele im nativen 1080p ab, bis auf Battlefield 4. Und Sie wird in der Zukunft höchstwahrscheinlich 4K unterstützen.

  3. Re: Trotzdem traurig ...

    Autor: McCoother 26.11.13 - 17:39

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die letzte NextGen-Generation, also die "Lastgen" ? sollte eigentlich die
    > FullHD-Ära im Wohnzimmer einläuten ...hatte mir damals extra passend zur
    > PS3 einen FullHD-Fernseher gekauft und die Demo von GT5 (FullHD) gespielt -
    > voller Vorfreude auf weitere Grafikhighlights ... dann passierte in FullHD
    > erstmal nicht viel. Bei GTA verfiel ich fast in Schockstarre ...
    >
    > Und jetzt schafft es diese Generation - rund 7 Jahre danach - vom Start
    > weg nicht vollständig ... Darüber bin ich enttäuscht.
    >
    > Also die nächsten 6-8 Jahre weiter unter FullHD bleiben ... 4K wird kommen
    > und mir erstmal keinen Nutzen bringen.


    Das Problem bei GTA IV war nicht die Auflösung, sondern die Weitsicht und die Kantenglättung. Das hat Rockstar bei GTA V dafür ziemlich gut hinbekommen..

  4. 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 18:38

    Außer für die Industrie.

    Hab erst vor kurzem meine alte Nokia (!) Röhre entfernt und durch nen HDReady-Plasma ersetzt den ich geschenkt bekommen hab.

    Dazu wurde ein Full HD 3D Fernseher angeschafft und ich muss sagen, ich seh keinen Unterschied.

    Also zum alten Fernsehen schon, nur zwischen HDReady und FullHD nicht. BluRays sehen gleich aus, HD-Fernsehen ebenfalls.

    Vielleicht würds ichs merken, wenn ich viel näher dran sitzen würd, kA.

    Aber ich mach den Scheiß sowieso nicht mit. Warum soll ich mir ständig nen neuen Fernseher kaufen? Da wird doch nur künstlich etwas geschaffen um die Wirtschaft weiter auf Trab zu halten.

    Nein, also ich bin sehr, sehr technikbegeistert, aber darin seh ich keinerlei Sinn.

  5. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 19:33

    Das Problem ist, dass die PS4 so gerade mal eben den sich verabschieden Standard unterstützt bzw. leistungsmäßig beherrschen kann.

    Als die PS3 rauskam war FullHD gerade erst angefangen und die PS3 sollte/wollte/konnte diese.

    Jetzt ist 4K im Kommen und die PS4 schafft es gerade so 2K auf den Schirm zu bringen....

    Habt ihr mal über einen Beamer gespielt? 4K Beamer kommen!
    Da merkt auch ein halbblinder einen Unterschied.

    Ich sitze auch 3m vom TV und finde den Unterschied zu FullHD bei Filmen vernachlässigbar - aber nicht bei Spielen. Und ich finde es enttäuschend, dass man halt im Grunde eine Konsole für die nächsten Jahre baut, die technikmäßig eigentlich veraltet ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.13 19:33 durch Bernie78.

  6. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 19:44

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass die PS4 so gerade mal eben den sich verabschieden
    > Standard unterstützt bzw. leistungsmäßig beherrschen kann.


    60 FPS @ 1080p und laut Guerrilla Games habe man die Leistung der PS4 gerade mal angekratzt.
    Irgendeine Aussage muss folglich falsch sein. Welche das ist wird man sehen.



    > Als die PS3 rauskam war FullHD gerade erst angefangen und die PS3
    > sollte/wollte/konnte diese.

    Und sie konnte/kann.

    > Jetzt ist 4K im Kommen und die PS4 schafft es gerade so 2K auf den Schirm
    > zu bringen....

    Nicht gerade so,sondern einfach so.

    > Habt ihr mal über einen Beamer gespielt? 4K Beamer kommen!
    > Da merkt auch ein halbblinder einen Unterschied.
    >
    > Ich sitze auch 3m vom TV und finde den Unterschied zu FullHD bei Filmen
    > vernachlässigbar - aber nicht bei Spielen. Und ich finde es enttäuschend,
    > dass man halt im Grunde eine Konsole für die nächsten Jahre baut, die
    > technikmäßig eigentlich veraltet ist.

    Du kannst dir ja einfach eine 500 Euro Grafikkarte kaufen.

  7. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 23:11

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass die PS4 so gerade mal eben den sich verabschieden
    > Standard unterstützt bzw. leistungsmäßig beherrschen kann.
    >
    > Als die PS3 rauskam war FullHD gerade erst angefangen und die PS3
    > sollte/wollte/konnte diese.
    >
    > Jetzt ist 4K im Kommen und die PS4 schafft es gerade so 2K auf den Schirm
    > zu bringen....
    >
    > Habt ihr mal über einen Beamer gespielt? 4K Beamer kommen!
    > Da merkt auch ein halbblinder einen Unterschied.

    Sicher? O.o
    Also ich finde schon 720p auf meinem Beamer wirkt bei 2meter fünfzig Diagonale immernoch gut. 1080p dürfte also gestochen scharf und glasklar sein. Die jetzige Auflösung ist ja schon scharf (habe Avatar geguckt darauf). Gerade auf einer Leinwand sind die Pixel weniger entscheidend als auf einem LCD. Auf einer Leinwand wird einfach alles größer. So lange die Brennweiten Einstellungen und die Lichtleistung stimmt, ist das Bild eigentlich immer okay. So groß bekommst du es in einem normalen Wohnzimmer gar nicht, daß es wirklich schlecht wirkt. Auf gigantischen Diagonalen wäre es vielleicht wieder eher nicht so doll. Aber wer hat die schon...

    Ich habe übrigens einen LG PA70G, nur damit du nicht denkst ich fake...

    1280x800 max. Auflösung und LED Beamer.

  8. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.13 - 08:03

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bernie78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > 60 FPS @ 1080p und laut Guerrilla Games habe man die Leistung der PS4
    > gerade mal angekratzt.
    > Irgendeine Aussage muss folglich falsch sein. Welche das ist wird man
    > sehen.

    Selbiges Team sagte leider auch:
    Im Singleplayer entschied sich Guerilla Games für eine visuelle Brillianz, die leider nur mit 30 FPS zu erreichen war

    => Ohhh ... wohl doch nicht so einfach, Frames, Auflösung und Effekte auf einer PS4 zu vereinen ... also: Abstriche ...


    > > Als die PS3 rauskam war FullHD gerade erst angefangen und die PS3
    > > sollte/wollte/konnte diese.
    > Und sie konnte/kann.

    Ja, aber nur mit starken Einschränkungen und auf wenigen Titeln
    GT5 hat enorme Einbußen deswegen gehabt und Probleme wie bspw. Tearing


    > > Jetzt ist 4K im Kommen und die PS4 schafft es gerade so 2K auf den
    > Schirm
    > > zu bringen....
    >
    > Nicht gerade so,sondern einfach so.

    Ja, siehe oben ... mit Einschränkungen.


    > Du kannst dir ja einfach eine 500 Euro Grafikkarte kaufen.

    Ne, ich hätte gern einen Füffi oder Hunderter mehr ausgegeben für eine richtig gute PS4



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.13 08:07 durch Bernie78.

  9. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Ekelpack 27.11.13 - 09:23

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also zum alten Fernsehen schon, nur zwischen HDReady und FullHD nicht.
    > BluRays sehen gleich aus, HD-Fernsehen ebenfalls.
    >
    > Vielleicht würds ichs merken, wenn ich viel näher dran sitzen würd, kA.

    Einfach mal zum Augenarzt gehen. Das übernimmt die Krankenkasse und es gibt auch keine Praxisgebühr mehr.
    Bei der Brille, kann es natürlich zu Zuzahlungen kommen, aber auch da zahlt die Kasse einen ganz anständigen Anteil.

  10. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.13 - 09:44

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde schon 720p auf meinem Beamer wirkt bei 2meter fünfzig
    > Diagonale immernoch gut. 1080p dürfte also gestochen scharf und glasklar
    > sein. So groß bekommst du es in einem normalen Wohnzimmer
    > gar nicht, daß es wirklich schlecht wirkt. Auf gigantischen Diagonalen wäre
    > es vielleicht wieder eher nicht so doll. Aber wer hat die schon...


    Ich hatte es selbst ja nicht geglaubt, aber es macht sogar auf 4,6 Zoll einen sichtbaren Unterschied ob 720P oder 1080P ...

    Hast du denn mal ein 4K Bild gesehen ?
    Versuche haben ergeben, dass das Mehr an einzelnen Pixel zwar erst entsprechend geringerem Abstand wahr genommen werden kann, das Bild aber trotzdem bei 4K klarer, brillianter, natürlicher aussieht. Bei 55 Zoll sind es übrigens 2,1 Meter bei denen der Unterschied zwischen 2K und 4K am Raster erkannt werden kann. Bei deinen 2,5 Metern sollten es dann rund 4 Meter sein ... das sind doch realistische Abstände für den Keller.

    Bei 3D-Bildern mit Polfiltertechnik sinkt die Auflöung um die Hälfte, hier macht das also durchaus Sinn!

  11. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: schueppi 27.11.13 - 10:00

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu wurde ein Full HD 3D Fernseher angeschafft und ich muss sagen, ich seh
    > keinen Unterschied.
    >
    > Also zum alten Fernsehen schon, nur zwischen HDReady und FullHD nicht.
    > BluRays sehen gleich aus, HD-Fernsehen ebenfalls.


    Bitte? Vielleicht sieht man auf den ersten Blick keinen Unterschied. Oder man will sie nicht bemerken...(?) Nicht nur die Auflösung hat sich in der Vergangenheit geändert. Auch die Farbintensität, die Hintergrundbeläuchtung und die Bildverbesserung.

  12. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.13 - 13:25

    Warum sollte man zum Augenarzt? Wenn das Bild toll aussieht werde ich mir das doch nicht kaputtmachen lassen! :-)

    Und nochwas:

    Geh doch selber zum Augenarzt! Denn in Blindtests wurde schon längst bewiesen, daß der Unterschied zwischen 720p und 1080p so gut wie gar nicht erkennbar ist! Man hat zwei Fernsehgeräte nebeneinander gestellt und die Probanden erkannten da keinen wirklichen Unterschied!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.13 13:27 durch spantherix.

  13. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.13 - 13:45

    Bernie78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte es selbst ja nicht geglaubt, aber es macht sogar auf 4,6 Zoll
    > einen sichtbaren Unterschied ob 720P oder 1080P ...

    Sehe ich anders.

    > Hast du denn mal ein 4K Bild gesehen ?

    4k ist was anderes. Dort ist die Pixeldichte so hoch daß es "homogen" wirkt. Also natürlich halt. Das ist mir aber gar nicht wichtig. Primär will ich einfach nur ein scharfes Bild. Es muss für mich nicht primär lebensecht sein.

    > Versuche haben ergeben, dass das Mehr an einzelnen Pixel zwar erst
    > entsprechend geringerem Abstand wahr genommen werden kann, das Bild aber
    > trotzdem bei 4K klarer, brillianter, natürlicher aussieht. Bei 55 Zoll sind
    > es übrigens 2,1 Meter bei denen der Unterschied zwischen 2K und 4K am
    > Raster erkannt werden kann. Bei deinen 2,5 Metern sollten es dann rund 4
    > Meter sein ... das sind doch realistische Abstände für den Keller.

    4k hat auch eine abermals höhere Farbpalette. Das spielt auch in das brilliantere natürliche mit rein.

    > Bei 3D-Bildern mit Polfiltertechnik sinkt die Auflöung um die Hälfte, hier
    > macht das also durchaus Sinn!

    Ja das stimmt allerdings :-)
    4k Beamer für 3D wo man dann in echt wieder 1080p nativ hat (dafür dann aber HD) wäre schon praktisch. Zumindest für 3D Liebhaber. Denn für mich ist dieser Augenkrebs auslösende 3D Hype einfach nur grausam und ich verzichte gerne darauf :-)

  14. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.13 - 13:51

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte? Vielleicht sieht man auf den ersten Blick keinen Unterschied. Oder
    > man will sie nicht bemerken...(?) Nicht nur die Auflösung hat sich in der
    > Vergangenheit geändert. Auch die Farbintensität, die Hintergrundbeläuchtung
    > und die Bildverbesserung.

    Ich habe einen LED Beamer, der hat eine super Farbintensität :D
    Kräftigere Farben als der Standard.

  15. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: SirFartALot 27.11.13 - 14:44

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich mach den Scheiß sowieso nicht mit. Warum soll ich mir ständig nen
    > neuen Fernseher kaufen? Da wird doch nur künstlich etwas geschaffen um die
    > Wirtschaft weiter auf Trab zu halten.

    Gratuliere! Du hast den Kapitalismus verstanden.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  16. Re: 4K bringt sowieso keinen Nutzen

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.13 - 14:48

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Selberdenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber ich mach den Scheiß sowieso nicht mit. Warum soll ich mir ständig
    > nen
    > > neuen Fernseher kaufen? Da wird doch nur künstlich etwas geschaffen um
    > die
    > > Wirtschaft weiter auf Trab zu halten.

    > Gratuliere! Du hast den Kapitalismus verstanden.

    Kapitalismus ist böse! :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB273UGS für 486,43€, Sennheiser GSP 350 für 78€ und Logitech G935 für...
  2. 86,20€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  3. 89,66€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  4. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist