1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 4: Spiele-Vorabdownload…

Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: Thug 26.05.14 - 10:06

    Ob Games, Filme, Bücher oder Zeitschriften... Alle kosten gleich oder sogar mehr als ihr phy­sisches Pendant. Boykottieren müsste man das!

  2. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: bakaecchis2 26.05.14 - 10:19

    Warum soll es da auch einen Unterschied geben?
    Den Unterschied, ob man jetzt Disks presst mit Verpackung oder nicht, wird man wohl kaum in der Bilanz erkennen können. Auch den Versand der pro Stück anfällt, kann man noch nicht mal mit einer Lupe sehen.

    Bei Bücher, Musik, Filme das selbe. Die sind so gering, das man nichts davon hat, wenn man die billiger anbietet. Das man es nur noch Digital hat, ist das eine, aber die jetzt 50% billiger zumachen, das andere, denn es steht nicht in Relation zu den Kosten, die man hat zur Herstellung.

    Das Digitale Versionen teurer sind, kann schon davon kommen, das der Einzelhandel Rabatte erhällt, wenn er eine bestimmte Menge bestellt. Das können nun mal MediaMart, Amazon usw. machen, denn die brauchen schon eine gewisse Menge.

  3. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: elgooG 26.05.14 - 10:24

    Da hast du allerdings recht, zumindest in den meisten Fällen. Ein positives Beispiel ist zB der O'Reilly-Verlag der digitale Bücher als PDF- & EPUB-Dateien verkauft. Ganz ohne DRM.

    Wenn ich mir allerdings eine C't digital abonniere, ist diese vollständig von meinem Google-Account, einem Android Gerät und der lahmen Heise-App abhängig. Die Nutzung ist damit schon durch den DRM-Overhead extrem stark eingeschränkt. Das digitale Abo kostet dennoch genauso viel wie das auf Papier.

    Das selbe Problem bei Amazon Kindle: Die digitalen Gegenstände gehören nicht mir, sondern können nur stark eingeschränkt verwendet werden. Der Anbieter räumt sich auch mal eben das Recht ein, mir alles wegnehmen zu dürfen.

    Ein weiteres Negativbeispiel: Microsofts Games for Windows Live. Das war schon immer eine Zumutung, die Preise für DLCs völlig unakzeptabel, die Software in erbärmlichen Zustand und dann wurden sogar die Server abgeschaltet und einige Spiele die man für teuer Geld gekauft hat, schlichtweg entwertet.

    Bei solchen Risiken frage ich mich, was ein digitales Gut denn überhaupt wert sein soll, wenn es mit DRM verseucht ist. Sony schlägt bei fast allen neuen Spielen gleich standardmäßig 10 Euro auf den Vollpreis drauf. Deshalb kaufe ich bei Steam und Playstation Store auch nur wenn gerade Aktionen laufen und niemals zum Vollpreis.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: golam 26.05.14 - 10:32

    Blödsinn.
    Beim Verkauf als CD/DVD/BD wird eine Abgabe an den Handel fällig.
    Wenn du etwas für 60$ bei Gamestop verkaufst gehen 5-6 an Gamestop.
    Dann ist die Logistik frage auch noch zu klären.

    Keines der oben genannten Probleme gibt es bei DL. Zumindest 10% weniger als im Handel könnte alles kosten.
    Womit Sony noch immer mehr Geld machen würde.
    Allein schon dadurch das diese Lizenz auf ewig auf einem Account hängt.

  5. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: wmayer 26.05.14 - 10:36

    Es gibt allein schon einen Unterschied weil die Zwischenhändler, die alle ihre Marge benötigen und eigene Kosten haben für Lager und Personal und insbesondere im Einzelhandel dann auch für die Ausstellungsfläche und Preisverfall.

    Und gerade bei Musik hat man einen deutlichen Unterschied zwischen CD im Laden und dem Download. Besonders, wenn es um einzelne Titel geht bzw. Maxis/Singles.

    Bei Büchern ist es wegen der Buchpreisbindung schwierig, die faktisch auch für eBooks gilt. Da kann also kein Shop einfach die Preise der eBooks senken, Preisunterschiede zwischen normalem Buch und eBook gibt es jedoch oft.

  6. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: tunnelblick 26.05.14 - 10:44

    bakaecchis2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll es da auch einen Unterschied geben?

    weil man bei digital ein produkt direkt an einen kunden bindet.
    ich bekomme bspw. oft bücher von freunden geliehen, so wie ich auch bücher verleihe. das geht bei ebooks nur sehr selten und noch seltener auf legalem wege. bei spielen ist es genauso. auch das thema wiederverkauf ist hier noch mal ganz anders.

  7. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: test1111 26.05.14 - 10:47

    in anderen Ländern, ist aber genau dass der fall.

    bakaecchis2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum soll es da auch einen Unterschied geben?
    > Den Unterschied, ob man jetzt Disks presst mit Verpackung oder nicht, wird
    > man wohl kaum in der Bilanz erkennen können. Auch den Versand der pro Stück
    > anfällt, kann man noch nicht mal mit einer Lupe sehen.
    >
    > Bei Bücher, Musik, Filme das selbe. Die sind so gering, das man nichts
    > davon hat, wenn man die billiger anbietet. Das man es nur noch Digital hat,
    > ist das eine, aber die jetzt 50% billiger zumachen, das andere, denn es
    > steht nicht in Relation zu den Kosten, die man hat zur Herstellung.
    >
    > Das Digitale Versionen teurer sind, kann schon davon kommen, das der
    > Einzelhandel Rabatte erhällt, wenn er eine bestimmte Menge bestellt. Das
    > können nun mal MediaMart, Amazon usw. machen, denn die brauchen schon eine
    > gewisse Menge.

  8. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: exxo 26.05.14 - 10:56

    Anscheinend wird bei Downloads von brandneuen Spielen davon ausgegangen das der Käufer total heiß auf das Game ist und demzufolge bereit ist, die schnelle Lieferung per Download und den höheren Preis zu bezahlen.

    Ältere Spiele sind digital idr günstiger als Retail.

  9. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: PiranhA 26.05.14 - 10:59

    Das Problem ist, dass Sony/Microsoft gar nicht den Einzelhandel umgehen wollen. Alleine durch die Account-Bindung der Downloads, müssten die Downloads 20% günstiger als die UVP sein. Zusätzlich könnte man eigentlich auf die Händlermarge verzichten, da man mit jedem Titel sowieso Lizenzgebühren kassiert. Solange Sony/Microsoft aber nicht den Einzelnhandel ersetzen wollen, bleibt der Download teurer als der Versand.

  10. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: golam 26.05.14 - 11:22

    Es wäre ja völlig in Ordnung Spiele 3 Tage vorher zum Premium Preis zu verkaufen dann aber regulär, sprich 50¤, statt 60-65.
    Fände ich in Ordnung. Würde alle bedienen.

  11. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: PiranhA 26.05.14 - 11:36

    Der Download Preis ist der reguläre Preis. Im Einzelhandel bekommst du das Spiel nur günstiger, weil es dort einen Preiskampf gibt. Hinzu kommt, dass man die Spiele häufig per Import noch günstiger bekommt, da die lokalen Preise jeweils unterschiedlich sind. Der Download Preis entspricht immer der UVP, außer es handelt sich um eine Aktion oder wird dauerhaft im Preis gesenkt.
    Mir würde es ja schon reichen, wenn man wie beim PC die Keys günstig kaufen kann. Muss ja nicht unbedingt von Sony/Microsoft selbst sein.

  12. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: golam 26.05.14 - 11:46

    Bei Amazon wird es so ähnlich sein. Da kannst du PSN Spiele jeglicher art kaufen.

  13. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: Kas 26.05.14 - 11:55

    Ich denke, der Sachverhalt ist etwas komplexer. Auf der einen Seite gibt es den traditionelle stationären Einzelhandel, welcher aktuell um seine Daseinsberechtigung bzw. Akzeptanz kämpft. Und auf der anderen Seite gibt es die Publisher, die möglichst viele Kunde der Zielschicht erreichen wollen.

    Der Einzelhandel verzichtet mittlerweile bei begehrten Titeln auf seine eigene Marge und investiert sogar noch, um im Wettbewerb Aufmerksamkeit, Frequenz und schnellen Umsatz zu erzeugen. Und die begehrten Titel sind fast immer die Neuerscheinungen. Dadurch entsteht hier der Eindruck, das die physische Version immer günstiger ist.

    Doch setzt auch der Publisher bewusst die digtale Version höher an. Denn zum Gesamterfolg eines Produktes gehört auch der Hoch- und Zubehörverkauf, beispielsweise Collectors Edition und Merchandise. Das ist digital schwer bis gar nicht umsetzbar und wird über den höheren Preis kompensiert.

    Ich vermute, mittelfristig wird sich das bereinigen. Die Preise werden sich anpassen und dem physischen Produkt wird ein kleines Sammlerobjekt beigelegt.

  14. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: Garius 26.05.14 - 12:32

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Download Preis ist der reguläre Preis. Im Einzelhandel bekommst du das
    > Spiel nur günstiger, weil es dort einen Preiskampf gibt. Hinzu kommt, dass
    > man die Spiele häufig per Import noch günstiger bekommt, da die lokalen
    > Preise jeweils unterschiedlich sind. Der Download Preis entspricht immer
    > der UVP, außer es handelt sich um eine Aktion oder wird dauerhaft im Preis
    > gesenkt.
    > Mir würde es ja schon reichen, wenn man wie beim PC die Keys günstig kaufen
    > kann. Muss ja nicht unbedingt von Sony/Microsoft selbst sein.
    Das mit dem Preiskampf ist nicht der einzige Grund. Erinnert sich niemand mehr an Sonys PSP Go Debakel? Das war ein reiner DL Handheld, der konnte keine UMDs schlucken.
    Der Handel würde den Hersteller schlicht und ergreifend boykottieren, wenn dieser die Preise im Online Store einfach nach unten schraubt und sich deshalb weniger Leute Spiele im Laden kaufen. Vom Verkauf von Konsolen, hat man als Händler nicht viel. Geld kommt erst nach und nach durch die Spieleverkäufe rein.

  15. Re: Die Preise der digitalen Versionen sind eine Frechheit.

    Autor: der_heinz 26.05.14 - 20:19

    Aus dem Grund sind die wenigsten Spiele, die ich auf Steam habe, auch dort gekauft. Der Rest ist entweder Retail gekauft oder von den Humble Bundles.

    Außerhalb der Sales sind die Preise dort gerne mal bis zu doppelt so hoch wie bei Amazon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Trenkwalder Personaldienste GmbH, Hannover
  4. TechnoTeam Bildverarbeitung GmbH, Ilmenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch 270,00€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  2. 59,99€ (PC)/ 69,99€ (PS4, Xbox) - Release am 20. März
  3. 68,90€
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Autohersteller: Teslas Börsenwert überholt den von Volkswagen
    Autohersteller
    Teslas Börsenwert überholt den von Volkswagen

    Tesla ist mehr wert als Volkswagen - zumindest wenn es nach den Aktien geht. Erst kürzlich hat der US-Automobilhersteller 100 Milliarden US-Dollar erreicht, obwohl der Gewinn im Vergleich zu anderen Konzernen recht gering ist.

  2. Matternet: Schweizer Post nimmt Drohnenlieferungen wieder auf
    Matternet
    Schweizer Post nimmt Drohnenlieferungen wieder auf

    Nach zwei Zwischenfällen hatte die Schweizer Post die Lieferung per Drohne im vergangenen Jahr ausgesetzt und eine Sicherheitsüberprüfung der Fluggeräte veranlasst. Die Experten fanden nichts, was gegen eine Wiederaufnahme der Drohnenlieferungen spricht.

  3. Psyonix: Rocket League fährt unter MacOS und Linux nur noch offline
    Psyonix
    Rocket League fährt unter MacOS und Linux nur noch offline

    Ausgerechnet der zu Epic Games gehörende Crossplay-Pionier Psyonix stellt die Unterstützung von Rocket League für MacOS und Linux ein. Im März 2020 erscheint das letzte Update für die beiden Plattformen.


  1. 11:25

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:44

  5. 10:28

  6. 10:02

  7. 09:42

  8. 09:10