1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 5: Scalper nutzen spezielle…

Verkauf pro Kunde beschränken

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verkauf pro Kunde beschränken

    Autor: Steffo 12.02.21 - 18:48

    Warum beschränkt man nicht den Verkauf pro Kunde?
    Ist das nicht möglich?

  2. Re: Verkauf pro Kunde beschränken

    Autor: Salzbretzel 12.02.21 - 19:01

    Dann kauft nicht ein Bot ein Exemplar - sondern 5000 Bots kaufen 5000 Exemplare.

    Das ist bei den Limitierten Schuhen ja teilweise mit Limits so. Ich bin mir relativ sicher - das die Scalper da keine Probleme haben werden.

  3. Re: Verkauf pro Kunde beschränken

    Autor: seba23 13.02.21 - 03:14

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft nicht ein Bot ein Exemplar - sondern 5000 Bots kaufen 5000 Exemplare.


    Können die 5000 reale Adressen auftreiben wo sie das Paket in Empfang nehmen können?

    1 Bestellung pro Haushalt bei Markteinführung und das Problem mit den Scalpern wäre erst garnicht entstanden.

    Ich verstehe nicht, was daran unlösbar sein soll.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.21 03:17 durch seba23.

  4. Re: Verkauf pro Kunde beschränken

    Autor: Salzbretzel 13.02.21 - 08:04

    Dann darf pro Hausnummer nur eine Familie bestellen?

    Dann hast du entweder ungerechtigtkeit oder wenn du nur einschreitest wenn die Adressen identisch sind - hast du dann eben 100 Namen an einem Briefkasten.

    Und ich hab bei Amazon ~20 Adressen von Freunden drin wo ich auch mal hinsende. Wenn ich 20 Adressen habe die ich ohne Probleme angeben kann wird jemand mit krimineller Energie mehr finden. Und warum nicht - bisher ist es moralisch nicht ok, aber nicht kriminell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.21 08:05 durch Salzbretzel.

  5. Re: Verkauf pro Kunde beschränken

    Autor: HoffiKnoffu 14.02.21 - 11:16

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft nicht ein Bot ein Exemplar - sondern 5000 Bots kaufen 5000
    > Exemplare.
    >
    > Das ist bei den Limitierten Schuhen ja teilweise mit Limits so. Ich bin mir
    > relativ sicher - das die Scalper da keine Probleme haben werden.

    Dann müsstest Du auch 2500 Lieferadressen angeben. Wer 5000 Stück an _eine_ Adresse liefern lässt macht sich schon verdächtig.

  6. Re: Verkauf pro Kunde beschränken

    Autor: Salzbretzel 14.02.21 - 22:19

    Ist doch am Ende nur eine Frage von Kosten und erwarteter Gewinnspanne. Wenn ich eine Konsole zum doppelten Preis veräußern kann, dann ist das finden von Adressen nicht das Problem. Und im Gegensatz zu anderem ist der Spaß nicht einmal illegal.

    Und wieso "muss" ich die vielen Lieferadressen angeben? Dies würde eine Prüfung auf Seiten des Shops voraussetzen - ehe er mein Geld hat. In den meisten Fällen erhalten die Shops aber vorab mein Geld oder die automatisierten Systeme belasten meine Kreditkarte.
    Natürlich könnten die Shops auch die Auftragsbestätigung manuell abarbeiten und jede Bestellung manuell prüfen.
    Gehen wirklich 3 Bestellungen an die selbe Hausnummer mit unterschiedlichen Namen? Lieber eventuelle legitime Bestellungen ignorieren - ewig forschen oder doch lieber automatisch heraus schicken lassen? Und bei der Überlegung ist noch nicht einmal eingepreist das die meisten sicherlich ein dutzend Adressen bekommen wo Waren ohne Scherereien hin geschickt werden können. Solange es nichts illegales ist, warum nicht?

    Ich sage ja nicht das es nicht unmöglich ist die Bestellungen zu prüfen. Aber es ist nicht wirtschaftlich. Shops sind nicht in erster Linie die Lieferanten von Gerechtigkeit. Sondern die Lieferanten von Ware.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ulm
  3. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  4. Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 22,99€
  3. 3,29€
  4. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme