1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 5: Schlechte Chip-Ausbeute…
  6. Thema

Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: yumiko 15.09.20 - 15:20

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die volllast ist nicht 10tfp
    Doch, gerade die Vollast (Maximaltakt) der GPU sind doch die 10,2 TFLOPs.
    Zusätzlich laufen nicht nur die Recheneinheiten (die zur Angabe der TFLOPs genutzt werden) schneller, sondern auch alle anderen Spezialcontroller und Caches in der GPU. Das macht einen Unterschied, aber ohne wenigstens eine Radeon der 6000er Serie kann man das kaum abschätzen.

  2. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: bark 15.09.20 - 15:22

    Und wenn das passiert kann die CPU nicht mit Max Takt laufen...des wegen steht überall bis zu 10,2 tflop


    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bark schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die volllast ist nicht 10tfp
    > Doch, gerade die Vollast (Maximaltakt) der GPU sind doch die 10,2 TFLOPs.
    > Zusätzlich laufen nicht nur die Recheneinheiten (die zur Angabe der TFLOPs
    > genutzt werden) schneller, sondern auch alle anderen Spezialcontroller und
    > Caches in der GPU. Das macht einen Unterschied, aber ohne wenigstens eine
    > Radeon der 6000er Serie kann man das kaum abschätzen.

  3. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: yumiko 15.09.20 - 15:31

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn das passiert kann die CPU nicht mit Max Takt laufen...des wegen
    > steht überall bis zu 10,2 tflop
    Sehr gut möglich - jedenfalls nicht bei hohen Umgebungstemperaturen.
    Das sollte aber hoffentlich keinen realen Unterschied machen - gerade auf dem PC fehlt auch immer mal zwischendurch CPU-Power weil ein Hintergrundprogramm wieder was machen will. Das ist dort der Normalfall. Klassisch wäre auch der "race to idle" Effekt, wo immer nur sporadisch die Maximallast anliegt (sonst würden Handys erhblich größere Akkus brauchen und viel aktive Kühlung). Außerhalb von Benchmarks ist das praktisch immer so und daher funktionieren auch (perormante) in-CPU GraKas überhaupt.
    Möglich wäre auch eine Regelung des vom System benutzten CPU-Bereichs, das die System-Apps entsprechend weniger Power bekommen und so die Spiele-Kerne vollen Takt bekommen.

  4. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: Volkhardt 15.09.20 - 15:50

    Ist unabhängig von der Umgebungstemperatur. Ich empfehle da Cernys Ps5 Beitrag nochmal genau zuzuhören. Sony gibt dem PS5 Chip Richtwerte vor, damit die Programmierer die Leistungs und energiespitzen besser einschätzen können. Silicium Chips sind nicht alle 100% baugleich, sondern vertragen unterschiedliche Spannungslevel. Konsolen benötigen aber für die Programmierung ein einheutliches Raster nachdem sich die Programmierer richten können, damit das Spiel auf allen Konsolen gleich läuft. Das wiederspricht dem Prinzip der variablen Taktraten. Sony gibt daher allgemeingültige konservative Benchmarks vor, die jeder gebaute PS5 Chips erfüllen wird. Das reduziert die Gefahr einer Überhitzung, das ist der Vorteil. Der Nachteil ist das entweder nur die GPU oder die CPU unter vollast laufen kann. Die vom Hersteller angegebenen Werte (10,2 TF variable für GPU bzw 3,5 GHZ variable für CPU) sind jeweils die maximal möglichen ergebnisse unter Vollast des jeweiligen Bereichs. Sieht für das Marketing auf dem Papier halt besser aus, da man so zumindest etwas näher an die Werte der Xbox Series X (12,2 TF GPU fix; 3,8 GHZ CPU ebenfalls fix) ran kommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.20 15:51 durch Volkhardt.

  5. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: mnementh 15.09.20 - 16:10

    Thug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um Nintendo ging es hier nicht..
    Nicht? Ich dachte es geht um den Konsolenmarkt, und ja, da hat die Wii die PS3 geschlagen.

    Aber ich denke im Markt der Blu-Ray-Player hat Sony gewonnen, da weder Wii noch Xbox360 dort mitkonkurriert haben. :-)

  6. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: yumiko 15.09.20 - 16:10

    Volkhardt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die vom Hersteller angegebenen Werte (10,2 TF variable
    > für GPU bzw 3,5 GHZ variable für CPU) sind jeweils die maximal möglichen
    > ergebnisse unter Vollast des jeweiligen Bereichs. Sieht für das Marketing
    > auf dem Papier halt besser aus, da man so zumindest etwas näher an die
    > Werte der Xbox Series X (12,2 TF GPU fix; 3,8 GHZ CPU ebenfalls fix) ran
    > kommt.
    Na, bei der XBox klappt das nur wenn das SMT ausgeschaltet wird - das wird ebenso gerne unterschlagen. Auf dem PC (3700X) bringt das bei Benchmarks in Spielen bis zu 20% (brauchen wenig Kerne) und in reinen Berechnungen bis 70% (Vollast).
    Aus meiner persönlichen Erfahrung (und viele Gamer scheinen das auch so zu sehen - ist aber kein Qualitätsmerkmal) ist die GPU das entscheidene (90-100% Auslastung) und die CPU ist praktisch nie 100% ausgelastet (8+8 Kerne), nicht mal zu 50% mit allerlei Zusatzprogrammen.
    Das könnten also wirklich nur speziell für die PS5 geschriebene Exklusivspiele machen und gerade die würden die Vorgaben schon beim Design berücksichtigen, oder?

  7. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: mnementh 15.09.20 - 16:14

    Thug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben nicht, es läuft immer unter Volllast und falls sich eine GPU oder CPU
    > gerade "langweilt" weil sie nicht viel zu tun bekommt, kann die Leistung
    > woanders hin gezogen werden zusätzlich und nicht wie du suggerierst erst
    > dann sein vollast erreicht.
    >
    > www.eurogamer.de
    Ist doch exakt das gleiche was Dein Vorredner sagte. Nur dass Du 90% als 100% definierst und dann sagst: yeah, mit Smartshift haben wir mehr als Volllast!

  8. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: Volkhardt 15.09.20 - 16:18

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Volkhardt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die vom Hersteller angegebenen Werte (10,2 TF variable
    > > für GPU bzw 3,5 GHZ variable für CPU) sind jeweils die maximal möglichen
    > > ergebnisse unter Vollast des jeweiligen Bereichs. Sieht für das
    > Marketing
    > > auf dem Papier halt besser aus, da man so zumindest etwas näher an die
    > > Werte der Xbox Series X (12,2 TF GPU fix; 3,8 GHZ CPU ebenfalls fix) ran
    > > kommt.
    > Na, bei der XBox klappt das nur wenn das SMT ausgeschaltet wird - das wird
    > ebenso gerne unterschlagen. Auf dem PC (3700X) bringt das bei Benchmarks in
    > Spielen bis zu 20% (brauchen wenig Kerne) und in reinen Berechnungen bis
    > 70% (Vollast).
    > Aus meiner persönlichen Erfahrung (und viele Gamer scheinen das auch so zu
    > sehen - ist aber kein Qualitätsmerkmal) ist die GPU das entscheidene
    > (90-100% Auslastung) und die CPU ist praktisch nie 100% ausgelastet (8+8
    > Kerne), nicht mal zu 50% mit allerlei Zusatzprogrammen.
    > Das könnten also wirklich nur speziell für die PS5 geschriebene
    > Exklusivspiele machen und gerade die würden die Vorgaben schon beim Design
    > berücksichtigen, oder?

    Aktiviertes bzw deaktiviertes SMT musst du bei der PS5 ebenso wie bei der Xbox Series X berücksichtigen:
    https://www.pcgameshardware.de/Xbox-Series-X-Konsolen-268616/News/Hardwarevergleich-mit-PS5-und-Xbox-Series-S-1357828/

  9. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: Allandor 15.09.20 - 16:22

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Volkhardt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die vom Hersteller angegebenen Werte (10,2 TF variable
    > > für GPU bzw 3,5 GHZ variable für CPU) sind jeweils die maximal möglichen
    > > ergebnisse unter Vollast des jeweiligen Bereichs. Sieht für das
    > Marketing
    > > auf dem Papier halt besser aus, da man so zumindest etwas näher an die
    > > Werte der Xbox Series X (12,2 TF GPU fix; 3,8 GHZ CPU ebenfalls fix) ran
    > > kommt.
    > Na, bei der XBox klappt das nur wenn das SMT ausgeschaltet wird - das wird
    > ebenso gerne unterschlagen. Auf dem PC (3700X) bringt das bei Benchmarks in
    > Spielen bis zu 20% (brauchen wenig Kerne) und in reinen Berechnungen bis
    > 70% (Vollast).
    > Aus meiner persönlichen Erfahrung (und viele Gamer scheinen das auch so zu
    > sehen - ist aber kein Qualitätsmerkmal) ist die GPU das entscheidene
    > (90-100% Auslastung) und die CPU ist praktisch nie 100% ausgelastet (8+8
    > Kerne), nicht mal zu 50% mit allerlei Zusatzprogrammen.
    > Das könnten also wirklich nur speziell für die PS5 geschriebene
    > Exklusivspiele machen und gerade die würden die Vorgaben schon beim Design
    > berücksichtigen, oder?

    jo und mit SMT ist die Frequenz bei 3,66 GHz fix. Also nicht unbedingt viel unterschied. Da frage ich mich, warum die das überhaupt so machen. Die 140Mhz reißen für gewöhnlich auch nichts.

    Zur PS5 Frequenz:
    Die sind nicht temperatur-Abhängig. Die Kühlung muss mehr oder minder alles wegschaffen, was an wärme entsteht. Die Frequenzen sind abhängig von der Nutzung des Chips. Nicht direkt von der Auslastung sondern davon, welche "Features" (als im Grunde welche Rechenwerke) grad besonders aktiv sind. Es gibt halt Berechnung, die nicht viel Leistung ziehen und trotzdem den Chip 100% auslasten (nur um jetzt mal ein Beispiel zu nennen (egal wie unsinnig) Mining ist so ein Task der auch mit wenig energie trotz 100% Auslastung gut klappt).
    Also je nachdem was grad genutzt wird, steigt und fällt die Frequenz bis auf das maximum von 2,23GHz. D.h. heißt auch das die Theretische Leistung ständig schwankt.
    Im Endeffekt gehst du als Entwickler dran und optimierst auf ein bestimmtes Target (unterhalb des Maximums) und durch die wechselnden Frequenzen erreichst du dein Ziel etwas früher.

    Aber wie Cerny auch sagte, selbst 2GHz sind nicht zu halten, also wird die Frequenz auch deutlich runter gehen und zwischendurch mal kurz "peaken".
    Das dumme daran ist allerdings, das Spiele, wenn sie richtig Leistung fordern für gewöhnlich auch die GPU Auslasten und zeitgleich Rechenwerke aktiv sind, die besonders viel Leistung ziehen. D.h. die Leistung geht eher nach unten. Währen in Szenen wo nicht all zu viel zu tun ist, die Frequenz ansteigt.

    Wir können uns also mit VRR auf sehr variable Frameraten freuen

  10. Re: Diesmal hat sich Sony wohl verspekuliert

    Autor: Volkhardt 15.09.20 - 16:40

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yumiko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Volkhardt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die vom Hersteller angegebenen Werte (10,2 TF variable
    > > > für GPU bzw 3,5 GHZ variable für CPU) sind jeweils die maximal
    > möglichen
    > > > ergebnisse unter Vollast des jeweiligen Bereichs. Sieht für das
    > > Marketing
    > > > auf dem Papier halt besser aus, da man so zumindest etwas näher an die
    > > > Werte der Xbox Series X (12,2 TF GPU fix; 3,8 GHZ CPU ebenfalls fix)
    > ran
    > > > kommt.
    > > Na, bei der XBox klappt das nur wenn das SMT ausgeschaltet wird - das
    > wird
    > > ebenso gerne unterschlagen. Auf dem PC (3700X) bringt das bei Benchmarks
    > in
    > > Spielen bis zu 20% (brauchen wenig Kerne) und in reinen Berechnungen bis
    > > 70% (Vollast).
    > > Aus meiner persönlichen Erfahrung (und viele Gamer scheinen das auch so
    > zu
    > > sehen - ist aber kein Qualitätsmerkmal) ist die GPU das entscheidene
    > > (90-100% Auslastung) und die CPU ist praktisch nie 100% ausgelastet (8+8
    > > Kerne), nicht mal zu 50% mit allerlei Zusatzprogrammen.
    > > Das könnten also wirklich nur speziell für die PS5 geschriebene
    > > Exklusivspiele machen und gerade die würden die Vorgaben schon beim
    > Design
    > > berücksichtigen, oder?
    >
    > jo und mit SMT ist die Frequenz bei 3,66 GHz fix. Also nicht unbedingt viel
    > unterschied. Da frage ich mich, warum die das überhaupt so machen. Die
    > 140Mhz reißen für gewöhnlich auch nichts.
    >
    > Zur PS5 Frequenz:
    > Die sind nicht temperatur-Abhängig. Die Kühlung muss mehr oder minder alles
    > wegschaffen, was an wärme entsteht. Die Frequenzen sind abhängig von der
    > Nutzung des Chips. Nicht direkt von der Auslastung sondern davon, welche
    > "Features" (als im Grunde welche Rechenwerke) grad besonders aktiv sind. Es
    > gibt halt Berechnung, die nicht viel Leistung ziehen und trotzdem den Chip
    > 100% auslasten (nur um jetzt mal ein Beispiel zu nennen (egal wie unsinnig)
    > Mining ist so ein Task der auch mit wenig energie trotz 100% Auslastung gut
    > klappt).
    > Also je nachdem was grad genutzt wird, steigt und fällt die Frequenz bis
    > auf das maximum von 2,23GHz. D.h. heißt auch das die Theretische Leistung
    > ständig schwankt.
    > Im Endeffekt gehst du als Entwickler dran und optimierst auf ein bestimmtes
    > Target (unterhalb des Maximums) und durch die wechselnden Frequenzen
    > erreichst du dein Ziel etwas früher.
    >
    > Aber wie Cerny auch sagte, selbst 2GHz sind nicht zu halten, also wird die
    > Frequenz auch deutlich runter gehen und zwischendurch mal kurz "peaken".
    > Das dumme daran ist allerdings, das Spiele, wenn sie richtig Leistung
    > fordern für gewöhnlich auch die GPU Auslasten und zeitgleich Rechenwerke
    > aktiv sind, die besonders viel Leistung ziehen. D.h. die Leistung geht eher
    > nach unten. Währen in Szenen wo nicht all zu viel zu tun ist, die Frequenz
    > ansteigt.
    >
    > Wir können uns also mit VRR auf sehr variable Frameraten freuen

    Si Senior. Gut erklärt. So Funzt halt das AMD Smartshift Prinzip und daher ist es auch nie möglich das sowohl CPU als auch GPU gleichzeitig unter vollast laufen. Beide Komponenten teilen sich einen gemeinsamen Energiehaushalt, der entweder zu gunsten von CPU oder GPU fungiert, je nachdem wo der Bedarf gerade höher liegt. Die jeweiligen Leistungsspitzen hat sony ja benannt. 10,2 TF GPU Leistung, die im Normalbetrieb eher bei 9,2 TF liegen (wenn die CPU selbst gefordert ist) und 3,5 Ghz CPU Leistung (wenn die GPU gerade einmal durchschnaufen kann). Aber NIE beides zur gleichen Zeit. Das ist eben der Nachteil daran.

  11. Autor: yumiko 15.09.20 - 16:43

    > Aktiviertes bzw deaktiviertes SMT musst du bei der PS5 ebenso wie bei der
    > Xbox Series X berücksichtigen:
    > www.pcgameshardware.de
    Auch dein toller Link zeigt, dass die PS5 nur mit SMT fährt.
    Letztlich deckelt die Series S die maximale Leistung, die ein Spiel abrufen darf.
    Für eine höhere Framerate ist aber auch eine schnellere CPU nötig, da könnte die X die höhere Leistung immerhin verbraten.

  12. Re: Nö

    Autor: Allandor 15.09.20 - 17:15

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Aktiviertes bzw deaktiviertes SMT musst du bei der PS5 ebenso wie bei
    > der
    > > Xbox Series X berücksichtigen:
    > > www.pcgameshardware.de
    > Auch dein toller Link zeigt, dass die PS5 nur mit SMT fährt.
    > Letztlich deckelt die Series S die maximale Leistung, die ein Spiel abrufen
    > darf.
    > Für eine höhere Framerate ist aber auch eine schnellere CPU nötig, da
    > könnte die X die höhere Leistung immerhin verbraten.

    Die S -> X Skaliert über Auflösung und Details. Zumindest MS sieht das so vor, das die Framerate die gleiche bleibt.
    Allerdings brauchst du auch für mehr Details und Auflösung in der tat auch ein klein wenig mehr CPU-Leistung (weil die CPU nach wie vor der GPU zuarbeitet).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  2. Hays AG, Rottweil
  3. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de