1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 5: Schlechte Chip-Ausbeute…
  6. Thema

Gaming ist total uninteressant geworden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: ElZar 16.09.20 - 14:00

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt nach viel edgy rosarote Brille Gemecker.

    Sehe ich auch so..

    Breath of the Wild ist ja wohl mit ABSTAND eins der schlechtesten Spiele EVER! Ich spiele Zelda mit großer Begeisterung seit ich als Kind mein erstes NES bekommen habe. Daraus ein dämliches Open-World-Spiel zu machen, grenzt schon an eine Zerstörung der kompletten Marke Zelda. Ich mag Open-Wolrd-Spiele, sei es GTA, the Witcher oder auch AC, aber das passt so was von gar nicht zu Zelda. Ich habe das Game nach dem ersten Kapitel (oder Tutorial wenn man so will) vor lauter Frust an einen Freund verschenkt. Schuster bleib bei deinen Leisten sagt ich nur..

    ____________________________________________________________________
    "Welcome back. Our next guest has been teaching the world to cook for over twenty years, but apparently my wife hasn't been listening."

  2. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: Legacyleader 16.09.20 - 18:50

    ElZar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klingt nach viel edgy rosarote Brille Gemecker.
    >
    > Sehe ich auch so..
    >
    > Breath of the Wild ist ja wohl mit ABSTAND eins der schlechtesten Spiele
    > EVER! Ich spiele Zelda mit großer Begeisterung seit ich als Kind mein
    > erstes NES bekommen habe. Daraus ein dämliches Open-World-Spiel zu machen,
    > grenzt schon an eine Zerstörung der kompletten Marke Zelda. Ich mag
    > Open-Wolrd-Spiele, sei es GTA, the Witcher oder auch AC, aber das passt so
    > was von gar nicht zu Zelda. Ich habe das Game nach dem ersten Kapitel (oder
    > Tutorial wenn man so will) vor lauter Frust an einen Freund verschenkt.
    > Schuster bleib bei deinen Leisten sagt ich nur..

    Uff! Krass, warum wenn ich fragen darf? Weil ja der Anfang kann frustrierend sein grade wenn man erstmal rausbekommen muss das man wenig Schaden einstecken kann, Waffen kaputt gehen, Stamina ist recht klein. Aber das ist das was ich an dem Spiel so schätze: Es nimmt dich nicht an die Hand und es ist teilweise richtig schwer (Lynel im looking at you...) und es gibt immer mehr als einen Weg eine Situation zu lösen.

    Botw ist für mich wie ein klassisches Videospiel. Nintendo hat verstanden das ein Spiel Spaß machen muss bevor es schön aussieht.

    Anderes Bsp. Black Mesa hab ich letztens gespielt und ich liebe es! Keine nervigen Cut scenes, Pure Gameplay, spannendes Setting, guter Schwierigkeitsgrad, sehr gutes Enemy and Weapon Introduction System, extrem gutes Leveldesign.

    Und das ist was mich stört an neuen Games. Dauernd wird einem die Kontrolle entrissen, dauernd darf man sich Cutscenes für irgendwas anschauen... Let me play the f***ing Game!

    Und ich ich weiß das ich der grumpy old man bin der sagt früher war alles besser. Aber ich hab mit meinm SNES Mini deutlich länger gespielt als mit der Xbox One, die nicht mal ne Handvoll gute Games hat.

    Ich hasse Computer!

  3. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: Inuittheram 16.09.20 - 19:01

    Gibt viele gute exklusive Games für die Xbox. Aktuell empfehle ich Tell me why. Vielleicht das bislang beste Story basierte game des Jahres. Wenn man sowas mag.

  4. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: Thug 16.09.20 - 19:07

    Inuittheram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt viele gute exklusive Games für die Xbox. Aktuell empfehle ich Tell me
    > why. Vielleicht das bislang beste Story basierte game des Jahres. Wenn man
    > sowas mag.

    Köstliche Satire.. :D

  5. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: Legacyleader 16.09.20 - 19:31

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt nach viel edgy rosarote Brille Gemecker.
    >
    > Besonders lustig, open world kritisieren aber BOTW loben, okay es war kein
    > schlechtes Open World Game aber gerade daran haben sich viele Fans der
    > Serie doch gestört... als ob Open World eine allzweckwaffe ist.
    >
    > Ach ja und zum Glück hat der Mainstream nicht Monster Hunter kaputt
    > gemacht? Der Grund warum das Spiel so gut und erfolgreich war ist doch
    > gerade weil man sich den Mainstream geöffnet hat!
    >
    > Es gibt immer noch genug gute games natürlich auch mehr schlechte aber das
    > liegt nunmal daran das es heutzutage so viele Games gibt.

    Wie viele gute Open World Games gibts den? Ich hab nur gesagt das derzeit eben viele das drauf klatschen obwohl sie vielleicht mal etwas in Level Design investieren sollten. Ne Open World sieht halt schön aus aber ein Spiel muss Spaß machen bevor es schön aussieht sonst hat man dann keinngutes Spiel. Die Assasins Creed Serie ist doch dafür mittlerweile einnParade Beispiel.

    Bei Monster Hunter muss ich komplett wiedersprechen. Als Veteran der Serie (Spiele die Games seit Teil 1) ist World vermutlich neben der 1 und Unite das härteste zu meisternde Spiel. Die Mechaniken wurden Casualisiert was auch gut so ist. Es war nicht mehr Zeitgemäß zum aufsammeln von stuff sich extra hinzuhocken.

    Grade Harte Monster wie Lunastra oder Rajang brauch in World ne richtig gute Strategie sonst ist man schnell Futter. Zudem ist die Arena deutlich deutlich schwerer geworden. Also nein die Spielmechaniken wurden modernisiert das Core Gameplay ist immer noch dasselbe wie damals.

    Was Fans einer Spielserie wollen ist immer das selbe deshalb sind die Souls Games auch so erfolgreich. Zelda hat schon immer bei neuen releases hate bekommen. Bei Twilight Princess wars die Steuerung auf der Wii (Die btw phenomenal gut ist) bei Wind Waker wars die cartoon Grafik und bei botw die Open World.

    Und komischerweise sind das die 3 besten Games in der Reihe. Haters gonna hate aber Nintendo hat mit Zelda immer schon experimentiert und mit botw , allen aus dem nichts mal wieder gezeigt wie eine Open World zu funktionieren hat. Wie damals in Ocarina of Time wie sie auf Anhieb allen gezeigt haben wie 3D Level auszusehen haben.

    Ich hasse Computer!

  6. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: Inuittheram 16.09.20 - 19:35

    Thug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Köstliche Satire.. :D

    Eher ein melodramatischer Thriller. ;)

  7. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: Thug 16.09.20 - 19:45

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klingt nach viel edgy rosarote Brille Gemecker.
    > >
    > > Besonders lustig, open world kritisieren aber BOTW loben, okay es war
    > kein
    > > schlechtes Open World Game aber gerade daran haben sich viele Fans der
    > > Serie doch gestört... als ob Open World eine allzweckwaffe ist.
    > >
    > > Ach ja und zum Glück hat der Mainstream nicht Monster Hunter kaputt
    > > gemacht? Der Grund warum das Spiel so gut und erfolgreich war ist doch
    > > gerade weil man sich den Mainstream geöffnet hat!
    > >
    > > Es gibt immer noch genug gute games natürlich auch mehr schlechte aber
    > das
    > > liegt nunmal daran das es heutzutage so viele Games gibt.
    >
    > Wie viele gute Open World Games gibts den? Ich hab nur gesagt das derzeit
    > eben viele das drauf klatschen obwohl sie vielleicht mal etwas in Level
    > Design investieren sollten. Ne Open World sieht halt schön aus aber ein
    > Spiel muss Spaß machen bevor es schön aussieht sonst hat man dann
    > keinngutes Spiel. Die Assasins Creed Serie ist doch dafür mittlerweile
    > einnParade Beispiel.
    >
    > Bei Monster Hunter muss ich komplett wiedersprechen. Als Veteran der Serie
    > (Spiele die Games seit Teil 1) ist World vermutlich neben der 1 und Unite
    > das härteste zu meisternde Spiel. Die Mechaniken wurden Casualisiert was
    > auch gut so ist. Es war nicht mehr Zeitgemäß zum aufsammeln von stuff sich
    > extra hinzuhocken.
    >
    > Grade Harte Monster wie Lunastra oder Rajang brauch in World ne richtig
    > gute Strategie sonst ist man schnell Futter. Zudem ist die Arena deutlich
    > deutlich schwerer geworden. Also nein die Spielmechaniken wurden
    > modernisiert das Core Gameplay ist immer noch dasselbe wie damals.
    >
    > Was Fans einer Spielserie wollen ist immer das selbe deshalb sind die Souls
    > Games auch so erfolgreich.

    Das ist aber nicht ganz richtig, siehe Bloodborne und Sekiro. Das schlägt in die gleiche Kerbe ist aber nicht minder erfolgreich..






    Inuittheram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thug schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Köstliche Satire.. :D
    >
    > Eher ein melodramatischer Thriller. ;)

    :D jetzt musste ich aber wirklich lachen :D im positiven Sinne :)

  8. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: Inuittheram 16.09.20 - 21:00

    Jo. Ist wirklich richtig gut geworden. Besser als life is strange. :)

  9. Re: Gaming ist total uninteressant geworden

    Autor: ElZar 17.09.20 - 11:22

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uff! Krass, warum wenn ich fragen darf? Weil ja der Anfang kann
    > frustrierend sein grade wenn man erstmal rausbekommen muss das man wenig
    > Schaden einstecken kann, Waffen kaputt gehen, Stamina ist recht klein. Aber
    > das ist das was ich an dem Spiel so schätze: Es nimmt dich nicht an die
    > Hand und es ist teilweise richtig schwer (Lynel im looking at you...) und
    > es gibt immer mehr als einen Weg eine Situation zu lösen.
    >
    > Botw ist für mich wie ein klassisches Videospiel. Nintendo hat verstanden
    > das ein Spiel Spaß machen muss bevor es schön aussieht.

    Einer schönen Optik bin ich nicht abgeneigt, deshalb mag ich auch die AC Reihe. Wie detailreich und schön das alte Ägypten oder Griechenland nachgebaut wurde, finde ich jedes mal wieder faszinierend (bis auf die ewigen selben Gesichter der NPCs).

    Aber das braucht Zelda nicht, da stimme ich dir zu. WAS Zelda aber braucht ist das klassische Spielprinzip das zu Zelda einfach dazu gehört. Man hat eine "offene" Welt, die aber erst geöffnet wird wenn man sich Spezialwaffen und Ausrüstung in Burgen geholt hat. Diese sind eigenständige Level und durch die jeweils neue Waffe immer unterschiedlich zu lösen. Am Ende kommt der typische Endboss pro Burg. So und nicht anders sollte ein Zelda funktionieren. Andere gute Open-World-Spiele gibt es genug, warum also das einzigartige Spielprinzip von Zelda dafür aufgeben? Miniburgen mit einem einzigen doofen Rätsel einzubauen ist kein Ersatz.

    Verstehe mich nicht falsch, Zelda war immer innovativ und muss es auch sein, aber eben auf seiner Basis. Das letzte gute Zelda war das 3DS Spiel "A Link Between Worlds". Das hat sehr geschickt mit 3D und 2D gespielt (nein nicht die 3D Funktion des 3DS, die konnte aus sein). Man hat eine 3D Spielfigur in einer 3D Welt, die sich aber als 2D Figur auf Wände "kleben" konnte. Dadurch ist eine völlig neue Spieldimension entstanden, so konnte man z.B. an Mauern um Ecken gehen und komplett neue Wege erschließen.

    So etwas hätte ich mir auch für BOTW gewünscht, ein weiteres "normales" Open-World-Spiel hätte es nicht gebraucht. Das ist ähnlich wie mit den neuen Star Trek Serien. Als eigenständige Serie mit einem Raumschiff mit "Pilz-Antrieb" wäre die Serie wohl Ok gewesen, als eine Star Trek Serie die doch immer sehr wissenschaftlich geprägt war, ist Discovery ein Flop.

    ____________________________________________________________________
    "Welcome back. Our next guest has been teaching the world to cook for over twenty years, but apparently my wife hasn't been listening."

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 49,99€
  3. 8,50€
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner