1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation: Kriegsgott statt neuer…

PS VR zu teuer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PS VR zu teuer

    Autor: booyakasha 14.06.16 - 09:08

    Mit 999 Dollars (EDIT: ne sind ja 399, sorry) ist die PS VR leider viel teurer als erwartet. Und bei der geringen Menge an erhältlichen Spielen werden käufer wohl schnell von dem einen Spiel, wofür sie sich die VR gekauft haben, gelangweilt sein. Bei der aktuellen Diskussion um 4K hätte ich es cleverer gefunden, wenn sie mit der VR noch bis dahin gewartet hätten. 4K als Premium ist momentan drin. FullHD zu nem premiumpreis eher weniger.

    Schade. (Edit: Ne, eben nicht)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.16 09:24 durch booyakasha.

  2. Re: PS VR zu teuer

    Autor: 77satellites 14.06.16 - 09:11

    Die PS VR kostet aber $399.

  3. Re: PS VR zu teuer

    Autor: wasabi 14.06.16 - 09:15

    999$ ? Rechnest du da PS4, PSVR, Kamera und Move Controller zusammen? Erstens komm ich selbst dann nicht auf den Preis, zweitens verstehe ich nicht, warum du diesen Gesamtpreis nimmst. Teurer als erwartet? Hast du wirklich erwartet, dass die Brille weniger als 400$ kostet?

    Und was ist an 50 Spielen bis Ende des jahres zu wenig?

  4. Re: PS VR zu teuer

    Autor: booyakasha 14.06.16 - 09:19

    Hehehe, ups. bei mir sieht as Vorschaubild des Videos sehr nach 999 aus. Danke für die Korrektur. Dann ist auch der Preis wieder wie erwartet und das Leben schön.

  5. Re: PS VR zu teuer

    Autor: booyakasha 14.06.16 - 09:24

    Das mit dem Preis war mein Fehler. Hat im Vorschaubild des Videos so ausgesehen.

    Das mit den 50 Spielen nehme ich ihnen nur unter der Bedingung ab, dass es ne menge kleiner Minispiele, mit vielleicht 2 bis maximal 3 VR-Portierungen und evtl noch einige echte Indie-VR-Spiele sein werden.
    Ich hab eine Rift und schon seit langer Zeit zugriff auf ne menge Minispiele. Bisher hat mich leider noch nichts richtig aus dem Hocker reissen können. Allerdings sieht es sehr danach aus, dals dass 2017 das Jahr für VR werden könnte, und zwar deshalb, weil dann die neuen Konsolen und eine Menge echter VR-Titel raus kommen.

  6. Re: PS VR zu teuer

    Autor: |=H 14.06.16 - 09:25

    Welche Rift hast du? Ein DevKit oder die CV1?

  7. Re: PS VR zu teuer

    Autor: Andi K. 14.06.16 - 09:33

    999 $ wäre auch zu Teuer.

    400 Euro finde dagegen überraschend wenig.

    Hatte das Teil schon oft genug auf dem Kopf.

    Sollen ja 120 Spiele in der Entwicklung sein. Ich hoffe ja trotzdem das die PS VR auch am Pc funktioniert.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  8. Re: PS VR zu teuer

    Autor: LH 14.06.16 - 09:41

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du wirklich erwartet, dass die Brille weniger als 400$ kostet?

    Warum nicht? Die verbaute Hardware rechnet den Preis jedenfalls nicht.
    Ob es wirklich klug ist, bei einer so neuen Technik in einem so harten Wettbewerb den Preis unnötig hoch zu treiben? Sicher, man versucht am Anfang mit den Early-Adoptern etwas Geld extra zu verdienen, aber dies kann auch nach hinten losgehen. Wenn die Installationsbasis der VR zu klein ist, kann dies auch Entwickler abschrecken.

  9. Re: PS VR zu teuer

    Autor: wasabi 14.06.16 - 09:49

    > Warum nicht? Die verbaute Hardware rechnet den Preis jedenfalls nicht.
    Und das weißt du woher? Oculus sagt übrigens, dass sie die Rift quasi zum Selbstkostenpreis verkaufen. Oder meinst du, das ist gelogen?

    > Ob es wirklich klug ist, bei einer so neuen Technik in einem so harten
    > Wettbewerb den Preis unnötig hoch zu treiben?
    Ich glaube auch nicht, dass es klug ist. Und gerade deswegen glaube ich nicht, dass die Gewinnmarge bei der PSVR besonders hoch ist.

  10. Re: PS VR zu teuer

    Autor: LH 14.06.16 - 09:59

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum nicht? Die verbaute Hardware rechnet den Preis jedenfalls nicht.
    > Und das weißt du woher? Oculus sagt übrigens, dass sie die Rift quasi zum
    > Selbstkostenpreis verkaufen. Oder meinst du, das ist gelogen?

    Oculus kann behaupten was sie möchten.
    Was soll den deiner Meinung nach so teuer sein?
    Die Displays kosten bestenfalls 80 $ in den Modellen, wenn sie sehr sehr gute nehmen. Die Sensoren insg. kaum 10 $ nach den Preisen die ich kenne, und nur wenn sie wirklich gut sind. Die Linsen kosten ebenfalls nicht die Welt, vor einem Jahr habe ich dazu Preise von 30 EUR für das Paar gesehen, wenn die Linsen hochwertig sind. Seither sind die Preise wohl eher gefallen, dank Massenproduktion.
    Vergleichen wir es mit der GearVR: Diese gibt Samsung etwa zum Selbstkostenpreis in Bundles weiter, dann sind es meist um die 59 EUR die diese kostet. Dies schließt Sensoren und Linsen ein, natürlich kein Display. Dazu noch etwas Plastik. Wir haben hier also einen realistischen Preis für diese Komponenten, die zudem in der GearVR durchaus hochwertig sind.

    Was kommt bei der PSVR dazu? Ein wenig Licht an dem Gerät sowie Kabel. Und das Display.
    Kann der eigene Kasten, der dazu kommt, dann wirklich > 200 $ ausmachen? Wohl kaum. Selbst mit Gewinn für Sony sehe ich einfach nicht, woher diese Kosten kommen sollen.
    Du kannst mir aber gerne einen Tipp geben :)

    Leute, seht es ein: Am Anfang zocken die Hersteller die Kunden immer ab. Early Adopter zahlen eben mehr, und dass lassen sich die Hersteller nicht entgehen.

    Samsung wollte am Anfang auch 199 EUR für die GearVR, für Entwickler am Anfang sogar noch mehr.

    Die Hersteller sind keine Wohltätigkeitskonzerne. Und natürlich erzählen sie einem notfalls jede Geschichte, um nicht gierig zu erscheinen. Stimmen muss es nicht ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.16 10:03 durch LH.

  11. Re: PS VR zu teuer

    Autor: booyakasha 14.06.16 - 10:15

    das DK2.
    Der Sprung zwischen DK2 und CV ist mir noch zu klein. ausserdem wollte ich die Markteinführung von PS VR abwarten und womöglich noch ein paar spiele. Ausserdem bin ich knapp bei Kasse :-)

  12. Re: PS VR zu teuer

    Autor: sino.boeckmann 14.06.16 - 10:21

    Deswegen bestellt man früh vor und kann sich zur Not immer noch dagegen entscheiden. :)

    Da ist es dann tendenziell etwas günstiger. :) Und je nach Britischer Pfund <-> Euro. Vielleicht bald noch günstiger!

    https://www.google.de/search?q=£290.83+in+EUR
    https://www.amazon.co.uk/gp/product/B00I9WWBCQ

  13. Re: PS VR zu teuer

    Autor: wasabi 14.06.16 - 10:32

    > Leute, seht es ein: Am Anfang zocken die Hersteller die Kunden immer ab.
    > Early Adopter zahlen eben mehr, und dass lassen sich die Hersteller nicht
    > entgehen.

    Und warum hat es dann z.B. Sony bei der PS3 anders gemacht? So absolut stimmt also deine Aussage nicht.

    Was diese Brillen letzlich in der Herstellung kosten kann ich auch nicht sagen, aber ich denke schon, dass es bei VR so ist, dass man sinnvollerweise erstmal eine möglich breite Basis schaffen will. Gerade Facebook ist doch ein Konzern, so es darum geht, erstmal möglichst viele Nutzer an sich zu binden. Warum sollten sie das bei der Rift und anders handhaben? Es war im Vorfeld immer die Rede davon, dass VR nicht zu teuer sein darf, weil es sonst ein Henne-Ei-Problem gibt, das ganze wieder scheitert etc. Genau deswegen eben glaube ich den Aussagen, dass die Brillen eher knapp kalkuliert verkauft werden.

  14. Re: PS VR zu teuer

    Autor: horst99 14.06.16 - 11:05

    @LH: Ich hoffe, du machst dich nie selbstständig und oder bist für Mitarbeiter zuständig.

    Jetzt rechne mal neu: 400 EUR - 19% MwSt (76 EUR).
    Dann ist der Verkaufspreis netto bereits bei 324 Euro.
    Nehmen wir mal an die Materialkosten etc belaufen sich auf 200 EUR, wären 124 Euro offen.
    Der Einzelhandel möchte ja auch was verdienen, um seine Mitarbeiter bezahlen zu können, Miete etc, also sagen wir einfach mal 30 EUR pro Einheit. Heißt der Einzelhandel, kauft das Gerät theoretisch für 294 EUR EK.

    Wären also noch 94 EUR. Da Sony noch Entwickler und Mitarbeiter zahlen muss, finde ich 94 EUR gar nicht mal so unfair.

    Aber klar, man kann das Gerät natürlich zum Selbstkostenpreis Verkaufen, Mitarbeiter weiter im Gehalt drücken und am Ende geht das Geflenne wieder los und es heißt: Böse Firma XYZ, zahlt zu wenig etc etc etc.

  15. Re: PS VR zu teuer

    Autor: marc.kap.android6 14.06.16 - 11:20

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Displays kosten bestenfalls 80 $ in den Modellen, wenn sie sehr sehr
    > gute nehmen.

    Es ist ein RGB Amoled Display mit 120 Herz. Das kostet deutlich mehr als 80 Dollar.

    Wen man schon nur schaut dass das Amoled Display des Galaxy s5 schon 180 Dollar kostet. Logisch die Tuchbedienung fält weg. Und der gewinn. Dafür hat es nicht nur ne Pentile Matrix und auch 120 Herz.

  16. Re: PS VR zu teuer

    Autor: Desertdelphin 14.06.16 - 12:19

    Das kostet 180$ in der Herstellung? Im Einkauf? Im Verkauf? Kommt mir sehr hoch vor. Bin aber prinzipiell auf eurer Seite. Nur Entwicklungskosten dürfen nicht rein: Wurden ja gekickstartert.

  17. Re: PS VR zu teuer

    Autor: _2xs 14.06.16 - 12:38

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wasabi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Warum nicht? Die verbaute Hardware rechnet den Preis jedenfalls nicht.
    > > Und das weißt du woher? Oculus sagt übrigens, dass sie die Rift quasi
    > zum
    > > Selbstkostenpreis verkaufen. Oder meinst du, das ist gelogen?
    >
    > Oculus kann behaupten was sie möchten.
    > Was soll den deiner Meinung nach so teuer sein?
    > Die Displays kosten bestenfalls 80 $ in den Modellen, wenn sie sehr sehr
    > gute nehmen. Die Sensoren insg. kaum 10 $ nach den Preisen die ich kenne,
    > und nur wenn sie wirklich gut sind. Die Linsen kosten ebenfalls nicht die
    > Welt, vor einem Jahr habe ich dazu Preise von 30 EUR für das Paar gesehen,
    > wenn die Linsen hochwertig sind. Seither sind die Preise wohl eher
    > gefallen, dank Massenproduktion.
    > Vergleichen wir es mit der GearVR: Diese gibt Samsung etwa zum
    > Selbstkostenpreis in Bundles weiter, dann sind es meist um die 59 EUR die
    > diese kostet. Dies schließt Sensoren und Linsen ein, natürlich kein
    > Display. Dazu noch etwas Plastik. Wir haben hier also einen realistischen
    > Preis für diese Komponenten, die zudem in der GearVR durchaus hochwertig
    > sind.
    >
    > Was kommt bei der PSVR dazu? Ein wenig Licht an dem Gerät sowie Kabel. Und
    > das Display.
    > Kann der eigene Kasten, der dazu kommt, dann wirklich > 200 $ ausmachen?
    > Wohl kaum. Selbst mit Gewinn für Sony sehe ich einfach nicht, woher diese
    > Kosten kommen sollen.
    > Du kannst mir aber gerne einen Tipp geben :)
    >
    > Leute, seht es ein: Am Anfang zocken die Hersteller die Kunden immer ab.
    > Early Adopter zahlen eben mehr, und dass lassen sich die Hersteller nicht
    > entgehen.
    >
    > Samsung wollte am Anfang auch 199 EUR für die GearVR, für Entwickler am
    > Anfang sogar noch mehr.
    >
    > Die Hersteller sind keine Wohltätigkeitskonzerne. Und natürlich erzählen
    > sie einem notfalls jede Geschichte, um nicht gierig zu erscheinen. Stimmen
    > muss es nicht ;)

    Wenn man so kalkuliert wie Du, dann ist man schon vor dem Produktrelease pleite...
    Entwickler kosten wohl nix? Zusammenschrauber auch nix? Selbst wenn sie das Produkt ohne Gewinn verkaufen, muß es trotzdem Kostendeckend sein.
    Tut mir leid, daß ich Dir Deine rosarote Brille abnehmen muß. Aber was Du schreibst ist ohne Hand und Fuß.

  18. Re: PS VR zu teuer

    Autor: |=H 14.06.16 - 13:08

    Weil Kickstarter immer die einzige Einnahmequelle ist und seit Kickstarter keinerlei Weiterentwicklung statt gefunden hat ...

  19. Re: PS VR zu teuer

    Autor: marc.kap.android6 14.06.16 - 14:27

    Desertdelphin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kostet 180$ in der Herstellung? Im Einkauf? Im Verkauf? Kommt mir sehr
    > hoch vor. Bin aber prinzipiell auf eurer Seite. Nur Entwicklungskosten
    > dürfen nicht rein: Wurden ja gekickstartert.

    Verkauf.

    Ist aber wie gesagt auch nur eine Pentile Matrix (und kann bestimmt keine 120 Hz wiedergeben) und keine RGB wie es die PS VR hat.

    Was ich damit sagen will ist dass das Display warscheinlich mehr kostet als 80 usd.

    Was ich auch spannend finde ist das beide Konkurrenten keine RGB Matrix haben. Also sozusagen ein teil der besseren Auflösung zu nichts gemacht wird.

  20. Re: PS VR zu teuer

    Autor: motzerator 14.06.16 - 14:30

    wasabi schrieb:
    --------------------------
    > Und was ist an 50 Spielen bis Ende des jahres zu wenig?

    Da sah nichts nach Triple A Titel aus, das sind wohl eher
    50 kleine Indy Game Häppchen, die meist schon vorbei
    sind, bevor sie richtig Spaß machen.

    Im Moment scheint Microsoft das bessere VR Konzept zu
    haben. Fallout 4 als VR Titel, das ist mal eine Ankündigung!
    Auch wenn es besser gewesen wäre, erst mal ältere Titel
    dafür zu verwenden, denn Fallout 4 haben wohl alle Fans
    von gepflegten Singleplayer Rollenspielen gerade erst sehr
    intensiv gespielt. Ich bin inzwischen über 500 Spielstunden.

    Aber eben auch erst für Ende 2017, mal sehen was Sony
    bis dahin auf die Beine stellt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. AOK Niedersachsen, Hannover
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 17,99€ (PC)/18,74€ (Mac)
  2. (Lenovo IdeaPad S340 für 649,00€ - Vergleichspreis: 668,00€ bei Ebay)
  3. (aktuell u. a. Deepcool Gammaxx L120 V2 Wakü für 44,99€, JBL E55BT Headset für 64,90€, Dell...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner