1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation Network: Verbraucherschützer…

Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: M.P. 05.09.18 - 17:12

    sollte man sie auch bestrafen ..

  2. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: wonoscho 05.09.18 - 18:41

    [Ironie On]
    IPv6 - Nutzt das noch jemand?
    [Ironie Off]

    Habe eine Woche lang ein Verbindungsproblem zwischen einem HP Multifunktionsdrucker und PCs gesucht. Bis ich dann endlich vom HP Support den Tipp bekam, am Router IPv6 zu deaktivieren.
    Seither keine Probleme mehr.

  3. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: Sharra 05.09.18 - 19:29

    Auf gut Deutsch: Dein Drucker ist total veraltet, und kann kein ordentliches v6, oder HP war einfach zu blöde das richtig zu implementieren. Was kann das Protokoll dafür?

  4. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: PerilOS 05.09.18 - 19:58

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sollte man sie auch bestrafen ..

    IPv6 interessiert absolut niemanden seitdem es existiert.
    Man kann es morgen abschalten und keiner wird es vermissen.
    Weil es zwar in guter Absicht kreiert wurde, aber es unnötig ist.
    Es brauch nicht jeder seine eigene kryptische unique IP.
    Jeder Client in der Welt kann 192.168.0.1 heißen. Es ist kein Problem.
    Multi-Layer machts möglich.

  5. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: Sharra 05.09.18 - 20:28

    Das kann auch nur jemand behaupten, der von der Materie so überhaupt keine Ahnung hat. Wo bekommst du denn noch IPv4-Adressen? Bevor du dich jetzt in eine stundenlange, absolut nutzlose Suche stürzt; Gar nicht. Die sind aufgebraucht. Die paar Reste, die noch vorhanden sind, bekommt man nicht mehr so einfach. V4 ist obsolet, weil der mögliche Zahlenraum aufgebraucht ist.

    Und jeden Tag wird deine Aussage nur falscher. Jeden Tag gehen mehr reine v6-Server ans Netz. Die bekommen keine v4-Adresse mehr. Folglich gibt es diese Server dann einfach nicht mehr, wenn du jetzt v6 abschaltest.

  6. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: 946ben 05.09.18 - 22:20

    Hetzner, einer der größten Serverhoster in Deutschland hat IPv6 vor einem Jahr oder so sogar wieder abgeschaltet.
    IPv6 ist eine Totgeburt. Von den zahlreichen neuen Servern, die über v6 angebunden werden, merke ich nichts. Habe selber nur eine v4 Adresse. Und meine Server auch. Von den 2000 Usern die die Dienste auf den Servern nutze habe ich auch noch nie Beschwerden gehört.
    Das ändert natürlich nichts daran, dass v4 langsam problematisch wird, eben wegen der aufgebrachten Adressen. Aber was gebraucht wird, ist ein kompatibler Nachfolger, eine Art v4.1, der einfach nur den Adress Raum erweitert, ohne gleich das ganze Protokoll umzubasteln.

  7. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: divStar 05.09.18 - 22:40

    Dann weißt du ja, was du zu tun hast. Mach nen Vorschlag und reiche es ein.

    Ich nutze IPv6 auch nicht explizit. Aber wenn es darauf ankommt, funktioniert auch das. Nicht jeder ist als Systemintegrator geboren worden.. manche können mit Technik sogar nicht viel anfangen. Und ist das schlimm? Aus meiner Sicht nicht, nein.

  8. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: Axido 05.09.18 - 23:29

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf gut Deutsch: Dein Drucker ist total veraltet, und kann kein
    > ordentliches v6, oder HP war einfach zu blöde das richtig zu
    > implementieren. Was kann das Protokoll dafür?

    Ganz schön straffer Ton für so ein unwichtiges Thema... Wenn du dich irgendwie angegriffen fühlst, nur weil jemand halt mit IPv6 keine positive Nutzererfahrung hat, dann ist es natürlich erst recht schlecht.

  9. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: pandawithrobotlegs 06.09.18 - 00:00

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hetzner, einer der größten Serverhoster in Deutschland hat IPv6 vor einem
    > Jahr oder so sogar wieder abgeschaltet.

    Das stimmt nicht.
    Man erhält ein IPv6-Subnetz (/64) zu jedem Server.

  10. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: flow77 06.09.18 - 00:23

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hetzner, einer der größten Serverhoster in Deutschland hat IPv6 vor einem
    > Jahr oder so sogar wieder abgeschaltet.

    Nein. Hetzner war sogar ziemlich früh mit ipv6-subnetzen am Start. Die gibt es sogar kostenlos zu jedem Root-Server.
    Wie kommt man denn bitte bloß auf so eine Unkenntnis?

    > IPv6 ist eine Totgeburt. Von den zahlreichen neuen Servern, die über v6
    > angebunden werden, merke ich nichts. Habe selber nur eine v4 Adresse. Und
    > meine Server auch. Von den 2000 Usern die die Dienste auf den Servern nutze
    > habe ich auch noch nie Beschwerden gehört.

    ipv6 kann und wird transparent zu ipv4 genutzt. Wenn alles korrekt konfiguriert ist, funktioniert beides. Aber aktuell mindestens noch ipv4. Warum sollte sich also jemand beschweren?

    > Das ändert natürlich nichts daran, dass v4 langsam problematisch wird, eben
    > wegen der aufgebrachten Adressen. Aber was gebraucht wird, ist ein
    > kompatibler Nachfolger, eine Art v4.1, der einfach nur den Adress Raum
    > erweitert, ohne gleich das ganze Protokoll umzubasteln.

    Wer sich selbst als Admin mit mehreren Servern schimpft sollte doch so etwas wie ipv6 mit Links konfigurieren können. Es liegt wohl insofern eher an der Kompetenz. Ich kenne jedenfalls keinen Kompetenten Admin der deswegen das Flamen anfängt.

  11. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: flow77 06.09.18 - 00:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann auch nur jemand behaupten, der von der Materie so überhaupt keine
    > Ahnung hat. Wo bekommst du denn noch IPv4-Adressen? Bevor du dich jetzt in
    > eine stundenlange, absolut nutzlose Suche stürzt; Gar nicht. Die sind
    > aufgebraucht. Die paar Reste, die noch vorhanden sind, bekommt man nicht
    > mehr so einfach. V4 ist obsolet, weil der mögliche Zahlenraum aufgebraucht
    > ist.
    >
    > Und jeden Tag wird deine Aussage nur falscher. Jeden Tag gehen mehr reine
    > v6-Server ans Netz. Die bekommen keine v4-Adresse mehr. Folglich gibt es
    > diese Server dann einfach nicht mehr, wenn du jetzt v6 abschaltest.

    Es gibt reichlich ipv4 Adressen. Selbst bei den gängigen Providern kann man noch Subnetze in (überschaubarer) Größe buchen. Jeder Root-Server bei jedem Provider vergibt immer eine ipv4 Adresse. Selbst bei AWS, Google, Azure, whatever kann ich mir im großen Stil Adressen buchen. Einzige "Schikane" seit ca. 10 Jahren dass man erklären muss warum man ganze Subnetze benötigt. Das macht aber durchaus Sinn.

    Es sei denn du bist ein Ripe-Mitglied, bist Provider und möchtest selbst Subnetze buchen, dann könntest du ggf. Schwierigkeiten bekommen. Aber geht's wirklich darum?

    Und das täglich "reine v6-Server" an das Netz gehen bezweifel ich mindestens ebenfalls.

  12. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: Sharra 06.09.18 - 00:52

    Da interpretierst du etwas hinein, was da gar nicht steht...
    Du beschwerst dich über IPv6, weil dein Drucker es nicht beherrscht.
    Dafür kann IPv6 aber nichts.
    Das ist die komplette Aussage. Alles andere meintest du nur gelesen zu haben.

  13. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: User_x 06.09.18 - 01:56

    Insofern haben doch beide Parteien recht.

    JA der Umgang mit IPv6 ist meist Stiefmütterlich, sonst würde der Drucker ja funktionieren und selbst wenn es im Ripe Bereich als Fallback Protokoll kostenlos mitkonfiguriert wird, kommen die Verbindungen doch bestimmt hauptsächlich durch IPv4 zustande?

    Das es evtl. besser ist, zeigt doch der Frust des TE, eben weil es nicht richtig umgesetzt bzw. vernachlässigt wird im Playstation Network.

  14. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: My1 06.09.18 - 03:31

    aber bedenke auch dass es bspw immer schwerer wird bspw zu hause am anschluss ne IPv4 zu bekommen, DS-Lite wird bei den Providern immer beliebter was natürlich heißt dass wenn man auf basis von IPv4 bspw den router fernsteuern will über dessen integrierten HTTP Server oder VNC auf den eigenen rechner, wird das nix da man keine IPv4 hat.

    dazu zeigen manche sachen bspw Shadow (PC Streaming) dass CG-NAT (also das was bei DS-Lite mit IPv4 passiert) auch teils echt grütze sein kann und die quali massiv verschlechtern kann, in dem fall bei Unitymedia.

    es ist halt noch eine schicht die mit IPv6 unnötig wäre, jedenfalls gehört mMn IPv6 support auf jede konsole seit der PS4/xbone/WiiU. und auch viele andere geräte seit dem.

    IPv6 muss schon noch werden.

    Asperger inside(tm)

  15. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: Gunah 06.09.18 - 08:06

    Versuchen gerade bei htp/ewe das irgendwie eine Lösung zu finden für nen Kumpel,
    der wurde auf DS-Lite umgestellt und kann seither fast nix mehr online machen mit der PS4.
    Bei VF-Kabel mit DS-Lite ist das kein Problem, bei EWE scheint es irgendwo zu hängen.
    Versuchen nun irgendwie nen DualStack dort zu bekommen.
    der Vertrag läuft leider noch relativ lange.

  16. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: flasherle 06.09.18 - 09:28

    für was braucht man intern bitte ipv6?

  17. Re: Wegen des stiefmütterlichen Umgangs mit dem IPv6 Protokoll

    Autor: tschaefer 06.09.18 - 10:56

    Um bei beispielsweise beim PSN keine Probleme mit unliebsamen NAT-Typen zu haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

  1. Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.

  2. TSX Asynchronous Abort (TAA): Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke
    TSX Asynchronous Abort (TAA)
    Intel verheimlichte gravierende Xeon-Sicherheitslücke

    Intel hat seit April 2019 von Zombieload v2 alias TSX Asynchronous Abort (TAA) gewusst, dennoch sind neue CPUs wie Cascade Lake SP als geschützt beworben worden. Hinzu kommt mit Jump Conditional Code (JCC) ein Bug, dessen Microcode-Fix selbst in Spielen die Leistung reduziert.

  3. Spielebranche: Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
    Spielebranche
    Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen

    Die weitere Förderung der deutschen Spielebranche klappt offenbar doch - und das sogar bis 2023. Einem Medienbericht zufolge sind im Haushalt jedes Jahr rund 50 Millionen Euro eingeplant.


  1. 10:02

  2. 09:45

  3. 09:32

  4. 09:20

  5. 08:31

  6. 08:03

  7. 23:10

  8. 19:07