Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation Now: Sonys Streamingdienst…

17 ¤ - ernsthaft?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 17 ¤ - ernsthaft?!?

    Autor: Smoffte 24.08.17 - 08:06

    Also... Ernsthaft?!?
    10 $ in den USA bei monatlicher Zahlweise und 100 $ bei jährlicher.
    Irgendwie war ich im Vorfeld von $ = ¤ Preisen ausgegangen.
    Davon mal abgesehen, dass die Amis auch noch eine größere Auswahl haben.
    Nö, dann das ganze lieber weiter über nen US Account zocken...

  2. Re: 17 ¤ - ernsthaft?!?

    Autor: Fantasy Hero 24.08.17 - 09:26

    Fuer mich ist das auch nichts.
    Bis mehr als 720p ist nicht drin und unter 30 fps sollen die Spiele laufen. Dann lieber gebraucht kaufen und es so spielen falls man die alten Konsolen zur Hand hat.

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  3. Re: 17 ¤ - ernsthaft?!?

    Autor: Doedelf 24.08.17 - 09:51

    Naja - prinzipell (und ich bin Sammler) fände ich es aus einem anderen Gesichtspunkt nicht schlecht. Noch sind meine Kids jung aber wenn sie älter wären, wäre es irgendwie für die cool. Vorraussetzung wäre das der client mal in ein paar streaming geräte eingebaut wird wie fire tv - irgendwie finde ich es bullshit die Konsole zu kaufen um dann darüber zu streamen.

    Dann könnten die kids recht günstig (keine Konsolenkosten) eine riesige Auswahl an Spielen haben, dazu noch für die Eltern ein bischen Kontrolle "(nein dying light ist nichts für dich mein kleiner Sohn") und dank der "Flat" muss man nicht mehr games kaufen. Dazu ist die Bedienung vermutlich einen ticken einfacher und es gibt keine Datenträger die zerkratzt in der Ecke liegen. Meine kleine Tocher entdeckt grade Hörspiele auf CD - drei Fragezeichen - aber ihr beizubringen das die cds kaputt gehen wenn man mit ihnen den boden schrubbt kommt irgendwie nicht an. Ein glück sind es nur gebrauchte.

    Problem momentan: Kein mini-client endgerät und mit 17 Euro einfach zu teuer. Meine Schmerzgrenze wäre bei monatlich 10 für so einen Dienst und den Nachteilen (720p).

  4. Re: 17 ¤ - ernsthaft?!?

    Autor: dEEkAy 24.08.17 - 10:23

    Doedelf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja - prinzipell (und ich bin Sammler) fände ich es aus einem anderen
    > Gesichtspunkt nicht schlecht. Noch sind meine Kids jung aber wenn sie älter
    > wären, wäre es irgendwie für die cool. Vorraussetzung wäre das der client
    > mal in ein paar streaming geräte eingebaut wird wie fire tv - irgendwie
    > finde ich es bullshit die Konsole zu kaufen um dann darüber zu streamen.
    >
    > Dann könnten die kids recht günstig (keine Konsolenkosten) eine riesige
    > Auswahl an Spielen haben, dazu noch für die Eltern ein bischen Kontrolle
    > "(nein dying light ist nichts für dich mein kleiner Sohn") und dank der
    > "Flat" muss man nicht mehr games kaufen. Dazu ist die Bedienung vermutlich
    > einen ticken einfacher und es gibt keine Datenträger die zerkratzt in der
    > Ecke liegen. Meine kleine Tocher entdeckt grade Hörspiele auf CD - drei
    > Fragezeichen - aber ihr beizubringen das die cds kaputt gehen wenn man mit
    > ihnen den boden schrubbt kommt irgendwie nicht an. Ein glück sind es nur
    > gebrauchte.
    >
    > Problem momentan: Kein mini-client endgerät und mit 17 Euro einfach zu
    > teuer. Meine Schmerzgrenze wäre bei monatlich 10 für so einen Dienst und
    > den Nachteilen (720p).


    Falls du Spotify nutzt, dort gibt es auch Hörspiele. ???, TKKG, BibiBlocksberg etc. Habe ich auch erst vor kurzem entdeckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. windream, Bochum
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  3. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen
  4. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55