1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation Plus im Test: Die Ära…

Ich mag Nintendos weg auch.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: Pecker 28.06.22 - 11:45

    Ich habe auch den Gamepass und auch wenn das ne tolle Sache ist, finde ich die Art und Weise wie es bei Nintendo läuft keines Wegs schlecht. Warum? Nun, ich kaufe mir eine Cartridge für 40¤ und die ist in den meisten Fällen 3 Jahre später immer noch 40¤ Wert. Wenn man es als Sparfuchs auf die Spitze treiben will, kostet ein Spieleabo bei Nintendo bis auf etwas Zeitaufwand fast nichts ^^. Gebrauchtes Spiel auf eBay Kleinanzeigen kaufen, zocken und danach wieder zum selben Kurs verkaufen. Nächstes Spiel kaufen etc....

  2. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: forenuser 28.06.22 - 11:47

    Und ich las: "Ich will Nintendo auch weg"...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: Pecker 28.06.22 - 12:07

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich las: "Ich will Nintendo auch weg"...

    Groß und Kleinschreibung... ^^ sorry.

  4. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: most 28.06.22 - 12:13

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Gebrauchtes Spiel auf eBay Kleinanzeigen
    > kaufen, zocken und danach wieder zum selben Kurs verkaufen. Nächstes Spiel
    > kaufen etc....

    Funktioniert aber auch nur in dieser abgeschlossenen Nintendowelt mit begrenztem Spieleangebot und hohen Einstandspreisen und der sehr, sehr langsamen technischen Entwicklung und den sehr reduzierten grafischen Darstellungen.
    Die Spiele altern gut, weil Nintendo technisch mindestens 10 Jahre hinterher ist, was dem Spielspaß wohl aber nicht schadet.

  5. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: McWiesel 28.06.22 - 12:15

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch den Gamepass und auch wenn das ne tolle Sache ist, finde ich
    > die Art und Weise wie es bei Nintendo läuft keines Wegs schlecht. Warum?
    > Nun, ich kaufe mir eine Cartridge für 40¤ und die ist in den meisten Fällen
    > 3 Jahre später immer noch 40¤ Wert. Wenn man es als Sparfuchs auf die
    > Spitze treiben will, kostet ein Spieleabo bei Nintendo bis auf etwas
    > Zeitaufwand fast nichts ^^. Gebrauchtes Spiel auf eBay Kleinanzeigen
    > kaufen, zocken und danach wieder zum selben Kurs verkaufen. Nächstes Spiel
    > kaufen etc....

    Und ich kauf mir meine Games auf Datasette und geb dann zum Start LOAD "MARIO",8,1 ein. Und wenn ich mal unterwegs bin, hab ich all meine Spiele in einem schicken Reissverschluss-Mäppchen stets dabei.

    Genau in diesem Zeitalter hängt Nintendo immer noch fest, entsprechend sehen die Games auch aus. Die Zeit der "Cartridges" war in den 80ern bis frühen 90ern in der IT erledigt. Ich bin ja wahrlich kein Verfechter von Cloud, aber Spiele kauft man schon lange nicht mehr auf Datenträgern, geschweige denn noch auf "Modulen".

  6. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: sakura13 28.06.22 - 12:18

    Also ich bin froh drum, weil man die Spiele auch in 10 Jahren noch spielen kann :) auch ohne Internet etc.

  7. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: forenuser 28.06.22 - 12:18

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    (...)

    > Ich bin ja wahrlich kein Verfechter von
    > Cloud, aber Spiele kauft man schon lange nicht mehr auf Datenträgern,
    > geschweige denn noch auf "Modulen".

    a) Warum nicht? Bei mobilen Geräten sicher besser als optische Datenträger wie Sony es bei der PSP versucht hat.

    b) Es gibt den Nintendo eShop, wer also keine Module möchte...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  8. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: most 28.06.22 - 12:25

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin ja wahrlich kein Verfechter von
    > Cloud, aber Spiele kauft man schon lange nicht mehr auf Datenträgern,
    > geschweige denn noch auf "Modulen".

    Für Kinder bzw. für die Eltern ist das immer noch die einfachste Möglichkeit der Handhabung.

    Als Erwachsener trauere ich für meine Spiele natürlich nicht dieser Zeit hinterher.

  9. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: McWiesel 28.06.22 - 12:27

    sakura13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin froh drum, weil man die Spiele auch in 10 Jahren noch spielen
    > kann :) auch ohne Internet etc.

    Genau, schließlich ist Internet auch noch Neuland, da ist man sich ja nicht so sicher, ob sich das durchsetzt und in 10 Jahren noch da ist.

    Mein Steam-Account geht solangsam auf die 20 Jahre zu und ich find immer noch kein Game, was ich nicht mehr zocken kann. Diese etablierten Online-Plattformen sind schon grausam. Da fühle ich mich mit einem proprietären Cartridge-System, was nach 20 Jahren mausetot ist und nur noch auf Sammlerplattformen für kleine Vermögen gehandelt wird, doch wesentlich besser aufgehoben.

  10. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: Astorek 28.06.22 - 12:29

    Haben die Käufer der "Games for Windows"-Spiele auch gesagt.

    Käufer von WiiU- und 3DS-Shops ebenfalls.

    Sonys PSP-Store ebenfalls...

  11. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: forenuser 28.06.22 - 12:42

    Hilf mir auf die Sprünge...

    Ja, der WiiU / 3DS Shop werden und der PS3/PSP wurden (IIRC) geschlossen. Aber die gekauften Spiele bleiben verfüg- und spielbar. OK, Onlinesitzungen sind Geschichte, wobei sich da ggf. eh die Frage stellt, ob es dort noch viele Spieler gibt.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  12. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: most 28.06.22 - 12:43

    Das Leben hat nun mal gewisse Risiken, aber wenn so eine Steam Bib bald 20 Jahre auf dem Buckel hat (meine auch), dann wird man schon deutlich entspannter, dann relativiert sich einiges.

    So schnell wird Steam nicht verschwinden und wenn es dann doch mal der Fall sein sollte, dann ist das im fortgeschrittenen Alter auch nicht mehr so wichtig. Ich merke immer mehr, dass diese Anhäufung von Konsumgegenständen war teilweise praktisch und witzig ist, aber eben auch nicht lebensnotwendig.
    Musik, Filme, Spiele, Bücher und sonstiger physischer Sammelkram etc. kann man haben, wenn ein Teil oder alles weg ist... das Leben geht gut weiter.

  13. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: McWiesel 28.06.22 - 12:43

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben die Käufer der "Games for Windows"-Spiele auch gesagt.
    >
    > Käufer von WiiU- und 3DS-Shops ebenfalls.
    >
    > Sonys PSP-Store ebenfalls...

    Naja, bevor man auf eine Plattform setzt, muss man halt schauen, wie "nischig" die ist. Dass ein Uplay, Steam oder Epic ersatzlos dicht gemacht wird, wird einfach nicht passieren. Schlimmstenfalls wird die Plattform halt aufgekauft und weitergeführt. Ansonsten gibts ja noch GoG.

    Meine ganzen früheren Games sind quasi alle nicht mehr nutzbar, weil die Lesegeräte früher oder später kaputt gegangen sind und das kein Schwein mehr reparieren kann. Selbst Defektgeräte auf dem Gebrauchtmarkt (wo man evtl. Ersatzteile rausbauen kann) sind selten und teuer, gerne geht halt überall das selbe Bauteil kaputt. Das ging los mit dem Modul-Leser vom Atari 800, dem Disketten-Laufwerk vom Commodore128 und der Datasette vom C64, alles nach paar Jahren irreparabel kaputt. Und so ist es mit dem Nintendo DS und irgendwann auch mit der Switch. Das ist die Krux von dem proprietären Kram und sowas gehört nicht unterstützt.

    Bei etablierten Systemen wie CD/DVD oder auch SD-Karte hab ich das gute Vertrauen, dass man das auch noch in 20 Jahren als USB-Laufwerk kriegt und irgendwelche DOS-Spiele & Co. in Emulatoren spielbar bleiben. Aber als es dann in den 2000ern mit den Defekt-CD's, DRM, usw. losging, waren die klassischen Datenträger zur Langzeit-Archivierung auch schwer getroffen. Da kann man's dann eher noch auf Steam kaufen, da hab ich dann kein Problem mit einem Windows-Update, das dann mit einem Bootloader-Virus aka DVD-Kopierschutz eines alten Games kollidiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.22 12:45 durch McWiesel.

  14. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: mnementh 28.06.22 - 13:49

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sakura13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich bin froh drum, weil man die Spiele auch in 10 Jahren noch
    > spielen
    > > kann :) auch ohne Internet etc.
    >
    > Genau, schließlich ist Internet auch noch Neuland, da ist man sich ja nicht
    > so sicher, ob sich das durchsetzt und in 10 Jahren noch da ist.
    >
    Die Frage ist eher ob die DRM-Server in 10 Jahren noch da sind.

    > Mein Steam-Account geht solangsam auf die 20 Jahre zu und ich find immer
    > noch kein Game, was ich nicht mehr zocken kann. Diese etablierten
    > Online-Plattformen sind schon grausam. Da fühle ich mich mit einem
    > proprietären Cartridge-System, was nach 20 Jahren mausetot ist und nur noch
    > auf Sammlerplattformen für kleine Vermögen gehandelt wird, doch wesentlich
    > besser aufgehoben.
    Steam ist auch wirklich eine haltbare Plattform, weil sie sich durchgesetzt haben. Was ist mit denen die Spiele auf einer nun toten Plattform gekauft haben? Physische Datenträger behalten nun einmal ihre Spielbarkeit. Die Alternative sind DRM-freie digitale Inhalte. Aber mit DRM verliert Dein Spiel seinen Wert mit der Plattform.

  15. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: Pecker 28.06.22 - 14:04

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe auch den Gamepass und auch wenn das ne tolle Sache ist, finde
    > ich
    > > die Art und Weise wie es bei Nintendo läuft keines Wegs schlecht. Warum?
    > > Nun, ich kaufe mir eine Cartridge für 40¤ und die ist in den meisten
    > Fällen
    > > 3 Jahre später immer noch 40¤ Wert. Wenn man es als Sparfuchs auf die
    > > Spitze treiben will, kostet ein Spieleabo bei Nintendo bis auf etwas
    > > Zeitaufwand fast nichts ^^. Gebrauchtes Spiel auf eBay Kleinanzeigen
    > > kaufen, zocken und danach wieder zum selben Kurs verkaufen. Nächstes
    > Spiel
    > > kaufen etc....
    >
    > Und ich kauf mir meine Games auf Datasette und geb dann zum Start LOAD
    > "MARIO",8,1 ein. Und wenn ich mal unterwegs bin, hab ich all meine Spiele
    > in einem schicken Reissverschluss-Mäppchen stets dabei.

    Das ist mit Cartridges genau so. Bzw. gibt es ja digitale Versionen auch.

    > Genau in diesem Zeitalter hängt Nintendo immer noch fest, entsprechend
    > sehen die Games auch aus. Die Zeit der "Cartridges" war in den 80ern bis
    > frühen 90ern in der IT erledigt. Ich bin ja wahrlich kein Verfechter von
    > Cloud, aber Spiele kauft man schon lange nicht mehr auf Datenträgern,
    > geschweige denn noch auf "Modulen".

    Das Problem ist nur, dass du keine Spiele kaufst, sondern eine Lizenz. Die ist in vielen Fällen auch noch fest an einen Account gebunden. Eine Cartridge gehört mir. Die kann ich verleihen, verkaufen etc.
    Und Cartridges haben einen weiteren Vorteil. Ich leg die ein und Spiele los. Bei PlayStation 5 und Xbox Series X gibt es Spiele, die 200 GB und mehr haben. Im ungünstigsten Fall installiert man 3 Spiele und dann ist Schluss mit schnellem Spielewechsel, außer man kauft teuer Speicher dazu.

    Ich weiß zwar, was du meinst, aber Cartridges haben auch Vorteile. Und gerade im Nintendo Ökosystem wo die Preise stabiler sind, erst recht.

  16. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: Valanx 28.06.22 - 14:12

    Ne cartridge kann aber auch verloren gehen, zerstört werden ect.
    Sie produziert extra müll, braucht extra Platz.

    Ich würde sagen alles hat Vor- und Nachteile.

  17. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: McWiesel 28.06.22 - 14:18

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Steam ist auch wirklich eine haltbare Plattform, weil sie sich durchgesetzt
    > haben. Was ist mit denen die Spiele auf einer nun toten Plattform gekauft
    > haben? Physische Datenträger behalten nun einmal ihre Spielbarkeit.

    Ich hab ja eben beschrieben, dass das genau nicht so ist.

    -> Laufwerke gehen kaputt und oft kann man nicht mal mehr 80er Jahre-Elektronik in Gang bringen, obwohl man da (im Gegensatz zu heute) noch gut selbst löten u.ä. kann. Wenn in 15 Jahren der Karteneinschub der Switch kaputt ist, kannst das Ding inkl. deiner Spielesammlung wegwerfen. Gebrauchtpreise werden aufgrund der Beliebtheit explodieren und selbst wenn eine ergatterst, hast dann trotzdem ne 15 Jahre alte, gebrauchte Konsole mit zehntausenden Betriebsstunden, die jeden Moment ihren endgültigen Tod sterben kann.

    Das ist heute schon so mit N64, mit dem riesen Unterschied, dass ich aufgrund der besseren Kopierschutztechniken die heutigen Switch-Spiele in 20 Jahren nicht auf einem Emulator à la Raspberry laufen sehe.

    Und möglichst langhaltbare CD/DVDs, für die man auch wohl in 30 Jahren noch Laufwerke kriegt, will man ja nicht haben. Da ist dann zwar der Datenträger lesbar, aber die Software tut dank DRM alles dafür, nicht mehr zu funktionieren.

    > Alternative sind DRM-freie digitale Inhalte. Aber mit DRM verliert Dein
    > Spiel seinen Wert mit der Plattform.

    GoG und die x86-Plattform ist IMHO der einzige Weg Spiele zuverlässig in die Zukunft zu bringen. Selbst wenn die PC-Plattform in 30 Jahren an sich vielleicht tot ist, wirds sicherlich noch Möglichkeiten geben die Programme in einem CloudSystem auszuführen.

    Ganz am Ende gehe ich aber eh davon aus, dass es als Privatmensch ziemlich unnötig sein wird mit viel Aufwand eine große Spielesammlung anzulegen. In 20 Jahren hast garantiert die gebräuchlichsten Games als Retro-Option in den künftigen Cloud-Dienstleistern drin und kannst die da vernünftig ohne große Bastelstunde ausführen.
    Selbiges erleben wir ja schon mit Filmen, auch da ist die große VHS-Sammlung mit allen Bruce Willis Filmen & Co. sowas von obsolet geworden, weil die Sachen in wesentlich besserer Qualität, komfortabler und zugänglicher in einem Streaming-Portal kriegst und nicht den ollen VHS-Recorder auspacken musst, sondern jederzeit auf dem Tablet im Zug anschauen kannst.

  18. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: Pecker 28.06.22 - 14:21

    Valanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne cartridge kann aber auch verloren gehen, zerstört werden ect.
    > Sie produziert extra müll, braucht extra Platz.
    >
    > Ich würde sagen alles hat Vor- und Nachteile.

    Ja klar. Genau so wie dir der Steamaccount gestohlen werden könnte ^^. Ich nutze ja auch den Gamepass und Steam habe ich ebenso.

  19. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: Valanx 28.06.22 - 14:24

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Valanx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ne cartridge kann aber auch verloren gehen, zerstört werden ect.
    > > Sie produziert extra müll, braucht extra Platz.
    > >
    > > Ich würde sagen alles hat Vor- und Nachteile.
    >
    > Ja klar. Genau so wie dir der Steamaccount gestohlen werden könnte ^^. Ich
    > nutze ja auch den Gamepass und Steam habe ich ebenso.

    Ebenso ;)

  20. Re: Ich mag Nintendos weg auch.

    Autor: Pecker 28.06.22 - 14:34

    > -> Laufwerke gehen kaputt und oft kann man nicht mal mehr 80er
    > Jahre-Elektronik in Gang bringen, obwohl man da (im Gegensatz zu heute)
    > noch gut selbst löten u.ä. kann. Wenn in 15 Jahren der Karteneinschub der
    > Switch kaputt ist, kannst das Ding inkl. deiner Spielesammlung wegwerfen.
    > Gebrauchtpreise werden aufgrund der Beliebtheit explodieren und selbst wenn
    > eine ergatterst, hast dann trotzdem ne 15 Jahre alte, gebrauchte Konsole
    > mit zehntausenden Betriebsstunden, die jeden Moment ihren endgültigen Tod
    > sterben kann.

    Ich vergleiche das mit dem Gameboy. Der ist 30 Jahre+ alt. Ersatzteile gibt es genügend. Robustheit ist extrem und die Cartridges laufen fast alle noch, mal von den Batterien abgesehen, die man aber ersetzen kann.

    > Das ist heute schon so mit N64, mit dem riesen Unterschied, dass ich
    > aufgrund der besseren Kopierschutztechniken die heutigen Switch-Spiele in
    > 20 Jahren nicht auf einem Emulator à la Raspberry laufen sehe.

    Ich denke, die Switch wird in 20 Jahren aber immer noch laufen. Der Akku wird als Ersatzteil zu haben sein. Wenn Nintendo schlau ist, bringen die in einer zukünftigen Konsole einen Cartridgeslot für Switch Spiele. Es gab schon Zahlreiche Nintendokonsolen, die Spiele älterer Generationen aufnehmen konnte.

    > GoG und die x86-Plattform ist IMHO der einzige Weg Spiele zuverlässig in
    > die Zukunft zu bringen. Selbst wenn die PC-Plattform in 30 Jahren an sich
    > vielleicht tot ist, wirds sicherlich noch Möglichkeiten geben die Programme
    > in einem CloudSystem auszuführen.
    >
    > Ganz am Ende gehe ich aber eh davon aus, dass es als Privatmensch ziemlich
    > unnötig sein wird mit viel Aufwand eine große Spielesammlung anzulegen. In
    > 20 Jahren hast garantiert die gebräuchlichsten Games als Retro-Option in
    > den künftigen Cloud-Dienstleistern drin und kannst die da vernünftig ohne
    > große Bastelstunde ausführen.

    Gegen Entgelt natürlich. Ich habe für die Spiele aber schon bezahlt.

    > Selbiges erleben wir ja schon mit Filmen, auch da ist die große
    > VHS-Sammlung mit allen Bruce Willis Filmen & Co. sowas von obsolet
    > geworden, weil die Sachen in wesentlich besserer Qualität, komfortabler und
    > zugänglicher in einem Streaming-Portal kriegst und nicht den ollen
    > VHS-Recorder auspacken musst, sondern jederzeit auf dem Tablet im Zug
    > anschauen kannst.

    Hier stimme ich dir schon zu. Aber das funktioniert halt, weil man die Filme durch den Abruf über die Cloud weiterhin finanziell ausschlachten kann und Filme auch ganz anders altern als Spiele und Filme halt Plattformübergreifend funktionieren.
    Spiele sind halt oft an Plattformen gebunden (wegen DRM) und somit würden die Spiele mit der Plattform aussterben, weswegen sich die Plattformen lange halten. Spielehersteller wollen halt auch Geld sehen, deswegen sind die Systeme so Verdongelt. Im Falle von Nintendo kauft man halt aber auch alles und besitzt es dann auch und kann es theoretisch in 20 Jahren immer noch nutzen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. (Senior) Software Project Manager (m/f/d) Android Automotive
    Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  3. Entwicklungsingenieur Embedded Linux Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  4. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Otto Krahn Group GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€ (UVP 49€)
  2. 24,99€ (UVP 49€)
  3. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

  1. Legacy Peter Molyneux verkauft Blockchain-Bauland

The Cycle & Co: Gratisspiele für entspannte Sommertage
The Cycle & Co
Gratisspiele für entspannte Sommertage

Unter 100.000 Euro: Golem.de stellt faires Free-to-Play für fast alle Plattformen vor - vom Actionspiel The Cycle bis Aufbau mit Home Wind.
Von Rainer Sigl

  1. Free-to-Play Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten
  2. Free-to-Play Sony und Microsoft wollen Werbung in Spielen
  3. Velan Studios Gelungenes Sportspiel Knockout City wird Free-to-Play

Akkutechnik: Was hat es mit der Holzbatterie von Northvolt auf sich?
Akkutechnik
Was hat es mit der "Holzbatterie" von Northvolt auf sich?

Es ist ein Kompromiss für umweltfreundlichere Akkus mit Schnellladung, guter Leistung bei Kälte und etwas weniger Kapazität, der seine Kunden finden wird.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Altris Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
  2. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
  3. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise